Donnerstag, 04.06.2020 | 05:32 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

Die Perfekte Zanderrute/ im Test Greys Westin Gamakatsu/ eure Meinung?

Barsch-Alarm | Mobile
Die Perfekte Zanderrute/ im Test Greys Westin Gamakatsu/ eure Meinung?

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

marcodie

Twitch-Titan
Mitglied seit
8. Januar 2018
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
27
Alter
33
Hallo,

ich möchte mir eine neue Zanderrute zulegen. Zurzeit fische ich die Shimano Yasei AX Aspius 270 H 14-40g. Größtenteils angel ich mit 10-18g Köpfen und 8 bis 12,5 cm Gummifischen. Die Rute wollte ich jetzt weiterhin zum Hechtangeln nehmen und mir fürs Zanderangeln eine neue zulegen. Damit ich nicht immer das Vorfach tauschen muss.

Am Wochenende konnte ich folgende Ruten Probefischen:

Westin W4 Powershad 240 cm MH 15-40g

An sich eine sehr schöne Rute. Super Verarbeitet. Die Rute ist schnell und hat ein hartes Rückrad. Jedoch war mir die Spitze viel zu weich. Eine Rückmeldung beim Aufsetzen des Gummifisches war erst ab 18g bemerkbar (Sandiger Boden). Am Rand des Sees lag mehr Kies und man konnte ein klares Aufschlagen des Gummifisches merken. Die Vibrationen wurden sehr gut weitergeleitet. Zudem War sie auch sehr gut ausbalanciert (leicht Kopflastig) (Rolle Shimano Stradic CI4+ FB 3000)



GAMAKATSU AKILAS 90H 2,7m 10-45g

Die Gamakatsu war die Härteste Rute von allen drei Ruten. Jedoch auch die Leichteste. Sie war aber auch etwas Kopflastiger als die anderen Ruten. Sie fühlte sich von der Härte ähnlich wie die Aspius an. Die Rückmeldung der Rute beim Aufsetzen des Gummifisches war auf sandigem Grund nur sehr schwer wahrzunehmen. Auch auf dem kiesigen Grund war die Rückmeldung keineswegs so gut wie bei der Westin W4)



Greys Prowla Platinum Specialist II Spinrute 9" 2,74m 20- 50g

Die Greys ist bis jetzt mein Favorit. Das Aufsetzen des 14g Jigs war sehr gut zu merken. Ich spürte wie sich die Rute entspannte (sandiger Untergrund). Auf dem Kiesigen Untergrund leitete sie die Vibrationen etwas schlechter weiter als die Westin W4.

Die Rute ist meiner Meinung nach weicher als die Aspius und hat einen Semiparabolischen verlauf.

Ich hatte das Glück und konnte mit Ihr einen 75er Zander verhaften. Mir ist aufgefallen, dass sich die Kopfschläge wesentlich sanfter anfühlen als bei der Aspius. Ein weiterer Zander hat im Laufe des Tages noch gebissen. Leider ist mir dieser nach wenigen Sekunden ausgestiegen.

Was ich sehr schade bei dieser Rute finde ist, dass sie keine Fuji-Ringe und die Mutter des Rollenhalters sehr billig aussieht. Das Geht in dieser Preisklasse wesentlich besser. Somit wirkt sie nicht sehr Hochwertig.

Ein Vorteil dieser Rute sind die zusätzlichen Gewichte zum verändern des Schwerpunktes. Jedoch habe ich festgestellt das trotz des ausbalancierten Schwerpunktes die Rute schwerer anzuheben war als die Westin W4. Vermutlich liegt das an dem Mehrgewicht. Somit ist die Rute Träger und ich muss eine größere Masse Beschleunigen. Vergleichbar wäre dies z.B. mit einem Autorad. Dieses ist zur Achse hin perfekt ausbalanciert. Jedoch benötige ich eine enorme Kraft um das Rad anzudrehen.

Bezüglich der Ringe und des Rutenhalters bin ich noch am Überlegen ob ich mich für die Greys entscheide.

