Sonntag, 11.04.2021 | 19:54 Uhr | Aktuelle Mondphase: Neumond

Silent VS Loud, wie fischt ihr eure Hardbaits lieber und warum?

Barsch-Alarm | Mobile
Silent VS Loud, wie fischt ihr eure Hardbaits lieber und warum?

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Silent VS Loud

  • Silent

    Stimmen: 36 50,0%
  • Loud

    Stimmen: 8 11,1%
  • Eigentlich fische ich ohne groß darauf zu achten

    Stimmen: 28 38,9%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    72

Perchpro9

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
4. August 2019
Beiträge
411
Punkte für Reaktionen
439
Hi!

Immer häufiger ärgere ich mich über Köder die extrem laut rasseln. An Tagen an denen echt so gut wie gar nichts ging, konnte der ein oder andere Silent-Hardbait immer noch einen Fisch oder wenigstens gute Bisse hervorbringen. Wobbler die sehr leise rasseln sind dabei auch noch in Ordnung. Daher hab ich mich gefragt wie Ihr das so seht?

Fischt Ihr lieber Hardbaits in Silent? Oder umso lauter (rasselnder) umso besser?
Und was sind eure Erfahrungen?

Beste Grüße
 

flax98

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
22. Dezember 2015
Beiträge
1.737
Punkte für Reaktionen
2.221
Ort
Bonn
Hoi,

ich habe mich da auch mal mit beschäftigt und auch einen Blog von einem Forenpartner dazu gelesen (finde ihn leider grade nicht). In dem Blog wird sogar zwischen den Rassel Tönen unterschieden.

Tendenziell bin auch dafür Silent zu fischen, mein mit Abstand bester Crank der letzten beiden Sommer hat jedoch Rasseln inne. Von daher mache ich mir da nicht mehr so einen Kopf.

Wie so häufig beim fischen heisst es auch hier, beides dabei haben und tagesaktuell testen.

Gruß David
 

dietmar

Barsch Vader
Mitglied seit
20. Juli 2005
Beiträge
2.081
Punkte für Reaktionen
2.130
Laut kann positiv sein, es kann aber auch das Gegenteil bewirken. Leider weiss man das vorher nicht immer. Ein Kollege behauptet z.B. felsenfest, das laute Topwaterköder nur Rapfen bis ca. 60 cm bringen. Soll's größer sein, dann muß der Köder silent sein. Das hat dazu geführt, daß er seine Köder seit zwei Jahren aus Abachi selber schnitzt.
 

DurtyPerch

Master-Caster
Mitglied seit
6. November 2016
Beiträge
634
Punkte für Reaktionen
1.190
Ort
Rostock
Ich angle lieber mit silent Ködern. Einfach weil ich das Gefühl habe, dass das näher an der natürlichen Beute ist. Das ist aber eher ein Empfinden aus dem Bauch heraus. Rasselköder habe ich trotzdem dabei. Wenn auf Silent nichts läuft, wird auch mit Rasseln getestet. Gerade bei Cranks finde ich es auch schwierig Silent Versionen zu finden. Da haben Rasseln gefühlt die klare Überhand. Generell fände ich es gut, wenn es mehr Wobbler geben würde, die sowohl in Silent als auch mit Rasseln erhältlich sind. Aber das ist den Unternehmen in der Umsetzung bezüglich des Laufs wahrscheinlich zu aufwändig
 

Dominikk85

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
20. Februar 2015
Beiträge
1.644
Punkte für Reaktionen
1.185
Ich angle lieber mit silent Ködern. Einfach weil ich das Gefühl habe, dass das näher an der natürlichen Beute ist. Das ist aber eher ein Empfinden aus dem Bauch heraus. Rasselköder habe ich trotzdem dabei. Wenn auf Silent nichts läuft, wird auch mit Rasseln getestet. Gerade bei Cranks finde ich es auch schwierig Silent Versionen zu finden. Da haben Rasseln gefühlt die klare Überhand. Generell fände ich es gut, wenn es mehr Wobbler geben würde, die sowohl in Silent als auch mit Rasseln erhältlich sind. Aber das ist den Unternehmen in der Umsetzung bezüglich des Laufs wahrscheinlich zu aufwändig
Wäre cool wenn da jemand Mal eine Art Arretierung erfindet mit dem man es umstellen kann.

