1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Welcher Knoten für Titanvorfach?

Dieses Thema im Forum "Tipps & Tricks" wurde erstellt von BarschGuido, 31. Januar 2014.

  1. BarschGuido

    BarschGuido Master-Caster

    Registriert seit:
    4. Mai 2012
    Themen:
    14
    Beiträge:
    596
    Likes erhalten:
    2
    Moin,

    morgen wollt ich mal aufs Eis und brauch noch paar Vorfächer. Nur find ich meine Quetschzange nirgends.
    Welchen Knoten benutzt ihr zum Knoten? Ich würde einfachen Clinch-Knoten probieren und Schrumpfschlauch drüber machen. Funtioniert der bzw hälts?
    Ich hab dieses Titan:
    Tieable-Titanium-INFP-110500-NEWSTF-03.jpg

    Schonmal danke für eure Hilfe
     
  2. Rubumark

    Rubumark Gummipapst

    Registriert seit:
    3. Mai 2010
    Themen:
    5
    Beiträge:
    909
    Likes erhalten:
    221
    Ort:
    Berlin
    Knoten genügt auf jeden Fall, verletzt man auf jeden Fall das Material nicht beim Quetschen...

    hier ab ca 6 min wirds gezeigt:

    http://www.youtube.com/watch?v=539qsgmoVkI

    ist ein einfacher Clinchknoten ohne "Schlumpfschlauch"
     
  3. pataman225

    pataman225 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. August 2013
    Themen:
    12
    Beiträge:
    141
    Likes erhalten:
    7
    Ort:
    Oberpfalz
    Kommt drauf an was du machen willst aber nen clinch knoten, perfection Loop oder nen Albright knoten kann ich dir bei titan empfehlen... :wink:
     
  4. typhoon

    typhoon Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    5. Oktober 2011
    Themen:
    3
    Beiträge:
    28
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Neckartal
    Sers,
    also ich würde die Zange suchen...hält besser.
     
  5. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Ansichtssache. Hält nicht besser sage ich. Ganz einfach, weil die Hülse als Starrpunkt die Micro-Vibrationen des Köders als Fixpunkt abfängt und damit zur Materialermüdung beiträgt. - Im Knoten hingegen "versickern" sie. Ich knote nur - und 85 % meiner Abrisse waren mittendrin und nicht am Knoten. Bei Titan allerdings vorsichtig zuziehen, dat Zeuch darf nicht geknickt werden....
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2014
  6. pataman225

    pataman225 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. August 2013
    Themen:
    12
    Beiträge:
    141
    Likes erhalten:
    7
    Ort:
    Oberpfalz
    Ich teste meine vorfächer wenn ich was ausprobiere immer so:
    nimmst nen Nagel nen dicken spannst ihn in Schraubstock ein, das Vorfach mit der schlaufe über den Nagel...
    Den wirbel in ne Karpfenwaage eingehangen ( meine geht bis 40 kg) und dann kannst vorsichtig belasten, so krieg ich ca. raus wie viel die dinger nun wirklich aushalten....
     
  7. Immergrün

    Immergrün Echo-Orakel

    Registriert seit:
    1. Februar 2013
    Themen:
    5
    Beiträge:
    222
    Likes erhalten:
    10
    Interessanter ist aber das Ruckartige belasten. Bei der Probe gleichmäßig belasten bringt auf jeden Fall sehr sehr verfälschte Ergebnisse.
     
  8. Kaprifischer1973

    Kaprifischer1973 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    14. März 2012
    Themen:
    9
    Beiträge:
    447
    Likes erhalten:
    24
    Gibt es zu den oben genannten Titan negative Erfahrungen?
     
