Donnerstag, 23.09.2021 | 01:54 Uhr | Aktuelle Mondphase: abnehmender Mond

The King of the Rocks - Shore Jigging in Griechenland

Barsch-Alarm | Mobile
The King of the Rocks - Shore Jigging in Griechenland

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Max Fischer

Echo-Orakel
Mitglied seit
8. März 2014
Beiträge
109
Punkte für Reaktionen
260
Wenn Poseidon in der Gestalt eines Fisches erscheinen würde, dann wäre es sicher ein Dentex. Magisch, majestätisch und von Mythen umwoben zieht dieser Fisch einen Angler in seinen Bann. Lässt uns träumen und fantasieren, treibt einen an bis ans Limit zu gehen.

Das vergangene Jahr stand, nicht nur reisetechnisch, unter einem schlechten Stern. Mit einer guten Portion Glück konnte ich trotzdem meinen Shore Jigging Trip im Herbst realisieren, denn nicht nur Corona schwebte wie das Damoklessschwert darüber.
Auch mein Handgelenk machte mir seit dem letzten Trip im Sommer zu schaffen. Die Überlastung durch das schwere Jiggen hatte sich zu einer Entzündung manifestiert sodass ich mir neben ein paar Physio-Stunden auch ein Angelverbot an meinem Hauswasser auferlegte.
Doch letztlich fügte sich alles zu meinen Gunsten und ich konnte mit dem Mietwagen von Athen Richtung peloponnesische Halbinsel durchstarten.

Seit 2019 hatte ich keinen besseren Dentex mehr gefangen und so legte ich diesmal den Fokus auf diese Art. Die Bedingungen schienen mir Ideal, da gerade ein von Westen kommender kräftiger Sturm die Küste heimgesucht hatte. Die geballte Urgewalt des Meeres war an der Küste entladen worden, so heftig, dass es selbst in Buchten ankernde Boote los riss. Drei Stunden Fahrt lagen hinter mir, ein kurzes Hallo im Hotel und schon stand ich an der Küste. Der Swell war immer noch heftig, fast furchteinflößend und der Wind verstummt - Traumbedingungen für mein Vorhaben.


Daten und Fakten:
Dentex dentex gehört zur Familie der Sparidae (Meerbrassen) und kommt neben dem gesamten Mittelmeerraum auch in Teilen des Ostatlantiks und den Kanaren bis zum Senegal vor. Er ist der größte Vertreter seiner Art und lebt räuberisch. Seine bevorzugte Beute sind neben Tintenfischen vor allem kleinere Fische. Der Dentex kann Größen von 100 cm und Gewichte von > 10 kg erreichen. Aktuell liegt meines Wissens der Rekord (Speerfishing) bei ca. 13 kg! Mit der Angel gefangene Ausnahmefische haben Gewichte zwischen 8 - 10 kg.

Für den Uferangler ist der Dentex vor allem interessant, da er neben seiner beeindruckenden Gestalt und Kampfkraft Tiefen von 15 - 50 m bevorzugt und somit im Rahmen des Erreichbaren liegt. Felsige Küsten mit hartem Grund werden ebenso wie Seegraswiesen bevölkert, wobei ich aus angeltechnischer Sicht ersteres bevorzuge.

Ein riesiger Barsch - das beschreibt für mich den Dentex am besten. Denn man kann, was sein Verhalten angeht, zwischen den Arten durchaus viele Parallelen ziehen. Neben brutalen Attacken kann er auch ein äußerst scheues Dasein führen, was dazu führen kann, dass man seine Existenz am Spot schnell in Frage stellt. Doch jeder passionierte Barschagnler weiß, dass kein Biss längst kein Beweis für die Abstinenz des Zielfisches ist.

Wenn ihr euch für das Thema interessiert könnt ihr gerne auf meinem YT-Kanal vorbeischauen bzw. hier im Forum stöbern.

Tight lines.
Max
 

greece68

Gummipapst
Mitglied seit
19. Oktober 2008
Beiträge
944
Punkte für Reaktionen
1.170
Alter
53
Ort
Traunsee
So geil die Bilder auch ausschauen, Danke dafür, aber anglerisch ist mir das Shore Jigging ein Rätsel und reizt mich merkwürdigerweise genauso wenig wie die sonstigen Meeresfischerei-Methoden... irgendwie geht es immer rabiat zu und nach dem Motto "Möge der Stärkere gewinnen". Ist nicht bös gemeint, aber einfach nicht meine Fischerei...
 

Max Fischer

Echo-Orakel
Mitglied seit
8. März 2014
Beiträge
109
Punkte für Reaktionen
260
Hi @greece68,

heftig ist das Shore Jigging, aus der Perspektive des Süßwasseranglers, auf jeden Fall - das allein der Tatsache gesschuldet, dass man sich mit zum Teil starken und schnellen Gegner anlegt. Wird das Tackle zu leicht gewählt enden die Drills im Cut und damit im Verlust des Fisches, des Köders und des Materials. Alle Angelmethoden im Salzwasser sind allerdings nicht so - je nach Geschmack kann man sich ja auch auf die Ultra-Finesse Fischerei auf kleinste Fischarten spezialisieren (Thema Rock Fisching).
Gruß Max
 

greece68

Gummipapst
Mitglied seit
19. Oktober 2008
Beiträge
944
Punkte für Reaktionen
1.170
Alter
53
Ort
Traunsee
Natürlich, ist definitiv ja auch Geschmackssache, mir ist im Süßwasser die Wallerfischerei aber auch ebenso schleierhaft. Ich bin über die Jahre einfach immer mehr zur 'feineren' Fischerei gekommen... vielleicht den Erfahrungen am Bach und zuletzt den klarsten Gebirgsseen geschuldet.
 

