Sonntag, 29.11.2020 | 02:48 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

Nachhaltiger Köder

Barsch-Alarm | Mobile
Nachhaltiger Köder

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Wieviel Prozent wärt ihr bereit für solch einen Köder auszugeben?

  • 15 %

    Stimmen: 32 40,0%
  • 25 %

    Stimmen: 30 37,5%
  • maximal 35 %

    Stimmen: 18 22,5%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    80

Simon D

Master-Caster
Mitglied seit
22. Juli 2015
Beiträge
656
Punkte für Reaktionen
1.112
Ort
Roschdog
Website
www.instagram.com
Moinsen liebe BAer und BAerinnen,

ich betreue aktuell eine Bachelorarbeit, bei der ein Köder entwickelt wird, der sich bei Abriss unter Wasser zersetzt. Aktuell darf ich euch leider nicht mehr dazu berichten, da noch fleißig geforscht und gefeilt wird.
Allerdings brauche ich dabei eure Hilfe und dafür richte ich hier eine Umfrage ein. Würde mich freuen wenn einige daran teilnehmen und ich verspreche euch, sobald alles in trockenen Tüchern ist, werde ich euch mit nem Bericht über das Projekt informieren!

Danke schonmal und allen ein fischreiches 2018

euer Simon aka aspiusfan
 

Rubumark

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
1.536
Punkte für Reaktionen
1.602
Ort
Berlin
Ist anzunehmen, dass Simon im Eifer des Gefechts das nicht unerhebliche Wörtchen 'mehr' durch die Lappen gerutscht ist. Wobei einige bestimmt auch mit 35% antworten würden, wenn der Bezug das Monatseinkommen betrifft :D
 

Kajonaut

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
11. August 2015
Beiträge
1.699
Punkte für Reaktionen
3.030
Ort
Eberswiggedy
Das finde ich sehr geil das du dich mit diesem Thema auseinandersetzt! :cool:
Dazu noch im Rahmen der BA-Arbeit (Nein,nicht BaschAlarm;))
Allerdings ist zersetzen ja auch nur die halbe Miete.Die Frage ist ja zu was sich der Köder zersetzt.Sprich ob dabei nicht auch Stoffe entstehen die als Hormon oder Giftstoff wirken,sei es jetzt als Zwischenprodukt oder als Endergebnis.Ich vermute ma ganz stark das diese Forschungsarbeit den Rahmen einer BA-Arbeit doch sprengen wird...
 

Shelly

Twitch-Titan
Mitglied seit
27. September 2016
Beiträge
81
Punkte für Reaktionen
82
Alles ne Frage des Framings bzw der konkreten Fragestellung. Ich denke schon, dass ein derartiges Thema in einer BA behandelt werden kann, sofern das ganze nicht zu sehr in andere Richtungen auswuchert. Wir kennen ja auch nicht den Fachbereich.Es gibt ja auch schon diverse Köder auf dem Markt, die damit werben biologisch abbaubar oder biologisch neutral zu sein. Die (Um-)Frage muss allerdings tatsächlich präziser formuliert werden, sofern sie in irgendeiner Form für eine wissenschaftliche Arbeit nutzbar gemacht werden soll. Generell finde ich es cool, dass sich vermehrt mit Nachhaltigkeit auseinandergesetzt wird. Ein Punkt an dem insbesondere hier in Deutschland die Angelindustrie sowie die Anglerschaft selbst ordentlich Nachholbedarf haben, wenn man sich mal vor Augen führt wieviele Bereiche unseres Hobbys im Hinblick auf Sustainability berührt werden. In dem Sinne prima Sache und erfolgreiches Schaffen!
 

Stachelkalle

Finesse-Fux
Mitglied seit
4. Januar 2016
Beiträge
1.306
Punkte für Reaktionen
3.800
Ort
MD/E
Wieviel Prozent Aufschlag auf den Preis eines Köders oder Köderpaket.......
Okay, abgestimmt. Finde ich ein interessantes Thema in wie weit das möglich ist. Viele Köder bestehen ja aus etlichen Komponenten, wie Metall in allen möglichen Variationen, Weichplastik, Kunststoffe, Harze, Farben, Glitter etc........
Bin mal gespannt.
 

