Produkt-Information: SHIMANO Produktneuheiten 2012

Produkt-Information: SHIMANO Produktneuheiten 2012

Anfang September hatten Jan und ich die Möglichkeit, einige der neuen Ruten, Rollen und Köder für die Saison 2012 aus dem Hause Shimano anzusehen. Zeit dafür, Euch hier eine kleine Auswahl kurz vorzustellen. Ich geh da auch gleich ans Eingemachte und fang mal mit den Spinnrollen an:

Biomaster FB: Eine der größten Veränderungen im Rollenbereich ist aus meiner Sicht der Wegfall der klassische „Twinpower FC“. Mit Frontbremse ist die Twinpower nur noch als Modell „CI4 FA“ erhältlich (Restbestände im Einzelhandel mal ausgenommen). Wenn man eine so beliebte Rolle aus dem Programm nimmt, muss man schon für adäquaten Ersatz sorgen. Shimano tut dies mit der neuen „Biomaster FB“!

Direkt unterhalb der Stella-Modelle gliedert sich die „Biomaster FB“ in die Produktlinie ein. Man darf hier also edelste Komponenten mit innovativer Technik – kurz bewährte Shimano-Qualität erwarten. 5 Modelle (1000FB bis 5000FB) decken den Großteil des gesamten Spinnfischbereiches ab.
Das revolutionäre „X-Ship-System“, welches auch in der „Stella FE“ verwendet wird, sorgt mit seinem größeren Antriebsritzel für eine verbesserte Kraftübertragung, wodurch man einen ruhigeren und schnelleren Schnureinzug erreicht. Eine kalt geschmiedete „AR-C“ Spule (patentierte V-förmige Spulenkante für weitere Würfe), „AERO Wrap II – Technik“, 7 S A-RB Kugellager (versiegelte Oberfläche mit Schutz vor Sand, Salz und Schmutz) sowie ein kalt geschmiedetes Getriebe aus Aluminium sind weitere Highlights der neuen „Biomaster FB“. Abgerundet wird das Ganze durch eine Kurbel zum Einschrauben, wodurch diese direkt mit dem Getriebe verbunden ist und somit jegliches Spiel beim Drehen eliminiert.

Für das Meeresangeln hat Shimano die „Biomaster SW“ neu im Programm. 3 Modelle (4000, 6000 und 8000) stehen zur Auswahl. Auch diese Rolle fühlte sich hervorragend an und lief butterweich.

Stradic CI4 F: Beim Namen Stradic haben viele sicherlich eine weiße Rolle mit Doppelkurbel vor Augen. Ab 2012 kommt hier ein neues Bild dazu – die „Stradic CI4 F“

Auf den ersten Blick könnte man die neue „Stradic CI4 F“ für ein „Fireblood“ Modell halten. Ein dunkles blau-grau mit rotmetallic Akzenten an Spule und Kurbelgriff. Optisch sehr, sehr schick und edel. Obwohl meiner Meinung nach eine Stradic eigentlich weiß sein muss … 😉

Die Farbe spielt aber eher eine untergeordnete Rolle. Technik muss her!

In den USA gibt es das 1000er und 2500er Modell schon seit einiger Zeit und hat sich dort aufgrund des sehr guten Preis/Leistungsverhältnis zu einem Verkaufsschlager entwickelt. Einen Testartikel findet Ihrer hier (http://www.tackletour.com/reviewchimanostradicci4.html). 8,5 von 10 Punkten und einen „Editor´s Choise Award“ sprechen für sich.

Bei uns gibt es ab 2012 die neue „Stradic CI4 F“ in 5 Modellen: 1000er-4000er, wobei es zusätzlich ein 1000er „FML-Modell“ gibt. FML steht für „Micro Line Modell“ und ist für das ultraleichte Finessefischen ausgelegt.

