Schöner Herbst – durchwachsene Fangergebnisse

Schöner Herbst – durchwachsene Fangergebnisse

Mit diesem Beitrag möchte ich etwas Balsam auf die geschundene Anglerseele auftragen und alle erlösen, die im Moment an ihren anglerischen Fähigkeiten zweifeln. Denn so schön wie der Herbst ist, so schlecht sind auch die Fangergebnisse, die ja eigentlich traditionell eher besser ausfallen müssten als im Sommer. Doch das Ausbleiben der ersten Nachtfröste schlägt sich eindeutig auf die Beißlaune unserer Liebsten nieder. Zumindest bestätigen mir das eine Menge Angler aus unterschiedlichsten Regionen. Egal ob in Holland, am Strelasund (oft gute Stückzahl, aber geringe Durchschnittsgröße), in Brandenburg, auf der Müritz oder in Berlin – die Kollegen halten sich doch eher zurück.

Vor allem die Zander halten brav die Klappe. Die Barsche und mancherorts auch die Hechte geben sich ein bisschen Mühe. An den Havel-Fähranlegern und auch in den Bodden geht beispielsweise die Post ab, wie leoseven und Woody bzw. Hacki und das Team Bodden-Angeln bestätigen können. Auch um die Pfaueninsel treibt sich das eine oder andere beißwillige Rudel herum. Doch sind wir noch weit davon entfernt, von einem Knallerherbst sprechen zu dürfen. Ich für meinen Teil hab heute zum Beispiel abgeblankt. Nicht mal mein Barsch-Finder, der Mini-Kopyto, hat einen Gestreiften zum Zugriff motivieren können – und das spricht eigentlich Bände…

Und so bleibt im Moment nichts anderes übrig, als täglich neu ans Wasser durchzustarten und zu testen, ob sich die Jungs und Mädels da unten nicht doch damit abgefunden haben, dass es noch nicht so kalt ist, wie sie es um diese Jahreszeit gewohnt sind. Während meiner letzten Ausflüge habe ich enorm viele Stellen abgefischt und bin dann wenigstens teilweise fündig geworden und zusammen mit meinem Exklusiv-Seminar-Teilnehmer Jörg, der zwei Tage lang das zweifelhafte Vergnügen hatte, allein mit mir zu fischen, haben wir dann auch verhältnismäßig schöne Fische gefangen. Wobei – und so mag ich es am liebsten – Jörg deutlich schönere Barsche an den Gummifisch locken konnte, als sein Übungsleiter. 

Aber das kann alles nur eine Frage von Tagen sein. Denn irgendwann muss es ja mal losgehen, das wilde Beißen. Bis dahin heißt es eben fleißig sein und sich die paar Fische zusammenzuklauben, die sich von dem warmen Herbst nicht schrecken lassen. Manche Stellen bringen ja auch schon schöne Fische:

Wenn jemand ein paar heiße Tipps parat oder komplett andere Erfahrungen gemacht hat, wär’s ja nett, wenn er den Blankomaten unter uns mit einem Kommentar auf die Sprünge hilft…

Kategorien: News

Kommentare

  1. leoseven
    leoseven 8 November, 2005, 20:45

    jup.. die barsche im wannsee sind sehr juckig… wer bock hat kann ja gerne mal mitkommen… aber finden muss man die viecher auch erstmal.. 🙄
    kleiner tip: auch gerne mal vertikal versuchen 😉

  2. dietel
    dietel 8 November, 2005, 20:48

    so auskunftsfreudig und hilfsbereit muss man erst mal sein. bewahr dir das mal noch ne weile!

  3. Zanderkiller
    Zanderkiller 9 November, 2005, 10:41

    Muß Dir leider zustimmen! 🙁 Die Beißlaune der Zander läßt ohne Zweifel noch zu wünschen übrig. Ich bin jeden Tag min. 5 Stunden am Wasser,wobei ich so manches mal als *Schneider* nach Hause ging! Wobei auffällt das sie jede Art von Kunstköder verschmähen! Einzig der Köderfisch in Größen 15+ bringt sie an den Haken.Das war sonst um diese Jahreszeit genau umgekeht!Da aber auch die Angelei von Köderfischen schon merklich schwieriger wird (alle weggefressen,ins tiefere Wasser verzogen???) werden die Räuber wohl bald gieriger um sich nen Winterspeck anzufressen.Jedenfalls hoffe ich das so! 😕

  4. Firefreckle
    Firefreckle 9 November, 2005, 11:05

    Hallo!

