1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Warum benutzen so wenig einen Kescher auf Barsch?

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von Patrick, 11. Juli 2019.

  1. RaubfischRookie

    RaubfischRookie Finesse-Fux

    Registriert seit:
    18. Mai 2018
    Themen:
    1
    Beiträge:
    1.424
    Likes erhalten:
    1.305
    Kescher hab ich immer dabei, aber da ich in letzter Zeit fast ausschließlich mit der Wathose bis zur Hüfte im Wasser stehe, nutze ich selbst den am Rücken hängenden Kescher sehr selten.
    Der Fisch wird gedrillt, und dann direkt vor mir im Wasser abgehakt.
    Da ich dort keine Hechte zu befürchten habe, sondern nur Döbel, Forelle und Barsch, fische ich eh so gut wie immer mit Einzelhaken und der Fisch ist sehr sehr schnell abgehakt.
    Ich mache auch sehr sehr selten Fotos vom Fisch, daher verlässt beim Abhaken seine Schnauze für vielleicht eine 1 Sekunde das Wasser. So brauche ich ihn mit den Händen gar nicht erst anfassen.
    Noch schonender gehts eigentlich nur noch, wenn man am Köder gar keinen Haken hat :D

    Dennoch ist es gut einen dabei zu haben, denn nicht jeder Fisch verhält sich gleich und nicht jeder Fisch erwischt den Köder gleich.
    Manchmal braucht man ihn eben doch, besonders wenn der Köder unglücklich sitzt oder man ihn nicht sofort abbekommt.
     
    Ulfisch und flax98 gefällt das.
  2. DurtyPerch

    DurtyPerch Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. November 2016
    Themen:
    6
    Beiträge:
    285
    Likes erhalten:
    342
    Ort:
    Rostock
    Ich hebe das ganze meistens auf ein ganz neues Level der schonenden Angelei. Ich fange einfach gar keine Fische und gehe als Schneider nach Hause :oops: deshalb überlege ich mittlerweile auch jedes Mal, ob es sich überhaupt lohnt, den Kescher mitzunehmen ... Aber wenn ich ihn mal zu Hause lassen sollte, wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit genau an dem Tag mein Traumfisch beißen und so hängen, dass ich ihn in meiner Inkompetenz bei der Handlandung bei eben dieser verlieren oder verangeln werde. Deshalb nehme ich lieber einen Kescher mit und bleibe Schneider :p der Traumfisch wird trotzdem irgendwann kommen :)
     
  3. mastercaster192

    mastercaster192 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    20. Januar 2017
    Themen:
    5
    Beiträge:
    130
    Likes erhalten:
    305
    Ja, sicherlich.
    Es ist tatsächlich eigentlich nicht so schlimm den Kescher mit zu schleppen.
    Viele reden hier von einer Handlandung von besseren Barschen, das geht natürlich gut -mach ich auch falls der Kescher mal außer Reichweite is...
    Aber, eine Landung per Kescher geht IMMER schneller, einfacher und (somit) schonender von statten. Im Zweifel hebt man den Fisch dann gar nicht erst aus dem Wasser, hakt ihn ab und lässt ihn zurück. Kann mir niemand erzählen dass ne Handlandung im Vergleich dazu besser für den Fisch wäre...
    In der Regel werden Kescher aus reiner Bequemlichkeit nicht mitgeführt, oder aus dem Coolness-Faktor drauf verzichtet.
    Ich find es tatsächlich auch absolut richtig, dass man einen Kescher mitführen muss. Man kann sich gut vorstellen wie unroutinierte Angler sonst Fische landen würden, oder solche die eh kein Respekt vorm Tier haben.
     
    flax98 und perco gefällt das.
  4. BAssterix

    BAssterix Finesse-Fux

    Registriert seit:
    22. Mai 2017
    Themen:
    1
    Beiträge:
    1.302
    Likes erhalten:
    1.044
    Ist mir letztens versehentlich passiert. Hatte erst nen Hecht auf Jigspinner, im Wasser abgehakt und weiter gefischt. Anschließen habe ich mich gewurdert, warum ich nur Fehlbisse habe. Dieser Zwillingshaken war aufgebogen und hing noch an der Zange:confused:o_O
     
    Promachos, Stachelkalle, Lutscho und 4 anderen gefällt das.
  5. revo0711

    revo0711 Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    30. Oktober 2018
    Themen:
    1
    Beiträge:
    27
    Likes erhalten:
    24
    Seitdem ich mir einen magnetclip fürn Kescher geholt habe, dem Fliegenfischen sei Dank, was ich letztes Jahr begonnen habe, habe ich auch immer einen Kescher dabei. Man weiß ja nie was alles so einsteigt. Haken löse ich meinst im Kescher im Wasser, natürlich is der Kescher mit gummierte Netz ausgestattet. So schonend wie möglich. Größere Fische, die nicht in den Kescher passen, versuche ich ebenfalls im Wasser abzuhaken. Nur leider ist das nicht immer möglich, da manchmal halt der Haken zu tief sitzt. Dann hilft alles nichts und man muss kurz an Land operieren, wo auch die Verletzungsgefahr für Tier und Mensch kleiner ist.
     