Vielleicht irgendeinem Mechanismus den man von außen mittels eines Magneten oder so verschieben kann um die Kugel zu arretieren oder zu lösen.

Keine Ahnung ob das geht
 

Perchpro9

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
4. August 2019
Beiträge
411
Punkte für Reaktionen
439
Ich angle lieber mit silent Ködern. Einfach weil ich das Gefühl habe, dass das näher an der natürlichen Beute ist. Das ist aber eher ein Empfinden aus dem Bauch heraus. Rasselköder habe ich trotzdem dabei. Wenn auf Silent nichts läuft, wird auch mit Rasseln getestet. Gerade bei Cranks finde ich es auch schwierig Silent Versionen zu finden. Da haben Rasseln gefühlt die klare Überhand. Generell fände ich es gut, wenn es mehr Wobbler geben würde, die sowohl in Silent als auch mit Rasseln erhältlich sind. Aber das ist den Unternehmen in der Umsetzung bezüglich des Laufs wahrscheinlich zu aufwändig
Stimmt! Grade bei Cranks ist es imo schwer da welche als Silent zu finden
 

perci.dae

Master-Caster
Mitglied seit
11. November 2016
Beiträge
509
Punkte für Reaktionen
741
Alter
43
Ort
Köpenick
Wäre cool wenn da jemand Mal eine Art Arretierung erfindet mit dem man es umstellen kann.

Vielleicht irgendeinem Mechanismus den man von außen mittels eines Magneten oder so verschieben kann um die Kugel zu arretieren oder zu lösen.

Keine Ahnung ob das geht
Saugute Idee! Das versuch ich gleich mal!

Grundsätzlich bin ich der Überzeugung das es wie immer beim angeln kein General-Rezept gibt. Wir haben hier hohen Angeldruck in Berlin und oft laufen Silentköder besser, wenn die Barsche auf "Kneipenschlägertour" sind, kriegst Du mit Rasseln sogar die Besseren ran. Hatte ich dieses Jahr an 3-4 Tagen sehr ausgeprägt, um so lauter desto höher war die Biss-Frequenz und auch die Grösse war bedeutend besser als bei meinen Kollegen mit leiseren Ködern.
 

Dominikk85

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
20. Februar 2015
Beiträge
1.644
Punkte für Reaktionen
1.185
Saugute Idee! Das versuch ich gleich mal!

Grundsätzlich bin ich der Überzeugung das es wie immer beim angeln kein General-Rezept gibt. Wir haben hier hohen Angeldruck in Berlin und oft laufen Silentköder besser, wenn die Barsche auf "Kneipenschlägertour" sind, kriegst Du mit Rasseln sogar die Besseren ran. Hatte ich dieses Jahr an 3-4 Tagen sehr ausgeprägt, um so lauter desto höher war die Biss-Frequenz und auch die Grösse war bedeutend besser als bei meinen Kollegen mit leiseren Ködern.
Ich bekomme 10% als dein Manager:).

So einfach umzusetzen ist das aber glaube ich nicht, es müsste ja auch die Wucht des Wurfes und Aufpralls aushalten ohne sich zu lösen.
 

perci.dae

Master-Caster
Mitglied seit
11. November 2016
Beiträge
509
Punkte für Reaktionen
741
Alter
43
Ort
Köpenick
Wäre cool wenn da jemand Mal eine Art Arretierung erfindet mit dem man es umstellen kann.

Vielleicht irgendeinem Mechanismus den man von außen mittels eines Magneten oder so verschieben kann um die Kugel zu arretieren oder zu lösen.

Keine Ahnung ob das geht
Müsste sogar bei Wolfram funktionieren, aber das gilt es herauszufinden.
 

perci.dae

Master-Caster
Mitglied seit
11. November 2016
Beiträge
509
Punkte für Reaktionen
741
Alter
43
Ort
Köpenick
Ich bekomme 10% als dein Manager:).

