Unterwegs mit MC Bass: Bassfischen auf Sardinien

Unterwegs mit MC Bass: Bassfischen auf Sardinien

Ich schaue mal wieder aus dem Fenster in den Hinterhof. Die Bäume werden kahl. Der Himmel ist grau. Dabei war gestern doch noch alles so blau, warm und schön – allerdings nicht in Berlin, sondern auf Sardinien. Dort haben MC Bass-Mirko und ich es im vierten Anlauf endlich mal geschafft, uns zum Fischen zu verabreden. Und Dustin und Ale waren auch dabei. Bedeutet: Es gibt bald ein paar BATV-Episoden von unserem ersten gemeinsamen Schwarzbarschabenteuer, das wir uns zum WPC-Gewinn geschenkt haben. (Sei Juni waren wir nicht mehr zusammen angeln.) Also nochmal ganz kurz in Worten: Schwarzbarsch. Sardinien. Mirko. Dustin. Ale. Hannes.

Bevor es in Bildern weitergeht: Nehmt euch im Juni nix vor. Da wird’s die erste Barsch-Alarm-goes-Bass-in-bella-Italia-Tour geben. Den exakten Termin gebe ich noch bekannt. Aus eigener Erfahrung kann ich jetzt schon sagen: Ganz billig wirds nicht werden. Auch köderintensiv. Aber eben auch sehr geil.

Und jetzt in Bildern:

Legen wir doch mal mit einem sardischen Sonnenaufgang los. Nicht so schlecht, oder?

Das Hannes-Frühstück. Basic. Aber es bringt mich über den kompletten Tag.

Tackle-Chaos? Es geht…

Hat mich eine halbe Stunde gekostet, alles auf Vordermann zu bringen.

Im Endeffekt habe ich fast nur 3 Kombos gefischt.

Ganz wichtig war die Wobblerbox. Nicht für BATV. Aber für einen Shimano-Dreh am letzten Dienstag. Da war der kleine gelbe rechts der Mitarbeiter des Tages.

Gummi war natürlich auch dabei. Topköder mal wieder: Der Crazy Flapper. Muss man haben…

Mirko aka MC Bass hat uns jeden Tag ans Wasser gebracht.

Schön da, oder?

Das war mein erster Fisch.

Dustin hat den größten gefangen. Er hat ast nur Keitech Modell 2 mit Crazy Flapper in 3,6 Inch gefischt und mehr gefangen als ich.

Wir haben hart gefischt.

Sehr gut gegessen.

Also richtig supergut. Und gar nicht mal wenig.

Wir haben neue Freunde gewonnen. Nadia, Mirko, Toni, Lukas und Mario. Die jungen Leute bringen mir das Selfiemachen bei. Ich übe noch. Aber es wird schon…

Am Abreisetag habe ich Mirko nochmal gefragt, ob er mit mir fischen geht – nur ein paar Stunden. Keine 30 Minuten später stand er da.

Mirko ist nicht nur en super Angler, von dem wir nicht nur viel lernen konnten in kurzer Zeit, sondern auch ein super zuvorkommender Typ. Mille grazie, Mirko – für alles!!!

Ich hatte gleich einen recht schönen Jig-Bass.

Den Mirko fulminant gekontert hat.

Kann ich besser!

Dann ist eine Weile nix mehr passiert. Außer Angeltalk und schönes Wetter in traumhafter Umgebung.

Ist das nicht ein Hammerspot?

Yes! BÄÄÄÄÄÄÄM. BIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIG BASS!!!!

Wirklich ein GUTER!

GIANT BASS! So sieht ein sardischer Big-Bass aus.

Und dann war’s irgendwann mal Zeit, das Tackle zusammenzupacken. Bellissimo! Wir kommen wieder. Keine Frage!

Den Rest seht ihr dann auf Youtube!

A dopo!

Giovanni Dietello

Kategorien: Bass

Kommentare

  1. PM500X
    PM500X 26 Oktober, 2017, 18:29

    Yeah. Cool, dass ihr auch noch den Luki dort getroffen habt. Auch ein Schwabe aus Freiburg… 🙂

  2. Hessenzander
    Hessenzander 26 Oktober, 2017, 18:33

    Na da freu ich mich schon drauf Sardinien Fishing auf BATV! War sicher eine geile Zeit und die Gastfreundlichkeit der Südländer ist so oder so anderst als wie im hohen Norden.
    Aber dickes Petri zu den Fischen

  3. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 26 Oktober, 2017, 18:33

    Ja, Patrick. Der Schwabe reist gern rum. Man trifft ihn überall. War sher gut, die Jungs zu treffen. Sie spielen auch in einer Episode mit. Supernett. Lustig. Hilfsbereit. Und kompetent. Wie halt Schwaben so sind 😀

  4. daosi87
    daosi87 26 Oktober, 2017, 18:42

    „Supernett. Lustig. Hilfsbereit. Kompetent. Wie halt Schwaben so sind.“

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. 😊

  5. chrix
    chrix 26 Oktober, 2017, 19:35

    Hammer! Da will ich auch unbedingt mal hin. Lukas und co. erzählen immer wie geil das da ist und jetzt kann ichs endlich mal sehen. Kommt definitiv auf die to do Liste

  6. gummikind
    gummikind 26 Oktober, 2017, 19:36

    geeeil! Richtig schöne, „hässliche“ Fische! Für Sardinien ist mein Geldbeutel leider noch zu schmal 😀

  7. zero5ive
    zero5ive 27 Oktober, 2017, 09:00

    Alter was ein geiler Bericht und ne geile Zeit die ihr da wohl hattet!
    Bin echt bissi jealous Hannes – aber du hasts dir sicher wie immer verdient 😛 !

    BA Italy – puh hört sich einfach Hammer an. Mal sehen!

  8. eggerm
    eggerm 27 Oktober, 2017, 09:03

    Uiuiui, das reizt schon sehr! Allerdings sieht man den Fischen auf den ersten Fotos schon an, dass da ein erheblicher Druck aufs Wasser herrscht. die waren nicht zum ersten Mal in einem Kescher…

    MfG Matthias

  9. kernelpanic
    kernelpanic 27 Oktober, 2017, 21:09

    Welche Shimano Poison Adrena ist das auf der die Curado klebt?

  10. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 28 Oktober, 2017, 01:50

    @kernelpacic: Die H bs 42 Gramm. Hab ich im Endeffekt aber kaum benutzt. Hauptsächlich waren MH- und M-Modelle im Einsatz,

  11. Johannes Dietel
    Johannes Dietel Autor 28 Oktober, 2017, 13:29

    @eggerm: Die Bass sehen da alle etwas ramponiert aus. Ist wohl ein Jahreszeitending. So richtig hab ichs nicht verstanden. Da war was mit scharfen Felsen und Parasiten. Sind echt nicht die schönsten ihrer Art. Aber auf dem Wasser ist kaum Druck. Ca. 2 bis 3 Boote am Tag. Der See ist riesig. Ist halt schon ein Act mit dem eigenen Boot nach Sardinien zu kommen und auch nicht billig.

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.