1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Bei Stahlvorfach noch Fluoro vorschalten?

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von kiel, 19. September 2015.

  1. kiel

    kiel Twitch-Titan

    Registriert seit:
    25. Oktober 2013
    Themen:
    5
    Beiträge:
    56
    Likes erhalten:
    0
    Moin Gemeinde,

    ich muss in stark angetrübtem Wasser wegen nicht unerheblicher Hechtgefahr
    mit Stahlvorfach auf die ortsansässigen Stachelritter angeln.

    Macht es eigentlich dann noch Sinn zwischen Hauptschnur und
    Stahlvorfach (30 - 45 cm)eine Länge Fluoro einzubinden?

    Beim Angeln ohne Stahlvorfach macht die Sache Sinn,
    mit Stahlvorfach sind mMn die Vorteile bzgl. Sichtbarkeit/Scheuchwirkung dahin.

    Wie macht ihr das?

    cu,
    kiel
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2015
  2. köderkunst77

    köderkunst77 Master-Caster

    Registriert seit:
    25. Oktober 2013
    Themen:
    11
    Beiträge:
    746
    Likes erhalten:
    183
    Ort:
    Bayern
    In sehr klarem Wasser macht das meiner Meinung nach sinn u. ist der ein oder andere Pluspunkt um doch noch zum Biss überzeugen zu können. Aber da du schreibst das du in sehr stark getrübten Wasser unterwegs bist denke ich dass keinen relevanten unterschied macht u. du daher gleich Standard mit Stahl weiter fischen kannst. Oder Titan, es gibt ja ultradünne Hechtsichere Vorfächer ;). Gruß Patrick
     
  3. kiel

    kiel Twitch-Titan

    Registriert seit:
    25. Oktober 2013
    Themen:
    5
    Beiträge:
    56
    Likes erhalten:
    0
    @köderkunst - Danke, ich tendiere zu wenig Firlefanz und möchte möglichst einfach riggen.

    Ich benutze Canelle MultiFlex 1x7 in 5kg und binde meine Vorfächer selbst.
    Die mattbraune Oberfläche empfinde ich optisch als passend/angenehm.
    Beim Meppsangeln auf Barsch kommen meiner Erfahrung nach die Bisse zumeist von hinten,
    also über den Haken. Die nachjagenden Fische nähern sich dem Spinner
    dann aus einer Richtung aus der das Vorfach eigentlich optisch keine Rolle spielen dürfte.

    Noch andere Meinungen/Erfahrungen?

    cu,
    kiel
     
  4. MaxLE

    MaxLE Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. März 2014
    Themen:
    3
    Beiträge:
    135
    Likes erhalten:
    81
    Ort:
    Leipzig
    Ich schalte das Fluo (bzw. Mono) meist vor, um einen Puffer im System zu haben. Durch harte Ruten, dehnungsarme Schnur und schnelle Drills auf kurze Distanz kommt es oft zu Aussteigern und insb. bei Barschen zu zerrissenen Mäulern. Durch 2-5m Mono/Fluo lässt sich das Problem effektiv eindämmen.

    Grüße,
    Max
     
  5. B o r i s

    B o r i s Barsch Vader

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Themen:
    13
    Beiträge:
    2.359
    Likes erhalten:
    1.459
    Ort:
    Berlin
    Normalerweise setzt man ein Fluo- oder Nylonvorfach nicht wegen der vermeintlich geringeren Sichtbarkeit ein, sondern wegen der deutlich höheren Abriebfestigkeit.

    Einen anderen sinnvollen Zweck kann das Mono als Puffer ausüben.

    Aber die Sichtbarkeit spielt meines Erachtens eine untergeordnete Rolle - insbesondere wenn sowieso Mono mit einem Durchmesser von >0,20mm eingesetzt wird.

    Also würde ich, unabhängig von der Trübung des Wassers, immer ein Monovorfach von ca. 2m Länge vorschalten.
     
  6. mullet

    mullet Echo-Orakel

    Registriert seit:
    14. August 2012
    Themen:
    1
    Beiträge:
    132
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Offenbach am Meer
    Ich habe FC ebenfalls immer zwischen Stahl und Geflecht. Zum einen kann ich an unserem Flussabschnitt Hechte so gut wie ausschliessen und bei der Abriss- und Abriebsquote wäre selbst mein selbstgetwizzletes 1*7 schnell ein nicht zu unterschätzender finanzieller Faktor. Hier fische ich also ohne Stahl. Wenn ich nun zu einem Gewässer mit Hechtbestand wechsle, bin ich schlichtweg zu Faul das FC abzuschneiden....

