Beitrag enthält Werbung
Hecht

Hecht im Winter: Flachwasseraction mit Chatterbait plus Bigbait!

Der Winterhecht steht manchmal flach. Manchmal so flach, dass man selbst mit Shallow-Rigs Probleme hat, über der Grasnarbe zu bleiben. Ich spreche von Wassertiefen von 30 cm bis 1 m. Na klar kann man manche Swimbaits so leicht fischen, dass sie nicht dauernd in den verbliebenen Wasserpflanzen hängen bleiben. Das muss man dann aber langsam tun. Bei meinem letzten Ausflug an den Bodden, habe ich genau das gemacht. Bis mir die Idee kam, einen leichten Chatterbait vor einen relativ großen Köder zu schalten und diesen dann mit einem Stinger scharf zu machen. Ich finde, dass da ein cooles System herausgekommen ist.

Abgemetert hat er nicht – trotz Bigbait (aus Barschanglersicht).

Und weil die Montage auch bei den Hechten Anklang fand und ich im Video nicht genau erklärt habe, wie es funktioniert, nehme ich das System hier und jetzt auseinander, um es dann wieder zusammenzusetzen.

Ausgangsmaterial: Chatterbait mit Offsethaken, Flexonit, Drilling und ein Magnum-Gambler.

Hintergrund: Wir befischen Flachwasserzonen mit viel Restkraut, weil sich die Hechte hier zu dieser Jahreszeit zu Rudeln zusammenrotten. Gut zu wissen. Nicht unbedingt einfach zu beangeln. Ein 7 Gramm-Jig ist an sich schon zu viel. Um den Köder nicht zum Krautsammler zu machen, braucht man minimales Gewicht. Oder eben einen Auftriebskörper. Bzw. etwas, was den Wasserwiderstand des Köders derart vergrößert, dass er bei gleicher Einkurbelgeschwindigkeit aufsteigt. Wo wir beim Chatterbait angekommen wären. Dass Chatterbaits im Winter funktionieren, weiß ich. Ich habe schon erfolgreich im Polder und auf großen Seen auf Winterhechte gechattert. Dementsprechend gab’s keine Barriere im Kopf, das im brackigen Flachwasser zu testen.

Meine Überlegung war die: Mit einem Chatterbait vorm Gummifisch lasse ich den Köder nicht nur flacher laufen. Die Blade drückt auch ein bisschen Kraut weg. Außerdem verspricht die Vibration einen Zusatzreiz. Und ein bisschen mehr Wurfgewicht habe ich auch noch.

So. Damit könnte der Bericht jetzt auch schon fertig geschrieben sein. Ein paar Fotos noch von Chatterbait-Hechten im Winter und gut ist. Oder ein flottes Video.

Allerdings habe ich mir sagen lassen, dass Hechte im Winter eine Tendenz haben, große Köder zu bevorzugen. Und wenn man schon mal am Bodden ist, will man ja auch abmetern. Deshalb kommt dem „Trailer“ in diesem Fall eine noch größere Bedeutung zu als eh schon. Man könnte sogar sagen, dass der Gummifisch der Hauptköder ist und der Chatterbait das Beiwerk.

Im Winter darf es dann schon ein großer Trailer sein.

Leider ist der klassische Chatterbait mit einem zu kurzen Einzelhaken ausgestattet, als dass man da einfach einen 6,5 bis 8 Inch großen Köder aufziehen und mit gutem Gefühl angeln kann. Das gäbe einfach nur Fehlbisse. Also muss ein Stinger her. Und am besten eine geiler Baitholder, der den Köder auch dann in Position hält, wenn ich ihn wild aus dem Kraut rupfe – so er sich doch mal eingegraben hat ins Boddengras. Genialerweise hatte ich die Lösung in meiner Chatterbait-Box dabei.

Ihr wisst, dass ich gern Swimbaits mit beschwerten Offsethaken (mit Spirale) angle, um einen Stinger ins Öhr zu schlaufen. Der Offsethaken dient dann einzig und allein als Baitholder. 97,83 Prozent der Fische hängen am Stinger. Und Tatsache: Es gibt Chatterbaits mit so großen Offset-Haken, dass man da einen fetten Gambler, FSI oder einen langen Easy Shiner aufriggen kann. Diese Chatterbaits kommen von Z-Man und bringen nicht nur 10,5 Gramm ins Spiel, sondern auch einen 5/0er Haken, der mit einer Ködergröße von 6 bis 7,5 Inch perfekt als Baitholder matcht.

Der perfekte Chatterbait war in der Box. Ein glücklicher Zufall. Ich hatte nur 5 Chatties dabei.

