1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

welches geflecht mit 4-6lb.?

Dieses Thema im Forum "Schnüre" wurde erstellt von Mozartkugel, 25. März 2014.

  1. Mozartkugel

    Mozartkugel Gummipapst

    Registriert seit:
    1. Januar 2014
    Themen:
    103
    Beiträge:
    885
    Likes erhalten:
    74
    Hallo,

    würde gerne mal etwas dünneres ausprobieren als die Stroft R1 mit 4,5kg. Allerdings sind mir die dünneren 0er Serie oder gar die S-Serie der Stroft zu teurer. Welches Modell könnt ihr empfehlen zwecks Knotenfestigkeit, Wurfweite und Lautstärke an einer Spinnrolle? Farbe ist egal.

    Ich hab z.B. die hier gefunden, aber keine Ahnung ob die gut ist... YGK G-Soul X3

    Gruß
     
  2. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    882
    Ort:
    Am See
    Dermaßen dünne Geflechtschnüre halte ich für unbrauchbar, bei geringsten Schockkräften knallen die ab. Auch ist bereits minimaler Abrieb absolut tödlich.
    Würde ich niemals fischen, fürs ganz feine kommt imho nur monofile Schnur in Frage. Die lässt sich nicht abschocken (Dehnung) und hat mehr Abriebfestigkeit.
     
  3. Mozartkugel

    Mozartkugel Gummipapst

    Registriert seit:
    1. Januar 2014
    Themen:
    103
    Beiträge:
    885
    Likes erhalten:
    74
    interessant, die R1 ist unglaublich stark... meine knoten halten extrem gut und selbst bei Hängern krieg ich die R1 nicht klein, deshalb der Gedanke das ich mit der Tragkraft noch etwas runter gehen könnte.
     
  4. pikemike

    pikemike Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Themen:
    6
    Beiträge:
    304
    Likes erhalten:
    0
    Probier doch mal die weiße GTP-S in einer Stärke zwischen 4.5 bis 6 Kilo. Die ist echt nicht billig, aber auch nach einem halben Jahr intensiver Nutzung glatt wie Monofile, selbst im vorderen Bereich. Knotet sich super (so einen Brandungsfischerknoten hört man kaum noch durch die Ringe sausen), fliegt richtig gut und man hört sie nicht. Dieses häßliche Laubsägegeräusch von Geflochtener entfällt völlig.

    Die weiße ist noch glatter als sie gelbgrüne, daher die Farbempfehlung. Das schlimme ist nicht der Preis, sondern dass man hinterher wahrscheinlich bereit ist ihn wieder zu zahlen.
     
  5. Mozartkugel

    Mozartkugel Gummipapst

    Registriert seit:
    1. Januar 2014
    Themen:
    103
    Beiträge:
    885
    Likes erhalten:
    74
    du meinst die silbergraue, oder?
     
  6. scorpion1

    scorpion1 BA Guru

    Registriert seit:
    27. Februar 2010
    Themen:
    57
    Beiträge:
    3.065
    Likes erhalten:
    224
    Ort:
    Cottbus
    Wenn es so feine sein muss kommen nur 2 Kandidaten in Frage die noch einigermaßen abriebsfest sind. An 1. Stelle Varivas Light Game PE und Sunline Rockfish PE
     
  7. pikemike

    pikemike Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Themen:
    6
    Beiträge:
    304
    Likes erhalten:
    0
    @Mozartkugel: Genau. Die sieht man auch abends im Zwielicht etwas schöner, als die Grüne. Finde ich jedenfalls. Ich habe die Grüne, mein Kollege ne Grauweiße.
     
