Samstag, 15.08.2020 | 21:04 Uhr | Aktuelle Mondphase: abnehmender Mond

Lieblingsbaits auf Hecht

Barsch-Alarm | Mobile
Lieblingsbaits auf Hecht

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

El-Cattivo

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
8. Juli 2019
Beiträge
450
Punkte für Reaktionen
227
Ort
NRW
So, Spinnerbait von Illex konsequent nen Tag gefischt.

Einziger Fisch, ein mittelprächtiger Barsch.
 

Holgifisch

Finesse-Fux
Mitglied seit
8. April 2018
Beiträge
1.413
Punkte für Reaktionen
1.950
So die Zeiten haben sich geändert und zurzeit ist für kleinere Hechte im Flachen mit Kraut und co. immer noch der Spinnerbait aber für größere Hechte ist es definitiv die Line True Trout von Savage Gear. Ein absolut genialer Köder mit super Lauf. Die Real Eelˋs in 20cm sind auch schon da. Mal sehen was sie können. Bin schon echt gespannt.
 

Heiner

BA Guru
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
3.504
Punkte für Reaktionen
3.777
Ich würde von dem unten im Bild nicht gerade von einem Lieblingsbait reden, aber in meinem gerade zu Ende gegangenen Schwedenurlaub war das der Bringer auf große Hechte, und nicht, wie sonst, die dicken Brocken jenseits von 30cm Länge.

Mit nur 27cm Länge und 145g Gewicht (mit 25g-Bleikopf) ein noch recht entspannt zu werfendes Ding. Keine Ahnung, warum der so gut funktionierte dieses Jahr, denn irgendwas Besonderes ist da nicht dran. Aber günstig war er, nur wenig über 6 Euro, so dass ich gleich Einige davon gekauft habe, denn der wird ganz sicher auch in meinen Hausgewässern gehen.

20190821_185833.jpg

Fehlbissrate trotz des einen Hakens übrigens: ein einziger. Allerdings habe ich nur im Freiwasser in mehreren Metern Tiefe geangelt und nicht an den üblichen Schniepelstellen.

PS: Ach, sorry, ich hatte vergessen, das Ding beim Namen zu nennen: das ist der Westin Hypo Teez 27, weiß Gott nichts Neues - aber es muss gar nicht immer Neues sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

chatterhand

Master-Caster
Mitglied seit
5. Juni 2018
Beiträge
569
Punkte für Reaktionen
1.344
Ort
Südliches Niedersachsen
Ist nicht der Hypo Teez, sondern der Shad Teez. In der Farbe Headlight. ;)[/QUOTE
Die Farbe Headlight ist absolut der Bringer!! Einige meiner größten Hechte kamen auf diese Farbe......
 

Heiner

BA Guru
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
3.504
Punkte für Reaktionen
3.777
Jep, sorry, hatte ich verwechselt. Den Hypo Teez 35 hatte ich in dem gleichen Laden auch gekauft, der ist zum Werfen aber nur bedingt geeignet,
 
Zuletzt bearbeitet:

nord

Finesse-Fux
Mitglied seit
26. Dezember 2015
Beiträge
1.081
Punkte für Reaktionen
3.247
Alter
53
Ort
Munkbrarup
meine Lieblinge und Großfisch-Bringer sind ganz klar der Salmo Slider10S und der Noike WS 7,5.....Diese Baits bringen mir regelmäßig Meter-Fische,.Alle anderen Baits wie Spinner-Baits, große Schlappen bringen auch Fisch, aber selten den Meter...Wia auch immer, in meinem Gewässer fange ich die Großen eher auf kleinere Baits...
 

Heiner

BA Guru
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
3.504
Punkte für Reaktionen
3.777
Mhm, ja, das gibt es, solch ein Gewässer habe ich auch. Dorthin gehe ich gar nicht erst mit Bigbaits, meine kleine 2oz-Combo genügt da voll und ganz (außer in der kalten Jahreszeit). Andererseits: Würde ich mit solch einer Combo und den entsprechenden Baits in meinem Hausgewässer fischen, gäbe es eine Schniepelbiss-Inflation.
 
Zuletzt bearbeitet:

El-Cattivo

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
8. Juli 2019
Beiträge
450
Punkte für Reaktionen
227
Ort
NRW
@Heiner

wie verhinderst Du, dass der Drilling sich beim Wurf oder beim Einholen im Gummi vertüdelt.

Ich hatte das ziemlich oft als ich die mit Spikes hängend montierte.

Jetzt steche ich den Gummi lieber direkt unten ein.
 

Heiner

BA Guru
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
3.504
Punkte für Reaktionen
3.777
Tja, das ist ein kontroverses Thema. Ich mache es so, dass ich Shads bis zu 30cm mit nur einem einzigen, am Ende des vorderen Drittels des Shads montieren Drilling bestücke. Das reduziert die Gefahr, dass sich der Bait beim Wurf oder beim Absinken im Vorfach verheddert, schon mal erheblich

Es hat auch noch ein paar andere Vorteile, etwa beim Keschern und Abhaken, denn wo kein freier Drilling durch die Gegend fliegen kann, ist die Gefahr für die eigenen Fingerchen deutlich reduziert und die ganze Abhakprozedur gestaltet sich erheblich schonender für den Fisch, zumal kein freier Haken im Drill dort landen kann, wo er nicht landen soll, etwa in einem Fischauge.

Aber du ahnst es sicher schon: Es gibt eine Menge Leute, die so nie bestücken würden aus Angst vor Fehlbissen. Da ich schon seit Jahren so bestücke, kann ich aber sagen, dass Fehlbisse in allererster Linie von Kleinhechten stammen - das kann man rauskriegen, wenn man über eine längere Zeit Statisiken geführt und auf bestimmte Merkmale geachtet hat, etwa Bissspuren.

