1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Gewässertips Rund um Buenos Aires

Dieses Thema im Forum "Hotspots im Meer" wurde erstellt von carpfever, 29. September 2018.

  1. carpfever

    carpfever Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Themen:
    2
    Beiträge:
    135
    Likes erhalten:
    127
    Ort:
    Oberhausen
    Hallo Zusammen,
    leider hat die Suchfunktion kein Ergebnis geliefert.
    Hat jemand von euch schonmal in Buenos Aires und Umgebung gefischt. Bin für 3 Wochen da unten Anfang des Jahres und natürlich muss die Reiserute mit. Ich bin über jeden Tip egal ob Meer oder Süsswasser dankbar. Eventuell auch nen Guiding -Tip.
    Danke schonmal für eure Mühe.
     
  2. Dorado

    Dorado Bibi Barschberg

    Registriert seit:
    18. September 2018
    Themen:
    0
    Beiträge:
    2
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Köln
    Hallo Carpfever, habe Deinen Beitrag leider nicht zeitnah bemerkt. Ich bin seit 2008 so gut wie jedes Jahr dort und angle fast nur im Großraum Buenos Aires. Das Delta des Rio Parana ist sehr zu empfehlen (Vorortzug von Retiro nach Tigre). Der gleiche Zug bringt einen auch zu den nördlichen Vororten am Rio de la Plata (Martinez, San Isidro, La Lucila).
    Gefangen habe ich dort u.a. Surubí (3 Arten von Spatelwelsen, sind geschützt), Tararira (Tigersalmler), Corvina (Adlerfisch). Corvina negra (werden sehr groß), Dorado (Goldsalmler), Boga (Engmaulsalmer), Pejerrey (La-Plata-Ährenfisch) und gefühlte zwei dutzend verschiedene andere Welsarten.
    Vorsicht mit den Süßwasserrochen (Raya de río), auch die kleinen haben extrem giftige Stacheln.
    Der Parana-Piranha gilt als ein sehr großer Vertreter seiner Art (bis 50 cm); wenn Du einen fängst, wechsel am besten die Stelle, sonst fressen die Dir sämtliche Köder weg.
    Nimm stabilste Haken und viel Stahldraht mit, einzig der Hecht kann in bezug auf die Bezahnung dort mithalten.
    Eine stabile Grundrute und eine ebensolche Spinnrute reichen aus.
    Ich habe mit Spinnern, Wobblern, Gummifischen und -fröschen (Tararira) gute Erfahrungen gemacht.
    Ich fische dort viel mit Fox Zander Pro, Zanderkant und Q-Paddlern. Die Keitechs lasse ich nun lieber daheim; sie laufen zwar gut, werden aber regelmäßig zerfetzt.
    Farben: Redhead, Firetiger, alle Sorten Chartreuse (Lemontiger, Reactor), Motoroil. Bei den Spinnern liefen fluorot, fluogelb und silber sehr gut.
    Am Rio Uruguay eher natürliche Farben.
    Nimm einen stabilen Rachensperrer mit.
     
    Krüppelschuster gefällt das.