Max Fischer

Echo-Orakel
Mitglied seit
8. März 2014
Beiträge
109
Punkte für Reaktionen
260
Hi @greece68,

das kann ich sehr gut nachvollziehen!
Ich fische hauptsächlich in diesem Bereich im Süßwasser - ob Barsch oder Forelle, mit Fliege auf Sicht oder mit Finesse-Rigs ist genau die Welt in der ich zu Hause bin. UL, L, ML, #3er, #4er, #5er fahr ich voll drauf ab und genau deswegen ist es für mich der Reiz auf Trips etwas anderes zu machen.
Doch das ist ja das Schöne am Angeln - 1000sende Möglichkeiten und die Erkenntnis man lernt nie aus!

Gruß Max
 

Ulfisch

Finesse-Fux
Mitglied seit
17. Oktober 2018
Beiträge
1.017
Punkte für Reaktionen
1.684
Alter
41
Sehr schönes Video Max, herzlichen Glückwunsch zum Fisch, ich hoffe Du hast Dich ausführlich gefreut.
Ich bin gerade dabei mir meine Reste " schwerere" SJ Ausrüstung zusammenzustellen.
Jetzt müsste nur noch der Urlaub planbar sein, das schlägt mir langsam aufs Gemüt.
Nasse klala file mou
 

observer

BA Guru
Mitglied seit
10. August 2015
Beiträge
2.983
Punkte für Reaktionen
7.781
Ort
meckpomm
nach so einer landung wird der fisch bestimmt entnommen, oder?

und bei größeren fischen kommen dann diese, ähm, haken-an-strippe, eingefädelt an hauptschnur zum einsatz? ;)
 

Max Fischer

Echo-Orakel
Mitglied seit
8. März 2014
Beiträge
109
Punkte für Reaktionen
260
Hi @observer,

ja häufig ist eine Entnahme notwendig - um das ganze waidgerecht durchführen zu können. Die Problematik besteht darin, dass Wassertiefen, Druck, Bremskraft usw. relativ groß sind und demnach irreparable Verletzungen nicht ausgeschlossen werden können (je nach Fischart).
Aber keine Sorgen - die sinnvolle Verwertung ist bei den Salzwasserfischen kein Problem.
Wir machen zum Beispiel ein leckeres Mittagessen daraus und schließen somit den Kreis der Nahrungskette.
Mittagessen.jpg
Die Gaff-Thematik ist für mich auch ein schwieriger Punkt. Ich für mich bevorzuge es daher den Fisch in einen kleinen Salzwasserpool zu liften, als das Gaff einzusetzten. Je nach Rute geht das mit Fischen bis 4 kg ganz gut.
Leider habe ich für das Gaff noch keine Lösung gefunden. Bei den ersten Trips hatte ich noch Kescher und Abhakmatten dabei, das hat sich allerdings nicht als praktikabel erwiesen. Je nach Spot und Bedingungen kann es gefährlich werden, sich dem Wasser zu weit zu nähern. In den Videos sieht der Swell relativ klein aus, das täuscht aber, da der Weitwinkel der Kameras das ganze Szenario weit aus weniger gefährlich erscheinen lässt als es ist. - Safety First!
Generell bin ich auch ein Verfechter des C&R - allerdings auch nur dort, wo ich es verantworten kann (z.B. der kleine Dentex im Video). Von einem hirnlosen Release hat weder der Fisch noch der Angler was, das muss man immer bedenken, auch wenn es manchmal schwer fällt.
Gruß Max
 

observer

BA Guru
Mitglied seit
10. August 2015
Beiträge
2.983
Punkte für Reaktionen
7.781
Ort
meckpomm
Hi @observer,

