1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Warum benutzen so wenig einen Kescher auf Barsch?

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von Patrick, 11. Juli 2019, 16:42.

  1. Patrick

    Patrick Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Themen:
    37
    Beiträge:
    370
    Likes erhalten:
    542
    Ort:
    Hamburg
    Moin ;-)
    warum benutzen eigentlich so wenige einen Kescher auf Barsch? Ich meine nicht nur für die dicken Kirschen, sondern auch für die Standard/ Durschnittsbarsche. Ist es nicht gerade beim Barsch mit seinem weichen Maul, eigentlich schon ein muss? Egal wo man hinsieht, die kleineren werden meistens einfach mit der Rute rausgehoben. Bin wirklich kein Erbsenzähler, aber teilweise wird der Barsch ja schon fast als heiliger Fisch hier und anderswo behandelt nur da hapert es dann.
    Mfg
    Patrick
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2019, 16:53
    dietel, Simon D, glanis und 3 anderen gefällt das.
  2. flax98

    flax98 Finesse-Fux

    Registriert seit:
    22. Dezember 2015
    Themen:
    7
    Beiträge:
    1.137
    Likes erhalten:
    1.071
    Ort:
    Bonn
    Bin da komplett bei dir Patrick. Ich keschere, als Uferangler, fast alles an Barschen, Zandern, Hechten. Bin echt kein Freund von der Handlandung. Für mich ist es viel entspannter den Fisch noch im Wasser zu lassen wenn ich mal die Kamera noch vorbereiten muss. An Steinpackungen und Steilufern ist die Landung auch waidgerechter und an das tragen des Keschers hab ich mich auch gewöhnt.
     
    dietel, BGL, Simon D und einer weiteren Person gefällt das.
  3. lipgrip

    lipgrip Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    19. Mai 2016
    Themen:
    5
    Beiträge:
    402
    Likes erhalten:
    459
    Ich habe immer einen Kescher dabei, weil man nie weiß, was einsteigt. Nutzen tue ich den aber eigentlich nicht.

    Grundsätzlich hake ich erstmal im Wasser ab. Sollte eine Operation anstehen, nehme ich den mit nassen Händen aus dem Wasser. Ins Maul packe ich dabei fast nie, außer der Köder sitzt so, dass es notwendig wird.
     
    Dorado gefällt das.
  4. Patrick

    Patrick Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Themen:
    37
    Beiträge:
    370
    Likes erhalten:
    542
    Ort:
    Hamburg
    Moin ;-)
    hört sich bei euch beiden vorbildlich an. Mir ist nur aufgefallen, das es eben etliche gibt die das nicht machen. Man schaue sich auf YouTube die ganzen Spezis an, da wird meistens nur nach einem Kescher gerufen wenn ne richtige Kirsche eingestiegen ist. Dann gibt es Leute, für die ist ein Barsch gleichzusetzen mit den Heiligen Kühen in Indien. Die würden nie einen Barsch entnehmen, aber angeln auf Frequenz und heben einen nach dem anderen an der Rute raus. Da ist doch eine enorme Diskrepanz in der Wahrnehmung und dem eigentlichem handeln.
    Mfg
    Patrick
     
  5. Fr33

    Fr33 BA Guru

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    80
    Beiträge:
    3.110
    Likes erhalten:
    1.117
    Ort:
    63263 Neu-Isenburg
    Eigentlich macht das Sinn sich Gedanken bzgl. des Keschers zu machen. Aber gerade bei großen bis sehr großen Fischen müsste man in der Regel einen entsprechend großen Kescher mitschleppen.

    Ich für meinen Teil komme an meinen Spots eigentlich immer so weit ans Wasser, dass ich per Hand landen kann. Gehe ich ans Wehr hab ich einen Spundwandkescher dabei....

    Größere Fische lande ich also mit Hand. Egal ob Zander, Hecht oder Barsch.
     
  6. Fr33

    Fr33 BA Guru

    Registriert seit:
    1. Juni 2007
    Themen:
    80
    Beiträge:
    3.110
    Likes erhalten:
    1.117
    Ort:
    63263 Neu-Isenburg
    Ich gehe mal einen Schritt weiter.... zwar sind die meisten Kescher (nicht alle) aus Gummi oder Fischschonenden Material - aber ob das immer besser ist? Muss jeder selber entscheiden.

