Mini-Kombo von Shimano: Exage S.T.C. und Symetre 750

Mini-Kombo von Shimano: Exage S.T.C. und Symetre 750

Seit mich David darauf gebracht hat, bin ich wieder relativ oft mit kleinen Rütchen am Wasser und schleppe damit Barsche ab. Ein Heidenspaß am leichten Gerät. Und vor allem so praktisch. Das Tackle wiegt nicht mehr als ein paar Gramm. Und die Barsche stört die kurze Rutenlänge überhaupt nicht.



Fast schon in die Hosentasche passt die Exage S.T.C. MTE 210 M von Shimano. Die kleine Telerute wird im Mini-Transportrohr geliefert. Diese Rutenbruchversicherung ist gerade mal 37 cm lang. Darin finden dann die beiden Komponenten Platz, aus der sich die Rute zusammensetzt: ein Griffteil (Länge: 30 cm) und der 9-teilige „Restblank“ (Länge: 29 cm).


Kaum vorstellbar, dass mit einer solchen Transport-Kürze eine ordentliche Barsch-Peitsche realisieren lässt. Aber schon wenn man das gute Stück dann zusammengeschraubt hat, fällt direkt die straffe Aktion auf.



Das Wurfgewicht ist mit 10 bis 30 Gramm angegeben. Ich würde der kleinen nur ungern so schwere Köder zumuten wollen, aber meistern würde sie diese schon. Muss sie aber nicht, denn übers Barschangeln wird sie wohl selten hinauskommen. Doch die straffe und trotz der vielen Einzelsegmente ungebrochene Aktion kommen mir in vielen Angelsituationen entgegen. Bessere Köderkontrolle, genauere Würfe, optimale Bisserkennung und Großbarsch-Reserven sind nur ein paar Vorteile einer steiferen Kleinrute.



Unterstützt wird das gute Feeling durch die vielen Ringe am Blank (auf 2,10 m sind 8 Ringe angebracht). Die Exage hat übrigens – und das ist der Transportlänge geschuldet – ein sehr kurzes Griffteil. Sie ist eine klassische Einhandrute.




Ideal auch zum Bellyboatangeln, wo lange Griffteile ziemlich behindern können. Allerdings kostet so eine feine Gerte auch ihren Preis. Der dürfte im Laden bei ca. 120 Euro liegen. Aber fragt sicherheitshalber einfach mal nach…


 



Zu so einer feinen Rute gehört auch ein entsprechendes Röllchen. Neu bei Shimano ist die 750er Größe. Die kleinsten aller Shimano-Stationärrollen sind die 750er Sedona und die etwas hochwertigere Symetre (4 Kugel- und ein Walzenlager). Auf diese Rolle passen laut Herstellerangabe 110 m 0,193er Schnur. In der Praxis sind das dann ca. 180 m 16er Mono (ich fische gern Mitchell Sport oder Stroft GTM). Klar, dass diese hervorragend gewickelt sind. Die Rolle besticht durch einen wirklich tollen Lauf und eine sehr fein justierbare Bremse. Ideal also zum Feinst-Spinnen. Preis: um 70 Euro.


Klar: In mir wurden vorm Praxistest auch immer wieder Stimmen laut, die mich warnten: „Spielzeug! Spielzeug!“ Aber mit solchen Gerätschaften spiel ich richtig gern…



Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. andi72
    andi72 9 Januar, 2005, 16:01

    ja so is das nun mal,spielzeug für männer hat so seinen preis 🙂
    aber wenns papa glücklich macht …

  2. Happynes
    Happynes 9 Januar, 2005, 16:09

    Hi
    die soll obwohl sie eine Telerute ist eine gute Aktion haben?
    Finde den Preis auch recht hoch na ja sind nun mal Shimanopreise.
    Finde den Vorteil darin das man sie ständig im Auto lassen kann ohne das sie beschädigt werden kann und auch keinen Platz weg nimmt.
    Ich glaube das ich bei meiner Sherrywood bleiben werde die ist bei 1,80 Meter ausreichend.
    Gruß
    Thomas

  3. WoodyX6
    WoodyX6 10 Januar, 2005, 21:07

    Echt schnuckelig die Kleinen 😉
    Hatte auch schon eine in der Hand, aber die 1,65m Light Variante. Denke, dass sie sich gut als Reiserute für Rucksacktouristen, Mountainbiker etc. machen würden!
    Viel Spaß damit Hannes!

  4. DozeydragoN
    DozeydragoN 11 Januar, 2005, 00:40

    Hi,

    das kling ja mal nach einer schicken Kombi. Leider, seit dem die Stecktrute so im Kommen ist, werden hochwertige Teleruten immer mehr unterschätzt. So eine Kombi, ist sicherlich was feines! Nicht nur vom Aspekt des Transportes her! Das einzige was mch stören würde, ist der „Down-Stroke“ – Rollenhalter.

    Gruß, DD

    P.S. @Happynes: Kommt dein Rutenname vom Saufen oder von einer Frucht?

  5. angeliter
    angeliter 11 Januar, 2005, 00:44

    *LOL*

  6. dietel
    dietel 11 Januar, 2005, 07:57

    die sherrywood wird aus dem holz alter sherryfässer angefertigt. hast nicht gewusst?

  7. DozeydragoN
    DozeydragoN 11 Januar, 2005, 09:02

    Also sozusagen nicht der Haselnuss-, sondern der Eichenstecken? *g*

  8. locke
    locke 11 Januar, 2005, 12:49

    Not bad!
    Man stelle sich nur mal vor, man ist mit nem Belly und schweres Gerät unterwegs und kommt an einem Barsch-HotSpot vorbei.
    Fluxx die kleine Rute ausser Hose und ab dafür! 😉

    Gruss Locke

  9. barsch89
    barsch89 16 Januar, 2005, 13:57

    Für welchen Ködertyp ist die Rute gedacht? Oder anders: Wie fischt ihr (alle, die sie besitzen) damit?

  10. kossi
    kossi 18 Januar, 2005, 20:50

    ist ne geile kombination! man kann sogar mit ihr richtig angeben: „hab letztens nen barsch gefangen – LÄNGER ALS DIE RUTE!!!“

  11. clausborn
    clausborn 19 Januar, 2005, 10:04

    Hi,

    deine tollen Artikel über das Ultraleichtangeln, haben jetzt dazu geführt, das ich mir eine Mitchell Top Spin 1.80m und dazu die TICA CETUS SB500 zu Weihnachten habe schenken lassen.

    Ich hoffe meine gute alte Sportex Turbo Twister nimmt mir das nicht übel.

  12. DozeydragoN
    DozeydragoN 1 März, 2005, 11:36

    Hab das gute Stück jetzt mal in der Hand gehabt … Wow, die Aktion ist für eine Telerute verblüffent genial! Da macht so manch eine Steckrute nen wesentlich schlechteren Eindruck …

    Gruß, DD

  13. snakehunter
    snakehunter 4 Mai, 2007, 08:33

    Hi,
    ich habe diese feine Rute, allerdings mit einer anderen Rolle (Exage 1000 FA). Wollte letztens Köderfische damit fangen und landete dabei einen Graskarpfen mit 75cm länge. War kein Problem. 🙂
    Habe mir auch noch das 2.70m Modell zugelegt.
    Im Urlaub immer dabei.

  14. Gufihannes
    Gufihannes 19 Januar, 2008, 13:18

    Kennt jemand ne gute Bezugsquelle?

  15. Bass07
    Bass07 18 Mai, 2009, 18:53

    Ich hab die Rute tolles Teil! Gruß Ralf

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.