    Was mir aber viel wichtiger ist, wie auch schon von Max erwähnt, ist die Funktion als eine art Shockleader. Minimale mehr Dehnung ist bei schnellen Ruten durchaus von Vorteil.

    Dass sich FC besser Knoten lässt (vor allem direkt ohne Wirbel od. Ring an Dünnes Titan) ist ein angenehmer Nebeneffekt.
    Die Sichtigkeit spielt bei mir eher kaum bis gar keine Rolle. Meiner Meinung nach Marketing... Nach dem ersten Steinkontakt ist es meistens eh vorbei mit dem "gleichen Lichtbrechungsindex".
    Die Gründe warum ich FC nutze: Abriebfest & Dehnungsarm. Wenn ich unauffällig fischen will gestalte ich meine Montagen feiner...
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2015
  7. zeefix

    zeefix Master-Caster

    Registriert seit:
    10. September 2013
    Themen:
    23
    Beiträge:
    639
    Likes erhalten:
    16
    Ort:
    Allgäu
    Ich angel im Allgäu und wir haben hier eher klare Gewässer, bei mir ist es beim Jiggen Standard geworden an das Geflecht ca. 1m FC zu Knoten, dann ein kleiner Ring vom Karpfenangeln und dann 15-20cm 7*7 flexonit, oder das von Camo.

    Funktioniert super und ich habe mehr Bisse, als vor 3 Jahren, wo ich mit Geflecht und danach gleich 50cm Stahl dran hatte...
     
  8. buebue

    buebue Gummipapst

    Registriert seit:
    5. Februar 2009
    Themen:
    21
    Beiträge:
    911
    Likes erhalten:
    0
    Dito. Auch klare Voralpenseen. Ich nehm allerdings eher 1,5m FC. Ich bilde mir ein, damit auch an trüben Gewässern besser zu fahren.
     
  9. kiel

    kiel Twitch-Titan

    Registriert seit:
    25. Oktober 2013
    Themen:
    5
    Beiträge:
    56
    Likes erhalten:
    0
    @all - Vielen Dank für euren Input.

    Ich sehe schon - unterschiedliche Angelarten erfordern unterschiedliche Vorfächer
    bzgl. der örtlichen Gegebenheiten. Art und Länge der eingesetzten Materialien
    differieren z. T. wohl doch ganz erheblich, so dass man keine verallgemeinerten Rezepte kochen kann.
    Dazu kommen noch persönliche Vorlieben.
    Also ausprobieren, die für sich stimmigste Lösung finden und sich am Ergebnis freuen, wenn es klappt.

    Ich werde jetzt das Fluoro erst mal weglassen und die Sache beobachten.

    thanx
    cu,
    kiel
     
  10. KnusprigBackfisch

    KnusprigBackfisch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    10. September 2014
    Themen:
    6
    Beiträge:
    176
    Likes erhalten:
    6
    Bin seit zwei Jahren komplett von FC weg - auch wegen unangenehmer Hecht-Überraschungen und weil ich zu faul war ständig das Vorfach umzumontieren. Fange aber auch nicht weniger als meine FC Kollegen, manchmal vielleicht sogar besser :D Meine Montage ist ~40cm rotes 7x7 Flexonit, geklemmt mit matten Hülsen, vorne ein kleiner schwarz-mattierter Rosco Snap und hinten ein kleiner mattierter VMC Wirbel. Das kommt mit nem Noknot an die Hauptschnur und gut. Hat schon seinen Preis mit ~1,5 Eur pro Vorfach, aber das Zeug funzt! Also was die Fragestellung des TE angeht würde ich in dem Fall einfach nur Stahl fischen ;)
     
  11. B o r i s

    B o r i s Barsch Vader

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Themen:
    13
    Beiträge:
    2.359
    Likes erhalten:
    1.459
    Ort:
    Berlin
    Es geht doch nicht darum anstatt eines Stahlvorfaches FC zu nutzen, sondern darum FC oder Nylon noch vor die Stahlspitze zu knüpfen.

    Da muss man dann auch nichts im montieren.
     
