1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Dicke Schneedecke bedroht Fischbestand

Dieses Thema im Forum "Berlin & Brandenburg" wurde erstellt von Amero, 11. Januar 2010.

  1. Amero

    Amero Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    8. November 2009
    Themen:
    4
    Beiträge:
    31
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Werder
  2. Zanderlui

    Zanderlui BA Guru Gesperrt

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Themen:
    59
    Beiträge:
    4.403
    Likes erhalten:
    219
    Ort:
    30419 im Herzen 17207
    alles was bei der witterung jetzt stirbt ist natürliche auslese....und wenn ich lese der macht sich bei 4 milligramm schon richtig sorgen udn sagt denn sie messen ein milligramm was ja nur noch ein viertel ist!!!naja muss ich nicht verstehen!denn wenn er angst hat das die fische bei 4milligramm sterben muss er bei 1milligramm doch schon längs den teich vom eisbefreien!
     
  3. AngelfreundeBB

    AngelfreundeBB Echo-Orakel

    Registriert seit:
    23. Dezember 2009
    Themen:
    4
    Beiträge:
    101
    Likes erhalten:
    0
    ich glaube auch, dass man da trotzdem sehr ruhig schlafen kann... Schneedecken gab es schon immer bei uns und Fische gibts immer noch ;)
     
  4. Klausi

    Klausi Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    5
    Beiträge:
    1.979
    Likes erhalten:
    150
    Ort:
    Potsdam
    Da mach´ich mir eher Sorgen um die Bestände der Eisvögel, die bei geschlossener Eisdecke über längere Zeit total (Bis 95 %) einbrechen können. In den letzten zwei Sommern waren die fliegenden Diamanten in unserer Gegend gerade erst wieder vermehrt aufgetreten...
     
  5. hebeda

    hebeda Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Themen:
    8
    Beiträge:
    365
    Likes erhalten:
    19
    Ort:
    Leipzig
    die eisvögel werden nicht aussterben , die wandern bis 1000km weit um futter zu finden .. ausserdem brüten die mehrmals im jahr ... ;)
     
  6. rene_borgsdorf

    rene_borgsdorf Echo-Orakel

    Registriert seit:
    8. Oktober 2008
    Themen:
    12
    Beiträge:
    200
    Likes erhalten:
    0
    hallo

    bis zu 1000 km ? da passt aber was nicht.
    wenn die ihr winterrevier bezogen haben, dann bleiben die auch dort.
    die sind gar nicht in der lage im winter so weite strecken zu fliegen.
    und wenn die paar futterstellen zufieren die sie haben, dann hat sich das mit dem bestand.
    dieses jahr werden viele nicht in den frühling kommen.
    dafür gibts aber 2 oder 3 bruten.

    gruss

    rené
     
  7. Lasse

    Lasse Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    18. Februar 2008
    Themen:
    6
    Beiträge:
    1.246
    Likes erhalten:
    0
    Brandenburg hat genügend Bäche, welche nicht zufrieren und da tummeln sich auch genügend Fische drin rum! :wink:
    Sehe jedes Mal unterhalb von ner Schleuse den kleinen blauen Flitzer, da muß es schon etwas kälter werden (mehr als -20°C)!
    Mit dem Sauerstoffmangel ist nicht so schön, kommt aber immer wieder vor. Im Barnim gibt es auch einige gefährdete Seen, z.B. auch der kleine Lotsche See, dort hat man aber eine Belüftungsanlage installiert, welche gute Arbeit leistet. Bringt über ein Schaufelrad Sauerstoff ins Wasser und dadurch bleibt auch ein ganz schön großes Stück im See eisfrei. Außerdem hat man den Baumbestand um den See dezimiert.
     
  8. zimbo1401

    zimbo1401 Master-Caster Gesperrt

    Registriert seit:
    16. März 2008
    Themen:
    8
    Beiträge:
    554
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    52.435302, 10.57256
    Um die wär's wirklich schade - bei uns gibt's mittlerweile so viele, das man bei jeder Angeltour an jedem Gewässer einen oder mehrere sieht! Das war nicht immer so...
     
  9. Amero

    Amero Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    8. November 2009
    Themen:
    4
    Beiträge:
    31
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Werder
    ich war heute nachmittag an ein kleinen tümpel,teich,weiher,wie auch immer :D dieser ist 4 ha groß/klein und total zugefroren aber auf dem eis saßen 6 graureiher was machten die dort,fische durch das eis angucken^^eis tv bestimmt sehr interessant,auf dem eis war keine große schneeschicht will ich mal hoffen das die fische die dort drin sind alle durch kommen,wäre schade wenn nicht :cry: naja wollen wa uns nicht verrückt machen was die da in dem bericht geschrieben haben alles wird gut
     
  10. Percarius

    Percarius Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    19. Oktober 2009
    Themen:
    13
    Beiträge:
    287
    Likes erhalten:
    4
    Ort:
    Berlin/ Paris
  11. BarschMaik85

    BarschMaik85 Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    15. November 2009
    Themen:
    3
    Beiträge:
    30
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Werder
  12. eden

    eden Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Themen:
    0
    Beiträge:
    28
    Likes erhalten:
    0
    leider forderte der schnee auf dem eis schon seine opfer...
    in einigen seen meiner umgebung wurde schon etliche tote fische entfernt....
    schade drum....
     
