Montag, 06.12.2021 | 00:37 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

ZENAQ (RG-guide System)

Barsch-Alarm | Mobile
ZENAQ (RG-guide System)

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

observer

BA Guru
Mitglied seit
10. August 2015
Beiträge
3.228
Punkte für Reaktionen
8.466
Ort
meckpomm
moin,
vielleicht bin ich auch nur zu blöd, aber zu diesem thema hab ich hier nichts gefunden...

es soll bald eine zenaq new snipe angeschafft werden(s86xx), jetzt bin ich mir aber nicht sicher mit welcher beringung.

hat jemand vielleicht erfahrung mit einem rg-guide modell?
einfach weil es irgendwie so "hässlich" ist hätte ich schon lust es mal zu testen;-)

schönen gruß
 

booeblowsi

Barsch Vader
Mitglied seit
25. April 2014
Beiträge
2.072
Punkte für Reaktionen
4.392
Moin,

Zenaq ist großes Kino, tolle Ruten. Ich hatte zwar schon einige in den Fingern.
Dein spezielles Modell allerdings nicht.


Was heisst hässlich, es ist ungewöhnlich, weil man die "Standartberingung" halt anders kennt.
Wer sich so eine Rute kauft, doch im Hauptgrund weil sie technisch hervorragend ist.

Die meisten Firmen sind eben nicht innovativ...
Bauen das was andere bauen mit anderem "Regalblank" und bedienen sich da einem Guidechart für die Beringung mit K-Guides oder KR Concept...langweilig ;-)

Man sieht ja gut bei dem RG System wie schnell sich die Rotation der Schnur nach dem Starter beruhigt.
Nach dem 2. Ring könnte das Bild ja von einem BC System sein, da quasi gar keine Schnurrotation mehr vorhanden ist.

Auch durch die vielen Ringe wird man kein Blankkontakt haben, was ebenfalls bremst und somit Wurfweite kostet.
Auch der 4cm Ringabstand zum Spitzenring könnte in der Praxis helfen, da sich manchmal die Schnur zwischen 1. und Spitzenring legt, das kennt wohl jeder Mefofischer...

Eigentlich erwarte ich da sogar noch eine Rollenempfehlung was die Größe angeht um den optimalen Winkel zum Starter zu treffen.
Das wird sicherlich einen Unterschied machen, ob man eine 2500er vs 4000er Größe fischt.
Insgesamt finde ich das Konzept cool, sehr sogar.

Ansonsten kenne ich auch jemand der genau dieses Modell fischt, ist allerdings nicht in diesem Forum aktiv.
Wenn du was ganz spezielles wissen willst, kann ich den anhauen wenn du möchtest.

 
Zuletzt bearbeitet:

Angelspass

BA Guru
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
15. Februar 2015
Beiträge
4.858
Punkte für Reaktionen
9.837
Ort
im goldenen Käfig
es soll bald eine zenaq new snipe angeschafft werden(s86xx), jetzt bin ich mir aber nicht sicher mit welcher beringung.
UI! Vom allerfeinsten, ich bin gespannt auf den ersten Anwenderbericht!

hat jemand vielleicht erfahrung mit einem rg-guide modell?
einfach weil es irgendwie so "hässlich" ist hätte ich schon lust es mal zu testen;-)
Nein, ich leider nicht, aber ich fand es auch so unansehnlich das ich es gar nicht testen wollte.

Hier mal ein Filmchen dazu:
EDIT:
@booeblowsi war schneller ;)

Und noch eins:

Gruß

André
 

observer

BA Guru
Mitglied seit
10. August 2015
Beiträge
3.228
Punkte für Reaktionen
8.466
Ort
meckpomm
danke, die filmchen hab ich natürlich schon gesehen...sieht echt gut aus, aber ob es wirklich ein bißchen mehr an weite bringt...?

eigentlich geht's mir um weite und lautstärke...falls du das deinen bekannten fragen könntest?

ein kumpel bekommt bald die jaw breaker(new plaisir answer)...die werde ich dann mal befummeln.

eine rollenempfehlung hätte echt was, daran habe ich noch gar nicht gedacht.
wird aber wohl ne 4000er shimi/3000er/3012er daiwa
 

booeblowsi

Barsch Vader
Mitglied seit
25. April 2014
Beiträge
2.072
Punkte für Reaktionen
4.392
Nein, ich leider nicht, aber ich fand es auch so unansehnlich das ich es gar nicht testen wollte.
Dann würde ich auch die Finger von Zenaq lassen, du bezahlst ja genau dafür das die eben auch sehr innovativ sind.
Wäre jedenfalls für mich der Grund um ne Zenaq zu fischen.