ja häufig ist eine Entnahme notwendig - um das ganze waidgerecht durchführen zu können. Die Problematik besteht darin, dass Wassertiefen, Druck, Bremskraft usw. relativ groß sind und demnach irreparable Verletzungen nicht ausgeschlossen werden können (je nach Fischart).
Aber keine Sorgen - die sinnvolle Verwertung ist bei den Salzwasserfischen kein Problem.
Wir machen zum Beispiel ein leckeres Mittagessen daraus und schließen somit den Kreis der Nahrungskette.
Anhang anzeigen 163355
Die Gaff-Thematik ist für mich auch ein schwieriger Punkt. Ich für mich bevorzuge es daher den Fisch in einen kleinen Salzwasserpool zu liften, als das Gaff einzusetzten. Je nach Rute geht das mit Fischen bis 4 kg ganz gut.
Leider habe ich für das Gaff noch keine Lösung gefunden. Bei den ersten Trips hatte ich noch Kescher und Abhakmatten dabei, das hat sich allerdings nicht als praktikabel erwiesen. Je nach Spot und Bedingungen kann es gefährlich werden, sich dem Wasser zu weit zu nähern. In den Videos sieht der Swell relativ klein aus, das täuscht aber, da der Weitwinkel der Kameras das ganze Szenario weit aus weniger gefährlich erscheinen lässt als es ist. - Safety First!
Generell bin ich auch ein Verfechter des C&R - allerdings auch nur dort, wo ich es verantworten kann (z.B. der kleine Dentex im Video). Von einem hirnlosen Release hat weder der Fisch noch der Angler was, das muss man immer bedenken, auch wenn es manchmal schwer fällt.
Gruß Max
alles gut, wollte ich nur wissen.

ich esse ja auch sehr gern seefisch ;-).
 

Max Fischer

Echo-Orakel
Mitglied seit
8. März 2014
Beiträge
109
Punkte für Reaktionen
260
Geia sou file @Ulfisch,

ja die Freude war überwältigend - wie gesagt, der Fisch kam nach ca. einer halben Stunde, damit hatte ich so schnell nicht gerechnet - und demnach war ich fast überrumpelt.
Danke dir für den Feedback - ich teile dein Leid absolut. Der nächste Trip ist zwar schon geplant, ob das allerdings alles so klappt?
Daumen drücken!
Gruß Max
 

Ulfisch

Finesse-Fux
Mitglied seit
17. Oktober 2018
Beiträge
1.017
Punkte für Reaktionen
1.684
Alter
41
Alfa rules, also wirklich.
Vergina ist auch gut :).
 

Belian

Gummipapst
Mitglied seit
30. Januar 2014
Beiträge
809
Punkte für Reaktionen
3.303
Ort
Riba–roja d‘ Ebre
Die Gaff-Thematik ist für mich auch ein schwieriger Punkt. Ich für mich bevorzuge es daher den Fisch in einen kleinen Salzwasserpool zu liften, als das Gaff einzusetzten. Je nach Rute geht das mit Fischen bis 4 kg ganz gut.
Leider habe ich für das Gaff noch keine Lösung gefunden.
Hola , wenn es die Gegebenheiten zulassen kann man einen Tailer ( Schwanzschlinge ) benutzen , ist aber auch erstmal einfacher gesagt als getan . Vom Boot aus auf Bluefintuna hat er uns immer gute Dienste geleistet.
Auf jeden Fall schonender als ein Gaff !

 

yellowred

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
5. November 2020
Beiträge
462
Punkte für Reaktionen
1.517
Alter
36
Ort
Hamburg
Richtig stark! :) Was muss das für ein Adrenalinschub sein, nicht nur diesen Fisch am Haken zu haben, sondern auch die Gefahr im Hinterkopf, diesen zu verlieren. Den Fisch in solch einer Umgebung zu landen, erscheint mir äußerst herausfordernd. Chapeau! Leider habe ich solche Begebenheiten bei uns im Dorf in der Türkei nicht. Das Gewässer ist viel zu ruhig und solch hohe Felsen sucht man bei uns vergebens. Ich muss im nächsten Urlaub nochmal Ausschau halten :blush:.
 

Max Fischer

Echo-Orakel
Mitglied seit
8. März 2014
Beiträge
109
Punkte für Reaktionen
260
Hi @yellowred,

ja der Adrenalinkick ist beim Shore Jigging schon krass, da muss man sich ran tasten, um dann auch schnell genug und vor allem richtig zu reagieren. Dadurch das man eher wenig Kontakt hat geht das leider nicht so schnell, aber ich bin auf dem Weg.
Um wirklich große Fische zu landen (10 kg Liga) bracht man Erfahrung und auch immer ein bisschen Glück.
In der Türkei soll es auch gute Spots zum Jiggen geben. Und wenn die Wassertiefen nicht so hoch sind ist es besser in den Bereich des Heavy Spinnings zu gehen. Hab schon ein paar Videos gesehen wo sie gewaltige Amberjack in sandigen und flachen Bereichen fangen.
Gruß Max
 

greece68

Gummipapst
Mitglied seit
19. Oktober 2008
Beiträge
944
Punkte für Reaktionen
1.170
Alter
53
Ort
Traunsee
Ich habe als junger Bursche vom Ufer auf Wolfsbarsch und Meeräschen gefischt... diese Fische habe ich in den Größen und Anzahl nie wieder gesehen... das ist aber schon 40 Jahre her...
 
Zuletzt bearbeitet:

Ulfisch

Finesse-Fux
Mitglied seit
17. Oktober 2018
Beiträge
1.017
Punkte für Reaktionen
1.684
Alter
41
Ich auch, wir haben gestern einen Flug gebucht...ich gebe uns mal 50%.
Meeräschen habe ich auch zu Hauf gefangen als Halbstarker, das wurde aber jedes Jahr schwieriger.
Es gibt sie noch aber nicht mehr in der Menge
 

Oben