Gehäuse und Rotor bestehen aus dem leichten CI4 – ein Materialmix aus Kohlefaser und Polyamid. Ultraleicht und äußerst stabil, keine Korrosion, hohe Belastbarkeit. Ursprünglich aus dem Fahrradbereich, seit einiger Zeit bewährt auch in Shimano-Rollen.
Neben CI4 ist die wasserfeste Bremse ein weiteres Highlight. Dadurch wird die Rolle salzwassergeeignet. 6 „S A-RB“ Kugellager, „AR-C“ Spule, „AERO Warp II“ und die Stradic-typische hohe Übersetzung von 6.0:1 (4000er 5.8:1) runden das Technik-Lineup ab.
Interessant dürfte aus meiner Sicht das 4000er Modell sein. Warum? Nun, wer des Öfteren an die Bodden fährt kennt das Problem: Stundenlang größere Köder auf Hecht zu werfen strapaziert sowohl den Rücken des Anglers als auch das Material der Rolle. Hinzu kommt das salzhaltige Wasser der Bodden. Beides bekommt man mit dem „4000er Stradic CI4 F“ Modell gut in den Griff. Die Größe der Rolle passt zum üblichen „Boddenköder“. CI4 reduziert das Gewicht und mit leichtem Tackle angelt es sich bekanntlich angenehmer. Die wasserfeste Bremse bietet dem Salzwasser Paroli. Perfekt!


Stradic FD:
Nun, wer die weiße Farbe und die Doppelkurbel bei dem gerade vorgestellten CI4-Modell vermisst, der wird nicht im Regen stehen gelassen. Shimano präsentiert ab 2012 die beliebte Stradic in der fünften Generation als FD Modell in Weiß und mit Doppelkurbel. Klassische Stradic-Optik mit aktuellster, innovativer Technik!

Neben “Stella FD” und “Biomaster FB” ist die “Stradic FD” die 3 Rolle mit dem innovativem “X-Ship” System. Ansonsten sind die technischen Details gleich dem der „Stradic CI4“ (bis auf das CI4-Material). Statt Einzelkurbel mit EVA-Griff hat die „Stradic FD“ die klassische Doppelkurbel mit gummiertem Griff. 5 Modelle der Größen 1000-5000 sind erhältlich. Der Stradic-Liebhaber findet somit ab Saison 2012 neuste Technik in bewährtem Design.

Aernos FA: Stella, Biomaster, Twinpower, Stradic – tolle Namen, super Rollen, aber auch ein dementsprechender Preis. Leider hat nicht Jeder die Möglichkeit sich Rollen im hochpreisigen Segment zu kaufen. Gerade als Schüler oder Einsteiger sind oft die Möglichkeiten bzw. der finanzielle Spielraum begrenzt.

Shimano hat diese Problematik erkannt und geht diese mit dem „P4-Konzept“ konsequent an. „P4“ steht für: Power, Precision, Performance und Pleasure. Kurz: Qualität die überzeugt und trotzdem bezahlbar bleibt.

Die „Aernos FA“ ist das neue P4-Spitzenmodell und soll mit Qualität und innovativem Design die Käuferschaft überzeugen. Auf den ersten Blick könnte man die Rolle schnell mit einer „Stradic CI4“ oder einer „Fireblood“ verwechseln.

Die Rolle ist in 4 Modellen (1000-4000) erhältlich. Neben dem tollen Design besitzt die Aernos eine „AR-C“ Spule sowie „Varispeed“ für eine optimale Schnurverlegung.

Das eine Stella etc. butterweich läuft muss man nicht testen oder erwarten. Das weiß man. Bei der Aernos war ich gespannt. Gewicht, Optik und Haptik stimmen. Der Lauf der Rolle war weich und ruhig. Ehrlich gesagt war zu den „teuren“ Rollen kaum ein Unterschied feststellbar! Shimano hat hier wirklich ganze Arbeit geleistet. Für ca. 95€ bekommt man mit der Aernos eine Top-Rolle!

Exage FC und Nexave FC: Neben der „Aernos FA“ gibt es noch die Serien „Exage FC“ und „Nexave FC“ im P4-Konzept. Neu sind in der Saison 2012 hier die Rollenmodelle 6000 und 10.000.


Baitcast-Rollen

Chronarch E: Die Chronarch (101D7) gehört aufgrund ihrer Optik und ihrer bewährten Technik zu der Lieblingsbaitcaster vieler Angler. In den letzten Jahren waren hier aber in Deutschland nur das 101 Linkshand-Modell zu haben. In der neuen Saison ändert sich das!

Ab sofort ist die Chronarch E auch in der Größe 51 und 201 erhältlich. Die Größe 101 ist im 2012er Katalog jedoch nicht mehr enthalten.

