Turbo-Jig-Rute: Expride 268ML-2 Spinning

Beitrag enthält Werbung Turbo-Jig-Rute: Expride 268ML-2 Spinning

Als ich mich im Oktober letzten Jahres mit Dustin am Volkerak getroffen habe, hatten wir eine Film-Mission. Wir wollten u.a. die Expride BFS inszenieren. Neben dieser Rute hatte ich noch die 268ML-2 Spinning im Gepäck. Das war die erste Expride, die ich von Firmenseite aus testen sollte.

Expride 268ML-2

Expride 268ML-2

 

Dustin hatte auch einen Test im Sinn. Und zwar wollte der wissen, wie schnell sein Megaflitzer von Oude Tonge an den Niederrhein-Buhnen ist. Also ein paar Ruten zusammengepackt, das Boot betankt und festgehalten. Ca. eine Stunde später hatten wir die 30 Kilometer bewältigt. Bestes Wetter. Beste Rennfahrer-Laune. Alles super. Zunächst angelten wir die Buhnenköpfe ab. Es ging auch gleich gut los. Dustin hatte an Buhne eins einen Hecht und einen Zander. Ich einen schönen Barsch, der sich allerdings kurz vor der Landung abschütteln konnte.

Expride-173-XH-Hecht2

Expride-173-XH-Zander

Dann wurde das aber alles ein bisschen zäher. Wir fingen hier noch einen Fisch und da noch einen. So richtig toll lief es aber nicht. Jedenfalls nicht so toll, als dass die weite Anreise (und vor allem die Spritkosten von ca. 150 Euro) gerechtfertigt gewesen wäre. Was machen aus dem Tag? Das Beste draus! Hier gibt’s 50er Barsche. Also die neue Expride fertig gemacht. Jetzt ohne Stahlvorfach – vielleicht haben die Barsche ja was gegen Stahl. Und Hechte soll man hier ja eh wenig fangen. Unseren Quotenhecht hatten wir ja auch schon.

Ich hatte mit der Rute bislang noch nicht gefischt. Von ein paar Würfen im Hafen mal abgesehen. Da kam gleich mit dem ersten ein 30er Barsch. Insofern ist der Stecken ja schon mal mit gutem Barsch-Karma aufgeladen. Aber viel ist da nicht passiert. Einen kleinen Zander habe ich mit ihr gefangen und einen kleinen Rapfen. Beim Angeln stellte ich fest, dass man die Wurfgewichtsobergrenze von 12 Gramm locker überreizen kann. Die Rute ist echt sehr schnell, superstraff und ein Übertragungswunder. Das liegt auch an dem abgefahrenen Rollenhalter.

Dann kamen wir an einer Steinpackung vorbei. Die sah gut aus. Ich warf meinen Köder fast aufs Ufer und zupfte ihn langsam den Hang hinter. Biss. Kein starker. Irgendwie dumpf. Ich dachte erst an einen fetten Barsch. „Dustin, Barsch!“ Wir drifteten auf den Fisch zu. Aber bald war klar, es ist kein Barsch. „Denke doch, es ist ein Zander.“ Der Fisch stand da unten und ließ sich kaum bewegen. Dustin musste das Boot navigieren. Ich musste extrem vorsichtig drillen. Ich hatte nur eine 10er Schnur drauf und ein 27er FC-Vorfach. Nach ca. zwei Minuten: „Das muss ein großer Zander sein, so ruhig wie der da unten steht.“ Dann zog er beharrlich los. „Das ist doch ein Wels, Dustin. Shit! Den bekommen wir nie im Leben.“ Und dann kam Musik ins Spiel. Irgendwann kam der Fisch dann hoch. „Ein Hecht!“ Zwar perfekt gehakt, aber ich war mir sicher, dass wir den noch verlieren. Taten wir aber nicht. Und so konnte ich diese Rute mit einem 1,10 Meter langen Hecht einweihen. Genial!

Expride-268-ML-2-Beifang

Im Verlauf dieses Ausflugs fing ich dann auch noch verhältnismäßig viele Zielfische. Darunter z.B. diesen strammen Barsch.

Expride-268-ML-2-Barsch

Zuhause dann auch einige kleine Zander.

Expride-268-ML-2-Kurve

Expride-268-ML-2-Zander1

Hier sieht man ganz gut, dass ich die Rute mit recht schweren Jigs konfrontiere. 14 Gramm macht die locker mit. 18 sind auch kein Problem.

