1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

zuviele Austeiger, warum!?

Dieses Thema im Forum "Zander" wurde erstellt von Stef_P, 2. Juli 2009.

  1. Stef_P

    Stef_P Twitch-Titan

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    94
    Likes erhalten:
    40
    Hallo hab mitte Mai einen Gummifischkurs mit gemacht...

    seit dem fange sehr gut Zander im gegensatz zu früher wo ich eigentlich fast nie einen gefangen habe...

    nun zu meiner frage... ich angle bei im mittellandkanal habsächlich vertikal von der spundwand und laufe so einige strecke ab.

    ich habe seit mitte mai bis jetzt 30 zander verhaften können seitdem bin ich richtig angefixt was das gummifischangeln angeht...

    schlecht ist allerdings das ich auch knapp um die 30 im drill verloren habe entweder nach 1,2 sec. drill aber auch sehr viele kurz vorm keschern oder nachdem sie an die oberfläche gekommen sind.

    ich frage mich warum???

    mein gerät: 1,80m shimano catana bis 40 gr. mit ner 1000er rolle und 12 fireline.... köder 12-14cm no action shads 10-14 gr. 3/0 erie immer mit nem angstdrilling im schwanz 6er/8er habs sogar noch zusätzlich mit nem drilling im kopf probiert hat aber nicht mehr fisch rausgebracht.

    habt ihr ne idee?

    nicht das meine fänge bis jetzt schlecht sind aber es deprimmiert schon so viel zu verlieren, hab heute schon wieder ein austeiger nach einem gutem drill gehabt war der einzigste, hät am liebsten in rute gebissen... :?

    gruß stefan
     
  2. Neckarangler_Max

    Neckarangler_Max Echo-Orakel

    Registriert seit:
    22. Januar 2009
    Themen:
    14
    Beiträge:
    196
    Likes erhalten:
    0
    Erstmal Glückwunsch, dass du so viele Zander fängst.
    Ich gehe mal davon aus, dass deine Haken und Drillinge klebendscharf sind.
    Als einziger Grund würde ich jetzt mal sagen, dass die Rute vllt. zu weich wäre oder du einen zu sanften Anhieb setzt. Klar, im Maulwinkel fasst ein Haken auch bei wenig Zug, aber im Kiefer/Maulbereich, wo alles aus Knochen ist, muss der Haken erst "hineingetrieben". Versuch doch selbst einmal, an einem entnommenen Zander einen Haken im Maul zu setzen.
    Wenn der Fisch nun an die Oberfläche kommt oder sich mal schüttelt, fällt der nur auf der Haut des Knochens oder auf dem Knochen sitzende Haken ab...
    Das wär mal meine Theorie... :)
     
  3. Stef_P

    Stef_P Twitch-Titan

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    94
    Likes erhalten:
    40
    hi max;

    klar sind die hacken und drillinge super scharf hab sogar immer ne feile dabei :wink:

    das das maul hart ist ist mir auch bewusst, was mir noch einfällt ist das bei einigen zandern nachdem keschern der fisch schon hackenfrei ist wie auch immer...

    ich hab schon probiert die bremse komplett zu damit sie beim anschlag nicht nachgibt ich drehe sie dann nach anschlag zum drill wie benötigt auf ,denke das ist klar bin ja kein angelanfänger...

    ich achte auch darauf wirklich nach biss sofort die rute hochzureißen und immer gut unterspannung zu halten. so wie im lehrbuch. trotzdem immer wieder zu viele aussteiger.

    kann das wirklich an der rute liegen? was ruten angeht für gummis kenn ich mich noch nicht so aus da ich eigentlich aus einem anderen angelsegment komme.
    muss die noch härter sein?
     
  4. Veit

    Veit Gummipapst

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Themen:
    13
    Beiträge:
    867
    Likes erhalten:
    0
    @ Stef_P: Ne Catana ist natürlich verhältnissmässig weich, darum kann die Theorie, dass es an der Rute liegt durchaus stimmen. 40 g Wurfgewicht sind bei einer ohnehin schon weiche Rute in Verbindung mit den von dir benutzten Ködergrössen und Gewichten schon fast tödlich. Beim Gufiangeln sollte das Wurfgewicht der Rute immer deutlich über dem Ködergewicht liegen.

    Wie gross sind die Zander, die du fängst?? Bei Stachelrittern unter 80 cm, drehe ich die Bremse im Drill im Stillwasser überhaupt nicht auf. Derartige Fische muss man brutal rausleiern. Selbst im Fluss ziehen Zander dieser Grössenordnung bei mir nur im Notfall (sehr starke Strömung) überhaupt Schnur von der Rolle.