Shimano folgt hier dem Trend und Wunsch vieler Angler möglichst kleine Köder und Finesse-Rigs mit der Baitcaster zu fischen. Mit dem 51E Modell sollte dies kein Problem darstellen. Im letzten Jahr wurde schon das „Curado 51E“ Modell eingeführt. Hier im Forum gab es eigentlich nur positives Feedback auf die kleine Curado. 5 Gramm Ködergewicht sind machbar, geübte Werfer reden sogar von 3 Gramm Ködergewicht.

Die Chronarch ist im Produktkorridor von Shimano kurz über der Curado angesiedelt. Eventuell aus diesem Grund hat man sich bei Shimano dafür entschieden, bereits nach einem Jahr das erfolgreiche „Curado 51E“-Modell nicht mehr im aktuellen Katalog anzubieten. Als Ersatz gibt es dafür jetzt die „Chronarch 51E“. Die wird mit Sicherheit nicht schlechter sein.

Mit dem neuen „Chronarch 201E7“ Modell werden vor allem Jerkbait- als auch Swimbait-Fans angesprochen. Robuste und Stabile Technik und eine Übersetzung von 7.0:1 (!) zeichnen die 201E7 aus.

Curado G: Neu in der Saison 2012 ist das „Curado 201G7“ Modell.

Caius: Für preisbewusste Käufer hat Shimano ein neues Rollenmodell – die „Caius“. Diese ist derzeit in der Größe 201 als Linkshandmodell erhältlich


Ruten

Ich merke gerade, dass ich schon eine ganze Weile hier am PC sitze, 4 Seiten Text voll habe und nun erst zu den Ruten komme. Ich werde mich hier etwas kürzer bei den technischen Details (Längen, Rutenteile, Gewicht etc.) fassen, da diese Angaben im aktuellen Katalog alle zu finden sind.
Vielmehr werde ich versuchen, meinen ersten Eindruck wiederzugeben.

Lesath BX: „Lesath“ – DAS Flaggschiff der Shimano Spinnruten! Hier ist allein der Name schon Programm. Bisher fiel die Lesath (AX) optisch sofort durch 2 Merkmale auf: einem Griffteil mit edler Lederwicklung und einem Rollenhalter aus „Fossil Wood“. Die neue „Lesath BX“ ist vom Äußeren angepasst an das „Stella FE“ Design (Metallteile und Endkappe) und somit ergänzen sich Stella und Lesath zur perfekten „Traum-Kombo“. Der Griff ist diesmal aus Powerkork und wieder mit dem edlen „Fossil Wood“ als Rollenhalter versehen.

Der Blank ist aus High-Preasure-Carbon (HPC), wodurch leichtere und kraftvollere Ruten möglich werden. Durch die neue „Steady-Cast“-Technologie soll der Blank ausgeglichener sein und exaktere Würfe zulassen.

Die Lesath ist mit Längen von 2,10m-3,30m und mit Wurfgewichten von 7-100 Gramm erhältlich. Insgesamt hinterließ die neue Lesath einen hervorragenden Eindruck. Der Blank war schnell und straff, die Rute unglaublich leicht – einfach eine tolle Rute. Mit Kork und Stella-Design gefiel mir die Rute auch wesentlich besser, als das „alte“ Ledermodell.

Beastmaster CX: Völlig neu gestaltet wurde für die neue Saison die Beastmaster-Spinning-Serie „Beastmaster CX“.

Seit Jahren steht die Beastmaster-Serie für preislich attraktive und solide Ruten. Das ist natürlich auch bei der neuen CX der Fall. Ich persönlich hatte jedoch den Eindruck, dass die neue CX Serie deutlich hochwertiger wirkt, als die alten Beastmasterruten. Interessant an der CX-Serie ist vor allem auch das Rutenspektrum. Dieses reicht von der 1,65m Ultralight-Rute mit 1-11 Gramm Wurfgewicht bis hin zu 3,60m Länge und 50-100 Gramm Wurfgewicht.

Dazwischen findet man noch „Ausreißer“ mit 2,10m oder 2,40m und 120 bzw. 150 Gramm Wurfgewicht. Die 120 Gramm Rute hatten wir in der Hand und konnten diese Wurfgewichtsangabe nicht ganz nachvollziehen. Uns schien diese zu hoch angegeben. Dennoch war die Aktion und das Handling der Rute genial. Hier müssen in der Zukunft wohl Erfahrungswerte der Community her.

Yasei „Red“: Das Yasei-Raupfisch-Konzept und die darin enthaltenen Ruten haben im letzten Jahr für Aufsehen gesorgt. Basierend auf dem enormen Erfolg der Ruten, stellt Shimano in diesem Jahr die preislich sehr interessante Yasei „Red“ Rutenserie vor.