Zur Stinger-Montage verwende ich 24 kg-Flexonit und starke VMC-Drillinge der Größen 1, 2 und 1/0 – je nach Ködergröße.

Flexonit und stabile Drillinge braucht man.

So weit, so gut. Aber wie bringt man nun einen Stinger an? Das ist erschreckend einfach. Man bastelt sich einfach einen Standard-Stinger in der gewünschten Länge (ich fand die Gummikörpermitte gut als Verankerungspunkt) und schlauft ihn einfach da ein, wo man bzw. Z-Man auch den Offset-Haken einschlauft. Das geht so easy, dass es fast schon zu banal ist. Obwohl wir den Offset-Chatterbait zu etwas missbrauchen, für das er nicht gebaut wurde, ist es, als wäre die Weedless-Version dafür gemacht worden, mit Stinger zu fischen.

Was einen Haken hält, hält auch einen Stinger.

Und jetzt? Im Prinzip: Auswerfen, durchkurbeln und anschlagen, wenn es rummst. Die ideale Einkurbelgeschwindigkeit ist erreicht, wenn der Gummiköder leicht ausschlägt, die Blade vibriert und der Köder so knapp wie möglich über der Grasnarbe läuft. Um das in unterschiedlichen Wassertiefen zu gewährleichten, kann man mit der Rutenhaltung spielen. Mit aufgestellter Rutenspitze läuft der Bait flacher als mit abgesenkter.

Die Links:

Offset-Chatterbait:
Z-Man Freedom Chatterbait: https://www.camo-tackle.de/105g-ChatterBait-Freedom

Trailer:
Gambler 6,5 GZ Magnum: https://www.camo-tackle.de/65-GZ-Magnum-Swimbait
6,5er Easy Shiner: https://www.camo-tackle.de/65-Easy-Shiner
6,8er Fat Swing Impact: https://www.camo-tackle.de/68-FAT-Swing-Impact

Zubehör:
Stinger-Stahl (24 kg): https://www.camo-tackle.de/4-m-flexonit-Stahlvorfach-7×7
Klemmhülsen (Größe 3): https://www.camo-tackle.de/50-Stk-Quetschhuelsen
Drilling (Größe 1 oder 1/0): https://www.camo-tackle.de/VMC-2X-Inline-Drilling-7554-BN
11,3 kg Titan-Vorfach: https://www.camo-tackle.de/3-m-Knot-2-Kinky-Seven-Strand-Nickel-Titanium-Vorfachmaterial-10-ft
Einhänger (Größe 4): https://www.camo-tackle.de/DECOY-EX-Snap

Hardware:
Rute: Expride 173 XH (2,21 m / Wurfgewicht bis 56 Gramm)
Rolle: 201er Citica
Schnur: 20er Geflecht
Leader: 40er Fluorocarvbon
Vorfach: 11 kg Knot2Kinky 1×7 Titan

Viel Spaß!

Die Erfahrungen kann ich bestätigen. Das funktioniert nach meinen Beobachtungen nicht nur im Bodden, sondern gerade auch in flachen Flüssen, (Polder-)gräben usw.
Wenn der Trailer nicht ganz so groß sein soll oder man einen Chatterbait mit einem großen Einzelhaken benutzt (nicht: Offset) kann man sich aus dickerem Schrumpfschlauch und einem Drilling einen guten Trailerhook, ähnlich den bei Spinnerbaits verwendeten, basteln. Einfach den Schrumpfschlauch über die Öse des Drillings (oder ggf. auch des weiteren großen Einzelhaken) ziehen, "schrumpfen" und dann über den schon vorhandenen Haken ziehen.
Geiler Artikel. Habe die letzten Monate auch mit Chatterbait und größeren Trailern auf Hecht experimentiert. Habe mir die einzelnen Blades für Chatterbaits bestellt. Die Blades habe ich mit zwei Sprengringen an einem "screw-in jighead" befestigt. Dazu einen Stinger oben oder unter am Kopf befestigt und als Trailer habe ich bevorzugt größere Doppelschwanztwister genommen. Ein Skirt habe ich nicht montiert, sollte aber auch möglich sein. Sehr einfacher Aufbau und die Köpfe können recht einfach auf die Situation angepasst werden. Hat echt gut funktioniert.
Kurze Frage: funzt das im Winter auch lit Spinnerbaits?
Die Überschrift ist doch: Hecht im Winter: Flachwasseraction mit Chatterbait plus Bigbait!
Sehr schöne Sache! Wenn Du Dir von Shimano eine BC Rute für diese Angelei wünschen dürftest, um auf maximale Weite zu kommen, welche Länge hätte sie?
J