Der Angler Back Pack – Ein Begleiter für alle Fälle

Der Angler Back Pack – Ein Begleiter für alle Fälle

Dieses Jahr hat das Christkind einen besonders weiten Weg zurücklegen müssen, um mir mein Weihnachtsgeschenk zukommen zu lassen. Die Sehnsucht nach dem Besonderen und der innere Ruf des Tackleaffen hat mich mal wieder eine Bestellung aus den USA ordern lassen…und es war mal wieder war ein echtes Schmuckstück dabei. Vorteil an den Auslands-Bestellungen ist, dass man sie zeitlich nicht immer 100%-ig einschätzen kann. Somit ist für mich heute schon Weihnachten.

Nachdem ich es leid war, eine Schultertasche, die den ganzen Oberkörper nur einseitig belastet, mit zum Spinnfischen zu nehmen und sich auch mein kleiner Jack Wolfskin Rucksack als unpassend herausstelle, musste zum Transport meines Tackles etwas neues her. Es sollte bequem zu tragen sein, ein hohes Fassungsvermögen besitzen (da ich eher der Typ bin, der zu viel, als zu wenig dabei hat) und dazu noch gut aussehen, denn die nötige Coolness am Wasser gehört einfach dazu.

Relativ zufällig bin ich bei meinem Lieblings-Tackle Dealer, Tacklewarehouse.com, fündig geworden. Kurz vor Weihnachten hat die eigene Hausmarke dort einen neuen Rucksack herausgebracht, der mich von Anfang an begeisterte.

Natürlich möchte ich euch meine Errungenschaft nicht vor enthalten nun vorstellen:

Zuerst fiel mir die hervorragende Optik auf. Dezentes Schwarz/grau mit einem großen, ich denke mittlerweile allseits bekannten, Tacklewarehouse Logo aufgedruckt kommt der Backpack daher. Geschmückt mit schönen Akzenten und viel Platz.

Von außen betrachtet fallen 2 große Hauptfächer (ein größeres hinten, ein etwas kleineres vorne) und zwei Seitentaschen als erstes auf. Hinzu kommen ein kleines Frontfach, das sich hinter einem Gummigitter verbirgt und zwei Seitentaschen, wie man sie von anderen Rucksäcken als Getränkehalter oder ähnliches kennt. Ansonsten sind noch eine kleine Tasche für Werkzeug (hier zwei Zangen), sowie eine Handytasche am Schultergurt, welche für mich persönlich eher störend ist, da sie nicht abnehmbar ist, am Rucksack angebracht.

Der komplette Rucksack ist aus Kunststoff. An den empfindliches Stellen wurde eine Art Gummi/Plastik verarbeitet, sodass sich hier keine Köder verheddern können(z.: kleines Frontfach, Innentaschen). Der Stoff ist sehr starr und behält seine Form. Der Rucksack fällt also nicht wie viele andere in sich zusammen, wenn er nicht voll gefüllt ist, sondern bleibt in seiner massiven Kastenform. Kaum sichtbare Nähe und viel Liebe zum Detail lassen schon beim ersten Eindruck auf Qualität schließen.

Das vordere Staufach bietet Platz zwei Köderboxen. Hier können eine 3700er und eine 3600er Köderbox untergebracht werden. Hinzu kommen an der Innenseite der Taschenklappe zwei kleine Fächer hinter Plastik. Hier können Dokumente wie Angelschein, Tageskarte aber auch Personalausweise oder Vorfächer wasserdicht verstaut werden. Verschließbar sind diese per Reißverschluss. An der Rückwand des Frontfaches kommt mein persönliches Highlight zum Vorschein. Mehrere Plastiktaschen mit Zip-Verschluss bieten perfekt Platz für Worms und andere Gummipackungen. Leider gehen die Zipverschlüsse anfangs etwas schwergängig auf und zu, was sich jedoch nach einigen Wiederholungen erübrigt. Insgesamt 3 Bögen mit je zwei Fächern sind am Boden wie in einem Ordner befestigt und können bei Bedarf herausgenommen werden. Hier wurde wirklich an Alles gedacht. Einziges Manko an der Frontklappe: Die 3700er Köderbox passt wirklich genau in die Tasche. Das heißt herausnehmen oder zurückpacken, geht nur mit etwas Kraftanstrengung. Dafür sitzt die Box danach wie angegossen und wackelt nicht nervend herum. Leider kommt man auch an die dahinter sitzenden Wormbags nur, wenn man die Boxen herausnimmt. Dies schmälert den Erfolg dieser wirklich tollen Idee etwas. Vielleicht wäre hier ein extra Reisverschluss besser gewesen. Zusätzlich findet man hinter diesen Wormbags erneut ein kleines Fach hinter Reisverschluss, in dem meine Vorfächer unterkommen werden.