So einfach umzusetzen ist das aber glaube ich nicht, es müsste ja auch die Wucht des Wurfes und Aufpralls aushalten ohne sich zu lösen.
Darüber sprechen wir wenn es soweit is, die Idee is erstmal Gut! Das Netz vergisst nicht von wem Sie war :cool:!
 

perci.dae

Master-Caster
Mitglied seit
11. November 2016
Beiträge
509
Punkte für Reaktionen
741
Alter
43
Ort
Köpenick
Ich bekomme 10% als dein Manager:).

So einfach umzusetzen ist das aber glaube ich nicht, es müsste ja auch die Wucht des Wurfes und Aufpralls aushalten ohne sich zu lösen.
Leider kommen auch so Themen wie, Zusatzgewicht, Strömungseinflüsse störend hinzu, ich schau es mir trotzdem man an.
 

Dominikk85

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
20. Februar 2015
Beiträge
1.644
Punkte für Reaktionen
1.185
Saugute Idee! Das versuch ich gleich mal!

Grundsätzlich bin ich der Überzeugung das es wie immer beim angeln kein General-Rezept gibt. Wir haben hier hohen Angeldruck in Berlin und oft laufen Silentköder besser, wenn die Barsche auf "Kneipenschlägertour" sind, kriegst Du mit Rasseln sogar die Besseren ran. Hatte ich dieses Jahr an 3-4 Tagen sehr ausgeprägt, um so lauter desto höher war die Biss-Frequenz und auch die Grösse war bedeutend besser als bei meinen Kollegen mit leiseren Ködern.
Wie erklärst du das mit der Größe? Werden kleinere verschreckt so dass die großen mehr Zeit haben, oder beißen die kleinen genauso oft und die großen werden noch Mal extra angezogen?
 

Kauli Quappi

Echo-Orakel
Mitglied seit
21. März 2020
Beiträge
205
Punkte für Reaktionen
496
Alter
34
Ort
Humptrup
Ich als Hechtangler nutze fast nur Silent Köder. Wenn es doch mal Rasseln soll hab ich zwar was dabei, wirklich oft nutze ich das allerdings nicht.. bei den Barschen dreht sich das aber völlig. Da rappelt es bei rasselködern oft deutlich besser. Allerdings muss ich auch sagen das, meine Hausgewässer Cola (ein gewässer nennt sich sogar colasee) sehr ähnlich sind. Dort macht es für mich auch Sinn. In norddeutschen naturseen mit 28m sichttiefe halte ich es für unnötig.
 

perci.dae

Master-Caster
Mitglied seit
11. November 2016
Beiträge
509
Punkte für Reaktionen
741
Alter
43
Ort
Köpenick
Wie erklärst du das mit der Größe? Werden kleinere verschreckt so dass die großen mehr Zeit haben, oder beißen die kleinen genauso oft und die großen werden noch Mal extra angezogen?
Tja, das is in der Tat schwierig, kann nur sagen das es so war. Da war auch viel Wind, das Wasser war aufgewühlt, es gab generell viele Fehlbisse. Evtl waren die einfach auch die erfahrerenden Jäger. Ich bin mir jedenfalls sicher in der Situation, damit ein besseres Ziel dargestellt zu haben.
 

donforello

Schusshecht-Dompteur
Mitglied seit
14. September 2008
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
27
Ort
Kiel
Ich fische von silent bis zu lauten Rasseln alles. Um die Frage vernünftig zu beantworten würde ich Zielfische und äußere Bedingungen differenzierter betrachten. Grundsätzlich reagieren Hechte anscheinend besser auf laute Rasseln als Barsche und Zander. Außerdem kann man mit lauten Ködern die Fische auch schnell überreizen, wenn man zu aggressiv führt. Die Wetter und Gewässersituation spielt für mich auch eine Rolle. Dabei achte ich eher auf die Geräuschkulisse als auf die Wassertrübung. Laute Köder fische ich vor allem bei vielen Geräuschen in großen Gewässern, z.B. bei Wind oder Schiffsverkehr oder wenn die Fische sehr aktiv sind. Bei ruhigem Wasser habe ich besser mit leisen Ködern gefangen. In einem kleinen Fluss oder Teich würde ich es eher leise angehen.
Wäre ich gezwungen mich für einen zu entscheiden würde ich silent vorziehen.

