Abu Svartzonker – Köder & Ruten vom Hechtfreak für Hechtfreaks

Abu Svartzonker – Köder & Ruten vom Hechtfreak für Hechtfreaks

Unter den Hechtanglern in Schweden ist der Name Claes Claesson aka „Svartzonker“ schon lange ein Begriff. Nicht nur weil der Mann mit vielen großen Hechten aufwarten kann, sondern weil er diese seit Jahren auf Eigenbau-Großköder fängt, die er aufgrund der regen Nachfrage dann auch in kleinen Auflagen produziert hat. Mit der Zeit wurden die Svartzonker-Baits in Skandinavien „Kult“ und immer begehrter. So kam es, dass die Jerks und Wobbler irgendwann deutlich schneller ausverkauft waren, als sie vom Meister produziert werden konnten. Diese Situation hat sich verändert. Denn Claesson konnte sich mit Pure Fishing darüber einigen, dass drei seiner Köder seit kurzem im Abu-Katalog gelistet werden und nun in größeren Stückzahlen erhältlich sind.

Dazu durfte er auch gleich noch ein kleines SvartzonkerRuten-Programm austüfteln und hat jetzt eine kleine Abu Svartzonker-Serie laufen. Ein Traum für jeden Eigenbauer. Und natürlich auch für die Hechtangler-Fraktion, die auf schöne und originelle Großköder steht. Denn wenn ihr euch die Köder anschaut, werdet ihr feststellen, dass der Eigenbau-Charme von Mc Celly, Mc Mio und Mc MyTail nicht verloren gegangen ist.

Svartzonker – Mc Celly

Abu Svartzonker – Mc Celly

Der bullige Svartzonker Wobbler ist ein Schwimmwobbler mit einer stockigen Aktion. Beim Einkurbeln flankt er anstatt zu vibrieren und macht damit genau das, was man als Hechtangler an seinen Ködern schätzt. Ein Zusatzreiz zur Aktion sind die tiefdröhnendne Rasseln, die man (bzw. Hecht) auf große Distanz hört. Der MCELLY ist 14 Zentimeter lang und wiegt fette 62g. Die Tauchtiefe beträgt 0,5 bis 2,0 Meter. Wenn man ihn flach fischen will, muss die Rutenspitze in den Himmel zeigen, will man tiefer fischen, muss die Spitze kurz übers Wasser. Geschleppt taucht er sogar bis auf deutlich über 3 Meter ab – abhängig von der Schnurstärke und der Länge der Leine zwischen Boot und Köder.

Die Farbpalette der Svartzonker Köder:

Übersicht Svartzonker Wobbler

Svartzonker – Mc Mio und Mc MyTail

Svartzonker Wobbler – Mc MyTail

Svartzonker Wobbler – Mc Mio

Diesen beiden Svartzonker-Jerkbaits sind Tailbaits – also ein Hardbaits mit einem Twisterschwanz. Der Mc Mio ist mit seinem mit einem Drilling bewaffneten Schwanz 24 Zentimeter und wiegt 60 Gramm. Beim 50 Gramm schweren Mc My Tail ist der zweite Körper am 10 Zentimeter langen Body. Er kommt er auf eine Gesamtlänge von 22 Zentimetern. 50 bzw. 60 Gramm – das ist für einen Jerk noch ziemlich leicht, so dass man diese Köder auch gut mit der Spinnrute Gassi führen kann. Die beiden erinnern im Wasser eher an eine Maus als an einen Fisch. Weil sie nur langsam sinken, kann man sie im Zeitlupentempo über die Krautbetten und durchs Flachwasser jerken. Bei schneller Führung laufen diese Jerks praktisch direkt unter der Oberfläche und brechen unkontrolliert aus. Wenn man sie langsam zupft, laufen sie ganz sauber im Zickzack von einer Seite zur anderen. Beim Mc Mio hängt der Schwanz noch in einem Gelenk, so dass er sich bei einem Richtungswechsel in die entgegengesetzte Richtung bewegt wie der Körper. In Zupfpausen vibriert der Köder beim Absinken auf seiner Längsachse. Je nach Führungsgeschwindigkeit laufen die beiden Kampfmäuse er in einer Tiefe von 0,1 bis maximal 1,5 Meter.

Die Farbpaletten der Svartzonker Jerkbaits:

Farbpaletten der Svartzonker Jerkbaits

Die Farbpaletten der Svartzonker Jerkbaits

Svartzonker Ruten Signature Serie

Svartzonker Ruten Signature Serie

Svartzonker Ruten Signature Serie

Wie bereits eingangs erwähnt, durfte Claes in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Abu Team drei Svartzonker-Ruten zu den Ködern mitentwickeln. Zwei davon sind echte Cast-Kraftpakete (eine lange und eine kurze Version), mit denen man die großen Köder werfen und führen kann. Und dann gibt’s noch eine typisch skandinavische Spinnrute mit eine semiparabolischen Aktion fürs mittlere Spinnfischen.