  12. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.164
    Likes erhalten:
    149
    Ort:
    Berlin
    Ich habe immer FC als Schlagschnur zwischen Bisspitze/Vorfach . Sowohl bei den Hecht als auch übrigen Barsch/Zandercombos. Seit mir ein 60er Hecht von der Hand gehopst ist und im Flug die Geflochtene überm Titan gekappt , obendrauf zu allem Übel dann auch noch den Jerk samt Titan mitnahm , seit dem hab ich dickes FC dazwischen . Das mit den "Sichtwerten" sehe ich nicht so eindeutig. Ich bin allerdings absolut davon überzeugt , dass fein und leise definitiv Vorteile gegenüber grob und dick hat. Allerdings ist das eben bei manchen Ködern und Zielfischen nicht möglich. Jedenfalls hab ich eigentlich keine einziges Gerät mehr im Einsatz , wo kein FC davor oder dazwischen montiert wird. Dafür knote ich bei Stahl alles und benutze keine Wirbel. Jeglich überflüssiges Zeug wird weggelassen. Das FC fungiert hierbei in mehrfacher Hinsicht als Puffer , es gibt einen optischen Bruch zwischen Metall und PE , es ist Elastizität -geringfügig , aber vorhanden , und die Abriebfestigkeit/Standfestigkeit bei allerlei scharfen Einwirkungen ist wesentlich höher als bei PE.


    Ich denke dabei bleib ich auch , ich habe nicht festgestellt , irgendwelche Nachteile dadurch zu haben ... .

    Grüße Morris
     
  13. kiel

    kiel Twitch-Titan

    Registriert seit:
    25. Oktober 2013
    Themen:
    5
    Beiträge:
    56
    Likes erhalten:
    0
    Wie gesagt geht es in meinem speziellen Fall um wirklich stark angetrübtes Wasser mit gutem Hechtbestand.
    Die Sichtweite unter Wasser liegt unabhängig vom Lichteinfall, Wellengang, Wassertiefe, usw. deutlich unter 50cm.
    Die Hechte scheuen sich auch nicht einen 1er Mepps zu inhalieren der eigentlich den Barschen präsentiert wird.
    Bei klarem Wasser werde ich weiterhin Fluoro vorschalten (als "Sichtschutz" und Abriebschutz), speziell bei
    0,06er bzw. 0,08er Schnur. Auch wenn es vielleicht nur meinem "Angelwohlfühlkomplettpaket" dient.

    Meine Überlegung war einfach in der Brühe das Fluro zu sparen, da ich ein "keep it super simple" Fan bin.

    cu,
    kiel
     
  14. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.164
    Likes erhalten:
    149
    Ort:
    Berlin
    Das Thema Sichtigkeit ist auch kaum von Belang. Mir reichte der 60er Hüpfer , kann immer und jedem passieren. Und Abriebfestigkeit unterschätzt man solange , bis man sie mal braucht. Das sind dann meist eben keine Durchschnittsfische . Ok , wenn man jedesmal einen Kapitalen dranbekommt , alles io.
    FC ist keine überflüssige Komponente , dringendst erforderlich ist sie auch nicht . Das aber die Mehrheit sie nutzt , unabhängig von ihrer "Unsichtbarkeit" , spricht doch eigentlich sehr dafür. PE is sehr schnell am Ende , wenn es um Hindernisse geht , erst recht , wenn n Dicker noch mitrackert. Auch Köderpreise sind jenseits von 1er Meppsspinnern ein gesunder Grund darüber nicht leichtfertig zu entscheiden was überflüssig ist und was nicht. Ich kenne allerdings auch grundsätzliche Vorfachverweigerer. Da wird alles ans PE geknüppert.

    Wie du meinst wirds schon richtig sein....

    Grüße Morris
     
  15. Rubumark

    Rubumark Gummipapst

    Registriert seit:
    3. Mai 2010
    Themen:
    5
    Beiträge:
    909
    Likes erhalten:
    221
    Ort:
    Berlin
    Schalte definitiv immer FC dazwischen, aus den bereits erwähnten Gründen, wobei ich diesen Sichtigkeits- Schnulli als Marketing-Strategie einstufe. Zwar nicht Thema, aber 30-45 cm Stahl sind mir viel zu kurz, es sei den bei der UL-Angelei. Hatte schon Überbeißer, die mir 40 cm Stahl mal eben weggeschluckt haben. Der Anhieb ging dementsprechend ins Leere. Seitdem eher 60-70 cm Stahl....
     