  9. pataman225

    pataman225 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. August 2013
    Themen:
    12
    Beiträge:
    141
    Likes erhalten:
    7
    Ort:
    Oberpfalz
    Dann belast es halt ruckartig, wennst meinst...
    Will ich meiner waage net antun, die ganzen Zugbeanspruchen werden mit ziemlich langsamen Vorschüben durchgeführt... was soll dort anders für das Vorfach sein?
    wird deswegen auch nicht bei weniger kilo reißen nur weil du schnell belastet nur das deine Messergebnisse nicht ablesen kannst...
    Also ich bin zufrieden mit meinen Tests weil Vorfächer mit 20 lbs so zwischen 10-11 kg reißen... so 9,1 sind sie angegeben das der Sicherheitsfaktor den Firmen einrechenen denke ich mal...
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Februar 2014
  10. pataman225

    pataman225 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. August 2013
    Themen:
    12
    Beiträge:
    141
    Likes erhalten:
    7
    Ort:
    Oberpfalz
    jo das Knoten ist am Anfang ne fummelei...
    vor allem wenn man nicht viel überstehen lassen will... Oder richtig sparsam arbeiten will
    aber sonst keine...
    hab so ziemlich alles durchgetest und ist schon mit das beste am Markt
    ich fische das von Big Fish Tackle
     
  11. Immergrün

    Immergrün Echo-Orakel

    Registriert seit:
    1. Februar 2013
    Themen:
    5
    Beiträge:
    222
    Likes erhalten:
    10
    @ pataman225:

    Eine Schnur/ein Vorfach das man linear belastet wird immer mehr Bealstung aushalten. Auf einer PB DVD wurde da mal ein Test gemacht, dazu wurde eine Waage mit Memorie Funktion genutzt, das Ergebnis war schon erstaunlich. Es ist eine andere Belastung die sich auch auf die Tragkraft auswirkt. Am Wasser ist unser Gerät dann auch dem ein oder anderem hartem Biss und schnellen Fluchten ausgesetzt, da ist dann auch nichts mehr linear.
     
  12. walle3b

    walle3b Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    2. Juli 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    255
    Likes erhalten:
    0
    Ach ja, ich weiß nicht ob ihr es kennt, aber ich hatte vor einiger Zeit da was gedreht. Es geht genau darum:

    Mein Aufbau und die Knoten

    ach ja, wer ein wenig Titan braucht ;)
    Mein Verkauf
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Februar 2014
  13. Kaprifischer1973

    Kaprifischer1973 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    14. März 2012
    Themen:
    9
    Beiträge:
    447
    Likes erhalten:
    24
    @ walle3b

    Ich möchte das Titan als Vorfachspitze beim Hardbaitfischen auf Barsch und Forelle nutzen.
    Da gelegentlich auch Hechte vorkommen bin ich am überlegen ob 12lb oder 18lb.
    Entspricht einen Durchmesser von ca. 0,20 und 0,25.
    Ist das 12er zu schwach für meine Zwecke? Beschädigungen, ...
     
  14. BarschGuido

    BarschGuido Master-Caster

    Registriert seit:
    4. Mai 2012
    Themen:
    14
    Beiträge:
    596
    Likes erhalten:
    2
    @Kaprifischer1973

    Die Frage kannst du dir eigentlich ganz leicht selbst beantworten. Wievel trägt deine Hauptschnur bzw dein Vorfach?
    Hast du zb ein 8lb FC vorgeschalten brauchst du zb kein 18lb Titan da im extrem Fall eh das Vorfach reißt. Minimal stärker als deine andere Schnur und dann passt das.

    Mfg
     
  15. walle3b

    walle3b Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    2. Juli 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    255
    Likes erhalten:
    0
    @Kaprifischer
    Wie es schon BarschGuido schrieb, passe auch ich meine Vorfächer an die Hauptschnur an. Ich habe drei Setups, die ich immer benutze. Eine Ultralight bis 6gr. WG mit 4,5kg Braid + 6lb Titan, eine Allround mit 7-45 gr. WG mit 13 kg Braid oder 12 kg Mono + 25lb Titan und eine schwere Swimbait-Klatsche mit 23kg Mono + 55lb Titan.

