1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Cormoran Corman GTS Zander Lure Spin

Dieses Thema im Forum "Ruten (Spinning)" wurde erstellt von Sir Saturday, 4. Oktober 2018.

  1. Sir Saturday

    Sir Saturday Gummipapst

    Registriert seit:
    18. Juni 2018
    Themen:
    10
    Beiträge:
    832
    Likes erhalten:
    386
    Hiermit bitte ich um eure Einschätzung der Corman GTS Zander Lure Spin von Cormoran. Vorrangig interessiert mich die 20-70g-Variante. Ich freue mich auch über Feedback von Leuten, die noch keine Version der Rute in der Hand hatten, sich aber anhand von Specs & Bildern eine erste Meinung abzuleiten trauen. Kann die Rute angesichts des geringen Preises für meinen (unten näher erläuterten) Einsatzbereich taugen und der Blank sowohl Grundkontakt als auch Bisse zuverlässig übertragen? Wirkt sich der eine Ring weniger (acht statt neun) als bei der Rutenlänge üblich spürbar negativ auf Wurfweite und / oder Sensitivität des Blanks aus?

    [​IMG]
    Quelle: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51tM5KSGopL._SL1067_.jpg

    Auf dieser Herstellerseite finden sich die Specs sowie eine kurze Wortbeschreibung der Rute wieder.

    Bitte beurteilt den Stecken wenn möglich hinsichtlich
    • der technischen Daten ("ultraschnelle Rute", "recht steif dank des High-Modulus Kohlefaser-Materials (HMC)", "Solid Carbon Tip Construction", SIC-Ringe, Länge 2,70m, WG 20-70g, Eigengewicht 170g, Preis ca. 50€)
    • der Sensibilität des Blanks (Köderführung – Grundkontakt übertragen bekommen)
    • des Preis-Leistungsverhätnisses sowie des Länge/Power-Gewichtsverhältnisses
    • des intendierten Einsatzgebietes als Zanderrute, für den Hauptstrom der buhnenlosen Elbe im Großraum Dresden (d. h. unter Umständen kommen Jig-Köpfe/Bullet-Weights/DropShot-Sinkers/Cheburashkas bis zu 30/40g zum Einsatz [siehe BA-Startseitenbeitrag 14./15.11.: Barsch-Alarm-Treffen in Magdeburg: "Zander und Wels stehen tagsüber in ausgespülten Löchern im Hauptstrom oder an den wenigen Strömungskanten. Nachts kommen sie dann an den Uferbereich zum Jagen. Da sollte es dann ’ne MH bis H für schlanke, dunkle Wobbler sein (funktioniert derzeit am effektivsten, hab heute erst wieder ’ne Fangmeldung bekommen). Wer tagsüber auf Zander/Wels fischen will muss den Hauptstrom absuchen. Dazu benötigt man schnell mal 30 – 40 g. Und das heißt auch viel werfen, suchen und viele Hänger."])
    • eurer generellen Erfahrung mit Cormoran(-Ruten)
    Vielen lieben Dank im Voraus für eure Zeit & Mühe mit der Beratung.