1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Werfen im Freiwasser - Technik

Dieses Thema im Forum "Hecht" wurde erstellt von DerNormanne, 24. Mai 2018.

  1. DerNormanne

    DerNormanne Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    16. Februar 2012
    Themen:
    3
    Beiträge:
    35
    Likes erhalten:
    40
    Ort:
    Frankfurt
    Servus Freunde!

    Wir hatten das Thema Freiwasserhechte ja schon einige Male. Meine Forensuche hat aber nicht viel zum Thema Köderführung und Tiefe gebracht, auch in Abhängigkeit von Wetter und Jahreszeit.

    Ich habe letztes Jahr im Juli mit dem Freiwasserwerfen an einem großen Voralpensee angefangen. Die Einschläge aus dem Nirgendwo machen echt süchtig. Allerdings hatte ich Schwierigkeiten eine bestimmte Tiefe für die Köderführung zu finden. Ich habe über 10-20m tiefem Wasser gefischt, die Bisse kamen gefühlt aber überall zwischen 12 und 2m Wassertiefe.

    Nun bin ich neugierig:

    Habt ihr je nach Saison eine bestimmte Tiefe in der ihr fischt? Der von mir befischte See beherbergt große Felchenschwärme um die die Hechte kreisen. Diese Schwärme stehen aber nicht immer auf einer Tiefe sondern verteilen sich gerne auch über die ganze Wassersäule.

    Und noch viel interessanter für mich: Wie führt ihr die Köder? Sicherlich hängt das vom Köder ab, ich gehe aber jetzt mal davon aus, dass vor allem mittlere Gummischlappen zum Einsatz kommen. Ich konnte einige Fische beim Freiwasserjiggen mit sehr langen Zügen (durch Rutenheben) und längeren Absinkphasen fangen. Dabei fischte ich zumeist die Wassersäule in Treppenform von unten nach oben ab. Die Bisse kamen meist in der Absinkphase, aber in welcher Tiefe der Biss kommt ist nicht immer ganz einfach festzustellen, besonders wenn man weit vom Boot fischt. Dabei wäre das ja sehr spannen um diese Tiefe dann gezielter abzufischen.

    Ich bin gespannt auf eure Beiträge!

    Niklas
     
  2. Ruti_Island

    Ruti_Island Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    28. Januar 2016
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1.647
    Likes erhalten:
    1.209
    Ort:
    36208
    Vorab, in einem Voralpensee habe ich noch nie gefischt. Meine bevorzugten Gewässer sind Talsperren und Baggerseen, meist aber ohne Maränen.

    Einige Puzzleteile habe ich für mich bisher erkannt, ich denke irgendwann werden sie sich zu einem großen Gesamtbild zusammensetzen. Ich zähle sie jetzt einfach mal mehr oder weniger strukturiert auf:

    Lieber zu flach als zu tief fischen, die Hechte kommen bei einer lohnenden Beute auch 3-4m hoch. Deshalb große Köder ab 25cm verwenden damit sie auch wahrgenommen werden.

    Geschwindigkeit bei der Köderführung eher langsam bis mittel.

    Fischschwärme suchen und große Fischansammlungen intensiv befischen. Wenn erlaubt und möglich langsam driftend. An der Oberkante beginnen und wenn die Bisse ausbleiben immer etwas tiefer fischen.

    Wenn die Futterfische tief stehen, kann es auch sein dass die Hechte im Oberflächenwasser auf sie warten oder verdauen. Also auch mal ganz flach probieren, wenn es denkbar ist, dass die flach stehen.

    Man muss die Sinkgeschwindigkeit seiner Köder kennen. Dazu am besten in flacheren Gewässern probieren und die Sekunden zählen. Auch sollte man grob wissen wie schnell der Köder aus der Tiefe nach oben kommt. Also eher kurz vorm Boot oder ob der Köder schon nach den ersten Kurbelumdrehungen wieder im Oberflächenwasser ist.

    Bei einer Oberflächenwassertemperatur von 15Grad oder mehr, verziehen sie sich bei wolkenlosem Himmel mit viel Sonne ins Tiefe.

    Bei Wolken und vor allem Wind stehen sie eine Nummer flacher und werden aktiver.

    Im Hochsommer etwas über der Sprungschicht fischen. Diese könnte bei dir im klaren Voralpensee sehr tief sein.

    Die Maränen laichen im Winter in flachen Bereichen, da zieht auch ein Teil der Hechte hinterher.

    Die Köderführung ist meist ein variantenreiches Einleiern. Hin und wieder jigge oder pulle ich die Köder auch.

    Mir wird sicher nach und nach noch was einfallen, dann ergänze ich das.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2018
    Preuße, Spinna96, Sir Saturday und 24 anderen gefällt das.
  3. DerNormanne

    DerNormanne Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    16. Februar 2012
    Themen:
    3
    Beiträge:
    35
    Likes erhalten:
    40
    Ort:
    Frankfurt
    Danke! Sehr interessante Erfahrungen. Ich hoffe, dass wir noch mehr sammeln können :)
     
  4. Fidde

    Fidde Master-Caster

    Registriert seit:
    6. Dezember 2007
    Themen:
    13
    Beiträge:
    611
    Likes erhalten:
    252
    Moin, zu dem Thema fällt mir nur ein: nimm eine farbige Schnur (also eine die alle 10m die Farbe wechselt und jeden m eine Markierung hat). Die Tiefe, in der die Fische stehen, solltest du doch auf dem Echolot erkennen können.
     