Machete

BA Guru
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
4.306
Punkte für Reaktionen
7.153
Ort
Hölle (Saale)
Ein Punkt an dem insbesondere hier in Deutschland die Angelindustrie sowie die Anglerschaft selbst ordentlich Nachholbedarf haben!
Ich verstehe da nicht so ganz in welchem Land die Industrie bzw. die Angler, besser und nachhaltiger agieren? Das halte ich ehrlich gesagt für ein Märchen.
 

Ruti_Island

BA Guru
Mitglied seit
28. Januar 2016
Beiträge
2.694
Punkte für Reaktionen
3.561
Hallo Simon, ich will nicht klugscheißen und bin auch kein Profi in Statistik oder wissenschaftlichen Arbeiten. Ich habe dennoch ein paar Verbesserungsvorschläge.
Ich würde die vorgegebenen Antwortmöglichkeiten anpassen. Aktuell können nämlich diejenigen, die weniger als 15 % oder mehr als 35 % Aufschlag zahlen würden nicht abstimmen. Ich würde anfangen mit Max. XX % dann 2-3 feste Werte und einen Wert von mehr als XX %.
XX ist hier als Platzhalter für einen von euch sinnvoll gewählten Prozentsatz zu verstehen.
Außerdem würde ich denjenigen, die abstimmen sollen mehr Informationen geben. Wie ist das „Zersetzen“ zu verstehen? Ist der Köder biologisch abbaubar, usw.?
 

Sixpack77

Barsch Vader
Mitglied seit
18. Juni 2009
Beiträge
2.041
Punkte für Reaktionen
595
Ort
Wo die Wälder noch rauschen, die Nachtigall singt,
Hallo Simon, ich will nicht klugscheißen und bin auch kein Profi in Statistik oder wissenschaftlichen Arbeiten. Ich habe dennoch ein paar Verbesserungsvorschläge.
Ich würde die vorgegebenen Antwortmöglichkeiten anpassen. Aktuell können nämlich diejenigen, die weniger als 15 % oder mehr als 35 % Aufschlag zahlen würden nicht abstimmen. Ich würde anfangen mit Max. XX % dann 2-3 feste Werte und einen Wert von mehr als XX %.
XX ist hier als Platzhalter für einen von euch sinnvoll gewählten Prozentsatz zu verstehen.
Außerdem würde ich denjenigen, die abstimmen sollen mehr Informationen geben. Wie ist das „Zersetzen“ zu verstehen? Ist der Köder biologisch abbaubar, usw.?
Gute Ideen, eine Ergänzung:
Was ist mit denen, die nichts mehr bezahlen würden? In der jetzigen Form können nur Leute antworten, die etwas mehr bezahlen wollen, die, die gar nichts mehr zahlen würden fallen raus.
 
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
6.686
Punkte für Reaktionen
11.154
Ort
Tief im Westen...
Wenn sich ein Köder vollständig zersetzt und per Definition in seine Bestandteile "auflöst", dann muss man halt differenzieren was da genau passiert. Ich habe lieber einen Gummiköder am Stück, 20 Jahre in der Steinpackung, als unzählige Kunststoffpartikel im Wasser. Für so einen Köder würde ich dann nicht mehr bezahlen wollen.
 

Angelspass

BA Guru
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
15. Februar 2015
Beiträge
4.498
Punkte für Reaktionen
8.059
Ort
im goldenen Käfig
Quasi ein Bio-Gummi? Etwas was sich mit der Zeit zersetzt oder abgebaut wird ohne schädliche Rückstände zu hinterlassen? Und dabei ähnliche Eigenschaften hat wie herkömmliche Gummis?

35%, gerne, ideal wäre aber der gleiche Preis wie für ein Chemiegummi.
 

- Boris -

BA Guru
Mitglied seit
24. April 2014
Beiträge
4.103
Punkte für Reaktionen
5.393
Ort
Berlin
Allerdings brauche ich dabei eure Hilfe und dafür richte ich hier eine Umfrage ein.
Damit man es sinnvoll auswerten könnte, müssten die Antwortmöglichkeiten folgendermaßen ergänzt bzw modifiziert werden:
  • 0%
  • bis zu 15%
  • bis zu 25%
  • bis zu 35%
  • mehr als 35%
  • (keine Ahnung)
Ob weitere Werte sinnvoll sind, merkt man leider erst nach der (ersten) Umfrage - und zwar daran, dass einzelne Antwortmöglichkeiten besonders häufig oder auch besonders selten gewählt wurden.