Wie ist eure Meinung zu der Greys. Gibt es eventuell Langzeiterfahrungen? Wie ist die Haltbarkeit?

Was haltet ihr noch von den folgenden Ruten sind diese bezüglich ihrer Aktion Vergleichbar zur Greys?

Shimano Speedmaster CX 270 MH

Daiwa R Nessa Spin 2,70m 15-50g

Daiwa Luvias Spin 275 10-40

Gruß Marco
 

Speedfreak

Finesse-Fux
Mitglied seit
18. Dezember 2016
Beiträge
1.415
Punkte für Reaktionen
1.570
Ort
Leipzig
Die Greys ist recht straff, in der Gesamtkurve aber eher parabolisch. Ein Angelfreund von mir fischt sie und ist glücklich.

Schon mal die Savage Gear Browser -50g in Betracht gezogen? Die fische ich und mit der bin ich glücklich. ;)
 

Fischknipser

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
22. Oktober 2017
Beiträge
449
Punkte für Reaktionen
373
Alter
41
Ich Fische die Greys auch und bin sehr zufrieden,du hast Sie sehr gut erklärt.
Ich finde sie schnell mit parabolischer Aktion,Schläge werden gut abgefedert.

Ich Fische Sie im Rhein von 14 bis 18g (21g)Kopf und bis 5" Gummi.

Von den oft zu lesenden gebrochenen Spitzen kann ich weder bei der 20-50 g noch von der 40-80 g berichten.

Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk
 

Fr33

BA Guru
Mitglied seit
1. Juni 2007
Beiträge
3.999
Punkte für Reaktionen
2.019
Alter
35
Ort
63263 Neu-Isenburg
Ich hab die Greys mal gefischt... ist ein schöner Stecken - aber alles andere als DIE Zanderrute. Mir ist die Spitze zu straff und die Aktion ansich schon fast zu durchgehend. Für mich also eher ne Gummitaugliche Allround Spinnrute. Was aber nicht schlecht sein muss.

Ich mag es, wenn man nicht nur durch den Blank - sondern auch leicht optisch durch eine sich entlastende Spitze sieht was der Köder unter Wasser macht. Da ich meine Spinnruten selber zusammen baue, kann ich da leider keinen klaren Favoriten benennen. Wie schaut es mit der hoch gelobten Quatum Smoke 55 aus? Ich hatte ich auch mal in der Hand. Spitze def etwas softer als di der Greys... das ist schon mehr ne Zanderrute für die Gummiangellei....
 

marcodie

Twitch-Titan
Mitglied seit
8. Januar 2018
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
27
Alter
33
Die Smoke Spin hatte ich auch schon in betracht gezogen. Jedoch habe ich hier im Forum auch gelesen, das sie fürs Zanderangeln zu schwach ist. Wiederum aber auch viel lobende Punkte wurden erwähnt. Deswegen war ich mir recht unschlüssig. Vielleicht probier ich Sie doch mal aus.

Von der Savage Gear Browser hatte ich noch nix gehört. Sie gefällt mir optisch ganz gut. Wie ist den die Aktion der Rute? Kannst du mir eventuell noch ein paar Hinweise geben.

Danke!
 

Basshunter94

Master-Caster
Mitglied seit
14. Juni 2009
Beiträge
645
Punkte für Reaktionen
20
Ich fische auch die Greys und bin mit ihr mehr als zufrieden.
Als Köder kommen bei mir hauptsächlich Shaker und Kaulis am 14-21 gramm Kopf zum Einsatz. Das meistert die Rute sehr gut.


Des Weiteren fische ich eine Westin W 4 (ich glaube Powershad nennt die sich) in 240 cm und bis 90 gramm Wurfgewicht. Die Rute findet bei mir Verwendung zum Dropshot Angeln mit Gewichten zwischen 18 und 35 gramm. Die Wesin Rute hat eine etwas weichere Spitze aber ein sehr hartes Rückgrat und eine schnelle Aktion.Im Prinzip sind beide Ruten Klasse zum Jiggen geeignet.
 
