Der Muldestausee bei Pouch

Der Muldestausee bei Pouch

Auch in Sachsen-Anhalt gibt es reizvolle Gewässer. Mein Lieblingsrevier ist der Muldestausee bei Pouch. Hier werden dicke Karpfen, Welse und vor allem Zander gefangen. Mein Lieblingsfisch ist der Letztere. Im Sommer fängt man die Zander vom Ufer aus – hauptsächlich im Einlaufbereich des Sees, das ganze Jahr über vom Boot überall im See (Schonzeit 15.02.bis 31.05).

Es wird viel mit Gummifisch geangelt. Im November 2004 war der aus diversen Fachmagazinen bekannte Autor Dietmar Isaiasch zu Gast und zeigte uns die Kunst des Vertikalfischens. Und es klappt – natürlich nicht wie beim Meister, aber erste Erfolge sind zu verzeichnen. Wer es hier einmal versuchen möchte, findet im Ort sicher eine preiswerte Unterkunft und Rat und Köder im örtlichen Angelgeschäft von Familie Fabig. Im Jachthaven gibt es die Möglichkeit sein Boot einzusetzen.

Der Muldestausee entstand übrigens infolge der Ausweitung des Braunkohletagebaus und der damit verbundenen Muldeverlegung. Die Umgebung wurde zum regionalen Erholungsgebiet erklärt. Der 1975/76 mit Mulde-Wasser geflutete, im Restloch des ehemaligen Tagebaues Muldenstein entstandene Stausee verfügt bei einer Wasserfläche von 6,3 km2 über einen nutzbaren Stauraum von 15 Mill. m3. Neben dem Angeln bietet der See eine menge Freizeit- und Erholungsangebote (Schiffsverkehr, Wassersport, Camping, Wandern), die durch Informationsmöglichkeiten zur Bergbau- und Landschaftsentwicklung ergänzt werden. Nach einigen Jahren Pause fährt inzwischen auch das Fahrgastschiff "Muldeperle" wieder. Ein Naturlehrpfad rund um den Muldestausee mit Aussichtsplattformen und Schutzhütten informiert mit zahlreichen Hinweistafeln über die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt.

Nördlich an den See grenzt das Naturschutzgebiet "Schlauch Burgkemnitz" mit mehreren Kleinseen und Sukzessionsflächen. Auf der südlichen Seite von Pouch begann im Jahr 1999 die Flutung des ehemaligen Tagebaurestlochs Goitzsche. Hier entstand eine 25 ha große Seenlandschaft, die schon jetzt ein Anziehungspunkt für Segler, Kanuten und Surfer darstellt. Auf der Halbinsel Pouch entstand mit einer Fläche von 60 km² das weltweit größte Landschaftskunstprojekt im Zuge der Weltausstellung EXPO 2000.

Na dann, Petri Heil!

Kategorien: Gewässer-Tipps

Kommentare

  1. Kurzer
    Kurzer 10 November, 2005, 08:39

    Klasse, der liegt quasi bei mir um die Ecke! Werd's auf alle Fälle mal probieren! Wo stehen die Räuber dort im Winter? Auch am Einlauf?

    Gruß

    der Kurze

  2. Ocrem
    Ocrem 10 November, 2005, 12:16

    hey cool mein home gewässer da bin ich oft unterwegs wenn mich jemand hin fährt

    kann ich wirklich nur gut heisen das gewässer !
    ach ja und der artikel is auch gut geschreiben 😉

  3. andi72
    andi72 10 November, 2005, 15:41

    schöner bericht und von merseburg auch nich so weit weg.
    vieleicht geht ja mal was fur die die in unserer nähe wohnen ?

  4. Rene
    Rene 10 November, 2005, 21:09

    HeHe, das obere Bild zeigt wohl Deutschlands erste Energie-Tankstelle für Thunder *gg* ??

    Aber im Ernst: Richtig ausführlich und schön beschrieben.. Macht Lust auf nen Ausflug..

    Wäre doch mal ne Idee, wenn jeder (neue) BA-USer sein Hausgewässe auf diese Weise vorstellen würde.. Ach ja, is das nen DAV-Gewässer oder gibts die Karten vom Fischer?

  5. Ocrem
    Ocrem 11 November, 2005, 00:49

    is DAV gewässer von anhalt

    is wirklich schön da auch von der umgebung
    es lohnt sich ein ausflug auf jeden fall 🙄

  6. Meckeljoe
    Meckeljoe 11 November, 2005, 19:16

    Hallo Kurzer!

    Nach meiner Erfahrung und den Aussagen anderer Angler stehen die Zander ab Nov.meistens zwischen 12 und 17m tief.Übrigens ist als Antrieb nur E-Motor oder Muskelkraft erlaubt.

    Viel Glück,Meckeljoe.

  7. Meckeljoe
    Meckeljoe 11 November, 2005, 19:23

    Also,der südliche Teil des See´s ist DAV-Gewässer,der Teil am Auslauf gehört zu einem Fischer,der sein Fischgeschäft in der Nähe des Staudammes in Muldenstein hat.Dort werden auch Angelkarten ausgegeben.
    Übrigens hat die Redaktion von Barschalarm ca. die Hälfte des Beitrages "dazugeschummelt".
    Gruß.Joe.

  8. Theo
    Theo 22 November, 2005, 15:20

    Ja, ist ein DAV Gewässer. 😆

  9. Veit
    Veit 6 März, 2006, 19:26

    Wer mal erleben will, wies beim Heringsangeln so abläuft, muss an den Einlauf gehen. 😆
    Für Uferangler würde ich das Gewässer nicht empfehlen, da gibt es wesentlich bessere in Sachsen-Anhalt.

  10. Spingott
    Spingott 28 Mai, 2006, 09:04

    Servus, kannst Du einen See besonders empfehlen?
    Keine Angst, catch & release ist Pflicht bei uns. Sollte aber vom Ufer aus gut beangelbar sein. Wollen im Juni mal an ein fremdes Gewässer – sind zu zweit! Danke für kurze Info…ach ja – Barsche sollten auch da sein!

  11. >zanderfan
    >zanderfan 21 Oktober, 2007, 19:24

    ich will mitte- ende november auch an diesen see fahren! und es auf zander u. barsch probieren! kann jemand ein paar hot spots nennen? oder nen link von ner gewässerkarte hier reinstellen? bin froh über alle infos die meinen fangerfolg steigern könnten!!! 😀
    LG

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.