Wenn man die Rute im Hauptgrund zum Fischen nehmen möchte, sollte mMn die Performance deutlich über der Optik stehen.
Das geht eben nur mit Veränderungen, wenn man immer das gleiche baut, hast du Stillstand und keine Weiterentwicklung.

Das ist aber genau das was für mich Zenqaq ist und nicht weil die schicke Ruten bauen, so toll schwarz und sauber verarbeitet.
Die haben halt Ruten die hat keine andere Firma, da gehört das Blankkonzept als auch das Ringkonzept dazu.

Wenn ich sehr viel Reisen würde, wäre die Expedition schon am Start:)
http://www.zenaq.com/rod_zenaq/exp/exp_en.html
 

Angelspass

BA Guru
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
15. Februar 2015
Beiträge
4.858
Punkte für Reaktionen
9.837
Ort
im goldenen Käfig
Dann würde ich auch die Finger von Zenaq lassen, du bezahlst ja genau dafür das die eben auch sehr innovativ sind.
Wäre jedenfalls für mich der Grund um ne Zenaq zu fischen.
Ja, für mich auch.
By the way, ich habe selber die Spirado Blackart B5-74 mit K und hatte eine 87er Gillie mit RG Beringung zur Ansicht hier und die gleiche mit K-Beringung vom Freund schon testen dürfen.

Innovation hin oder her, ich finde den Aufpreis heftig, kann aber natürlich nicht einschätzen welche Vorteile RG tasächlich in der Praxis bringt.

Blanks und Verarbeitung sind bei Zenaq aber einfach nur summa cum laude.
 

booeblowsi

Barsch Vader
Mitglied seit
25. April 2014
Beiträge
2.072
Punkte für Reaktionen
4.392
Innovation hin oder her, ich finde den Aufpreis heftig, kann aber natürlich nicht einschätzen welche Vorteile RG tasächlich in der Praxis bringt.
Keine Frage, das ist heftig!!!

Die Wurfweite wird sicherlich zunehmen, macht ja auch Sinn.
Man müsste aber um das messbar zu machen, die gleiche Rute mit den unterschiedlichen Beringungen, bei gleichen Bedingungen(Rolle,Schnur;Bait etc) am besten direkt nebeneinander testen.

ABER, für mich hier z.B beim Mefofischen ist Wurfweite gar nicht entscheidend.
Sehr kleine Ringe bringen eben auch Nachteile... Man muss immer sehen für welchen Einsatzzweck die Rute sein soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Khx

Fr33

BA Guru
Mitglied seit
1. Juni 2007
Beiträge
4.439
Punkte für Reaktionen
2.735
Alter
36
Ort
63263 Neu-Isenburg
Das ist doch eig das selbe System/Prinzip wie bei den MircoWave Ringen von Amercian Tackle. Nur dass da (Microwave) der Bremseffekt wohl nicht ganz so heftig ist:

http://www.americantackle.us/microwave_specs.html

Hatte die mal an eine Rute gebaut... ok waren 2 Ruten mit dem Ringkonzept. Wurfweite hatte NICHT zugenommen... eher abgenommen! Aber ich fand der Köder ist ansich besser und ruhiger geflogen....
 
  • Like
Reaktionen: Khx

Marc@BA

BA Guru
Mitglied seit
23. Oktober 2014
Beiträge
3.061
Punkte für Reaktionen
4.573
Alter
32
Ort
Laichingen
Wieso hat diese Microwave Beringung eigentlich zwei Einlagen am Starter verbaut? Berührt die Schnur wirklich die Einlage des großen Ringes?
 