    Ich verwende immer das selbe Titan, wie das oben bzw. in meinem Video. Bis jetzt hatte ich nie Probleme damit, habe es aber immer geknotet. Mit Quetschen habe ich gar nicht erst angefangen. Die Gründe habe ich schon im Video ausreichend erläutert.
    Bezüglich der Beschädigungen kann ich dir sagen, dass selbst das 6lb Titan bei mir manchmal mehrere Angeltage problemlos übersteht. Das 25lb hält wirklich ewig, wenn man es nicht irgendwo abreist.

    Leider habe ich kein 12lb mehr, aber hier ist ein Foto von 18lb mit 0,27 Mono.
    [​IMG]
     
  16. pataman225

    pataman225 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. August 2013
    Themen:
    12
    Beiträge:
    141
    Likes erhalten:
    7
    Ort:
    Oberpfalz
    @ Immergrün
    ist dir klar was linear heißt? ( Kraft und Weg steigt gleichzeitig konstant an) wenn du es aufträgst ergibt das ne Gerade, des schaffst nur mit ner Spindel,
    bei meinen test ging es mehr meine stabilität zu testen bin mir sicher, wenn die Vorfächer bei 10-11 kg reißen,halten sie sicher 8,5 sowas aus, wenn sie mit 9,1 angegben sind
    gut heute kommt nen kumpel der hat ne waller waage... dann werden wir mal exponentiell mit Kraft belasten
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2014
  17. pataman225

    pataman225 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. August 2013
    Themen:
    12
    Beiträge:
    141
    Likes erhalten:
    7
    Ort:
    Oberpfalz
    @ walle3b

    Wieso fischt du so fette schnürre beim Schwimbait angeln?
     
  18. walle3b

    walle3b Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    2. Juli 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    255
    Likes erhalten:
    0
    @pataman225
    1. Ich fische eine Mono-FC-Hybride, also je dicker, desto desto weniger Dehnung.
    2. Mehr Sicherheit, weniger Stress für den Fisch durch kürzere Drillphasen.
    3. Mehr Sicherheit, keine Abrisse. Hast du schon mal gesehen, was die Köder kosten.
    4. Den Hechten war es bisher egal wie dick die Schnur war, gebissen haben die trotzdem und ich befische sehr klare Tagebauseen.
    Geflecht würde ich bei diesen Durchmessern nicht fischen.
    5. Die Köder, die ich fische, laufen auch so bis max. 3-3,5 m. tief, also brauche ich mir über die Wasserverdrängung der Schnur keine Gedanken zu machen, außerdem sinkt das FC.
     
  19. Immergrün

    Immergrün Echo-Orakel

    Registriert seit:
    1. Februar 2013
    Themen:
    5
    Beiträge:
    222
    Likes erhalten:
    10
    @ pataman225

    Da wir hier nicht im Maschinenbau sind verstehe ich linear einfach, als gleichmäßig ansteigend "mit unseren Mitteln" .

    Hast du mal mit der Wallerwaage getestet? Dein Ergibnis würde mich sehr interessieren.

    Mfg Immergrün
     
  20. pataman225

    pataman225 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. August 2013
    Themen:
    12
    Beiträge:
    141
    Likes erhalten:
    7
    Ort:
    Oberpfalz
    @walle3b
    Jo hört sich ja logisch an.
    Und wieso net dünneres geflecht mit selber tragkraft? mit monofil davor geschaltet so paar meter? zwecks sichtbarkeit...
    würde weiter fliegen...
    drehst du dann die bremse auch ganz zu oder was? so wie die amerikaner bei bassfishing?
    irgendwie fehlt doch dann der nervenkitzel beim drill?
    wegen den abrissen?du fischt vom ufer oder?
    man muss auch die kürzere drillzeit in relation setzen mit der mehrbelastung der gehakten stelle...
    dann ist doch jeder hecht unter nem meter langweilig?
    will nur dazu lernen, also net böse verstehen.
     

Diese Seite empfehlen