Die Große hintere Innentasche bietet Platz für zwei 3700er Boxen und ist auch per Reisverschluss zu öffnen. Das Fach lässt sich komplett aufklappen, sodass man seine komplette Köderbox bewundern kann, ohne diese herauszunehmen. Auch hier passen die Boxen wie angegossen jedoch wäre ein Gurt der zur erneuten festschnallen der Boxen eine schöne Sache. Hinten lassen sich die Plano Boxen deutlich schneller und einfach herausnehmen, als im Frontfach. Auch an der Frontklappe des Rückfachs sind zwei wasserdichte Plastikfächer. Diese sind deutlich größer als vorne. Ich weiß nicht ob es Zufall ist, oder ob sich hier ein Designer wirklich Gedanken gemacht hat, aber in dieses Fach passen die Packungen vom Keitech Fat Swing Impact wie angegossen.

Der erste Praxistest des Rucksackes war heute ein kleiner Waldlauf. Vollgepackt mit allem was in die Tasche reingeht ging es los. 10km joggen mit Rucksack bei Schneefall. Der Rucksack wurde zwar innen während des Laufens nicht Nass, von Wasserfest würde ich aber trotzdem nicht sprechen. Hier wünscht man sich eine Schutzhaube wie man es von Wolfskin oder Deuter kennt.

Eine bequeme Polsterung am Rücken sowie gut gefütterte Schulterriemen, sorgen für echten Tragekomfort. Hinzu kommt ein Brustverschluss, den man genau wie alle anderen Riemen perfekt auf den Körper anpassen kann. Sofort ist mir aufgefallen, dass keine überstehenden Enden nervend herumwedeln, da hier jedes Mal eine tolle Lösung gefunden wurde. Die bequeme Trageweise, sowie die einfach verstellbaren Riemen lassen den Tacklewarehouse Backpack auch mit einigen Wanderrucksäcken konkurrieren.

Dieser Rucksack ist wirklich das, was ich seit Jahren suche. Es passt wirklich viel hinein, bleibt aber auch bei wenig Füllung stabil in seiner Form. Die Tackleboxen wackeln nicht herum und der Tragekomfort ist überragend. Er kombiniert zusätzlich mit den einzuordnenden Gummipäckchen perfekt ein Wormbag mit einem Rucksack.

Leider konnte ich ihn auf Grund der Witterung noch nicht am Wasser testen, werde dies aber baldmöglichst nachholen.
Der Rucksack kostet in den USA 49,99$(ohne die Plano Boxen: Hierzu fallen nochmal ca 5,00$ pro Box an) und ich muss zugeben, dass ich für diesen Rucksack auch gerne 100$ bezahlen würde, da er mich voll und ganz überzeugt. Dennoch war es ein sehr netter Nebeneffekt, dass ich über den Blackfriday-Sale zusätzlich 20% sparen konnte.

Hier noch der Link zum Produkt selbst:

http://www.tacklewarehouse.com/Tackle_Warehouse_Angler_Backpack/descpage-TWABP.html

Lg und Frohe Weihnachten

AleX

Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. ChEf-DeNnIs
    ChEf-DeNnIs 17 Dezember, 2010, 13:14

    muss man(n) nicht haben! 🙄

  2. NorbertF
    NorbertF 17 Dezember, 2010, 13:28

    Toller Kommentar. Muss man auch nicht haben.