Diese Serie ist wie die „alte“ Yasei wieder auf verschiedenen Techniken oder Zielfische abgestimmt. So gibt es auch in der „Red“ Serie wieder eine Vertical Jigging-, Jerkbait-, Dropshot, Shad Jigging- und Aori-Rute. Neu im Programm und exklusiv in der „Red“ Serie ist die „Yasei Red Perch“ – eine 1,90m lange und speziell auf das Angeln auf Barsch abgestimmte Rute. Leider war diese nicht vor Ort, so dass ich hier nichts zur Aktion sagen kann.

Grundsätzlich hat mir die Yasei „Red“ sehr gut gefallen. Die Ruten waren insgesamt sehr, sehr leicht und wirkten solide verarbeitet. Statt Kork wird ein schwarzer EVA-Griff verbaut. Hier bekommt man viel für sein Geld geboten. Wer in Zukunft preiswerte Raubfischruten sucht, muss sich nicht mit irgendwelchen „Schwabbelstöcken“ abgeben. Top!

Köder

Über Shimano werden in Deutschland Köder von Rapala und Storm vertrieben. Hier nun einige Neuheiten aus den Köderschmieden.

Rapala „MaxRap“ in 5cm und 7cm: Der MaxRap ist ein sehr schlanker und natürlicher Wobbler und wirkt optisch viel moderner, als so mancher „Balsaholz-Rapala“. Dazu hat er hervorragende Wurfeigenschaften und fliegt unglaublich weit. Vor einiger Zeit kam der „MaxRap“ ins Rapala Programm mit Längen von 11cm-17cm.
Neu sind hier die Größen 5cm und 7cm womit der „MaxRap“ nun auch für Barsch- und Forellenangler interessant wird. Tauchtiefen der beiden sind 0,30m-0,90m.

Rapala „Clackin´Minnow“ in 7cm: Im letzten Jahr wurde der „Clackin´ Minnow“ ins Programm aufgenommen. Ein schlanker, langsam sinkender Wobbler mit einer Klangkammer (kleiner Metallzylinder, gefüllt mit Kugeln), welche richtig Radau macht. Neu in diesem Jahr ist hier die Größe 7cm mit einer Tauchtiefe von 0,60m-1,20m. Barschangler wird es freuen.

Rapala „Rippin Rap“: Komplett neu in der Saison 2012 ist der „Rippin Rap“. Er ähnelt einem Wobbler ohne Tauchschaufel ist jedoch viel schmaler. Er wiegt 24 Gramm und ist 7cm lang. Er hat eine harte, vibrierende Aktion mit einem markanten Rasseln. Die kompakte Form und das hohe Gewicht ermöglichen weite Würfe. Aufgrund der variablen Tauchtiefe somit ein klassischer „Sucherköder“. Das Teil sah sehr interessant aus.

Rapala „X-Rap Pop“: Mit dem „X-Rap Pop“ nimmt Rapala einen weiteren Popper (zusätzlich zum Skitter Pop) ins Programm. Edle Optik, 7cm, 11 Gramm, internes Weitwurf-System und 3D-Augen sind die Eckdaten des Popers. Ich bin Popper-Fan und habe mich sofort in das kleine Ding verliebt. Mal sehen, wie er am Wasser läuft.

Rapala „X-Rap Prop“: Nur ein “R” mehr im Namen und trotzdem ein komplett anderer Köder – der „X-Rap Prop“. Ein „Zigarren“-Köder für die Oberfläche mit einem Propeller vorn und hinten im modernen Design. 11cm lang, 11 Gramm schwer. Verfügbar in 3 Farben.

Rapala „Jointed Depp Husky Jerk“: Lange vor den ganzen Japan-Hardbaits, war der Husky Jerk einer der wenigen suspending Wobblern. Mir persönlich hat der Husky Jerk schon so manchen schönen Fisch gebracht. Rapala bringt nun eine geteilte Variante auf den Markt. 8cm lang, 5 Gramm schwer und eine Tauchtiefe von 1,20m-2,40m. Natürlich wieder mit schwebender Aktion und in 4 Farben erhältlich.