  5. Ruti_Island

    Ruti_Island Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    28. Januar 2016
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1.647
    Likes erhalten:
    1.209
    Ort:
    36208
    Welchen Vorteil soll das bringen? Kläre mich bitte mal auf.

    Wenn es ja immer so einfach wäre. Die Fische können ja auch seitlich oder über den Futterfischen stehen, so dass sie vom Echolotkegel gar nicht erfasst werden. Ich habe schon oft Hechte an Futterfischschwärmen fangen können, die ich vorher auf dem Echolot nicht ausmachen konnte. Außerdem hat ja @DerNormanne das Problem beschrieben, dass der Futterfisch teilweise die komplette Wassersäule ausnutzt. Hechte innerhalb eines dichten Futterfischschwarmes mit dem Echo zu erkennen ist auch nicht einfach.
     
    STEINPILZ und Machete gefällt das.
  6. DerNormanne

    DerNormanne Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    16. Februar 2012
    Themen:
    3
    Beiträge:
    35
    Likes erhalten:
    40
    Ort:
    Frankfurt
    Eben eben, die Fische verteilen sich scheinbar ganz gut. Die größeren Felchenschwärme stehen häufig im unteren Drittel der Wassersäule, aber viele Einzelfische, gerade kleinere steigen auch an die Oberfläche. Den Räubern wird also ein breites Spektrum an "Futtertiefe" geboten. Das zeigt sich auch am Fang großer Hechte: Wir haben im Juli sowohl grundnah bei 13m, wie auch auf 2m gefangen. Im tiefen Bereich ist meinem Kumpel dabei auch ein Meterfisch auf Felchen an der Hegene eingestiegen.

    Ich hoffe, dass wir hier noch ein paar Erfahrungen sammeln können.
     
    Preuße gefällt das.
  7. SlidyJerk

    SlidyJerk Barsch Vader

    Registriert seit:
    19. November 2017
    Themen:
    17
    Beiträge:
    2.460
    Likes erhalten:
    3.606
    Ort:
    kurz vor Potsdam
    7A51A80B-1244-4622-A967-AD43F1F5F3F8.jpeg Hecht, Freiwasser, 6-10m?
    Auch hier bringe ich das erfolgreiche Dropshot Rig ins Spiel.
    Schwachsinn?
    Nö! Ganz und gar nicht! :eek:
    Viele haben es bloß noch nie probiert und denken dabei meist nur an den Barsch.
    Falsch und völlig unterschätzt!!!
    Mit 20g und 3-5“ Ködern habe ich bestimmt schon 10 Hechte damit gefangen und ohne Stahlvorfach alle sicher in den Kescher gebracht. Der Haken saß immer (!) im vorderen Maulbereich.
    Wenn im Drill die Schnur nicht quer in das Hechtmaul gerät, ist die Landung kein Problem. Im Gegensatz zu T-Rig oder C-Rig Montagen stoppt das Vorfach den Köder beim Biss im Hechtmaul und er wird nicht für die Schnur gefährlich „inhaliert“!
    Der Köder kommt sehr schnell auf Tiefe und lässt sich super variabel führen!
    Probiert es aus:) - das funzt!
     
  8. mefosi

    mefosi Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    10. Januar 2018
    Themen:
    1
    Beiträge:
    335
    Likes erhalten:
    455

    So besser nicht, denn das ist ein Lotto-Spiel und geht mindestens genauso oft schief wie es gut läuft. Aus eigener Erfahrung. Dropshot lässt sich auch hechtsicher an Stahl fischen, die entsprechenden Haken sollten bekannt sein. Alles andere ist fahrlässig und absolut unnötig, wenn es gezielt auf Hecht geht.
     
    spinningpete, LenSch, Feschitist und 4 anderen gefällt das.
  9. SlidyJerk

    SlidyJerk Barsch Vader

    Registriert seit:
    19. November 2017
    Themen:
    17
    Beiträge:
    2.460
    Likes erhalten:
    3.606
    Ort:
    kurz vor Potsdam
    Vielleicht habe ich hier noch nicht umgedacht weil es immer funktioniert hat. Ich gebe Dir aber, gerade wenn Du hier eigene Erfahrungen hast, uneingeschränkt recht das Stahl die richtige Variante ist!
     
    h3nn3 und STEINPILZ gefällt das.
  10. mefosi

    mefosi Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    10. Januar 2018
    Themen:
    1
    Beiträge:
    335
    Likes erhalten:
    455
    Wie du schon geschrieben hast, der Haken sitzt oft (nicht immer) unproblematisch, aber wenn der Fisch beim Drill quer kommt geht´s schnell schief. In meinem alten Hausgewässer drehen sie sich sehr gern ein, dann hat man schnell in den Kies gepupt.
     