  6. Dennis Knoll

    Dennis Knoll Finesse-Fux

    Registriert seit:
    21. Juli 2014
    Themen:
    7
    Beiträge:
    1.292
    Likes erhalten:
    2.705
    Ort:
    Emsland
    Wie ich solche Themen liebe, in denen sich die Szene-Polizei wieder gegenseitig übertrumpfen und andere Angler(arten) an den Pranger stellen muss. Fehlt wirklich nur noch der Angler, der den Fisch nur noch mit Taucherausrüstung unter Wasser abhakt... Man kann es auch übertreiben.

    Ich für meinen Teil verwende fast immer einen Kescher um die Fische zu landen. Zum einen, weil es für mich einfach sicherer ist, den Fisch gefahrlos zu landen und diesen nicht im Drill zu verlieren. Und zum anderen, weil ich oft an Stellen fische, die von der Höhe her nichts anderes zulassen. Es gibt Situationen, da kommt auch eine Handlandung beim Hecht zustande. Ist aber eher selten der Fall.

    Aber, da hier ja viele wieder am heulen sind: Kleinere Barsche, vor allem wenn es in Masse vorkommt da wir eben einen Schwarmfisch beangeln, hebe ich mit meiner Rute zügig aus dem Wasser, hake sie ab und lasse sie zurück ins Wasser fallen. Da muss ich auch kein schlechtes Gewissen haben, denn es schadet dem Fisch nicht, was nicht zuletzt (teils direkte) Wiederfänge aber auch meine Beobachtungen bestätigen.
    Der Aspekt von Trawar ist schon nicht ohne Grund gewesen, denn die Größe bei einem Fisch macht da einen großen unterschied. Und ein leichter Fisch, der am Haken aus dem Wasser gehoben wird, verletzt sich nicht großartig. Bei einem größeren Fisch hingegen wäre es, aufgrund des Eigengewichts und anderer Aspekte, eine ganz andere Hausnummer. Aber immer wieder schön zu lesen, wie es jeder mit seinem Extrem ja besser weiß ;)

    Auch wenn es Off-Topic ist... In den Niederlanden gilt keine Kescherpflicht, sofern du den Fisch beim angeln auch landen kannst. Angelst du von einer Spundwand, wo eine Handlandung nicht möglich ist, wäre es was anderes. Nicht umsonst empfiehlt unter anderem Hollands bekanntester Hecht-Angler Jan Eggers die Handlandung auf Hechte.

    Auch ist mir keine Regelung bekannt, wonach du 80m zum Wehr Abstand halten musst. Wenn du nicht gerade im Polderwater Culemborgerwaard unterwegs bist oder ein Schild vor Ort dir anderes sagt, gibt es keine derartige allgemeine Einschränkung von Wehren. Und dort wird von einem Abstand von 75 Meter gesprochen. Gilt aber, wie gesagt, nur für dieses Polder-Gewässer. An ein bis zwei weiteren Gewässern gibt es noch Einschränkungen für Wehre, die aber noch anders geregelt sind. Was allerdings oft sein kann. Um Wehre herum sind Fischtreppen, da gilt ein Mindestabstand. Bezieht sich aber auf die Fischtreppe.
    Eine Vermutung die ich bei dieser Strafe habe: Du könntest, so wie es einem Bekannten von mir passiert ist, fälschlicherweise eine Strafe gezahlt haben. Bei uns in der Region gibt es ein Wehr, da wurden schon viele von einem bestimmten Polizisten verknackt. Ich wurde in diesem Falle auch zu Rate gezogen und habe mich parallel dazu mit der Sportvisserij Nederland auseinandergesetzt, die mir bestätigt haben, dass dort das Angeln vom Wehr nicht verboten sei. Die Strafe hat der Kollege fälschlicherweise schon gezahlt gehabt.
     