Storm „Flatstick“ 16cm: Storm hat einige sehr gute Hechtköder im Programm. Den Giant Flatstick mit 22cm und 104 Gramm Gewicht gab es schon.
Neu erhältlich ist der „Flatstick“ mit 16cm Länge, 49 Gramm Gewicht und einer Tauchtiefe von 1,50m-2,50m. Das Ganze in 5 Farben. Als ich den Köder in der Hand hatte, war ich sofort begeistert. Perfekte Länge und Gewicht (ich mag keine XXL-Köder und vor allem nicht das Angeln damit) und aufgrund der flachen Form mit Sicherheit ein sehr flankender Wobbler. Für mich ein „must have“!

Storm „Wildeye Seeker Shad“: Ich weis nicht, wer eher da war – unser Moderator und „Gastangler“ Krischan aka „Godfather“ oder der Seeker Shad. Beide haben aber eine innige Beziehung. Und das zu Recht. Der Seeker Shad fängt nicht nur beim Krischan. Auch ich konnte schon den einen oder anderen Hecht mit dem Seeker Shad verführen.Neu sind hier die Farben „Pike“, „Orange Demon“, „Green Tiger“ und „Blue Gill“. Besonders die Farbe „Pike“ hat mir gut gefallen. Die neuen Farben werden auch bei anderen Storm Gummis verwendet.

Storm „Ultra Shad“: Der „Ultra Shad“ ist ein sehr schlanker Gummifisch mit perfekt angepasstem Jigkopf. Dieser ist in 12, 15 und 17cm Länge erhältlich und dabei 30, 50 bzw. 80 Gramm schwer. Besonders gut gefiel mir die Farbe „Ayu“. Ein interessanter Gummi, wenn es in Norwegen oder auf der Ostsee statt Pilker mit Gummi auf Dorsch und Co. gehen soll.

Zubehör

Was gibt es nennenswertes an den kleinen oder großen Helferlein?

PowerPro „Super-8-Slick“: „Stärker, dünner, glatter, leiser – weich wie Seide und glatt wie Mono…“ So der Werbetext der neuen PowerPro, welche auf der Efttex 2011 erst mal den ersten Platz für die „Beste neue geflochtene Schnur“ erhalten hat. Ob die Schnur hält was sie verspricht, wird die Zukunft zeigen. Erhältlich sind ein paar Durchmesser weniger, als die „normale“ PowerPro – 0,15mm bis 0,49mm. Grün, Braun und Gelb sind als Farbe vorhanden. So fühlte sich das Geflecht erstmal ganz gut an. Aber Schnur muss man einfach am Wasser testen.

Sufix „Castable Invisiline“: Sufix hat mit der “Castable Invisiline” eine 100% Fluorocarbon-Schnur am Start, welche laut Produktsteckbrief 4-mal schneller als andere Nylon-Schnüre sinkt, nahezu unsichtbar ist und sich dabei jedoch wie eine Monofile Schnur wirft. Erhältlich auf 150m Spulen in 0,14mm bis 0,40mm.

Sonnenbrillen: Für die neue Saison stellt Shimano 7 neue Sonnenbrillen zur Verfügung. Manche sogar passend zur Rute (z.B. Yasei). Hier wird mit Sicherheit für Jeden Angler und Geldbeutel was dabei sein.

So, nun ist es doch ein wenig länger geworden. Ich hoffe, ich konnte einen kleinen Überblick über die aktuellen Neuheiten geben.

Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. Posenangler
    Posenangler 26 September, 2011, 08:08

    Die Chronarch ist im Produktkorridor von Shimano kurz über der Curado angesiedelt. Eventuell aus diesem Grund hat man sich bei Shimano dafür entschieden, bereits nach einem Jahr das erfolgreiche „Curado 51E“-Modell nicht mehr im aktuellen Katalog anzubieten. Als Ersatz gibt es dafür jetzt die „Chronarch 51E“. Die wird mit Sicherheit nicht schlechter sein.

    und auch hier gehts wieder nur ums kohle machen…..das ist zum kotzen 😈 😈 😈

  2. fubar
    fubar 26 September, 2011, 10:02

    Genau so ist es.
    Die Curado E51 ist/war einfach zu gut fuer den recht guenstigen Preis. Aus eigener Erfahrung kann ich behaupten, dass selbst der Unterschied zur Core nur marginal ist. Wenn gleich die Haltbarkeit, aufgrund mehr verbautem Metall, etwas bessere sein koennte.

    regards
    Peter

  3. greece68
    greece68 26 September, 2011, 11:25

    Na, was glaubst Du denn, was die Firmen sonst machen sollen…Dich primär glücklich oder sich primär wirtschaftlich erfolgreich?