Klugscheißmodus off... :D
 

WFHR!

Echo-Orakel
Mitglied seit
1. Oktober 2017
Beiträge
135
Punkte für Reaktionen
174
Alter
37
Ort
Köln
Website
werfaengthatrecht.de
Damit man es sinnvoll auswerten könnte, müssten die Antwortmöglichkeiten folgendermaßen ergänzt bzw modifiziert werden:
  • 0%
  • bis zu 15%
  • bis zu 25%
  • bis zu 35%
  • mehr als 35%
  • (keine Ahnung)
Ob weitere Werte sinnvoll sind, merkt man leider erst nach der (ersten) Umfrage - und zwar daran, dass einzelne Antwortmöglichkeiten besonders häufig oder auch besonders selten gewählt wurden.

Klugscheißmodus off... :D

Also mindestens die 0% hätte ich gerne als Auswahl.

Und auf die Gefahr hin, dass du aufgrund der streng geheimen Forschung nicht antworten darfst: woher merkt der Köder, dass er abgerissen ist?
Einen Köder der sich zersetzt wenn er nass wird.... dann baut doch lieber Badeanzüge und Bikinis
 

lipgrip

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
19. Mai 2016
Beiträge
421
Punkte für Reaktionen
510
Das ist natürlich schon etwas von der Qualität des Produktes abhängig. Ich möchte ja erstens auch gern weiter Fisch fangen und zweitens fragt sich mein innerer Schwabe: Woher weiß der Köder, dass er jetzt mit dem Zersetzen anfangen darf, weil er nicht mehr an meinem Vorfach hängt?
Oder einfacher gesagt: für einen Köder der nur noch halb so lange nutzbar ist, wie die von mir aktuell genutzten, müsste es schon extrem gute Gründe für einen Aufpreis geben. Mir fehlen also mehr Informationen oder zumindest die Option 0%.
 

Shelly

Twitch-Titan
Mitglied seit
27. September 2016
Beiträge
81
Punkte für Reaktionen
82
Ich verstehe da nicht so ganz in welchem Land die Industrie bzw. die Angler, besser und nachhaltiger agieren? Das halte ich ehrlich gesagt für ein Märchen.
Naja das Ganze Thema Nachhaltigkeit beginnt bei fischereilichen Managementtools wie Entnahmefenster oder C&R (siehe zb. Schweden/Niederlande/Staaten) und endet bei bleifreien oder biologischabbaubaren Ködern ( meines Wissens nach z.B. in Japan teils vorgeschrieben, da dort vermehrt in Trinkwasserreservoirs gefischt wird und man entsprechend das Ganze sauber halten möchte). Von daher ist mmn in Deutschland schon noch etwas Luft nach oben.
 

putschii

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
25. Januar 2017
Beiträge
487
Punkte für Reaktionen
259
Ort
Ruhrpott
Moinsen liebe BAer und BAerinnen,

ich betreue aktuell eine Bachelorarbeit, bei der ein Köder entwickelt wird, der sich bei Abriss unter Wasser zersetzt. Aktuell darf ich euch leider nicht mehr dazu berichten, da noch fleißig geforscht und gefeilt wird.
Allerdings brauche ich dabei eure Hilfe und dafür richte ich hier eine Umfrage ein. Würde mich freuen wenn einige daran teilnehmen und ich verspreche euch, sobald alles in trockenen Tüchern ist, werde ich euch mit nem Bericht über das Projekt informieren!

Danke schonmal und allen ein fischreiches 2018

euer Simon aka aspiusfan
Darf ich fragen wo und was du feines studierst? Schreibe meine BA-Arbeit gerade zum Thema Parasiten bei Grundeln und will danach den Master weiter in die Richtung Fischbio/Fischerei machen. Da interessiert es mich natürlich, was die unis so anbieten, was man selber noch nicht erblickt hat.
 

Oben