Donnerstag, 09.04.2020 | 18:23 Uhr | Aktuelle Mondphase: abnehmender Mond

Wartung/Schmierung bei Shimano Rarenium CI4+ / Stradic CI4+ FA

Barsch-Alarm | Mobile
Wartung/Schmierung bei Shimano Rarenium CI4+ / Stradic CI4+ FA

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

balu1988

Master-Caster
Mitglied seit
13. Januar 2015
Beiträge
694
Punkte für Reaktionen
1.308
hallo,

da ich gerade eine Rarenium neu warten und schmieren wollte, dachte ich mir ich mach gleich eine bebilderte Anleitung die vl anderen hilft die sich noch nicht so richtig darüber hinweg trauen.
Um es vorweg zu sagen, es funktioniert auch mit zwei linken Händen (jaja, liebe Linkshänder, das nicht diskrimminierend sehen, ihr wisst schon wie das gemeint ist ;-) ).

Der Aufbau ist der gleiche wie bei der Stradic Ci4+ FA und dürfte sich auch bei der FB nicht großartig unterscheiden.
Die Frage warum ich nicht die Wartungsöffnung verwende ist einfach der, das ich zwar Fett hineinbekomme (und das auch ander richtigen Stelle) sondern einfach der das ich den ganzen Dreck auch raus haben will.

Zuerst sollten wir uns die benötigten Utensilien bereitlegen und das ganze am besten auf ein paar Lagen Küchenpapier (Teile "verschwinden" schwerer und die Kleinteile sind enfach besser sichtbar.
Dazu ein kleiner Schraubenschlüssel und der winzigste Schraubenschlüssel den ihr findet.
Eine Zange schadet auch nicht und natürlich etwas Fett und Öl.

Shimano Rarenium CI4+ Wartung (1).jpg


und natürlich die Rolle
Shimano Rarenium CI4+ Wartung (2).jpg


Dann mal runter mit der Spule
Shimano Rarenium CI4+ Wartung (3).jpg


Die schwarzen Distanzscheiben ebenfalls entfernen und dann sieht man dort eine Art Mini Schraube
Shimano Rarenium CI4+ Wartung (4).jpg


Diese mit den winzigen Schraubendreher entfernen (was anderes hatte ich nicht zur Hand :rolleyes:) und diese vorsichtig auf das Küchenpapier legen (glaube nicht das man sowas käuflich erwerben kann) und dann den Rest einfach nach oben von der Ache runterziehen
Shimano Rarenium CI4+ Wartung (5).jpg


Dann fehlt noch eine Schraube bevor der Rotor weg kann (Vorsicht: geht in die verkehrte Richtung zum Aufschrauben)
Shimano Rarenium CI4+ Wartung (6).jpg


Soweit so gut.
Bei diesen nächsten Konstrukt reicht es einfach die drei größeren Schrauben zu entfernen und schon kann es ebenfalls von der Achse gezogen werden. Die zwei kleinen einfach nicht beachten und nicht bearbeiten.
Shimano Rarenium CI4+ Wartung (7).jpg


Shimano Rarenium CI4+ Wartung (8).jpg


Shimano Rarenium CI4+ Wartung (9).jpg


Der nächste Schritt besteht darin die Kurbel und die Abdeckung auf der anderen Seite zu enfernen
Shimano Rarenium CI4+ Wartung (10).jpg


und weiter gehts...

.... im nächsten Beitrag (kann keine Bilder mehr hochladen) :confused:
 

balu1988

Master-Caster
Mitglied seit
13. Januar 2015
Beiträge
694
Punkte für Reaktionen
1.308
Als nächstes müssen die Gehäuseschrauben entfernt werden (siehe Bild)
Shimano Rarenium CI4+ Wartung (11).jpg

Danach das silberne "Hinterteil" der Rolle
Shimano Rarenium CI4+ Wartung (12).jpg


Eine oben und eine am Boden und das Teil kann weg
(Die Schrauben die zur Befestigung dieses silbernen Teiles benötigt werden am besten gleich In das Teil auf die Seite geben um keine Verwechslung zu ermöglichen)
Shimano Rarenium CI4+ Wartung (13).jpg


Dieses silberne kleine Teil + Schraube kann entfernt werden um einen Teil des Getriebes aus der Rolle zu bekommen und damit zu säubern
Shimano Rarenium CI4+ Wartung (14).jpg

Ansonsten das Teil aufklappen und einen Blick auf das innere werfen
Shimano Rarenium CI4+ Wartung (15).jpg


Diese Teile sitzen auf der Spulenachse, einfach nach oben hin abziehen und gut reinigen. Das Kugellager hat Aufmerksamkeit und Liebe besonders in Form von ein paar Tropfen Öl sehr gern.
Shimano Rarenium CI4+ Wartung (16).jpg