    DenisF86 gefällt das.
  7. Patrick

    Patrick Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Themen:
    39
    Beiträge:
    468
    Likes erhalten:
    734
    Ort:
    Hamburg
    @Dennis
    wenn Du mich mit „Szene Polizei „ meinst, dann muss ich Dich leider enttäuschen. Sicher kann man alles irgendwie so als gegeben hinnehmen, ich denke es ist aber auch durchaus legitim das ein oder andere zu hinterfragen. So wie Du deinen Beitrag startest, könnte man (Achtung Satire) davon ausgehen das Du es auch legitim findest mit Drillingen Fische zu reißen oder Haie zu angeln bzw es als Frechheit empfindest dieses zu hinterfragen (Satire aus). Sicher muss man nicht immer das Haar in der Suppe suchen. Aber gerade in einem Forum was Barschalarm heißt und wo dies der Zielfisch Nr.1 ist, finde ich die Frage um so berechtigter.

    schön das Du auch noch was zum Thema schreibst, denn darum ging es letztendlich. Sich auszutauschen und Anhand dessen, sich evtl aus den unterschiedlichen Gründen für die eine oder andere Variante zu entscheiden. Schade nur das Du auch diesen Teil deines Beitrags wieder mit einer Provokation beginnst. Sich mit seiner Meinung, über die der anderen zu stellen und diese dann auch noch möglichst von oben herab zu „beleidigen“. Da man ja der so viel erfahrenere Angler ist (ist das so?), für meinen Geschmack vollkommen unnötig und wenig zielführend. Aber bevor ich hier weiter rum heule, lass ich es hier jetzt mal gut sein.

    Mfg
    Patrick
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2019
    Jacky1 und RaubfischRookie gefällt das.
  8. Dennis Knoll

    Dennis Knoll Finesse-Fux

    Registriert seit:
    21. Juli 2014
    Themen:
    7
    Beiträge:
    1.292
    Likes erhalten:
    2.705
    Ort:
    Emsland
    Nein, dich meine ich grundsätzlich vorerst Mal nicht damit, da du ja, wie du selbst angemerkt hast, eine Frage stellst und hinterfragst. Das lobe ich mir und genau dafür ist ein Forum ja auch da. Diskussionen darüber mag ich. Vorwürfe nicht.

    Schwierig wird es nur dann, und das ist es was mir hier sauer aufstößt, wenn viele sich wie die selbsternannte Szene-Polzei verhalten und direkt mit dem Finger auf Dinge zeigen und Menschen anprangern. Diese...
    ... ist es ja, was mich stört.
    Siehe folgendes Zitat von dir:
    Das klingt für mich von oben herab, so als wäre man selbst das Maß der Dinge. Man fein drauf, auf die bösen Leute, die einen Barsch an der Rute herausheben. Etwas, was in meinen Augen (je nach Situation) weder großartig schlecht für den kleinen Fisch ist, noch ungewöhnlich.
    Aber man kann eben immer ein größeres Extrem beim schonenden Angeln finden. Sollte es nicht von oben herab sein, so kläre mich gerne auf. Der Ton macht eben die Musik und wenn es so kommt, muss man auch damit rechnen, dass es zurück kommt.

    Nein, ich bin weder ein großartig erfahrener, noch ein guter Angler und halte mich auch nicht dafür. Falls es eine Anspielung darauf sein könnte, ich würde so etwas behaupten oder glauben.


    Noch einmal allgemein gesagt: Es gibt Leute, die gehen immer einen Schritt weiter. Der eine hakt nur noch im Wasser ab, der nächste angelt nur noch mit Schonhaken und der nächste verzichtet auf Drillinge. Das ist grundsätzlich Lobenswert. Ich finde es nur nicht in Ordnung, wenn Angler direkt angegangen werden, nur weil diese eine andere Vorstellung davon haben.
    Warum kann es nicht Mal ein wenig entspannter unter uns Anglern zugehen?

    Wie oft wurde ich in diesem Forum angegangen, weil ich 1) den Barsch ins Maul gepackt habe 2) den Barsch NICHT ins Maul gepackt, sondern auf der Handfläche gehalten habe 3) ich in einem Video einen Fisch 20 Sekunden gehalten und kurz was erzählt habe und und und... Das ist oft einfach nur übertrieben und nervt, denn es stört die Freude an unserem schönen Hobby.
     
  9. Patrick

    Patrick Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Themen:
    39
    Beiträge:
    468
    Likes erhalten:
    734
    Ort:
    Hamburg
    ich finde schon das man den Umgang mit den kleineren Fischen dort hinterfragen darf. Sicher war meine Wortwahl (Abfall etc) da auch drastisch, aber genau so empfinde ich es nunmal wenn ich sehe wie dort mit den kleineren Exemplaren umgegangen wird. Denn wer da mit angelt, ist mit Sicherheit kein Anfänger und könnte wenn er wollte durchaus anders handeln. Man muss wohl aber in diesen Fällen, es einfach sehen wie es ist, der Fisch ist dort nur mittel zum Zweck (Vermarktung der Produkte).