  8. Fischn4Ever

    Fischn4Ever Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    27. August 2009
    Themen:
    6
    Beiträge:
    38
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bayern
    Das, denke ich, ist auch nicht das Problem. Gemeint ist eher das Durchreißen der Schnur beim Anhieb.
    So zumindest, verstehe ich die Anmerkung von Norbert.
    Sprich ultradünne Geflochtene + wenig Dehnung + relativ harte/steife Rute + schnelle Bewegung (Anhieb) = wahrscheinlicher Abriss

    Für was möchtest du sie den nutzen?

    Gruß F4E
     
  9. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    882
    Ort:
    Am See
    Richtig, das meinte ich und dachte ich auch so geschrieben zu haben. Lineare Tragkraft ist nicht das Problem.
     
  10. Barza

    Barza Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    355
    Likes erhalten:
    6
    Ort:
    Berlin
    Genauso ist das. Ich fische auch die R1, gab noch keinen Flossenträger(bis Rapfen Mitte 70er) die mich mit der Schnur auch nur annähernd in kritische Bereiche gebracht hätten.
    Aber dieses Geräusch...., wenn beim Wurf die Schnur plötzlich blockiert, da kann man dann nur noch glücklich sein, wenn man vom Boot angelt und der Köder schwimmt:smile:
    Das Problem wird natürlich um so brisanter, je dünner die (geflochtene) Schnur ist.

    Hatte vor Jahren mal eine Fireline Chrystal in 0,06 im Einsatz, habe ich nach wenigen Wochen entsorgt-genau wegen der von Norbert beschriebenen und Live erlebten Probleme.
     
  11. pikemike

    pikemike Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Themen:
    6
    Beiträge:
    304
    Likes erhalten:
    0
    Na ja, beim Auswerfen hilft eine schöne lange Fluo-Schlagschnur das unliebsame Neverland-Köderkatapult zu verhindern. Auch um den Unterwasser-Abrieb zu mindern sind da 2 Meter mal nicht schlecht.
     
  12. Barza

    Barza Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    355
    Likes erhalten:
    6
    Ort:
    Berlin
    Das ist schon klar und vermindert das grundsätzliche Problem etwas, beseitigt es aber nicht und wenn das vorgeschaltete Fluo zu lang ist laufen Oberflächenköder wieder nicht richtig.
    Alternativ müßte man dann längere Monovorfächer nehmen, aber wenn man die Sache dann "weiterentwickelt" sind wir irgendwann bei Norberts Lösung-gleich komplett dünne Mono nehmen.
    Bin ich aber wegen des Gummibandeffekts auch kein Freund von, es gibt keine perfekte Lösung..., suchen wir weiter.
     
  13. Waterfall

    Waterfall Finesse-Fux

    Registriert seit:
    5. März 2011
    Themen:
    50
    Beiträge:
    1.380
    Likes erhalten:
    268
    Die Crystal fische ich immer noch auf meiner L-Spinning. Zwei Jahre lang die 0,06er drauf gehabt und nun noch einen Restbestand 0,08er bei meinem Händler abgegriffen. Die Schnur ist schon wirklich sehr dünn, aber wirft sich unglaublich gut und hält in meinen Augen für den Durchmesser schon gut was aus. Habe mit der 0,06er schon erfolgreich einen 12 pfündigen Karpfen am Steg landen können. Das Problem mit dem Abreißen im Wurf ist mir aber auch bekannt. Mittlerweile achte ich jedoch sehr darauf dass die Schnur nirgendwo hängen bleibt (Das Abreißen im Wurf ist mir auch schon mit 22er Fluo mit nur 10g schweren Ködern passiert, ist also nicht nur ein Problem von dünnem Geflecht). Fische die Schnur alles in Allem immernoch sehr gerne, muss man halt mögen.
     
  14. offset

    offset Nachläufer

    Registriert seit:
    1. Juni 2012
    Themen:
    1
    Beiträge:
    20
    Likes erhalten:
    0
    Nimm die Stroft, ich hab die R1 jetzt zwei Saisons auf Barsch gefischt und bin rundum zufrieden. Fische mit 3m Flourocarbon als Schlagschur, Schnurbrüche hatte ich bis dto. nicht. Die Schnur ist wirklich ihr Geld wert...
     