    Ich schaue auch mal ab und an nach einem schönen Kescher fürs Ufer-Spinnfischen... aber so ganz das richtige habe ich noch nicht gefunden....
     
  7. Trawar

    Trawar Finesse-Fux

    Registriert seit:
    4. Dezember 2017
    Themen:
    28
    Beiträge:
    1.433
    Likes erhalten:
    1.074
    Ort:
    Mönchengladbach
    Ich denke das liegt daran das es schneller einfacher und bequemer ist den Fisch direkt raus zu heben und zusätzlich belastet es auch das Tackle nicht.
    Und vielleicht auch in der Wahrnehmung der kleinen Fische, eine Fliege ist leicht zerquetsch aber töte mal etwas anderes und größeres vielleicht eine Ziege. Da sieht die Welt wieder anders aus.
     
  8. Patrick

    Patrick Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Themen:
    37
    Beiträge:
    370
    Likes erhalten:
    542
    Ort:
    Hamburg
    Aber genau die denke verstehe ich nicht. Da wird auf gut deutsch, sonst was für ein geschiss um den Barsch ansich gemacht, aber da ist es denn egal?
    Mfg
    Patrick
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2019, 18:41
    glanis gefällt das.
  9. Trawar

    Trawar Finesse-Fux

    Registriert seit:
    4. Dezember 2017
    Themen:
    28
    Beiträge:
    1.433
    Likes erhalten:
    1.074
    Ort:
    Mönchengladbach
    Das ist nur eine Vermutung, viele setzen den wert des Lebewesens wahrscheinlich gleich mit seiner Größe. Da kann ich mich leider auch nicht von frei sprechen ist aber so.
     
  10. Patrick

    Patrick Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Themen:
    37
    Beiträge:
    370
    Likes erhalten:
    542
    Ort:
    Hamburg
    Dann sag ich mal ketzerisch, kleine Kätzchen kannst an die Wand schmeißen nur die großen nicht.......?
    Mfg
    Patrick
     
  11. Trawar

    Trawar Finesse-Fux

    Registriert seit:
    4. Dezember 2017
    Themen:
    28
    Beiträge:
    1.433
    Likes erhalten:
    1.074
    Ort:
    Mönchengladbach
    Das kann man bis ultimo noch weiter führen, ich hab meine Vermutungen und gedanken kund getan.
    Am ende muss es sich jedoch jeder selber beantworten, wie er mit den Tieren umgeht.
     
  12. glanis

    glanis Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    24. Februar 2017
    Themen:
    7
    Beiträge:
    474
    Likes erhalten:
    325
    die medien machens vor , und alle machen mit.

    ich möchte nicht wissen wieviel vergeigte handlandungen , abrisse, ausschlitzer vor den füßen in den hochgelobten filmchen rausgeschnitten wurden !
    ich für meinen teil benutze immer den kescher ,schon aus dem grund , weil ufer trügerisch sind und man sich schnell mal in den bach legt .
     
    elaphe und BGL gefällt das.
  13. mfgrolf

    mfgrolf Finesse-Fux

    Registriert seit:
    6. September 2017
    Themen:
    12
    Beiträge:
    1.038
    Likes erhalten:
    1.263
    Ort:
    Bornheim
    Muss letztendlich jeder selber wissen wie er mit den Tieren umgeht.
    Hier ist der Kescher Vorschrift und so oft wie ich schon kontrolliert wurde hab ich auf das Palaver eh keine List wenn dann keiner dabei ist.
    Gute Klappkescher die eventuell auch noch ausfahrbar sind gibts nicht gerade nachgeworfen aber sie erfüllen ihren Zweck, gerade am Ufer. Hängt an der Seite, stört da nicht, wiegt wenig und wenns muss geht der auf über 2,5m raus. Gibts in der Nippotheke fürn absurden Kurs.
     