Besondere Features der Ruten:

– IM7 Kohlefaser Blank
– LS Sea Beringung (stabil und salzwasserfest)
– lange Griffe
– zweigeteilter Korkgriff mit „Korkbrücke“
– klassisches Design

Svartzonker Ruten Signature Serie

Svartzonker Ruten Signature Serie

 

Technische Daten zu den einzelnen Modellen der Svartzonker Ruten:

Svartzonker Signature Serie 8´2″ (Spin): Länge: 2,46 m, Transportlänge: 1,23 m, WG: 8-30g, Aktion: M, Gewicht: 170 g
Svartzonker Signature Serie 7´ (Cast): Länge: 2,10 m, Transportlänge: 1,05 m, WG: 40-140g, Aktion: H, Gewicht: 203 g
Svartzonker Signature Serie 8´6 (Cast): Länge: 2,60 m, Transportlänge: 1,30 m, WG: 40-140g, Aktion: H, Gewicht: 245 g

Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. Tillamook
    Tillamook 2 März, 2013, 08:47

    Denn Mc Celly hab ich schon bekommen, nur leider noch nicht getestet. Sieht schon sehr schwedisch aus. Hast du die Ruten schon testen können?

  2. dankobie83
    dankobie83 2 März, 2013, 12:36

    spritz spritz!

  3. Yaku
    Yaku 3 März, 2013, 15:44

    Die wobbler sehen sehr gut aus. Wie teuer sollen sie denn werden?

  4. dietel
    dietel 4 März, 2013, 06:49

    einfach mal googeln 😉

  5. Predator0611
    Predator0611 4 März, 2013, 07:40

    Die Ruten würden mich mal interssieren, bzw. in wie fern die angegeben 140g WG real, unter- oder übertrieben sind ?

  6. dietel
    dietel 4 März, 2013, 08:02

    ich habe die kurze und der kannst du auf jeden fall ordentlich was zumuten. mit den svartzonker-ködern war die nicht annährend ausgelastet. 140 gramm habe ich aber noch nicht geschmissen. ich fische recht selten so schweres zeug. aber für den fall, dass es mal sein muss, habe ich diese rute in meinen hechtrutenbestand aufgenommen…

  7. MaFu
    MaFu 4 März, 2013, 15:13

    Den MC MyTail fische ich seit ca. einem Jahr super gerne!
    Ist einer meiner Lieblings-Jerks und hat sich schon einen Stammplatz erarbeitet.
    Sehr sehr geile Serie – da werd ich richtig schwach.

  8. silure87
    silure87 6 März, 2013, 08:32

    Den "McMy Tail" habe ich in flachen Bereichen schon oft erfolgreich auf Waller gefischt. Gerade wenn Welse im Mittelwasser oder an der Oberfläche jagen super.

  9. Otter
    Otter 8 März, 2013, 19:39

    Hab die Rute als 8'6" schon gefischt. Real eher 20-120g. Die Rute harmoniert sehr gut mit seinen McMy und McMio Tails (50g Teile), ist straff und macht Riesenlaune auch bei kleineren Mördergurken.
    Hab sie allerdings wieder abgegeben, weil mir der Trigger nicht gut in der Hand lag. Der hat nämlich ein Loch wie bei vielen Amiruten als Einhänger für den Haken.
    Ausserdem ist mir meine Esox Lucius 20-120g 7'4" und meine Team Daiwa Special 771xhb im gleichen Bereich lieber.
    /Mario

  10. Otter
    Otter 8 März, 2013, 19:49

    Die McMys und McMios gehören seit letztem Jahr zu meinen absoluten Lieblingsködern. Hab sicher 10 McMy und 5-6 McMio, und bestimmt 50+ Hechte im Herbst damit aus den Schären gezaubert.
    Leider hatte ich bei einigen Probleme mit leckenden Hakenösen ( nach Drill), und der Lack hält ungefähr wie bei einem Buster. Haken und Sprengringe sind auch nicht der Kracher- aber die Teile fangen wie Sau.
    Hier in Schweden wurden meine leckenden Jerks ohne Problem umgetauscht. Und die Qualitetskontrolle soll auch verbessert worden sein ( sagt Claes selber)
    /Mario

  11. Otter
    Otter 8 März, 2013, 20:18

    Echt- mit den Originalhaken und Sprengringen? 😯
    Hab die zwar auch am Anfang drangelassen, aber nach mehreren aufgegebogenen Haken bei selbst 2-Kilospritzern sind alle Garnituren neu.

  12. Predator0611
    Predator0611 11 März, 2013, 09:52

    Besten dank für die Info…VG Carsten

  13. Predator0611
    Predator0611 11 März, 2013, 09:57

    Okay, währe höchstens dann auch nur ne Alternative zu meinen beiden Swimbait-/Bucktailrods Top n Tail und Berkley Signa Pike Cast, die schaffen allerdings einen ähnlichen WG-Bereich und somit brauche ich so eine Rute nicht wirklich…VG Carsten

  14. silure87
    silure87 14 März, 2013, 13:07

    Nein natürlich nicht. 😉 Ich wechsel bei jedem Kunstköder den ich mir zulege die Sprengringe und Haken gegen stabilere und hochwertigere Produkte aus, und zwar ohne Ausnahme. Gerade beim Welsfischen sollte dass wirklich immer gemacht werden, auch bei speziellen Waller Blinkern von BlackCat und co. 🙂

  15. Otter
    Otter 15 März, 2013, 19:06

    Dein Vergnügen mit den Welsen wäre sonst recht kurz gewesen.
    Tight Lines!

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.