  3. Drop_Shot(ter)
    Drop_Shot(ter) 17 Dezember, 2010, 14:40

    Ich weiß auch nicht. Bin skeptisch, es gibt auch viele andere Schöne Rucksäcke und Taschen. %0$ find ich aber shcön preiswert, bloß leider wird dank Versand und Zoll dann doch alles schön teuer, und so könntm na sich doch eigentlich die Strapazen sparen, zum TD gehen, und sich vor Ort was kaufen o0

    Oder sehe ich das falsch? 😀

  4. Drop_Shot(ter)
    Drop_Shot(ter) 17 Dezember, 2010, 14:41

    Pardon!, anstatt %0$, mein ich natürlich 50$ 😳

  5. Luebbener
    Luebbener 17 Dezember, 2010, 14:47

    Na dann frohe Weihnachten, jetzt weiß ich auch warum ich deine Tasche haben durfte, super geschriebener Artikel, viel Spass und Petri

  6. TinAleX
    TinAleX 17 Dezember, 2010, 17:16

    Hmmm naja wenn du nur den rucksack bestellst haste:

    49,00 Rucksack
    30,00 Versand
    _____________
    79,00 dollar wenn man sichs mitbringen lässt sind 60 euro

    dazu noch ca 15 euro zoll: wären 75,00!
    Zum stress: Ist absolut bequem und einfach. Ich habe an einem Donnerstag bestellt und dank FEDEX PRIORITY war es am Montag drauf hier bei mir zu Hause. Konnte zoll direkt an der tür bezahlen!

  7. jb
    jb 17 Dezember, 2010, 18:55

    Schöne Tasche und toller Bericht; weiter so und mehr davon!

    Gruß jb 😉

    @Chef Dennis: unnötiger Kommentar! 🙄

  8. Havelschreck
    Havelschreck 19 Dezember, 2010, 17:52

    Was ähnliches gibt es auch von Sänger,beim Bode zu kaufen.Ist zwar aus deren Karpfenprogramm,tut der Zweckmäßigkeit keinen Abbruch.Preis:ca.60€

  9. ChEf-DeNnIs
    ChEf-DeNnIs 19 Dezember, 2010, 21:36

    @ jb: ich kann ja wohl ein statement zu dem rucksack abgeben,oder?! 🙄 wenn man wirklich strecke machen will,reicht eine bauchtasche aus,indem man sich auf bewerte köder beschränkt.
    mit diesem prügel angel ich doch wohl lieber stationär vom boot aus 😉

    gruß

  10. jb
    jb 20 Dezember, 2010, 21:01

    Na siehste, das ist doch ne Ansage, mit der man was anfangen kann! Trotzdem ist der Artikel super gemacht und informativ. Hab übrigends auch ne Hip and shoulder bag. 😛

    Gruß jb 😉

  11. lach
    lach 20 Dezember, 2010, 22:05

    79 tacken für nen angelrucksack? zu fett! marke bw kostet nen 10er, hält ewig und wenn kaputt gibts gleich nen neuen. solche teuerdinger sind was für spiegelposer, die nicht wirklich ins unterholz vordringen :mrgreen:

  12. Fetzi
    Fetzi 15 Januar, 2011, 11:21

    hä? hab ich was verpasst? bei 50 USD zahlt man doch keinen Zoll??! zollfrei bis weit über 200€… genau weiß ichs jetzt nicht, aber dürften glaub um die 320€ sein?? vermutlich die mehrwertsteuer die noch auf den gesamtpreis obendrauf kommt… aber doch nicht zoll??

    gruß

  13. Fetzi
    Fetzi 15 Januar, 2011, 11:25

    hups… sollte die antwort auf ne antwort weiter oben sein… sorry ^^

  14. n__man
    n__man 7 März, 2011, 19:49

    Auch eine gute Alternative hierzu ist der Backpacker von Sänger.
    man bekommt 6 Boxen unter und hat dann noch weitere Fächer für Sonstiges. Zusätzlich kann man den Rucksack in zwei Teile trennen. Rucksack und Spinnertasche…Für mich momentan das Beste als Allrounder…

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.