1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Bei Stahlvorfach noch Fluoro vorschalten?

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von kiel, 19. September 2015.

  1. Tobsn

    Tobsn Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Themen:
    6
    Beiträge:
    275
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Lübeck
    Abgerissen? Richtig angehauen? Bremse zu? Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass 1m FC da was gebracht hätte.
     
  2. Der Heimleiter

    Der Heimleiter Echo-Orakel

    Registriert seit:
    9. Oktober 2012
    Themen:
    2
    Beiträge:
    121
    Likes erhalten:
    25
    Ort:
    Berlin
    Der Fisch ist ausgeschlitzt und es kam nur der zerlegte Köder am Boot an. Die Bremse war zu und hat nicht gezuckt. Der Anhieb war meiner Meinung nach ganz ordentlich, auch wenn ich zugeben muss, dass mich der Einschlag schon überrascht hat. 1m FC hätte in jedem Fall etwas gebracht, ob´s gereicht hätte ist natürlich ne andere Geschichte.
     
  3. MaxLE

    MaxLE Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. März 2014
    Themen:
    3
    Beiträge:
    219
    Likes erhalten:
    160
    Ort:
    Leipzig
    Und genau so gings mir letztes Jahr mit ner ganzen Reihe von Hechten, bis ich in einem anderen Forum den Tipp mit dem Puffer bekam. Danach tendierte die Aussteigerquote gegen 0..
     
  4. kiel

    kiel Twitch-Titan

    Registriert seit:
    25. Oktober 2013
    Themen:
    5
    Beiträge:
    56
    Likes erhalten:
    3
    Ich fische nicht mit voll geschlossener Bremse.
    Ich schlage auch nicht an als wollte ich einen Gullideckel aus der Straße reißen
    und der Fisch unter Wasser einen Salto Mortale oder eine 180°-Wende hinlegt,
    und ich kurbel einen Fisch auch nicht ran, daß er die letzten 10m zum Boot surft.

    Mir reicht ein Anschlag der den Haken ins Maul eintreibt und den Fisch nicht 3 cm läger macht.

    Mit ein bißchen Gefühl und einem weichen Handgelenk komme ich sehr gut zurecht.

    Ich bin auch begeisterter Fliegenfischer und fische auch dort grundsätzlich mit Fluoro-Tippet oder Vollfluorovorfächern.

    Meine Ausgangsfrage bezog sich auf die Überlegung, ob ein köderverfolgender Fisch sich (aus seinem Blickwinkel)
    im Trüben noch Gedanken darüber macht, ob nach Köder und 30cm Stahl ein Stück Flouo
    oder direkt die Hauptschnur folgt.
    Es geht mir in erster Linie um den optischen Aspekt.

    cu,
    kiel
     
    Sir Saturday gefällt das.
  5. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    35
    Beiträge:
    2.394
    Likes erhalten:
    596
    Ort:
    Berlin
    "Sichtigkeit" ist meinem Verständnis nach in "dünnen Parametern" gegebenermaßen anzupassen , korrekt , darüber hinaus sind es eher andere Eigenschaften , die bei mir eine Rolle spielen. Bei Trübung ist es auch egal , kommen Zähne und explosive Straffung aufs Vorfach , muss Dehnung rein . FC (ne angepasste Bremse allerdings auch ) bringt meines Erachtens nur Vorteile , allerdings täte in den meisten Fällen auch ein z.B "Stroft ABR Vorfach" sein Übriges , das ist wahr.

    Grüße Morris
     
  6. Klausi

    Klausi Barsch Vader

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Themen:
    6
    Beiträge:
    2.077
    Likes erhalten:
    534
    Ort:
    Potsdam
    Wie etliche Vorredner bereits betont haben: Auch für mich mit nunmehr 56 Jahren anglerischer Erfahrung ist die Frage der Sichtigkeit völlig irrelevant. Und ich habe immer ein Ende Mono - meist nicht länger als 1,2 m - an der PE-Leine und am Ende immer einen Titandraht oder 1x7 Titangeflecht (... man weiß ja nie und das ist das Spannende am Angeln...). Mono deshalb, weil es gerade etwas elastischer als FC ist. Ich sage dazu auch gerne Schock-Absorber. Gerade, wenn wenig Schnur draußen bzw. der Fisch kurz vor der Landung ist, sollte man so etwas haben. Seitdem ich diese Variante verwende, gut ca. 15 Jahre werden es wohl sein ( vorher Flexonit, aber das kringelt mir zu sehr) sind Aussteiger deutlich seltener geworden - aber auch deutlich weniger zerfetzte Barschmäulchen. Ein Meter Mono ist nicht viel, wer will, kann gerne mehr nehmen, aber es reicht aus, Rucke deutlich abzupuffern.
     