  11. observer

    observer Finesse-Fux

    Registriert seit:
    10. August 2015
    Themen:
    14
    Beiträge:
    1.122
    Likes erhalten:
    2.106
    Ort:
    rostock
    aber slidy, was hat das denn mit der freiwasserwerferei zu tun???
     
  12. SlidyJerk

    SlidyJerk Barsch Vader

    Registriert seit:
    19. November 2017
    Themen:
    17
    Beiträge:
    2.460
    Likes erhalten:
    3.606
    Ort:
    kurz vor Potsdam
    Na ich stehe doch regelmäßig auf der Havel und >200m rundherum ist nur Wasser und unter mir auch mal 10-12m :) Aber das ist kein Freiwasser für Dich, oder?
    Im Vergleich zum Bodden oder Ostsee ist das sicher Pille Palle!
     
  13. observer

    observer Finesse-Fux

    Registriert seit:
    10. August 2015
    Themen:
    14
    Beiträge:
    1.122
    Likes erhalten:
    2.106
    Ort:
    rostock
    naja...für mich heißt freiwasserangeln(auf hecht), dass man große gummis/blinker/wobbler in jeder tiefe, nur nicht am grund anbietet(und dann eher durchleiert).

    die entfernung zum ufer spielt da keine rolle.

    faulenzen/jiggen/droppen bleibt auch mitten auf der müritz faulenzen/jiggen/droppen...
     
    Schrotter gefällt das.
  14. SlidyJerk

    SlidyJerk Barsch Vader

    Registriert seit:
    19. November 2017
    Themen:
    17
    Beiträge:
    2.460
    Likes erhalten:
    3.606
    Ort:
    kurz vor Potsdam
    @observer
    Na ja, wenn ich mitten auf der Havel den Slider 360° um mich werfe und von 0-10m anbiete, bin ich aber bestimmt nicht so weit von Deiner Vorstellung weg :)
    Und wenn doch, die Hechte beißen trotzdem :D.
    Heute haben wieder die Rapfen geraubt! Endlich!
     
    STEINPILZ gefällt das.
  15. observer

    observer Finesse-Fux

    Registriert seit:
    10. August 2015
    Themen:
    14
    Beiträge:
    1.122
    Likes erhalten:
    2.106
    Ort:
    rostock
    es ging um dein (nicht hecht-sicheres) dropshot zeugs...
     
  16. SlidyJerk

    SlidyJerk Barsch Vader

    Registriert seit:
    19. November 2017
    Themen:
    17
    Beiträge:
    2.460
    Likes erhalten:
    3.606
    Ort:
    kurz vor Potsdam
    @observer
    Ich habe auf dem Wasser 3 Radeberger Bier getrunken.
    Meinst Du da merke ich mir das?
    Egal, Prost nach Rostock!
     
    Kpt. Brassmann, observer und STEINPILZ gefällt das.
  17. SlidyJerk

    SlidyJerk Barsch Vader

    Registriert seit:
    19. November 2017
    Themen:
    17
    Beiträge:
    2.460
    Likes erhalten:
    3.606
    Ort:
    kurz vor Potsdam
    @observer
    Um das heute abzuschließen:
    Da ich auch Hobbytaucher bin, ist die Freiwasser- (im Meer Blauwasser-) Definition etwas anderes.
    Wenn Du das Wort Mittelwasser verwendet hättest, dann hätte ich Dich auch nach 4 halben Litern noch richtig verstanden. :)
    Dropshot ist natürlich kein Köder für das Mittelwasser !
    Aber was ist bitte Dropshot - Zeugs?
    Fängt man damit überhaupt etwas :p:p:p
     
  18. blechinfettseb

    blechinfettseb Twitch-Titan

    Registriert seit:
    26. September 2015
    Themen:
    1
    Beiträge:
    95
    Likes erhalten:
    94
    Was interessiert einen Angler die Taucherdefinition von Freiwasser? Wir reden hier von Freiwasserangeln und zwar bspw. auf 5m Tiefe über 27m Wasser. Das auch mal ein tief angebotenes Drop Shot Rig (und zwar hoffentlich entsprechend mit Stahl für den Kollegen Hecht aufgebaut.) Hechte fängt mag auch keiner bezweifeln. Mir hätte es aber bspw. diesen Herbst in Irland recht wenig gebracht, wenn die Hechte auf ca. 3-4m stehen (und man sie dann auch fängt) bei 12m Gesamttiefe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2018
    JohannesF und Ruti_Island gefällt das.
  19. SlidyJerk

    SlidyJerk Barsch Vader

    Registriert seit:
    19. November 2017
    Themen:
    17
    Beiträge:
    2.460
    Likes erhalten:
    3.606
    Ort:
    kurz vor Potsdam
    Dazu sage ich heute Abend lieber nichts mehr :)
     
  20. Ruti_Island

    Ruti_Island Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    28. Januar 2016
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1.647
    Likes erhalten:
    1.209
    Ort:
    36208
    Grundnah zu angeln ist einer der elementaren Fehler die man beim Hechtangeln machen kann. Den tiefsten Winter natürlich ausgeschlossen.
     
    The_Pike gefällt das.

Diese Seite empfehlen