  15. scorpion1

    scorpion1 BA Guru

    Registriert seit:
    27. Februar 2010
    Themen:
    57
    Beiträge:
    3.065
    Likes erhalten:
    224
    Ort:
    Cottbus
    liest du eigentlich den Anfangspost ? er schreibt das er die R1 fischt und gern was dünneres probieren würde und du empfiehlst ihm die R1 ?
     
  16. Mannheimer

    Mannheimer Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Themen:
    19
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    1
    Wenn du was dünneres als die R1 haben möchtest, Wurfweite brauchst und auf hohe Abriefbfestigkeit verzichten kannst - man fischt ja ohnehin mit Fluorocarbonvofach - würde ich dir die Nanofil empfehlen. Ich fische sie seit knapp 2 Jahren und seitdem ich den doppelten Albright als Verbindungsknoten nutze bin ich mit der Schnur sehr zufrieden.
    Die 0.08mm trägt knapp 4kg ist aber deutlich dünner als eine Stroft.
     
  17. Barza

    Barza Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    355
    Likes erhalten:
    6
    Ort:
    Berlin
    Wenn die 0,08er Nanofil deutlich dünner ist als die R1, wird sie wahrscheinlich auch weniger tragen?!

    Hast du das getestet? Herstellerangaben und Geflochtene, das unendliche Thema.

    Tip: Nimm der ein Stück deiner Nano und ein Stück der R1, verbinde beide mit dem doppelten Grinner(jeweils gleiche Windungsanzahl und sorgfältigst gebunden!) und mache mehrmals! einen Reißtest(es gibt keinen faireren Vergleich)-wenn dann die R1 die Schwächere ist, hab ich nichts gesagt....

    PS: Ich kenne die R1-absolute Empfehlung, die Nanofil nicht.
     
  18. Mannheimer

    Mannheimer Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. August 2012
    Themen:
    19
    Beiträge:
    175
    Likes erhalten:
    1
    @Barza Die Nanofil ist so dünn, dass sie bei dem doppelten Grinner das Fluorocarbon durchschneidet. Mit dem doppelten Albrigth hält die 0,08er Nanofil zwischen 3,1 und 3,4 kg sofern ich das mit meiner 2€ Waage einigermaßen messen konnte. Letztes Jahr hab ich an der Ultra-Light mit genau dieser Schnur Hechte bis 90cm gefangen und hatte an mehr als 60 Angeltagen mit der Nanofil keinen Schnurbruch außerhalb der Hänger.
    Ich bin zufrieden mit der Schnur, aber auch erst seitdem ich sie richtig Knote.
     
  19. Barza

    Barza Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Themen:
    0
    Beiträge:
    355
    Likes erhalten:
    6
    Ort:
    Berlin
    @Mannheimer

    Interessant, wenn sie nach deinen Tests gut 3kg trägt ist das ja für die Lightangelei völlig ausreichend.

    Wenn man keine sehr langen FC-Vorfächer fischt ist übrigens statt der mit der Nanofil sensiblen direkten Verbindung Geflecht/FC die verbindung über einen Pitzenbauerring eine brauchbare Alternative.
     
  20. sam1000-0

    sam1000-0 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    6. März 2014
    Themen:
    8
    Beiträge:
    174
    Likes erhalten:
    7
    Ort:
    Recklinghausen
    Das gleiche Problem versuch ich auch zu lösen.
    Die R1 ist mir zu dick und die 0-er Serie von Stroft zu
    teuer.
    Hab die 8 braid von Daiwa in 0,8 Stärke auch hier aber ich
    will noch dünner fischen.
    Nun hab ich mir eine Sunline aus Japan bestellt und dann
    vergleichen.
    Die Schnur ist noch nicht da.
     

Diese Seite empfehlen