  7. yoshi-san

    yoshi-san Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    7. Juli 2010
    Themen:
    33
    Beiträge:
    1.860
    Likes erhalten:
    1.529
    Ort:
    die Maus...
    Ich schalte inzwischen öfter mal eine dünne Stroft LS als Schlagschnur zwischen. Geht auch gut, wirkt sehr unauffällig, scheint mir aber deutlich empfindlicher zu sein als Fluo. Öfter wechseln ist bei diesem Preis aber auch kein Problem, so hat man auch den Gesamtzustand der Montage gut im Blick.
    Hauptschnur, Slim Beauty, Fluo/Mono, Verbesserter Clinch, Pitzenbauer, einfacher Clinch, Stahl/Titan, einfacher Clinch, (Snap), Köder...
     
    Sir Saturday gefällt das.
  8. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    35
    Beiträge:
    2.394
    Likes erhalten:
    596
    Ort:
    Berlin
    Is die nich viel teurer als die ABR? Jedenfalls ist die ABR ja für genau das konzipiert, Abrasion..

    Grüße Morris
     
  9. buebue

    buebue Gummipapst

    Registriert seit:
    5. Februar 2009
    Themen:
    22
    Beiträge:
    932
    Likes erhalten:
    24
    Ist aber ein bisschen bräunlich, das mag ich nicht so z.B.

    Ist vermutlich schnurz, aber Vertrauen ist das A und O
     
  10. yoshi-san

    yoshi-san Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    7. Juli 2010
    Themen:
    33
    Beiträge:
    1.860
    Likes erhalten:
    1.529
    Ort:
    die Maus...
    Von der LS habe ich einfach noch etwas über, und mit der relativ einfach geringen Dehnung finde ich das ganz praktisch. Aber klar, wenn man Abriebsfestigkeit will, dürfte ABR die bessere Variante sein. Ich wollte einfach einen unauffälligen, nicht zu schwammigen Puffer, da bot sich etwas LS an...
     
  11. TheDude

    TheDude Twitch-Titan

    Registriert seit:
    19. Oktober 2015
    Themen:
    5
    Beiträge:
    92
    Likes erhalten:
    0
    Hey Kiel,

    das Thema ist zwar nicht mehr ganz aktuell, aber dennoch geb ich mal meinen Senf dazu.
    Ich befische auch einen See, auf welchen deine Beschreibung ganz gut hinkommt.
    Vor allem im späten Frühjahr bis Frühherbst ist das Wasser meist derartig trüb, dass die Sichtweite die 50cm sicher nicht übersteigt.

    Zu meiner Montage: Ich fische ne orangene Stroft, davor montiere ich sofort das Stahlvorfach.
    Das Gewässer ist großem Befischungsdruck ausgesetzt, dennoch kann ich keine Scheu der Hechte bezüglich dieser einfachen Montage ausmachen.
    Vor allem im Sommer, wenn ich mit Flachläufern fische und die Hechte wirklich flach stehen, konnte ich viele Hechtattacken beobachten.
    Und Nachläufer, die dann im letzten Moment abdrehen, weil sie misstrauisch geworden sind, kommen bei mir nicht sehr häufig vor.
    Meiner Meinung nach kommt es viel mehr auf Taktik und Köder/Köderführung an, als ein Stückchen farbiges Geflecht.
    Dabei beziehe ich mich jetzt aber ausschließlich auf meinen See, in klareren Gewässern fehlt mir die Erfahrung...

    Was Aussteiger betrifft, kann ich nur sagen, dass ich mit relativ feinem Gerät fische, die Pufferung übernimmt bei mir also die Rute.
    Heuer hatte ich ca. 5% Aussteiger, ich glaube, die Quote kann man durchaus so stehen lassen.