Fr33

BA Guru
Mitglied seit
1. Juni 2007
Beiträge
4.439
Punkte für Reaktionen
2.735
Alter
36
Ort
63263 Neu-Isenburg
Ja macht Sie... die größere Einlage fängt die Klänge der Rolle ein und der kleinere Ring direkt dahinter bremst und bündelt die Schnur. Damit soll das rotieren der Schnur quasi minimiert werden was angeblich zu weiteren und präziseren Würfen führt...
 

booeblowsi

Barsch Vader
Mitglied seit
25. April 2014
Beiträge
2.072
Punkte für Reaktionen
4.392
Jo, der Microwave ist eine Art Trichter. Berührt dabei aber dann wohl 2x die Einlage.
Was sicherlich zu einer ruhigeren Schnur führt, aber zu mehr Reibung.
Die hätte ich auch schon mal fast verbaut, die gab es mal, wo es hier in D noch die MHX Blanks gab.
Hatten mich aber letztendlich doch nicht überzeugt.

Bei RG Concept ist es ja nicht nur der Ring, sondern das "Cocept" sprich auch die Anordnung ist eine andere und eben deutlich mehr Ringe.
 

Kpt. Brassmann

Master-Caster
Mitglied seit
4. Juli 2011
Beiträge
705
Punkte für Reaktionen
118
Wie verhält sich das Konzept vom Gewicht her? Wenn es mehr Ringe sind, müsste es ja etwas schwerer werden oder hebt es sich durch den geringen Durchmesser der Einlagen auf?
 

Fr33

BA Guru
Mitglied seit
1. Juni 2007
Beiträge
4.439
Punkte für Reaktionen
2.735
Alter
36
Ort
63263 Neu-Isenburg
Für mich ist das RG Konzept eig ne Mischung aus Microwave (naja eig weniger) und dem bereits bekannten KR Conzept. Dabei werden 2 Ziele Verfolgt:

1) Schnur von der Rolle möglichst schnell bändigen und die Rotation zu bündeln.
2) Durch den Einsatz vieler kleiner Ringe das Gesamtgewicht der Ringe auf dem Blank zu reduzieren. Netter Nebeneffekt bei mehr Ringen -> die Last wird besser auf den Blank verteilt. Biegekurve wird schöner.
 

megabass123

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
19. November 2013
Beiträge
316
Punkte für Reaktionen
173
Hi Leute kann jemand inzwischen schon was zu den RG Modellen sagen was die Wurfweite angeht? Sind wirklich weitere Würfe möglich? Finde die Plaisir Answer Jawbreaker interessant, aber nur aus reiner Neugier, kann die Aktion der Rute schlecht einschätzen trotz der ganzen Videos. Die Rute hat nun fast taper, weiß aber nicht ob die Rute Gummis gut animiert oder nicht?
 

Castanova

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
3. Oktober 2015
Beiträge
1.784
Punkte für Reaktionen
3.865
Ort
NRW
Black Art S2-68 Dragger < Heavy Spinning model with delicacy. Hat die hier zufällig schon mal jemand in der Hand gehabt oder sogar gefischt? Leider sind meine Möglichkeiten hier in der Gegend sehr begrenzt wirkliche Premiumruten in die Hand zu nehmen weshalb ich auf Hilfe angewiesen bin.
 

tölkie

Finesse-Fux
Mitglied seit
6. August 2015
Beiträge
1.299
Punkte für Reaktionen
1.898
Mal so ganz grob betrachtet, im Grunde genommen haben die nichts anderes getan als ein KR Konzept, nur mit anderen Ringen, aufzubauen. Eine schnelle Verjüngung und gut ist. Ob man das Ringdesign als innovativ oder hässlich betrachtet, liegt im Auge des Betrachters. Das dieses Konzept aber jetzt noch weiter wirft als NGC oder KR, das müsste einer mal nach weisen.

Ich persönlich finde KR ziemlich klasse, aber eher aus Gewichtsgründen bei feinen und leichten Ruten, da im Gegensatz zum traditionellen Ringbausatz oder NGC die Rute weniger kopflastig wird. Sieht einfach auch eleganter aus bei dünnen Spitzen. Persönlich kann ich keinen relevanten Unterschied in der Wurfweite zwischen NGC und KR feststellen. Das wollen uns nur die Marketingfachleute glaubhaft machen und viele glauben es einfach.