Ich gebe dir ein praktisches Beispiel: in meinem gerade zu Ende gegangenen Schweden-Urlaub hatte ich mit so bestückten Shads (siehe Bild unten, das Ding ist 27cm lang) nur einen einzigen Fehlbiss. Angesichts der oben genannten Vorteile ist das ein Klacks, der mich nicht im allergeringsten um den Schlaf bringt.

20190821_185833.jpg

Was man sonst noch tun kann: sich einen lockeren Wurfstil angewöhnen, nach Möglichkeit nicht gegen den Wind werfen und beim Auftreffen des Baits auf dem Wasser einen kleinen Ruck mit der Rute geben, damit er in die richtige Lage kommt - allein das verhindert schon eine ganze Menge Hänger im Vorfach. Den Bait außerdem an etwas gespannter Schnur absinken lassen.

Und ansonsten kann ich dir nur empfehlen, zumindest bei Shads bis 25cm Größe lediglich einen Drilling zu bestücken. Es wäre denn, man wollte unbedingt auch jeden kaum maßigen Schniepel "verhaften", aber um sowas zu fangen, angelt man schließlich nicht mit 25cm-Shads, nicht wahr?

20190326_122234.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

El-Cattivo

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
8. Juli 2019
Beiträge
450
Punkte für Reaktionen
227
Ort
NRW
Tja, das ist ein kontroverses Thema. Ich mache es so, dass ich Shads bis zu 30cm mit nur einem einzigen, am Ende des vorderen Drittels des Shads montieren Drilling bestücke. Das reduziert die Gefahr, dass sich der Bait beim Wurf oder beim Absinken im Vorfach verheddert, schon mal erheblich

Es hat auch noch ein paar andere Vorteile, etwa beim Keschern und Abhaken, denn wo kein freier Drilling durch die Gegend fliegen kann, ist die Gefahr für die eigenen Fingerchen deutlich reduziert und die ganze Abhakprozedur gestaltet sich erheblich schonender für den Fisch, zumal kein freier Haken im Drill dort landen kann, wo er nicht landen soll, etwa in einem Fischauge.

Aber du ahnst es sicher schon: Es gibt eine Menge Leute, die so nie bestücken würden aus Angst vor Fehlbissen....

Anhang anzeigen 95283
Ich nutze schon immer nur einen Drilling und wenn ich den mit einer Spitze des Selbigen in den Gummi einstechen läufts.

Ich hatte bei Dir dann die Variante mit den Bait Spikes gesehen. Mache ich das so und der Drilling so runter baumelt, dann hängt er stets irgendwo im Gummi nach dem Wurf.

Das meinte ich.Das bekomme ich nicht abgestellt.
 

Dominikk85

Finesse-Fux
Mitglied seit
20. Februar 2015
Beiträge
1.227
Punkte für Reaktionen
657
Ich nutze schon immer nur einen Drilling und wenn ich den mit einer Spitze des Selbigen in den Gummi einstechen läufts.

Ich hatte bei Dir dann die Variante mit den Bait Spikes gesehen. Mache ich das so und der Drilling so runter baumelt, dann hängt er stets irgendwo im Gummi nach dem Wurf.

Das meinte ich.Das bekomme ich nicht abgestellt.
Kannst du mal ein Foto mit seiner Montage einstellen?
 

Heiner

BA Guru
Mitglied seit
5. April 2012
Beiträge
3.504
Punkte für Reaktionen
3.777
Ich nutze schon immer nur einen Drilling und wenn ich den mit einer Spitze des Selbigen in den Gummi einstechen läufts.

Ich hatte bei Dir dann die Variante mit den Bait Spikes gesehen. Mache ich das so und der Drilling so runter baumelt, dann hängt er stets irgendwo im Gummi nach dem Wurf.

Das meinte ich.Das bekomme ich nicht abgestellt.
Hast du denn die anderen Tipps auch berücksichtigt? Ganz wichtig ist es, den Bait beim Auftreffen auf dem Wasser sofort mit einem kleinen Ruck der Rute in die richtige Lage zu bringen. Gegen den Wind werfen erhöht die Chance beträchtlich, dass sich der Bait im Vorfach verhakt im Flug. Eine Spinncombo - ich nehme aber an, du wirfst mit einer Multi - ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Und eine wesentliche Rolle spielt der Wurfstil. Nicht mit Gewalt durchziehen beim Wurf, sondern die Sache etwas lockerer angehen. Und den Bait nicht an loser Schnur absinken lassen.

Daneben kann ein etwas kürzerer Drilling (Owner ST-36) zur Verbesserung beitragen, und auch die Position des Spikes spielt eine Rolle. Außerdem gibt es Shads, die günster sind als andere in bezug auf "verhakungsfreie" Würfe.

Wenn gar nichts anderes hilft, den Haken an einem Schenkel mit einem zusätzlichen Spike samt einem Stück dünner Mono am Bait befestigen, so das er am Baitkörper anliegt.
 
Zuletzt bearbeitet:

bobbykron

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
17. Oktober 2013
Beiträge
365
Punkte für Reaktionen
111
Ort
MeckPomm
Ich glaube Ihr redet aneinander vorbei.
Heiner, du sprichst vom Verhaken im Vorfach, E-C meint aber, dass sich eine flunke des Drilling seitlich in den Gummi hakt und dieser dann auf einer Seite hängt und den Lauf negativ beeinflusst bzw die Hakquote verschlechtert...

Hoffentlich hab ich es jetzt nicht falsch verstanden
 

Oben