    Ich würde dir als neben einer härteren Rute und des bereits genannten, sehr kräftigen Anhiebs eine absolut kompromisslose Drillweise vorschlagen. Bei Hechten ist letzteres nicht unbedingt empfehlenswert, da du die Fische damit zum Springen animierst, wobei sie häufig aussteigen, bei Zandern aber auf jeden Fall.
     
  5. Stef_P

    Stef_P Twitch-Titan

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    94
    Likes erhalten:
    40
    hallo veit,

    danke erstmal...

    die zander waren alle unter 60 cm bis jetzt, leider! die die auch größer waren und ich auch gesehen habe sind mir leider ausgestiegen...

    also die kompromisslose drill weise ist das was ich im moment mache, bremse komplett zu. anhib mache ich wie beschrieben.

    also denke ich wird es ander rute liegen das ich den hacken nicht genug eintreiben kann.

    kann mir einer ne rute empfehlen die meine quote verbessern würde.
    was ist mit der 2jig it von rozemeijer die kann man z.Z. teilweise günstig bei ebay ersteigern ab und zu....

    sind evntl. die angstdrillinge zu klein? nur mal so am rande...

    gruß stefan
     
  6. ManneGlasauge

    ManneGlasauge Echo-Orakel

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Themen:
    1
    Beiträge:
    174
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Glaub ich nicht, ne vernünftig harte Rute, n ordentlicher Anhieb beim Biss (und ggf. auch mal nen zweite hinterher...) sollte funzen.
    Ich kenne das auch von zandern, die direkt unterm Boot beißen, die dann auf kurzer Distanz auszudrillen (wahrscheinlich mit deinem Vertikalen an der Spundwand vergleichbar) ist eben relativ schwierig, einfach weil die Distanz fehlt... Die sind dann eben meist nicht ausgedrillt, und machen entspr. Rabatz beim Landen/Keschern...

    P.S. Glaube, die von Dir nachgefragte Rute wird gerade hier angeboten, einfach mal im Forum unter "BIETE" schauen...

    Viel Erfolch !
     
  7. Stef_P

    Stef_P Twitch-Titan

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    94
    Likes erhalten:
    40
    @ManneGlasauge,

    du hast recht, die entfernung zum gehackten fisch ist selten größer als 3-4 m. dementsprechen machen die richtig radau....

    doch hift mir bitte mal mit der rute weiter... ist diese rute härter als meine oder welche kann man empfehlen.

    wie bereits gesagt kenn ich mich auf diesem rutensektor nicht aus, bin aber nicht in der lage jetzt mehrere stöcke durchzuprobieren bis ich das richtige gefunden habe.

    gruß
     
  8. rednec

    rednec Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    2. Juli 2008
    Themen:
    5
    Beiträge:
    408
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Grenzgebiet Ost...
    guck doch mal auf die rute drauf was da von der Aktion her steht. Bei den Shimanos stehen dort immer die Kürzel drauf, entweder ML,M,MH oder H .
    Denke mal die Catana ist eine ML oder so. Unter eine Medium Heavy also MH sollte man eh nicht gehen beim gummieren.
    mfg

    Edit:habs überlesen, bei 40g wurfgewicht kanns keine ML sein im Normalfall....
     
  9. shopkes

    shopkes Gummipapst

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Themen:
    41
    Beiträge:
    892
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leer ostfriesland
    Hab es manchmal an sehr flachen Stellen erlebt, das ger Guffi zwar schon gestubst bzw. angegriffen wurde, aber noch nicht genommen. Ich dachte immer das das an der geringen Entfehrnung zum Fisch liegt. (ist nur eine Theorie) Das die harte Rute die ich nutze, und die geflochtene Schnur auf 3-4 Meter manchmal zuviel verraten. Denn im tiefen Wasser habe ich seltener Fehlbisse und auch weniger Aussteiger. (will sagen ich glaube manchmal ist man so zu schnell)
     
  10. rednec

    rednec Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    2. Juli 2008
    Themen:
    5
    Beiträge:
    408
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Grenzgebiet Ost...
    Shopkes,da mag was dran sein.
    Hab mal geguckt ,die Rute die er nimmt müßte aber dafür eigentlich funktionieren. Das ist eine kurze 1,80er von 15-40g und hat ne MH Aktion.Damit setzt er auf dieser kurzen Entfernung mit Sicherheit den Anhieb ausreichend.
    Habe für solche Zwecke eine 2m Technium in MH und da funktioniert es auch sehr gut mit,kann also etwas vergleichen...

    mfg
     
  11. shopkes

    shopkes Gummipapst

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Themen:
    41
    Beiträge:
    892
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leer ostfriesland
    Ich glaube auch nicht, dass man solche Aussteiger verhindern kann. (wenn es denn solche sind) Da bekommt man es schon mit bevor der Köder richtig gepackt wurde.
    Wenn Fische auf kurze Distanz beissen geht immer am Anfang alles sehr schnell, das bekommt man auch nicht raus. Später anschlagen? Lieber nicht.
    Hab das mal versucht, und es hat ne ganze Weile gedauert bis ich den Reflex wieder raus hatte.
     