Hinweis, bei Castingmeisterschaften werden irre große Ringe verwenden, um die max. Wurfweite zu erzielen :), das machen die extra, KR oder NGC würde jede Meisterschaft kosten.
 

Walstipper

Gummipapst
Mitglied seit
4. August 2007
Beiträge
826
Punkte für Reaktionen
724
Hi Leute kann jemand inzwischen schon was zu den RG Modellen sagen was die Wurfweite angeht? Sind wirklich weitere Würfe möglich?
Schließe mich hier an.

Kennt jemand Wurftests mit dem RG-System, wo man auch Zahlen sieht? Die Russen testen auch gerne in Youtube-Videos, habe aber bisher nix zum RG gefunden. Auf rufishing sind einige wohl recht angetan, aber Data gibts bisher keine....
 

jasi71

Twitch-Titan
Mitglied seit
21. Februar 2017
Beiträge
51
Punkte für Reaktionen
73
Interessant wäre auch was die Ringe wiegen. 16+1 auf ner Soinrute ist ja mal ne Ansage. Habe bisher auch schon mehrfach Micro Wave Guides, sowohl Baitcast als auch Spinning verbaut. Aber auf mehr als 11+1 bei ner 230cm Baitcaster hab ich noch nicht bebracht.Ansonsten scheinen sich die System sehr zu ähneln in den Superslowmo aufnahmen.
 

Waterfall

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
5. März 2011
Beiträge
1.956
Punkte für Reaktionen
3.733
Interessant wäre auch was die Ringe wiegen. 16+1 auf ner Soinrute ist ja mal ne Ansage. Habe bisher auch schon mehrfach Micro Wave Guides, sowohl Baitcast als auch Spinning verbaut. Aber auf mehr als 11+1 bei ner 230cm Baitcaster hab ich noch nicht bebracht.Ansonsten scheinen sich die System sehr zu ähneln in den Superslowmo aufnahmen.
Ich habe letztes Jahr einen Matagi Super Mebaru in 2,10m mit 14+1 aufgebaut, mit winzigen 3er Torzites als Runningguides, welches vom Ringkonzept schon sehr an das RG-System erinnert:

https://www.barsch-alarm.de/community/threads/der-ul-kombo-bilderthread.34687/page-14

Insgesamt spielt die Anzahl der Ringe keine wirkliche Rolle im Gesamtgewicht, eher entscheidend ist das Material und die Ringgröße. Besonders letzteres beeinflusst das Gesamtgewicht des Ringsatzes enorm! Das Material (ob Alconite mit Stahl, oder Torzite mit Titan) macht sich nur in Verbindung mit steigender Ringgröße erheblich bemerkbar. Ein Beispiel:

Der 14+1 Ringsatz meiner Matagi mit 16er Starter wiegt etwa 2,8g. Allein der einzelne 16er Startring als Fuji Alconite/ Stahl würde schon 3,5g wiegen, und wäre damit deutlich schwerer als der gesamte Ringsatz. Die (kleinen) Runninguides sind so leicht, dass sie kaum Einfluss auf das Gesamtgewicht des Ringsatzes haben. Im RB Forum hat mal jemand 6x4,5er Fuji Alconite KB mit den identischen Ringen in Torzite verglichen. Der Gewichtsunterschied liegt hier bei gerade einmal 0,3g! Preislich liegen zwischen den Ringen allerdings Welten. In der Praxis wird es bei kleinen Ringgrößen als Runningguides kaum negative Auswirkungen auf die Performance der Rute geben, weder bei 10, noch bei 14 Ringen, und auch nicht bei Alconite oder Torzite. Aus diesem Grund habe ich auch schon Ruten mit Reductionguides aus Titan, aber Runningguides aus Stahl verbaut, einfach weil es in der Praxis keinen Unterschied macht.

