Aderlass am Edersee

Aderlass am Edersee

Vor ein paar Tagen hat MoritzST noch ein paar Bilder von einem alten Hasen, der eine Menge riesiger Barsche geangelt hat, zur Veröffentlichung in der Galerie eingeschickt. Inzwischen dürfte man sich mit dem Barsch-, Hecht- und Zanderfang aber schwer tun. Und auch das Friedfisch-Angeln wird schwer möglich sein. Denn der See, der u.a. eine der letzten Bastionen gegen ein Absinken des Weser-Wasserstandes unter den für den Schiffverkehr kritischen Bereich dient, ist weitgehend trocken gelegt (nur noch ein Viertel der normalen Wassermenge ist im See). Der Rest wurde über die Eder in die Weser geleitet. 


Jedenfalls kann man sich jetzt einmal anschauen, wo die Kanten im Uferbereich verlaufen und wie es da so unter Wasser aussieht, wenn der See voll ist. Hoffen wir auf Regen, damit sich die Fische bald wieder weiträumiger austoben können als das jetzt der Fall ist…

Kategorien: News

Kommentare

  1. barschfaengerin
    barschfaengerin 9 September, 2003, 15:32

    …oh weh kein wasser im See…..?! Weitermachen…..!

  2. Happynes
    Happynes 28 November, 2004, 12:18

    Hi
    Das ist das Tolle an Stauseen. Sie müssen ab und an mal abgelassen werden, so kann man auch als Uferangler mal die Struktur im Wurfbereich sehen. Man sammelt wichtige Informationen auch ohne teure Ausrüstung. Schade das das an unseren Seen nicht möglich ist, meine Köderkiste würde sich freuen alte Bekannte wieder zu sehen 😉
    Gruß
    Thomas

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.