    Schön das ihr das mal als Bericht verfasst und angesprochen habt!
    Ich hab auch schon an mir gezweifelt denn "mein Haussee" lag in den letzten Wochen da wie ein Ententeich…keine Barschangriffe..keine Köfischwärme an der Oberfläche nix..gar nix.
    Hin und wieder mal ein Hecht der zu sehen war aber mit Kunstködern jeglicher Art war nix zu machen aber (um mal ein Beispiel zu bringen) bin ich vor ca. 2 Wochen vorher an die Schilfkante gfahren und hab mir nen Eimer voll Köfis gesenkt die ich zur Sicherheit mitgenommen habe. Am Hotspot angekommen hab ich alles versucht was kunstködertechnisch in meiner Macht lag und es passierte gar nix. Dann hab ich eine Montage fertig gemacht die nich mal richtig im Wasser lag und schon ging die Post ab!
    Ich habe rund ums Boot innerhalb einer Stunde 4 Hechte gefangen, 3 Bisse versemmelt und einen abgerissen 😕 Ein 32'er Barsch hatte sich dann auch noch verirrt aber so richtig verstanden hab ich das nicht.
    Was ist los? Wann gehts los? Wo sind die Barsche? An den Schilfkanten sind Köfischwärme langezogen das ich dachte da kommen Sardinen an! Ich hab mich in ihrer Nähe aufgehalten aber bis auf ein paar vereinzelte Barsche die hin und wieder etwas gestresst haben passierte da gar nix 😐

  5. mepps
    mepps 9 November, 2005, 11:18

    hallo,

    vielleicht solltet ihr mal versuchen vor ein längeres vorfach nen blei zu schalten, und dann den gummi am ende auf nen haken mit krautschutz ziehen, und einfach langsam über den grund schleifen lassen, hatte am letzten we mit "normalem" jiggen nicht einen zupfer und als ich auf die methode mit dem blei umgestiegen bin hatte ich so ca 10 bisse auf 20m! allerdings hatte ich nur nen ziemlich grossen haken mit krautschutz dabei!

    grüsse mepps

  6. Happynes
    Happynes 10 November, 2005, 10:14

    Hi leute
    die räuber sollen sich blos noch zeit lassen 😀 so 14 tage etwa
    dann kann ich auch wieder.
    zur zeit sitze ich mit schiene und verband an der rechten hand und bin zum nichts tun verurteilt. 🙁
    zum ende des monats kann es dann richtig knallen ❗
    gruß
    thomas

  7. leoseven
    leoseven 10 November, 2005, 13:15

    mein beileid.. ich kann z.Z. auch nur am wochenende raus… bei mir herrscht gerade prüfungszeit 🙄

  8. baheza
    baheza 10 November, 2005, 14:27

    bei mir auch tote hose,war in den letzten 7 tagen 4mal los und nix.

  9. Happynes
    Happynes 10 November, 2005, 15:44

    na du kannst ja wenigstens am we, ich z.zt gar nicht 🙁

  10. Zandercatcher
    Zandercatcher 11 November, 2005, 09:29

    Das oben beschriebene kenne ich irgendwo her…:

    Am Kanal: Zander zickig, Barsche an manchen Tagen gut
    Am Rhein: Stückzahlen zwar nicht berauschend aber noch im Rahmen. Die größe der Fische lässt aber zu wünschen übrig… bei ca 50 cm ist schluss….

  11. Holsten
    Holsten 11 November, 2005, 16:01

    Das mit dem Vorfach hinter einem über den Grund gezogenen Blei kannich nur bestetigen. Normales Jiggen nichts- mit Vorfach mehrere Barsche, die bei den eingelegten Stops den Köder vom Grund heftig angriffen.
    Übrigens habe ich die Barsche unüblicherweise jetzt schon an den tiefsten Stellen gefunden.
    (Havel zwischen Potsdam und Brandenburg- Wasser sehr klar)

  12. jojo27
    jojo27 12 November, 2005, 15:47

    In Berlin (Spandau) genau das gleiche Barsche nur an manchen tagen Beisswillig.Hecht und Zander nur ganz selten. Petri Heil euch allen!!!

  13. Profiblanker
    Profiblanker 14 November, 2005, 16:13

    Bei mir läuft das das ganze Jahr so. Weiss gar nicht, was Ihr habt…
    oder liegt es an meinem Namen?

    überlege mir langsam einen drillsimulator zuzulegen

    Gruss

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.