Meine Praxiserfahrungen zu den vielen Ringen sind sehr positiv. Die Rückmeldung der Rute ist bombastisch, das Wurfverhalten extrem gut und präzise, und die Biegekurve des Blanks ist unglaublich harmonisch (siehe S.16 im verlinkten Thread). Ich habe den gleichen Blank bereits mit weniger Ringen für einen Freund aufgebaut und mir gefällt meine Rute mit den vielen Ringen besser. Du wirst aber kaum Stangenruten mit derartig vielen Ringen finden, weil es doch ein erheblicher Kostenpunkt ist, den der Käufer natürlich nicht bezahlen will.

Und ja, insgesamt ist das RG System nix anderes als ein KR System mit schneller Reduktion und vielen kleinen Ringen.
 

Fr33

BA Guru
Mitglied seit
1. Juni 2007
Beiträge
4.439
Punkte für Reaktionen
2.735
Alter
36
Ort
63263 Neu-Isenburg
Ich habe letztes Jahr einen Matagi Super Mebaru in 2,10m mit 14+1 aufgebaut, mit winzigen 3er Torzites als Runningguides, welches vom Ringkonzept schon sehr an das RG-System erinnert:

https://www.barsch-alarm.de/community/threads/der-ul-kombo-bilderthread.34687/page-14

Insgesamt spielt die Anzahl der Ringe keine wirkliche Rolle im Gesamtgewicht, eher entscheidend ist das Material und die Ringgröße. Besonders letzteres beeinflusst das Gesamtgewicht des Ringsatzes enorm! Das Material (ob Alconite mit Stahl, oder Torzite mit Titan) macht sich nur in Verbindung mit steigender Ringgröße erheblich bemerkbar. Ein Beispiel:

Der 14+1 Ringsatz meiner Matagi mit 16er Starter wiegt etwa 2,8g. Allein der einzelne 16er Startring als Fuji Alconite/ Stahl würde schon 3,5g wiegen, und wäre damit deutlich schwerer als der gesamte Ringsatz. Die (kleinen) Runninguides sind so leicht, dass sie kaum Einfluss auf das Gesamtgewicht des Ringsatzes haben. Im RB Forum hat mal jemand 6x4,5er Fuji Alconite KB mit den identischen Ringen in Torzite verglichen. Der Gewichtsunterschied liegt hier bei gerade einmal 0,3g! Preislich liegen zwischen den Ringen allerdings Welten. In der Praxis wird es bei kleinen Ringgrößen als Runningguides kaum negative Auswirkungen auf die Performance der Rute geben, weder bei 10, noch bei 14 Ringen, und auch nicht bei Alconite oder Torzite. Aus diesem Grund habe ich auch schon Ruten mit Reductionguides aus Titan, aber Runningguides aus Stahl verbaut, einfach weil es in der Praxis keinen Unterschied macht.

Meine Praxiserfahrungen zu den vielen Ringen sind sehr positiv. Die Rückmeldung der Rute ist bombastisch, das Wurfverhalten extrem gut und präzise, und die Biegekurve des Blanks ist unglaublich harmonisch (siehe S.16 im verlinkten Thread). Ich habe den gleichen Blank bereits mit weniger Ringen für einen Freund aufgebaut und mir gefällt meine Rute mit den vielen Ringen besser. Du wirst aber kaum Stangenruten mit derartig vielen Ringen finden, weil es doch ein erheblicher Kostenpunkt ist, den der Käufer natürlich nicht bezahlen will.

Und ja, insgesamt ist das RG System nix anderes als ein KR System mit schneller Reduktion und vielen kleinen Ringen.
Servus,

toller Beitrag! Hast du hinsichtlich der Wurfweite einen Unterschied sehen können? Ich hab ein paar Sätze der Microwave Ringe damals verbaut. Zwar war die Rotation der Schnur beim Wurf quasi bei null und der Köder flog schon sehr präzise - aber ich meine es hat Wurfweite gekostet, da eben zu stark eingebremst wurde. Ich hab schon KR Verbaut und bin je nach Rutentyp wieder von abgekommen. Mir ist auf ner Zanderjigge zum Beispiel ne fast schon veraltete NG Beringung lieber als die KR die schon drastisch reduziert. Auf leichteren Ruten ist KR hingegen wieder echt ok....
 

Oben