Ansonsten mit ein bisschen Küchenpapier das ganze Pfui aus der Rolle abwischen.
Shimano Rarenium CI4+ Wartung (17).jpg


und rauf mit der fettigen Ware und danach die Teile in umgekehrter Reihen folge wieder auf die Spulenache setzen.
Shimano Rarenium CI4+ Wartung (18).jpg


Den Zusammenbau hab ich jetzt nicht mehr fotografiert da er gleich ist wie das Zerlegen.
Wer sich trotzdem unsicher ist einfach reichlich Fotos während des Auseinandernehmen machen, das erleichtert den Zusammenbau besonders wenn man wo feststeckt.
Ganz wichtig danach...KUUUURBELN, damit sich alles gut verteilt

Hoffe ich konnte damit jemanden helfen.
Da ich auch kein Profi in Rollenpflege bin, bin ich auch für Anregungen bzw Verbesserungen offen. :)

Wenn wer Fragen hat nur her damit (wenn ich sie beantworten kann ... :D)

In diesen Sinne
Schönes Wochenende
 

alexp

Gummipapst
Mitglied seit
30. Juni 2019
Beiträge
850
Punkte für Reaktionen
433
Die winzige Wurmschraube kann nachgekauft werden, wie praktisch der gesamte Rest.

Sehr ausführlich begonnen und beim Getriebe etwas oberflächlich geworden.
Falls Teile vom Getriebe Abrieb haben (dunkles Fett), den Dreck entfernen und ruhig im Waschbenzin oder mit ähnlichen Mitteln vernünftig säubern. Das wären z.B. Großzahnrad, Ritzel, Wormshaft.
Wormshaft und die Führungsstangen müssen ebenfalls gut gefettet werden, für diese Teile und die Spulenachse kein zu festes, zähes Fett verwenden, damit der Lauf nicht zu sehr ausgebremst wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

balu1988

Master-Caster
Mitglied seit
13. Januar 2015
Beiträge
694
Punkte für Reaktionen
1.308
@alexp Wollte beim Fett keine Marken jetzt nennen da ich nur das Ardent Reel Butter Zeug verwende, das aber meiner Meinung nach Top ist.
Fett wirkt am Anfang recht zäh wird aber besser wenn es mal verteilt ist.
Und das mit dem Dreck entfernen hab ich nur geschrieben da ich kein Waschbenzin zur Hand hatte.
Aber danke für die gute Ergänzung :emoji_thumbsup::)
 

alexp

Gummipapst
Mitglied seit
30. Juni 2019
Beiträge
850
Punkte für Reaktionen
433
Mein Post war nicht so kritisch gemeint, wie es sich vielleicht liest. Besonders an dem Ardent Fett keine Kritik, weil ich das Fett nicht kenne. Wenn ich mir das Großzahnrad anschaue, scheint es für Zahnräder eine gute Konsistens zu haben.
Z.B. bestreiche ich die Spulenachse mit dem Shimano DG06, bevor das Ritzel drauf kommt. Wenn zum Schluss der Rotor angeschraubt ist, kommen noch zwischen Ritzel und Spulenachse paar Tropfen Öl rein, um das Fett noch etwas zu verdünnen.

Vielleicht noch paar kleine Ergänzungen. Wie beschrieben, die Rücklaufsperre nicht aufschrauben, mit Wattestäbchen an den Rollen solange säubern (innen runde Bewegung), bis das Wattestäbchen nicht oder kaum noch schmutzig wird. Darauf achten, dass zwischen und an den Rollen keine Fusseln verbleiben. Auf dieser RLS steht es schon drauf, kein Fett, damit die RLS in der kalten Jahreszeit nicht versagt. Hier reich ein Tröpfchen Öl.

Dem Schnurlaufröllchen würde ich mich auch widmen, wie eigentlich dem gesamten Rotor. Das SLR säubern und mit Fett abdichten. Die gleiche Geschichte wie weiter oben, das Fett soll das SLR nicht zu sehr ausbremsen.
 

Schill

Keschergehilfe
Mitglied seit
22. März 2015
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
20
Ort
Dresdner Land
Schöner Bericht. Das mit der RLS ist wichtig das da kein Fett drauf kommt, den Fehler hatte ich auch mal bei einer Stradic gemacht, im Winter hatte ich dann keine Funktion der RLS mehr :mad:
 

El-Cattivo

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
8. Juli 2019
Beiträge
428
Punkte für Reaktionen
215
Ort
NRW
Ich würde zusätzlich die Stellung des Getriebes markieren. Egal ob gerade oder ungerade Übersetzung.
 