  14. balu684

    balu684 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    20. Februar 2015
    Themen:
    0
    Beiträge:
    290
    Likes erhalten:
    121
    Ort:
    Augsburg
    Ich hab immer nen Kescher dabei und benutze den sehr oft.
    Aber ich sag mal, Barsche bis ca 15 cm werden direkt im Wasser abgehakt oder an der Rute kurz hoch gehoben. Das geht schneller als mit dem Kescher und ist schonender. Größere Fische werden natürlich gekeschert.
    Wie schon vorher erwähnt gibt's leichte Kescher die nicht stören. Wenn ich zu Fuß unterwegs bin, nehm ich natürlich keinen Bootskescher mit.
     
    karlsson gefällt das.
  15. Ricus69

    Ricus69 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    29. Dezember 2016
    Themen:
    7
    Beiträge:
    123
    Likes erhalten:
    208
    Ort:
    Aachen
    Also ich muss zugestehen ich nehme immer einen Kescher beim Forellen angeln am Bach und beim karpfenangeln. Beim spinnfischen (zu 99% auf barsch) eigentlich in den meisten Fällen ohne Kescher (noch ufer Angler) liegt nicht daran das ich den Fisch nicht respektiere, nein im Gegenteil jeder Gefangener oder gehakter Fisch wird gleich behandelt. Okay eventuell könnte man nen Aussteiger im letzten Moment verhindern in dem man nen Kescher darunter schiebt. Aber bisher bin ich ganz gut gefahren ohne Kescher und hab 100+ Hechte sicher landen können. Wenn sie am barsch Geschirr einmal hängen hängen sie auch so das man sie landen kann. Wenn ich in den nächsten Wochen aufs Boot angeln umsteige werde ich einen Kescher an bord haben. Dort stört er mich nicht.
     
  16. glanis

    glanis Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    24. Februar 2017
    Themen:
    7
    Beiträge:
    474
    Likes erhalten:
    325
    wenn man nippon sachen kauft , kann man auch zur apotheke gehen !
    es geht auch kostengünstiger .
     
  17. DurtyPerch

    DurtyPerch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    6. November 2016
    Themen:
    6
    Beiträge:
    181
    Likes erhalten:
    206
    Ort:
    Rostock
    Ich angle hier gerne mit Wobblern auf Barsch und Zander. Dabei habe ich die allermeisten Modelle auf Einzelhaken umgerüstet, da ich primär im Fischschongebiet angle (in diesem Gebiet ist das Verwenden von Zwillings- und Drillingshaken verboten, angeln an sich ist aber erlaubt). Bei den Einzelhaken drücke ich dann die Widerhaken an. Ist ein kleiner Fisch gehakt, reicht es meist einfach Spannung von der Schnur zu nehmen, damit sich die Fische selbst befreien. Sollte das nicht der Fall sein, mache ich bei den kleineren eine Handlandung, da ich glaube, dass ich dem Fisch weniger schade, wenn ich ihn nicht noch aus dem Kescher holen muss. Abhaken geht dank der angedrückten Widerhaken dann ja auch bei notwendigen OPs schnell. Für den Notfall ist aber selbst verständlich immer ein Kescher dabei. Man weiß ja nie, was die Fische alles mit dem Köder anstellen :p
     
    dietel gefällt das.
  18. mfgrolf

    mfgrolf Finesse-Fux

    Registriert seit:
    6. September 2017
    Themen:
    12
    Beiträge:
    1.038
    Likes erhalten:
    1.263
    Ort:
    Bornheim
    Ebend. Selber importieren z. B. :)
     
  19. SlidyJerk

    SlidyJerk BA Guru

    Registriert seit:
    19. November 2017
    Themen:
    17
    Beiträge:
    4.311
    Likes erhalten:
    8.700
    Ort:
    Potsdam
    Eigentlich kann man ja beim Barschangeln grundsätzlich auf den Kescher verzichten.
    Es gibt hier zuverlässige Lösungen um die empfindlichen Barschmäuler vor dem Zerfleddern zu schützen.
    Physikalisch betrachtet ist das alles nur eine Frage der Lastverteilung ;)! B9929106-C91F-4F30-9378-4EE85E9CE73E.jpeg
    Nur die Widerhaken bitte andrücken.
     
  20. DenisF86

    DenisF86 Master-Caster

    Registriert seit:
    24. Mai 2018
    Themen:
    3
    Beiträge:
    527
    Likes erhalten:
    560
    Ort:
    Duisburg
    Ist das dieser berühmte Mike Long Köder? :eek:

    Also ich verwende wie viele glaub ich auch, den Kescher erst bei etwas größeren Barschen so 10-15cm hebe ich an der Rute raus, da ICH denke, dass diese bei einem so geringem Eigengewicht keine "Mehrschäden" erleiden. Nasse Hände natürlich vorrausgesetzt.
    Habe aber einen Watkescher via Magnet immer am Rucksack.
     
    flax98 gefällt das.