Mitglied seit
15. Juli 2009
Beiträge
6.300
Punkte für Reaktionen
9.152
Ort
Tief im Westen...
Die Smoke Spin hatte ich auch schon in betracht gezogen. Jedoch habe ich hier im Forum auch gelesen, das sie fürs Zanderangeln zu schwach ist...
Mal eine Frage zum Verständnis, warum sollte eine Rute fürs "Zanderangeln" per se zu schwach sein? Die Biester sind ja nicht gerade die größten Kämpfer.
 

Machete

BA Guru
Mitglied seit
7. August 2013
Beiträge
3.434
Punkte für Reaktionen
4.552
Ort
Mos Eisley
Da hat Kanalbarschjäger wohl recht. Relativ schnell muss der Blank beim Gufieren sein aber nicht unbedingt brettig. Ich persönlich mag es mittlerweile eher etwas "zahmer". Zumal da auch noch diverse Faktoren wie der persönliche Führungsstil, Kraft und Schnelligkeit beim Anhieb und etliche andere Dinge ausschlaggebend sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

marcodie

Twitch-Titan
Mitglied seit
8. Januar 2018
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
27
Alter
33
Mal eine Frage zum Verständnis, warum sollte eine Rute fürs "Zanderangeln" per se zu schwach sein? Die Biester sind ja nicht gerade die größten Kämpfer.
Ich vermute, dass der Jenige diese Aussage in Bezug auf den Anschlag gebrracht hat. Er hätte die befürchtung den Haken nicht Kraftvoll setzen zu können. Aber wie Machete ist da bei jedem der Führungsstil die Kraft und Schnelligkeit beim anschlag anders.
 

marcodie

Twitch-Titan
Mitglied seit
8. Januar 2018
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
27
Alter
33
Hat denn schon jemand erfahrungen mit Daiwa Ruten? Die werden ja von Ihrer Verarbeitung her auch immer lobenswert genannt.
 

Bassnatic

Master-Caster
Mitglied seit
21. Januar 2015
Beiträge
633
Punkte für Reaktionen
981
Ort
Hamburg
Magst du uns noch einen preislichen Rahmen nennen ( Sry falls ich den überlesen haben sollte.)
Die w4 ist ja im
Bereich knapp unter 200 angesiedelt wenn ich mich richtig entsinne?
 

WFHR!

Echo-Orakel
Mitglied seit
1. Oktober 2017
Beiträge
135
Punkte für Reaktionen
174
Alter
37
Ort
Köln
Website
werfaengthatrecht.de
Sind doch alles Top-Zanderruten.
Über die Akilas flucht zwar mein TDdgM, weil sie ihm zu oft kaputt zurück kommen, aber Preis/Leistung ist top.

Letztendlich machst du mit keiner der Ruten etwas verkehrt, sie mus dir halt nur liegen. Also ohne Anfassen kaufe ich keine Rute
 

marcodie

Twitch-Titan
Mitglied seit
8. Januar 2018
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
27
Alter
33
Magst du uns noch einen preislichen Rahmen nennen ( Sry falls ich den überlesen haben sollte.)
Die w4 ist ja im
Bereich knapp unter 200 angesiedelt wenn ich mich richtig entsinne?
In dem Bereich von 100 bis 200 Euro sollte die neue Rute liegen.
 

Castovich

Finesse-Fux
Mitglied seit
6. September 2017
Beiträge
1.150
Punkte für Reaktionen
1.444
Alter
48
Ort
Bornheim
Hm.
Tailwalk hat da auch nettes im Sortiment: Backhoo Rise H ist da vielleicht noch nen Blick wert.
 

Bassnatic

Master-Caster
Mitglied seit
21. Januar 2015
Beiträge
633
Punkte für Reaktionen
981
Ort
Hamburg
Angelst du eher am großen Strom oder im
Stillwasser?
Ist 18g + 12cm eher die Ausnahme oder die Regel?
Sorry für die Fragen aber die Infos helfen uns ungemein, damit in den tacklenerdbirnen Ruten aufploppen.
 