  4. Tomasz
    Tomasz 26 September, 2011, 12:11

    Ein gesundes Verhältnis aus beiden ist langfristig gesehen wohl die beste Strategie zur Kundenzufriedenheit und Kundenbindung.
    Kein Kunde möchte gerne eine Melkmaschine sein. Dazu ist der Markt zu breit aufgestellt und es mangelt nicht an Alternativen.

    Gruß

    Tomasz

  5. funblocker
    funblocker 26 September, 2011, 13:00

    iCH BEKOMME AUCH AGRESSIONEN WENN MIR NE fIRMA SAGT, DAS SIE EIN ERFOLGSMODELL (cURADO 51E) AUS IRGENDWELCHEN FADENSCHEINIGEN GRÜNDEN VOM MARKT NIMMT UM "EIN NOCH BESSERES" (NATÜRLICH MIT EINEM KLEINEN AUFPREIS) MODELL ANBIETEN ZU KÖNNEN!

    WARUM MACHT MAN DEN SOWAS?

    UM NOCH MEHR REIBACH MACHEN ZU KÖNNEN!

    DAS WAR BEI DEN US BAITRUNNER MODELLEN SCHON SO: NACH DER B-REIHE KAM NUR NOCH POLIERTE ROTZE!

    DA HILFT NUR EINS: EINFACH DAS KONSUMVERHALTEN UMSTELLEN UND DER INDUSTRIE DEN MITTELFINGER ZEIGEN!

  6. Brilliano
    Brilliano 26 September, 2011, 13:10

    Uih, Du scheinst ja echt Ahnung zu haben…. Hast Du Dir das Wickelbild der US Baitrunner A und B mal angeschaut und das mit den Nachfolgemodellen verglichen? Offensichtlich nicht….

  7. Waterfall
    Waterfall 26 September, 2011, 15:55

    Sehr geil!
    Vor allem die beiden Stradics und die Aerno gefallen mir. Aber die "neue" Stradic Ci4 ist doch schon im Handel, oder? Weil manche haben die hier doch schon…
    Und in welchem preissigment sind die Rollen anzusiedeln, weil günstig ist ja etwas weit ausgehohlt 😀
    Bin nämlich auf der Suche nach ner neuen für 2011 😉

  8. Tinsen
    Tinsen 26 September, 2011, 16:40

    die aernos wird so um die 100€ kosten.
    die stradic und co. sicherlich um die 180€ aufwärts.

  9. Gufihannes
    Gufihannes 26 September, 2011, 17:43

    Moin!

    Auch wenn mich jetzt so nichts wirklich anspricht sag
    ich mal artig danke für den kleinen Überblick! 8)

  10. jb
    jb 26 September, 2011, 17:58

    Und die Biomaster wahrscheinlich direkt unter der Stella. :mrgreen:

    Dann hat sich der Wegfall der TwinPower ja auch finanziell gelohnt; schade 🙄

  11. Lasse
    Lasse 26 September, 2011, 21:45

    95 EUR (190DM) für ne preiswerte Rolle? ❓ 🙄

  12. Tinsen
    Tinsen 27 September, 2011, 00:12

    Und 190 DM waren mal fast 1.900 Ost-Mark. Damit 2-3 Monatsgehälter.
    Der DM Vergleich funktioniert nach fast 10 Jahren € nicht mehr ganz so gut.

    Für wen 95€ zu viel sind bekommt mit exage und nexave auch sehr gute rollen.
    Dennoch bleibt – Qualität hat ihren Preis. Aber in der Regel hält ein Shimano-Rolle dafür auch sehr lange.

  13. Fred37
    Fred37 27 September, 2011, 07:30

    Danke für die Zusammenfassung! Nach 20 Jahren angeln blicke ich langsam aber sicher durch die Produktpalette von Shimano durch ;-)!