wenn die Barsche auf "Kneipenschlägertour" sind, kriegst Du mit Rasseln sogar die Besseren ran. Hatte ich dieses Jahr an 3-4 Tagen sehr ausgeprägt, um so lauter desto höher war die Biss-Frequenz und auch die Grösse war bedeutend besser als bei meinen Kollegen mit leiseren Ködern
Die Situation hatte ich bei Barschen auch schon häufig.
 

Vermesser

Echo-Orakel
Mitglied seit
19. Juni 2015
Beiträge
184
Punkte für Reaktionen
214
Alter
39
Ort
Wandlitz
Ehrlich gesagt merke ich da wenig Unterschied und beachte das auch nicht großartig. Ich habe auch schon häufiger mit Rasseln in Gummis experimentiert und konnte nicht feststellen, dass die Fische da einen Unterschied machen. Generell ist mein Eindruck, dass Barsche aus Neugier am besten auf Krawall anspringen. Egal ob es laute, lebhafte Wobbler, Spinner oder Jigspinner sind. Hechten scheint es egal zu sein, ebenso wie Bachforellen. Rapfen sowieso, da wo ich die angel ist es meistens eh rauschig laut. Bei Zandern fehlt mir die aussagekräftige Erfahrung dazu.
 

bc_heizer

Twitch-Titan
Mitglied seit
12. August 2010
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
56
Ort
Dänischenhagen
Ich habe auch viel mit Rasseln experimentiert. Jerks sind meist laut und an denen geht manchmal kein Weg vorbei. Ich hab mir schon oft versucht einen Unterschied bei Gummis mit und ohne Rasseln festzustellen, ich hab keinen Unterschied gefunden. Wobbler sind meist eh laut, fisch ich selten, aber nicht deshalb. Also von mir aus gern silent, außer beim Jerken.
 

Northern Mike

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
15. Juni 2020
Beiträge
360
Punkte für Reaktionen
1.436
Ort
vor Ort
Hmm, in Bezug auf Jerks habe ich komplett gegenteilige Erfahrungen gemacht. Als die Sache mit den Jerks vor ca. 15 Jahren für mich grad so richtig los ging, waren Köder mit Kugeln absolut unschlagbar und hatten sowas wie eine eingebaute Fanggarantie. Wir haben uns hier mit den Piketime-Jerks z.T. dumm und dusselig gefangen. Im Laufe der Jahre war dann jedoch ein Großteil der Gewässer "überrasselt" und leise Jerks fingen mit den Jahren deutlich besser. Wenn in den letzten Jahren hier erfolgreich mit Jerk gefangen wurde, dann meist eher mit den leisen Vertretern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vermesser

Echo-Orakel
Mitglied seit
19. Juni 2015
Beiträge
184
Punkte für Reaktionen
214
Alter
39
Ort
Wandlitz
Hmm, in Bezug auf Jerks habe ich komplett gegenteilige Erfahrungen gemacht. Als die Sache mit den Jerks vor ca. 15 Jahren für mich grad so richtig los ging, waren Köder mit Kugeln absolut unschlagbar und hatten sowas wie eine eingebaute Fanggarantie. Wir haben uns hier mit den Piketime-Jerks z.T. dumm und dusselig gefangen. Im Laufe der Jahre war dann jedoch ein Großteil der Gewässer "überrasselt" und leise Jerks fingen mit den Jahren deutlich besser. Wenn in den letzten Jahren hier erfolgreich mit Jerk gefangen wurde, dann meist eher mit den leisen Vertretern.
Habt ihr damals auch Mal mit leisen geangelt? Würde mich interessieren. Denn eine so klare Tendenz für oder gegen laute Köder hab ich noch nie erlebt.
 

Oben