    LG, der Dude
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. November 2015
  12. Barsch-Jäger68

    Barsch-Jäger68 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    8. Oktober 2015
    Themen:
    7
    Beiträge:
    55
    Likes erhalten:
    0
    Ich habe ein 50cm Stahlvorfach(6gk,sehr dünn) direkt an meiner Hauptschnur (Balzer edition spin,0,08 ).Definitiv stört es den Raubfisch nicht,zumindest nicht dort wo ich fische (Elbe + Altarme).
    Wenn du keine zu harte Rute hast,brauchst du FC auch nicht als Buffer.Was soll da auch 1-2 Meter bringen,da ist es ja viel wichtiger wie hart du den Anhieb setzt und wie hart die Rutenspitze ist.Da ich gerne leicht fische (3,5-8,5g Gummis),ist die Rute dementsprechend "weich",damit sich die Rute gut auflädt.Die Rutenspitze gleicht härtere Schläge sehr gut aus und fungiert somit als Buffer.
     
  13. Joseph

    Joseph Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. Januar 2015
    Themen:
    9
    Beiträge:
    481
    Likes erhalten:
    63
    Ort:
    Erde
    An der Barschrute ja...........beim Hecht definitiv nicht!!
     
  14. base-71

    base-71 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    24. Juni 2011
    Themen:
    0
    Beiträge:
    64
    Likes erhalten:
    4
    Ort:
    Berlin
    Fische seit kurzem FC beschichtete Mono als PE Puffer, vor allem an meiner spitzenbetonten Zanderjigge macht sich dieser Extrapuffer gut.
    VG
     
  15. kiel

    kiel Twitch-Titan

    Registriert seit:
    25. Oktober 2013
    Themen:
    5
    Beiträge:
    56
    Likes erhalten:
    3
    Moin,

    habe meine Barschsaison ohne Schnurpuffer fortgesetzt und bin durchaus zufrieden.
    Die Aussteigerquote geht gegen Null, keine zerrissenen Fischmäuler.

    Je nach Hardware / Zusammenstellung ist die Vorfachfrage anscheinend individuell zu lösen.

    Schönen Rest noch.

    cu,
    kiel
     
    Sir Saturday gefällt das.
  16. Sir Saturday

    Sir Saturday Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    18. Juni 2018
    Themen:
    8
    Beiträge:
    269
    Likes erhalten:
    63
    Klasse Thread. Danke für die vielen Eindrücke. Hier treten einige verschiedene Herangehensweisen zutage, von denen man sich zur persönlich favorisierten Lösung inspirieren lassen kann.
     
  17. Bronni

    Bronni Twitch-Titan

    Registriert seit:
    8. Februar 2018
    Themen:
    2
    Beiträge:
    70
    Likes erhalten:
    96
    Ort:
    Münster
    IMG_6003.JPG Da ich auch hin und wieder am Bodden fische und immer mit Hechten rechnen muss, ist es für mich völlig normal geworden, ein kurzes Stahlvorfach und FC der Geflochtenen vorzuschalten. Darüber hinaus habe ich die Drillinge an meinen Ködern entfernt und gegen Einzelhaken von der Firma Gamakatsu LS-3423F ausgetauscht, da ich, wie MaxLE schon beschrieben hat, häufig das Problem hatte, dass alle Haken des Drillings im Barschmaul hingen und es nicht unproblematisch war, diese zu lösen. Ich wünsche mir, dass die Industrie endlich mal mehr Köder mit Einzelhaken anbieten würde, es wäre ein Segen für unsere geliebten Barsche.
     
    Stefan_M und Sir Saturday gefällt das.
  18. Sir Saturday

    Sir Saturday Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    18. Juni 2018
    Themen:
    8
    Beiträge:
    269
    Likes erhalten:
    63
    Klasse Einstellung, Bronni. Es gibt zum Glück schon einige Qualitätshersteller, die ihre Barsch-Hardbaits mit Einzelhaken ausstatten. Ich habe auch längst viele meiner Köder umgerüstet. Leider beeinträchtigt das deren Laufverhalten häufig in negativer Weise :disappointed:
     
  19. Bronni

    Bronni Twitch-Titan

    Registriert seit:
    8. Februar 2018
    Themen:
    2
    Beiträge:
    70
    Likes erhalten:
    96
    Ort:
    Münster
    Daher wünsche ich mir auch ein Umdenken bei der Industrie. Wir nutzen Einzelhaken beim Dropshot-Angeln, beim CR, TR usw. aber unsere Hardbaits usw. haben in der Regel Drillinge.

    Mir ist bewusst, dass die Veränderungen Nachteile mit sich bringen können, aber die nehme ich gerne in Kauf, lieber den einen oder andern Fisch weniger und ich kann schonend mit meinen geliebten Barschen umgehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2019

Diese Seite empfehlen