    Soll die Aernos als "Technium-Nachfolger" etabliert werden? Oder steht Sie in der "Hierarchie" zwischen Exage und Technium? Wie ist deine Einschätzung der beiden Rollen im Vergleich? Die Technium (2010?!) ist ja auch schon für ca. 100€ zu haben….

    gruß

  14. Lasse
    Lasse 27 September, 2011, 07:57

    Dein Vergleich mit DM und Ostmarkt hinkt, der mit EUR und DM nicht! 💡
    Ich sag nur, was kosteten im Osten Grundnahrungsmittel?!
    Ich kaufe mir keine Billigrollen mehr, aber für 95 EUR bekomme ich z.B. ne gebrauchte Stradic, TP oder Rarenium! 😉

  15. Tinsen
    Tinsen 27 September, 2011, 09:54

    Aber neu und gebraucht kann man doch nun auch nicht wirklich vergleichen. Auch wenn ein gebrauchter Artikel nicht immer schlecht oder kaputt sein muss…

  16. Kanalbarschjäger
    Kanalbarschjäger 27 September, 2011, 10:41

    Danke für die Vorstellung und die damit verbundene Mühe.

    Da haut mich aktuell nichts vom Hocker.
    Die Stradic Ci4 fische ich seit fast nem Jahr und der Biomaster werde ich mal ne Chance geben, wenn sie für 170-180 Euro im Angebot ist.
    (Oder für ca. 120 Euro bei Moritz Nord) 😆

  17. Waterfall
    Waterfall 27 September, 2011, 12:08

    Hmm ok, danke! Ich hab die Stradic Ci4 doch eben in nem Shop für 160€ gesehen, so neu kann die doch nich sein… 😉 😆

  18. Tinsen
    Tinsen 27 September, 2011, 12:56

    na bei 11.212 usern wird es immer einen geben, der schon alles kennt und hat 😉

  19. Viper5684
    Viper5684 27 September, 2011, 15:29

    Tino,
    kannst du einschätzen, was die neue Biomaster ungefähr kosten wird? Scheint ja wohl die TwinPower abgelöst zu haben, und die war ja bekanntlich nach der Ci4 einführung auch schon sauteuer!

    Die Salzwasser Biomaster solls auch in ner 4000er Größe geben…ist das was fürs Hecht und Zanderangeln am Bodden, oder sind die SW Reels zu überdimensioniert?

  20. Lasse
    Lasse 27 September, 2011, 17:35

    Bisher keine schlechten Erfahrungen mit gebrauchten Rollen gemacht und schön Geld gespart!

  21. Kanalbarschjäger
    Kanalbarschjäger 27 September, 2011, 23:00

    Oh, weiß Gott nicht…
    Finde nur bitter was Shimano teilweise verzapft.
    Aber gut, vielleicht wird das ja was mit der Biomaster.

    Wie kann man denn die Ci4 als DIE Neuheit anpreisen, wenn man den Markt verpennt hat und sie nun mit ein Jahr Verspätung und mehr als 50% Aufpreis gegenüber den anderen Märkten anbietet.

    Naja, soll mich nicht nicht jucken…
    Shimano denkt sich halt, bzw. weiß, "jeden Tag steht ein dummer (Kunde) auf. 😆 Ich bin da ja leider auch nicht besser, ich kaufe auch zum größten Teil Shimano…

  22. Tinsen
    Tinsen 28 September, 2011, 00:21

    Es sagt ja auch keiner, dass die Rolle eine Neuheit ist. Sie ist im Deutschen Katalog/Markt offiziell neu im Angebot.

    Wer im Ausland bestellt bzw. wo ein Hândler das macht, der hat halt was, was offiziell noch nicht verfügbar ist.

    Ich verstehe nicht, wieso da was verpennt ist. Shimano wird schon wissen, was sie wann und wo verkaufen. 😉

  23. Tinsen
    Tinsen 28 September, 2011, 00:28

    Kann ich nicht einschätzen. Ich versuche aber Antworten auf die Fragen zu erhalten.

    Generell natürlich Bodden geeignet. Bin mir nicht mehr sicher, welche Größe ich bei der SW Bio in der Hand hatte. Der Kurbelknauf war aber im Verhältnis zu gewöhnlichen Knäufen größer. Das macht meiner Meinung mehr Sinn beim Speedjiggen/Pilken. Musst du dir einfach beim Händler vor Ort ansehen.

    Für den Bodden gefällt m

  24. Tinsen
    Tinsen 28 September, 2011, 00:30

    mir die Stradic CI4 aber echt gut. Schau dir die einfach mal an, wenn du ne neue 4000er suchst.

