Samstag, 24.07.2021 | 17:10 Uhr | Aktuelle Mondphase: Vollmond

UL-Stationärrolle bespulen - Dicke der Unterfüllschnur

Barsch-Alarm | Mobile
UL-Stationärrolle bespulen - Dicke der Unterfüllschnur

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

marlon_roth

Bibi Barschberg
Mitglied seit
20. August 2019
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Alter
24
Moin Leute,

ich habe mir eine neue Rolle für meine UL-Rute bestellt. Die Daiwa Ninja LT 1000.
Da möchte ich jetzt 0,06er geflochtene Shimano Kairiki drauf spulen. Jetzt habe ich mich gefragt, welche Dicke die monofile Unterfüllschnur bei so einer dünnen Geflochtenen haben sollte. Habe noch ne 0,35er hier rumliegen.

Ist die zu dick?


Besten Gruß und danke im Voraus!
 

Bravissimo

Echo-Orakel
Mitglied seit
7. Januar 2019
Beiträge
105
Punkte für Reaktionen
118
Ort
Fränkisches Seenland
Nimm das was du rumliegen hast.

Hab meine Passion 605 Micro mit 0,35er Mono unterfüttert und dass ich mit 150m 0,10er J-Braid aufgefüllen kann.

Es haben 250m 0,10mm J-Braid drauf gapasst, die ich dann auf 2 Rollen aufgeteilt habe.
 

emceeee

BA Guru
Mitglied seit
1. Dezember 2016
Beiträge
3.650
Punkte für Reaktionen
3.171
Alter
36
Ort
im Elfenbeinturm, Oberhausen
Das hat ja Mal gar nix mit UL zu tun und ist kein guter Rat.

Viel Spaß mit unförmiger Schnurfüllung bei 0.35er Backing. Alles über maximal 0.20 ist für eine reine Füllschnur die nicht genutzt wird sehr unpraktisch. Ich pers. nutze eher was drunter im Bereich bis 0.18mm.

Siehe auch der Schnurwicklungsthread in der Rollensektion.

PS: Sollte dann auch noch mit Pech der 0.35er Verbindungsknoten durch die Micros rasen - viel Glück ;)
 

Ulfisch

Gummipapst
Mitglied seit
17. Oktober 2018
Beiträge
947
Punkte für Reaktionen
1.497
Alter
41
Das stimmt schon was emceee schreibt.
Eine 0,35 ist zu dick, da rutscht die die dünne geflochtene zwischen die Schnurklänge der 0,35 nimm 0,20 oder dünner.
Hier gehts ja nur um eine Basis für die geflochtene bzw. um eventuelles durchrutschen der Geflochtenen zu verhindern.
 

emceeee

BA Guru
Mitglied seit
1. Dezember 2016
Beiträge
3.650
Punkte für Reaktionen
3.171
Alter
36
Ort
im Elfenbeinturm, Oberhausen
Das stimmt schon was emceee schreibt.
Eine 0,35 ist zu dick, da rutscht die die dünne geflochtene zwischen die Schnurklänge der 0,35 nimm 0,20 oder dünner.
Hier gehts ja nur um eine Basis für die geflochtene bzw. um eventuelles durchrutschen der Geflochtenen zu verhindern.
Beste Basis ist meiner Meinung nach ne dünne Lage um 0.10mm. trägt nicht auf und hat ein gutes Wickelbild sowie dünnen Verbindungsknoten.
 

Ulfisch

Gummipapst
Mitglied seit
17. Oktober 2018
Beiträge
947
Punkte für Reaktionen
1.497
Alter
41
Sollte ja völlig reichen wenn man es rein zum unterfüttern nimmt:)
 

Oben