Angler9999

Echo-Orakel
Mitglied seit
2. Juli 2010
Beiträge
167
Punkte für Reaktionen
95
Ort
PM
So was finde ich richtig gut.
Danke für das Teilen und den Zeitaufwand dafür....
 

Waterfall

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
5. März 2011
Beiträge
1.848
Punkte für Reaktionen
2.864
beim zusammen bauen dann einfach Kratzer auf Kratzer zusammen setzen, korrekt? ich hab noch eine luvias und eine Freams hier die nach Fett schreien, mal schauen ob ich mich da mal ran traue. Kann ich, sofern ich das Magseal Feature nicht zwingend benötige, die Rolle auch einfach mit den gängigen Rollenölen schmieren? Die Rolle ist schon ein Paar Jahre alt, so richtig glaube ich auch nicht daran dass das Magseal noch beständig ist und bräuchte es auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

El-Cattivo

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
8. Juli 2019
Beiträge
428
Punkte für Reaktionen
215
Ort
NRW
beim zusammen bauen dann einfach Kratzer auf Kratzer zusammen setzen, korrekt? ich hab noch eine luvias und eine Freams hier die nach Fett schreien, mal schauen ob ich mich da mal ran traue. Kann ich, sofern ich das Magseal Feature nicht zwingend benötige, die Rolle auch einfach mit den gängigen Rollenölen schmieren? Die Rolle ist schon ein Paar Jahre alt, so richtig glaube ich auch nicht daran dass das Magseal noch beständig ist und bräuchte es auch nicht.
Nein, unbedingt vor oder während des Auseinanderbauen nicht vor dem Zusammenbauen.
 

El-Cattivo

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
8. Juli 2019
Beiträge
428
Punkte für Reaktionen
215
Ort
NRW
Und trotzdem werden die Leute m.E. nach Probleme nach dem Zusammenbau bekommen. Viele ziehen die Schrauben zu fest an dann läuft die Rolle nicht.
Andere nehmen zu dickes und zu viel Fett dann läuft die Rolle zu schwergängig. Oft tut einer frisch gewarteten Rolle gut mal ne Nacht zu ruhen.
 

alexp

Gummipapst
Mitglied seit
30. Juni 2019
Beiträge
850
Punkte für Reaktionen
433
@Waterfall
Mache an der gefrästen Fläche am Ritzel (Messing) nen Kratzer und dann halt ne gerade Linie zum Großzahnrad fortsetzen.

Ohne das spezielle Öl könnte eventuell passieren, dass eine Scheibe oder Hülse nicht zentriert wird und womöglich etwas schleift, muss nichts schlimmes sein.
 

wollebre

Echo-Orakel
Mitglied seit
18. November 2018
Beiträge
212
Punkte für Reaktionen
389
Alter
73
Ort
28844 Weyhe
Und trotzdem werden die Leute m.E. nach Probleme nach dem Zusammenbau bekommen. Viele ziehen die Schrauben zu fest an dann läuft die Rolle nicht.
Andere nehmen zu dickes und zu viel Fett dann läuft die Rolle zu schwergängig. Oft tut einer frisch gewarteten Rolle gut mal ne Nacht zu ruhen.
Sehr gut das zu lesen. Mache ich schon viele Jahre mit eigene und Kundenrollen. In viele Jahre Rollenwartung das vorher erst einmal im einem anderen Forum gelesen.
Die Schmierstoffe haben in den Stunden Zeit sich auszudehen und bis in die kleinsten Ritzen zu fließen. Jedefalls besoders wichtig beim Ölen von Kugellagern.
Nicht absaufen lassen, somdern je nach Größe des Lagers reichen meist 2-3 Tropfen. Über Nacht dehnt sich der Ölfilm im ganzen Lager aus. Weniger ist manchmal mehr!
Wie gut sich das selbst verwendete Öl ausdehnt kann jeder selbst testen. Stück Blech reinigen/entfetten und einen Tropfen Öl drauf geben. Am nächsten Tag die Ausdehnung anschauen/bestaunen.

in
 

El-Cattivo

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
8. Juli 2019
Beiträge
428
Punkte für Reaktionen
215
Ort
NRW
Es sind einfach die Kleinigkeiten auf die man bei der Rollenwartung achten muss damit es fluppt. Auseinandernehmen und wieder zusammenbauen sind die Kleinste Herausforderung. Nach der 10. Rolle...wird vieles langsam klar.
 

Gilberto

Finesse-Fux
Mitglied seit
28. April 2013
Beiträge
1.043
Punkte für Reaktionen
646
Das Getriebe (main + pinion) zu markieren bringt immer noch nichts :p
Alle Rollen haben mittlerweile teilerfremde Getriebe.
Wenn, dann müsste man sich den Spulenhubantrieb ansehn und den markieren, falls da Zahnräder nen gemeinsamen Teiler haben.
 

Oben