  25. angeljoe2008
    angeljoe2008 28 September, 2011, 06:49

    die aernos soll offenbar dielLücke schließen zwischen exage und technium, da die versuche in den vergangenen jahren da eher bescheiden waren mit der seido (gerade beim moritz für den vor drei jahren üblichen preis im angebot, dafür mal wieder nen mondpreis durchgestrichen und edle osteuropa-ware 😉 🙄 ) oder auch die super, die alle nicht besser, sondern nur teurer oder gar etwas schlechter als die exage waren. die aernos macht für das geld einen absoluten super eindruck. ist wirklcih wertiger als die exage und auch die ersten kunden haben positives feedback gegeben.
    die biomaster ist eine wunderbare rolle, allerdings verstehe ich auch nicht, warum in dieser saison die twin power rausgenommen wurde. das ist schließlich ein echter klassiker mit beachtlicher fangemeinde. dafür kommt sie bestimmt für 2013 wieder. 😉
    insgesamt kann man sich über die preispolitik von shimano aufregen, aber an der qualität führt kaum ein weg vorbei und da hilft auch noch so intensives marketing verschiedener mitbewerber wenig weiter.
    tl jonas

  26. Kanalbarschjäger
    Kanalbarschjäger 28 September, 2011, 08:18

    Doch, doch, teils von Shimano und auch von vielen Händlern.

    Leider passiert in letzter Zeit einiges zu lasten der Qualität.
    Gutes bewährtes wird aus dem Programm gestrichen und beispielsweise durch eine optische Fireblood Kopie ersetzt um den Kids zu suggerieren mit 80-100 Euro "könnte" man aus der Ferne eine Fireblood (in besserer Exage qualität) an der Rute haben.

    Shimano ist da schon nicht doof, das hat was, was die machen.

    Und wenn ich schreibe, die Fireblood war geil, die Twin Power ganz gut und auch die Curado 51, dann ist das subjektiv und entspricht halt nicht der breiten Masse UND ist mit Sicherheit KEIN Angriff in deine Richtung. 😉

  27. Kanalbarschjäger
    Kanalbarschjäger 28 September, 2011, 08:21

    @Viper

    Kannste doch schon überall bestellen/vorbestellen.
    Je nach Modell zwischen 200 und 250 Euro.

    Daher bin ich mit "liegt DIREKT unter der Stella" etwas vorsichtig.

  28. Radar
    Radar 28 September, 2011, 19:36

    Nun ja, mal vom Wickelbild abgesehen waren die US Baitrunner einfach Top Rollen zu einem fairen Preis.
    Da mir allerdings Shimano mit seiner Preis politik schon lange auf den Keks geht hab ich für mich vor Jahren schon entschieden keine Shimano Rollen mehr zu kaufen. Es gibt genug Alternativen auf den Markt

  29. angelkrankpati
    angelkrankpati 29 September, 2011, 11:25

    das Shimano nicht ganz Billig ist sollte doch jeden Klar sein! Ich zu meinen Teil hoffte ich schon seit einigen Monaten das von der Cronarch nen 51 raus kommt! Selbst hab ich momentan 2 101 und bin hoch zufrieden…nun hab ich auch seit 2 Wochen die 51E und war damit 10 Tage in Italien auf Bass unterwegs und muss sagen das sie sich genauso genauso gut wirft wie die gepimpte Cronarch mit Boca lagern…wenn die Preise um die 200eus bleiben ist es nen schöne Sache!!!! 😯

  30. greece68
    greece68 30 September, 2011, 10:38

    Tja, und dann werden sie ne alte Japan Twin Power hier als neues Top Modell vorstellen, die dann ab €299,- zu bekommen ist! 😀 😀 😀

  31. Tinsen
    Tinsen 6 Oktober, 2011, 13:49

    so, ich habe jetzt ein paar antworten bekommen.

    @waterfall:
    der Preis für die Stradic Ci4 wird voraussichtlich zwischen € 199 und € 243 (je nach Größe) liegen; für die Aernos zwischen € 105 und € 114.

    @fred37:
    die Aernos schließt die Lücke zwischen Technium und Exage.
    eine einschätzung im vergleich kann ich derzeit leider nicht geben.

    @vipoer5684:
    Die Biomaster wird zwischen rund € 379 und € 399 liegen.

    generell sind die preise EVP. wie sich preise im fahchandel entwickeln ist natürlich noch mal eine ganz andere sache.

  32. Mr.Anglertyp
    Mr.Anglertyp 20 März, 2012, 15:01

    Ich finde die "neue" Lesath sieht gewöhnungsbedürftig" aus 😀 😉

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.