  16. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.960
    Likes erhalten:
    879
    Ort:
    Am See
    Das sehen geschätzte 98% der Fliegenfischer aber ganz anders. Die / wir fischen ja meist in sehr klarem Wasser, da ist ein FC Tippet sehr oft der Faktor der über Bisse oder keine entscheidet. Beim Spinnfischen überwiegen aber natürlich die anderen Aspekte. Ab gewissen Durchmessern ists eh vorbei mit der Unsichtbarkeit.
     
  17. Camaro

    Camaro Finesse-Fux

    Registriert seit:
    15. April 2010
    Themen:
    16
    Beiträge:
    1.456
    Likes erhalten:
    138
    Ort:
    Kaiserstuhl
    Seh ich auch wie Norbert seit jahren bekomme ich mit Stahl direct an geflecht keine Bisse mehr erst wenn Fluo pur oder mit Stahlspitze geht noch was aber ohne Fluo brauchst außer wenn es dunkel ist gar nicht mehr ans Wasser gehen.
     
  18. Tobsn

    Tobsn Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Themen:
    6
    Beiträge:
    273
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Lübeck
    Wobei beim Fliegenfischen oft genug andere Gründe als die Sichtigkeit über den Einsatz von FC entscheiden. Der große Vorteil von FC ist nämlich das bessere Sinkverhalten. Man bekommt mit einem FC Tippet eine Nymphe scheller an den grund und auch besser dort gehalten als mit Nylon. Beim Tockenfliegenfischen hängt Nylon sich in die Oberfläche und sorgt so für riesige Schatten. Ist übrigens dasselbe mit den den tollen durchsichtigen schwimmenden Fleigenschnüren die vor ein paar Jahren mal in Mode waren. Die Oberflächenspannung wölbt das Wasser und der klare Körper der Schnur strahlt Licht und Schatten in alle Richtungen...

    T
     
  19. MaxLE

    MaxLE Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. März 2014
    Themen:
    3
    Beiträge:
    135
    Likes erhalten:
    81
    Ort:
    Leipzig
    Der Unterschied der Sichtigkeit von Mono zu Fluo relativiert sich auch relativ schnell, da Mono bei gleicher Tragkraft dünner ist als Fluo.. ob dann die Lichtbrechungseigenschaften von Belang sind, sei mal dahingestellt. Und meiner Meinung nach sinkt eine Nymphe auch schneller, wenn das Vorfach dünner ist und damit weniger Wasserwiderstand bietet.. müsste man mal testen, aber ich glaube einen großen Unterschied macht das nicht mehr.

    Ich empfinde Fluo mitlerweile auch als "Schnulli". Aber auf garkeinen Fall kommt mir das Tippet direkt ans PE, eben wegen o.g. Abriebsfestigkeit und der sonst fehlenden Dehnung im System..
     
  20. Der Heimleiter

    Der Heimleiter Echo-Orakel

    Registriert seit:
    9. Oktober 2012
    Themen:
    2
    Beiträge:
    119
    Likes erhalten:
    18
    Ort:
    Berlin
    Moin,

    hier mal eben mein Senf zu dieser Angelegenheit:

    Vor zwei Wochen, in glorreichen Tagen als ich noch Urlaub hatte, war ich mit Guide aufm Bodden unterwegs. Das Glück war mir hold und es lief ganz gut, so dass ich bis Mittag eine zufriedenstellende Menge an Barschen bis 35cm verhaften konnte. Alle Bisse kamen auf meine Daiwa Lexa mit 0,13 PowerPro, FC-Zwischenschaltung und Stahlvorfach und wurden durch Rute und FC lässig abgefedert. Nachdem ich die Barschjagd für mich abgeschlossen hatte, war natürlich Big Mama das Ziel. Weil ich wenig Ahnung hatte, habe ich mich vorher im Angelladen beraten lassen. Dort gab´s die Info: "FC kannste vergessen, 70cm-Flexonitvorfach einfach an die Hauptschnur und ab die Post." Lange Rede, kurzer Sinn - Nachdem ich meinen Köder (einen ca. 5 Jahre alten, stets verschmähten 6er Kopyto in Grün-Braun, den ich schon länger entsorgen wollte) das zweite Mal ausgeworfen und über den Grund gejiggt habe, kam DER Biss...der sich nach ca. 10sek an der knüppelharten Greys Prowla mit Power Pro und dem erwähnten Vorfach in Nichts auflöste. Ich habe mir in den Allerwertesten beissen wollen. Mit FC-Pufferung hätte ich da durchaus bessere Chancen gehabt. Für die Zukunft gilt: Ohne FC, ohne mich.

    Beste Grüße in die Runde
     

Diese Seite empfehlen