Expride-268-ML-2-Zander3

Das hier könnte fast ein 18-Gramm-Jig sein.

Die Einschätzung, dass man mit der Rute locker Jigs bis 18 Gramm werfen kann, hat sich bestätigt (natürlich übernehme ich keine Garantie). Im Katalog findet ihr folgendenText:


EXPRIDE 268ML-2 SPINNING

Die schwerste Expride Spinning hat ein Wurfgewicht von 4 – 12 Gramm. Damit eignet sich das ML-Modell ideal zum Angeln mit dem Texas-Rig, zum Jiggen etwas schwererer Gummi-Jighead-Kombinationen und für mittlere Barsch-, Rapfen- und Zander-Hardbaits, aber auch zum leichten Hechtfischen. Der superschnelle Hi-Power X-Blank, die Micro-Guide-Beringung und der CI4+ Perfection-Rollenhalter treiben die Feinfühligkeit bei diesem Modell auf ein neues Level und sorgen dafür, dass man nicht nur kleinste Ködervibrationen sondern auch den leisesten Anfasser spürt. Weil die ML-Version mit einem sehr starken Rückgrad ausgestattet ist, verfügt sie über die Power, den Haken auch auf große Entfernungen in einem harten Räubermaul einzugraben und auch große Raubfische zu bändigen.

Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. Fischhenrik
    Fischhenrik 15 März, 2015, 08:08

    Scheint ein fetziger Angeltag mit allem drum und dran gewesen zu sein! Dickes Petri! Auch diese Rute liest sich toll, schön sachlich deine Kurzzeit-Testberichte, und den kleinen persönlichen Hauch bzw. Geschmack kauft man dir, wie schon gesagt, sehr gerne ab. Wenn ich könnte, dann wollte ich 😀 😉

  2. mk209
    mk209 15 März, 2015, 13:05

    Hallo Johannes,

    kannst du auch noch was zu unteren Grenze des WG sagen? Ab welchem Gewicht läd die Rute sich denn gut auf?
    Wie gut ist die Eignung der Rute denn wirklich für Hardbaits und Gummi?
    Ein Vergleich zur leichten 6’6″er Version wäre auch interessant!

    MFG
    Micha

  3. dietel
    dietel Autor 16 März, 2015, 07:28

    @Micha: Ich fische sie eigentlich nur mit Jigs, Rubber-Jigs, ShakyHeads und T-Rig. Habe mal mit ihr gewobbelt. Aber dazu nehme ich dann doch lieber etwas weichere Ruten. Wer aber auf harte Twitchen steht, wird dieses Modell mögen. Wers gern ein bisschen feiner hat, wird die leichtere Verion bevorzugen. Ist ja auch Geschmackssache und eine Frage der Wobblergröße.

    Was das untere WG angeht: Du kannst 3 Gramm weit werfen. Ich kann da nur Eindrücke vermitteln. Die Range ist es groß.

    Hab erst gestern ein paar ganz ordentliche Zander und Barsche mit dem Ding gefangen und kann mich da bestätigen: Die Bisserkennung ist der Hammer. Alle, die sie in die Hand nehmen, finden sie toll. Und ich habe echt zu tun, sie zurückzugewinnen, wenn ich jemand mal ein paar Würfe machen lasse…

  4. marco/Hb
    marco/Hb 16 März, 2015, 10:37

    Hi Johannes,
    welche Rolle , welches Rollengewicht würdest du für EXPRIDE 268ML empfehlen, damit die Rute ausbalanciert ist?

    Habe zuhause noch eine Twinpower 2500 FB liegen. Ist die Rolle mit ihren 265g. für die Rute zu schwer?

    Gruss Marco

  5. dietel
    dietel Autor 17 März, 2015, 08:49

    @Marco: Ich fische eine 2500er Stradic Ci4+. Das passt perfekt. Generell ist aber ja eine schwere Rolle weniger schlimm als eine kopflastige Rute. Und eine Twinpower passt doch gut zu einer noblen Rute.

  6. marco/Hb
    marco/Hb 17 März, 2015, 19:47

    Hi Johannes,
    vielen Dank für die Info.
    Dann werde ich demnächst die Expride bei meinem Händler kaufen und mit der Twinpower verheiraten.

    Gruss Marco

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.