WFHR!

Echo-Orakel
Mitglied seit
1. Oktober 2017
Beiträge
135
Punkte für Reaktionen
174
Alter
37
Ort
Köln
Website
werfaengthatrecht.de
Hat denn schon jemand erfahrungen mit Daiwa Ruten? Die werden ja von Ihrer Verarbeitung her auch immer lobenswert genannt.
Ich fische einige Daiwa. Als Zanderrute würde mir Balistic-X einfallen. Da muss ich ganz ehrlich sagen kann man die 100 Schekel besser investieren.
 

marcodie

Twitch-Titan
Mitglied seit
8. Januar 2018
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
27
Alter
33
Angelst du eher am großen Strom oder im
Stillwasser?
Ist 18g + 12cm eher die Ausnahme oder die Regel?
Sorry für die Fragen aber die Infos helfen uns ungemein, damit in den tacklenerdbirnen Ruten aufploppen.
Ich Angel bei mir größtenteils an der Mulde. Da sind 10g bis 14g ausreichend. An manchen stellen muss ich sogar auf 7g runter. 18g kommen eher bei erhöhtem Wasserstand oder in der Elbe zum Einsatz. Das ist aber eher selten. Größtenteils fische ich mit einem 12,5cm Stint Shad. Der wiegt um die 10g.
 

WFHR!

Echo-Orakel
Mitglied seit
1. Oktober 2017
Beiträge
135
Punkte für Reaktionen
174
Alter
37
Ort
Köln
Website
werfaengthatrecht.de
Was haltet ihr noch von den folgenden Ruten sind diese bezüglich ihrer Aktion Vergleichbar zur Greys?

Shimano Speedmaster CX 270 MH

Ich fische eine Speedmaster, allerdings die Mort Manie - Edition, und liebe sie heiß und innig. Die wird aber schon ein paar Jahre nicht mehr gebaut und ist für deine Köderangaben doch etwas überdimensioniert.
Grundsätzlich würde ich eher zur Bio-Master Serie tendieren, explizit die Biomaster S91 H.

Wenn du sowieso in der 200€-Klasse suchst, hast du dir schon mal die Sportex Black Arrow oder die Zanderkant-Ruten angeschaut?

Ist alles Geschmackssache muss ich zugeben, aber keine der Ruten die du genannt hast würde ich als schlechte Zanderrute ansehen. Anfassen und schauen wie du das Handling empfindest ist eher wichtig. Straff sind sie alle
 

WFHR!

Echo-Orakel
Mitglied seit
1. Oktober 2017
Beiträge
135
Punkte für Reaktionen
174
Alter
37
Ort
Köln
Website
werfaengthatrecht.de
Ah stop, sehe gerade du redest über die 270er von Greys?
Da würde ich auf jedenfall die 244 vorziehen my 2 cent
 

Bassnatic

Master-Caster
Mitglied seit
21. Januar 2015
Beiträge
633
Punkte für Reaktionen
981
Ort
Hamburg
Okay,
Dann würde ich tatsächlich mal überlegen ob du eine echte zanderrute haben musst.
Deine Aspius beginnt ja eigentlich erst so richtig bei 18g und da hast bei Hochwasser und an der Elbe ja nen tollen Stock der seine Arbeit macht.
Bei 7-Max 14g gibts geeignete Ruten, die schön leicht sind.

Ein Beispiel:
Atec crazee eging -30g
Die Rute habe ich selbst nie in der Hand gehabt aber es gibt nen Thread zu dem Teil und man hört durchweg positives. 130eur
Im Bereich bis 30g wird die eigentlich immer genannt.
Leider derzeit bei nippontackle vergriffen- kommt hoffentlich bald wieder rein!

Wenn ich du wäre- würde ich also bei Ruten um ca 30g schauen-
Ne mittlere zanderrute macht bei 7g -10g Köpfen ziemlich wenig, sowohl was Rückmeldung als auch wurfperformance angeht.
 

Oben