Dienstag, 19.10.2021 | 03:45 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

Erfahrungen Spanien/Italien - Tipps

Barsch-Alarm | Mobile
Erfahrungen Spanien/Italien - Tipps

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Jolle2019

Schusshecht-Dompteur
Mitglied seit
24. Januar 2019
Beiträge
31
Punkte für Reaktionen
11
Alter
35
Ort
Münster
Moin zusammen,

ich bin erst seit kurzem hier aktiv und habe jetzt mal eine Frage an die Masse/erfahrenen Mitglieder ;-)

Dieses Jahr würde ich gerne 10-14 Tage nach Spanien oder Italien zum Raubfischangeln. Tackle für die üblichen Verdächtigen ist ausreichend am Start, Bootsführerschein ebenfalls.

Leider fehlt mir aktuell der Bezug / Erfahrung zu den Gewässern aber ich würde gerne sowohl Zander und Barsch als auch Schwarzbarsch und ggf. Wels beangeln. D.h. einmal das komplette Programm ;-)

Also wer Tipps für Gewässer, Anlagen und Guides hat gerne mal raus damit. Gerne auch schlechte Erfahrungen o.ä. schildern.

Und nein, ich will keine Koordinaten von irgendwelchen Spots und auch keine sonstigen "Almosen" :emoji_v: Ich interessiere mich nur für Erfahrungen und Meinungen zu den möglichen Gewässern/Zielen.

Fettes Petri!
 
C

cybershot

Gast
Vielleicht der ebro? Da findest hier erstmal genug zum lesen...
 

Krüppelschuster

Barsch Vader
Mitglied seit
12. Dezember 2008
Beiträge
2.431
Punkte für Reaktionen
5.165
Ort
Berlin
Hi

Wie schon erwähnt scheint der Ebro mit seinen Stauseen für dich das beste Ziel zu sein. Dazu kannst du dir ja für eins zwei Tage auch nen Guide schnappen und dir mal die Gewässer zeigen lassen. In Mequinenza und Umgebung gibt's einige deutschsprachige Camps und Guides für einen guten Preis. Bei den Guides solltest du auf die Lizenz zum Guiding achten. Diese sind wohl geprüft. Vielleicht kann @Belian noch was beitragen. Er weilt da unten und wird sicher noch einige Tipps haben.
 

Belian

Gummipapst
Mitglied seit
30. Januar 2014
Beiträge
809
Punkte für Reaktionen
3.303
Ort
Riba–roja d‘ Ebre
Hola ,

die von Dir angepeilte Palette ist hier am Ebro ganz gut vertreten und es ist auch durchaus möglich alle in einer Woche zu fangen wobei der schwierigste Kandidat wohl der Blacky sein wird.
Die beste Zeit ist logischerweise immer die kurz vor oder kurz nach der Laichzeit aber erstens laichen nicht alle genannten Arten gemeinsam und zweitens sind die Laichgeschäfte immer Wassertemperatur abhängig.
Zudem bietet das Frühjahr hier das zusätzliche Risiko das ” irgendwann” das Schmelzwasser aus den Pyrenäen über die Zuflüsse Segre und Cinca runterkommt und die Wassertemperatur dann schlagartig 4-5 Grad fällt was den Fischen natürlich übelst den Appetit verdirbt.

Im Sommer gehen auch alle von Dir genannten Kandidaten an den Köder dann kann man aber fast ausschließlich nur in den frühen Morgenstunden und dann wiederum in den Abendstunden fischen weil’s bei 40 Grad + einfach keinen Spaß mehr macht.
Die “ sicherste Zeit ist m.M.n. der Herbst , da kommt keine Laichzeit und kein Schmelzwasser und die Temperaturen werden auch angenehmer , außerdem geht Topwater dann so richtig ab ;).

Im Winter gehen Barsch , Zander und Waller auch noch recht Gut aber die Schwarzbarsche dann eher nicht mehr.
Ich würde Dir natürlich unser Camp empfehlen aber dann via PN um hier keine Werbung zu betreiben.

Muchas Saludos
Stefan
 

Oben