    Mfg
    Patrick
     
  10. Dennis Knoll

    Dennis Knoll Finesse-Fux

    Registriert seit:
    21. Juli 2014
    Themen:
    7
    Beiträge:
    1.292
    Likes erhalten:
    2.705
    Ort:
    Emsland
    Auf der einen Seite selbst abwertend sein und auf der anderen Seite sich dann darüber aufregen... das funktioniert nicht.

    Wenn man auf Frequenz beim (kleinen) Barsch angelt, sehe ich den Kescher als hinderlich.
    Den kleinen Fisch zu keschern, ihn dann aus dem Kescher holen um ihn danach abzuhaken, halte ich für unnötige Zeitverschwendung. Den kleinen Barsch herausgehoben, kann ich ihn so viel schneller abhaken und zurücksetzen.

    Was ist denn das schon wieder für ein unnötiger Kommentar? Was hat das Angeln auf Barsch direkt mit der Vermarktung irgendwelcher Produkte gemein? Bin ich nicht deiner Meinung, wird an anderer Stelle angegriffen?
     
    BarschMeisterEder gefällt das.
  11. Patrick

    Patrick Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Themen:
    39
    Beiträge:
    468
    Likes erhalten:
    734
    Ort:
    Hamburg
    @Dennis Knoll
    Evtl auch nicht immer das beste, kurz zwischendurch zu antworten (auf mich bezogen)

    Abwertend? Was genau, Spezis? Ok, da hätte ich Spezialisten schreiben können, denn die waren da gemeint. Der Rest mit der Diskrepanz von Wahrnehmung zum handeln? Hm, ganz unrecht hast Du da wohl in der ein oder anderen Sache sicher nicht. Da habe ich tatsächlich, meine Einstellung als Maßstab genommen. Da für mich selbstverständlich, ob das abwertend ist/ war?


    Mein Kommentar zu Produkten und Vermarktung, war zu 100% auf die YouTube Formate (z.B. Perch Pro) bezogen und nicht auf den Hobby YouTuber oder Freizeitangler. Ich denke, das ist auch durchaus jedem bewusst, das es sich hier um ein Marketingtool handelt.

    Mfg
    Patrick
     
    captn-ahab gefällt das.
  12. felixlikesfishing

    felixlikesfishing Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    19. Juli 2018
    Themen:
    5
    Beiträge:
    254
    Likes erhalten:
    173
    Ganz ruhig, man muss sich doch nicht so streiten. Denke es kommt immer drauf an.

    Noch viel schonender, als überhaupt einen Kescher zu benutzen, ist das Abhaken im Wasser, oder schnell mit Nasser Hand herausheben. So wird weder extra Druck auf den Kiefer (oder wo sonst der Fisch gehakt wurde) ausgeübt, noch bleibt der Fisch zu lange an der Luft, noch wird die Schleimschicht verletzt.

    Deshalb führe ich beim Bootsfischen wenn überhaupt einen Kescher mit, wenn es vorgeschrieben ist + kontrolliert wird. Hechte werden mit Boga Grips im Wasser fixiert, wenn sie tiefer gehakt sind, sonst einfach eine Hand an die Schnur, andere Hand mit Zange am Haken und fertig. Wenn man Drillinge widerhakenlos fischt, ist das super einfach. Man verliert vielliecht MAL einen Hecht im Sprung, oder wenn man die Schnur nicht straff hält, aber ist dann auch nicht so schlimm.

    Am Fluß, wo man oft nicht einfach auf Wasserhöhe runter kommt, nehme ich dagegen einen Kescher mit, auch wenn es da verdammt nervig sein kann, wenn das Gelände unwegsam ist. Habe genau deshalb vor ziemlich genau 20 Jahren einen 110cm + Hecht verloren, was sich so eingebrannt hat, dass ich nie wieder ohne los bin. Sogar beim Forellenfischen mit der Waathose :D
     
  13. felixlikesfishing

    felixlikesfishing Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    19. Juli 2018
    Themen:
    5
    Beiträge:
    254
    Likes erhalten:
    173
    Wollte gerade ein Beispiel Video von ner schonenden Barschhandlandung uploaden, aber geht irgendwie nicht direkt vom Handy :/
     

    Anhänge:

  14. Dominikk85

    Dominikk85 Finesse-Fux

    Registriert seit:
    20. Februar 2015
    Themen:
    27
    Beiträge:
    1.005
    Likes erhalten:
    397
    Bin auch kein fan der handlandung, aber ich finde u20 barsche kann man durchaus auch an der schnur aus dem wasser heben.

    Ansonsten benutze ich gerne einen kescher, aber u20 Fische ziehe ich entweder an der Schnur raus, oder ziehe sie an der Schnur ran und hake im Wasser ab.