  12. Stef_P

    Stef_P Twitch-Titan

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    94
    Likes erhalten:
    40
    hi,

    das aussteiger auch dazu gehören ist mir schon klar aber in der menge nicht und das muss ja an irgendetwas liegen oder auch an mir...

    wie gesagt die meisten verliere ich an der oberflächen nach den ersten beiden kopfschlägen und weg sind se...

    das kann ja nur daran liegen das der hacken nicht richtig gefasst hat, denke ich.

    komme grad vom aalangeln haben super gebissen heute, und siehe da ein schöner zander von 56 cm war auch dabei auf zwei rotwürmer am grund, das war ne schöne überraschung.

    gruß
     
  13. MadMaekkez

    MadMaekkez Gummipapst

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Themen:
    21
    Beiträge:
    872
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Landshut
    kann es sein dass du den zandern wenn sie zur oberfläche kommen zu viel spielraum gibst?
    zander muss man immer kompromisslos drillen.
    man verliert weniger zander durch harte drills als durch übertrieben vorsicht.

    gruß markus
     
  14. Stef_P

    Stef_P Twitch-Titan

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    94
    Likes erhalten:
    40
    hallo markus,

    kann ich definitiv mit nein beantworten, wie bereits gesagt bremse komplett zu nur wenn nötig wird si egeöffnet ist aber in der regel nicht nötig da die durschnittszander alle unter 60 waren.

    und trotzdem sams. vor drei wochen hatte ich 4 aussteiger und nur drei landen können und das ist nicht schön da es öffter so aussieht.

    gruß
     
  15. rednec

    rednec Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    2. Juli 2008
    Themen:
    5
    Beiträge:
    408
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Grenzgebiet Ost...
    wie und wo hängt denn der Haken bei den gelandeten Fischen?
     
  16. Stef_P

    Stef_P Twitch-Titan

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    94
    Likes erhalten:
    40
    sehr unterschiedlich manche haben ihn ganz inhaliert,mal im maulwinkel, mal hängt nur der angstdrilling..... ein paar mal nach keschern des zanders als ich diesen dann ablegte um den fisch zu lösen war dieser schon frei von den hacken wasja bestätigen würde das der hacken nicht gefasst hat und ich nur glück bei diesen dann hatte.

    selbst ein zusatsdrilling am kopf hat keine veränderung gebracht.
     
  17. shopkes

    shopkes Gummipapst

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Themen:
    41
    Beiträge:
    892
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Leer ostfriesland
    am Kopf?
    Sollte ins hintere Drittel. Solange nicht zuviele Hänger da sind.
     
  18. Neckarangler_Max

    Neckarangler_Max Echo-Orakel

    Registriert seit:
    22. Januar 2009
    Themen:
    14
    Beiträge:
    196
    Likes erhalten:
    0
    Also wurde der Haken nicht richtig reingetrieben, sondern "hing" nur am maul und haftete nur unter Druck.
    Beispiel dazu:
    Ein Stück Holz stellt das Maul dar und ein Nagel den Haken. Mit Wenig Druck haftet der Nagel nur leicht, aber wenn er mit einem kräftigen Schlag hineingeschlagen wird, hebt er. da das Holz ihn dann "festhält".
    Weis nicht, wies aussieht, aber vllt. sind deine Widerhaken zu groß und der Haken so nicht reingeht, was ich mir aber nciht vorstellen kann.
     
  19. michaausberlin

    michaausberlin Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    12. März 2005
    Themen:
    49
    Beiträge:
    2.373
    Likes erhalten:
    0
    vielleicht ist es auch ein generelles hakenproblem, dass die haken zu gross, zu stumpf oder zu dickdrähtig sind.
    habe meine hakengrösse beim zanderangeln nach unten verschoben und mehr hakerfolge als früher. sieht zwar manchmal ganz schön unterdimensioniert aus, die haken sitzen aber jetzt besser und die aussteiger sind weniger geworden.

    gruss micha
     
  20. Stef_P

    Stef_P Twitch-Titan

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Themen:
    5
    Beiträge:
    94
    Likes erhalten:
    40
    hi,

    die haken sind messerscharf. der zusatzdrilling am kopf ist zusätzlich zu angsdrilling am schwanz ( also 2 drillinge im gufi ) fall der zander spitz ( also am kopf ) beisst.
    hat aber nicht mehr fisch gebracht...

    ich denke es liegt daran das ich den haken nicht richtig eintreiben kann.

    werde demnächst mal ne andere rute die steifer im rückrad ist testen und mal sehen ob sich da was verändert.
     

Diese Seite empfehlen