  13. redkohl

    redkohl Angellateinschüler

    Registriert seit:
    13. Juli 2009
    Themen:
    2
    Beiträge:
    11
    Likes erhalten:
    0
    Tja, dachte ich auch...nix mit nat. Auslese!!!
    Am Beetzer See bei Kremmen wurden schon jetzt hunderte von fischen aus dem Wasser geholt unter anderem: 140cm Wels, 120cm Karpfen sowie eine große Anzahl von Hechten und Zandern....echt traurig!!! :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:
     
  14. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.471
    Likes erhalten:
    87
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Nicht nur dort :cry:
     
  15. Amero

    Amero Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    8. November 2009
    Themen:
    4
    Beiträge:
    31
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Werder
    15.2.2010
    Tod im Beetzer See
    Ausmaß des Fischsterbens noch völlig unbekannt 8O

    BEETZ - Ratlos steht Peter Winkler am Sonnabend in Gummistiefeln am Ufer des Beetzer Sees. In dem Eisloch vor ihm treiben verendete Fische. „Ich kann es mir einfach nicht erklären“, sagt der Vorsitzende des Anglerverbandes Beetz. Trotz aller Bemühungen kommen immer mehr tote Fische zum Vorschein.

    Vor zwei Wochen starteten Angler, Feuerwehrleute und andere Freiwillige eine Hilfsaktion zur Rettung der Fische. Sie bohrten Löcher ins Eis, brachten das Wasser durch Pumpen in Bewegung und schufen somit eine große, offene Fläche, die die Wasserbewohner mit ausreichend Sauerstoff versorgen sollte. Viele Kinder halfen zusätzlich in den Ferien mit und schoben täglich die Eisfläche frei.

    Generell war der Sauerstoffgehalt im See unbedenklich. Die gemessenen Werte lagen noch im Normalbereich. Das ist es, was Peter Winkler und die anderen Angler grübeln lässt. Unregelmäßig tauchen die toten Fische auf. „Innerhalb kurzer Zeit ändert sich die Lage“, berichtet der Vorsitzende. „Wahrscheinlich befinden sich die meisten unter der Eisfläche“, vermutet er und erklärt: „Durch die erzeugten Bewegungen der Pumpe kommen sie nach und nach hervor.“

    Neben den sowieso gefährdeten Arten Aal und Zander sterben auch Hechte, Barsche und Schleie. Der größte Fund bisher war ein Karpfen mit einer Länge von 130 Zentimetern und zirca 30 Kilo Gewicht. 8O Merkwürdigerweise verendeten auch viele Krebse. „Die befinden sich eigentlich in der Winterstarre und sind nicht so anfällig“, erklärte Peter Winkler.

    Offiziell war der vergangene Sonnabend der landesweite Hegetag in Brandenburg. Normalerweise kümmern sich die Angler da um die Reinhaltung ihrer Gewässer. Aufgrund der Witterung konnten die Beetzer jedoch nicht mehr ausrichten, als die angeschwemmten Kadaver einzusammeln, die vom Anglerverband fachgerecht entsorgt werden.

    In den nächsten Wochen wird sich das Ausmaß des Fischsterbens am Beetzer See zeigen. Hoffnung bringen die Kormorane, die sich in den letzten Tagen am See aufhielten. Sie fressen nur lebende Fische. (Von Belinda Voigt) Quelle: Märkische Allgemeine
     
  16. schwarze-kerze

    schwarze-kerze Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    14. Mai 2009
    Themen:
    11
    Beiträge:
    1.098
    Likes erhalten:
    0
    Wat die Kormorane sollen Hoffnung bringen ?Die werden noch die restlichen Fische uffressen.Die Zeitung sollte "Merkwürdige Alleine " heißen.
     
  17. harry87

    harry87 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Themen:
    30
    Beiträge:
    315
    Likes erhalten:
    0
    Fischsterben durch Vereisung?

    Hi. wollte mal fragen ob es besonders in kleineren flachen Seen(ca. 3ha bis 2-3m tief) zu Fischsterben kommen kann wenn diese zu lange zugefroren sind? Könnte es dieses Jahr für solche Gewässer evtl. schon kritisch werden?

    Habe deinen Thread hier eingefügt. Das Topic passt sehr gut hier rein...
    Micha
     
  18. twoface

    twoface Echo-Orakel

    Registriert seit:
    23. November 2009
    Themen:
    3
    Beiträge:
    132
    Likes erhalten:
    0
    Re: Fischsterben durch Vereisung?

    JA!!
     
  19. havel-walleye

    havel-walleye Bigfish-Magnet Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    7. Februar 2007
    Themen:
    30
    Beiträge:
    1.992
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Werder-Havel
    Re: Fischsterben durch Vereisung?

    Stand gestern in der MAZ (27.02.2010)

     
  20. todo bien

    todo bien Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Themen:
    52
    Beiträge:
    1.956
    Likes erhalten:
    29
    Ort:
    Rosarito
    damit ist dann wohl auch der Aradosee entgültig Geschichte :(
     

Diese Seite empfehlen