Bassmaster-Gonz: Meine Lieblingsköder II

Bassmaster-Gonz: Meine Lieblingsköder II

Beim Wobblerfischen liegen Freud und Leid dicht bei einander. Probleme, die sich aus den meist recht einseitigen Lauf- und Wurfeigenschaften und dem hohen Einzelpreis ergeben. Wer versucht, meinen „Grundhobel“ für kiesigen Rheingrund bei sich im Baggersee genauso einzusetzen, erlebt schnell ein jähes Angelende oder ein finanzielles Desaster. Wo Schleppen aus irgendwelchen fadenscheinigen Gründen verboten ist, sind viele gute Wobbler an der Wurfangel nahezu unbrauchbar. Lange, schlanke & leichte Zanderwobbler fliegen beim geringsten Gegenwind ca. 20 – 25m. Bis der auf Lauftiefe ist, ist er schon wieder da!


In letzter Zeit explodiert der Markt geradezu an Vielfalt und Anbietern. Kein Geld gespart hat meiner Meinung nach der Wühler in Grabbelkörben. Plagiate taugen meist gar nix! Also Finger weg von no-name-Produkten aus Amerika und Fernost. Wenige gute Wobbler in ausgesuchten Farben sind letztendlich billiger! Für alle Wobbler gilt: Ein Hecht mit abgerissenem W. im Maul is echt ne arme Sau. Also bitte immer Stahl und gutes Material (Schnur) verwenden. Obwohl Wobbler auf Barsche bei mir eigentlich erst ab September in Kraft treten, schnell eine kleine Auswahl meiner Lieblingswobbler (alle anderen hängen mittlerweile ohne Haken als Mobile im Kinderzimmer, diese Versager!)

No. 1 is mein absoluter Liebling auf B.,Z.&H. Der Fingerling, Luhr-Jensen/Profiblinker in 7.5cm. Fast ein Suspender, geht schnell auf Tiefe und arbeitet dort angekommen emsigst. Der Firetiger im aufgewühlten Rheinwasser oder der Naturbarsch in klarem Wasser haben mir schon viele klasse Fische gebracht. Die Wurfweite ist akzeptabel, keine Angst, die in die Tauchschaufel eingegossene Öse hält auch großen Hechten stand. Unbedingt Vertrieb und Preise beachten. Mancherorts für unverschämte 12 E angeboten, kaufe ich für 4 E. Auch als leichter Grundhobel für sandige oder feinkiesige Böden. Im Freiwasser an der Wurfrute einfach mal 5 sec stehen lassen oder kurz jerken wirkt im Frühjahr oft Wunder. Ist aber auch toll zum (langsamen) Schleppen.

No. 2: Rasselwobbler aus der Frenzy-Reihe von Berkley, erhältlich in 6 und 7.5 cm, Firetiger oder Naturbarsch (natur ist m.E. besser als chrome-perch). Fliegt sehr weit, geht schnell tief und geht auch sehr gut unterm Boot. Rasselt laut, viele Bisse kommen weniger aus Hunger, als viel mehr Aggression und Revierverteidigung. Unterm Boot oder Steg vertikaljerken (kurze, harte Schläge von 30-35 cm – kontrolliert sinken lassen). Habe schon Hechte auf Sicht bis zur Weißglut und schließlich Wutbiss genervt. Kommt dann ultrahart. Im Winter soll das Ding auch an der Spundwand auf Barsch und Zander punkten, nur genau so eine habe ich nicht, schade eigentlich.

No. 3: Shad Rap Susp. Deep Runner (P) 5cm / 7cm. Kommt bei mir ans Ende meiner Müritzbarschschlepprute (huch! Is das nich eigentlich verboten?) Manche verwenden dort den Firetiger, mir ist das dort bei teilweise 5m Sichtiefe zu heftig. Der (P) dürfte aber in allen klaren und tiefen Seen seine Fische fangen.

No. 4.: Salmo Hornet 4 cm. Super Qualitätswobbler mit Riesenspektrum an Farben und Lauftiefen. Arbeitet sofort wie ein Irrer und ist eigentlich recht preiswert (4 E). Als Floater mit Riesentauchschaufel ein exzellenter Grundhobel auf Sand und Kies. Am Rhein jagen frühstmorgenst B&Z ganze Kleinfischschwärme aufs Trockene. Ein Mordsspektakel und genau dafür ist das Ding wie geschaffen. Stabil genug ist er jedenfalls und „normal angeln“ kann man damit auch.

No. 5: Turus Ukko 3 (!) cm – 10 E (!!!!) firetiger. Liebhaberstück – eigentlich für inne Vitrine, kostbarer Kleinstwobbler, kann man aber auch toll Barsche mit ärgern. Normale Barsche halt, Großbarsche können darüber natürlich nur lachen.

No.6: Was hier fehlt, hängt irgendwo am Grund meines Vereinsgewässers. Der einzigartige Nils -Master Invincible 8 cm. Redhead, hochroter Kopf – perlmuttweißer Body. Superköder für trübes Wasser. Müritzzanderwobbler (gr.Wünnow / kl.Müritz / Sietower Bucht), bleibt aber auch viel Barsch dran hängen. Eher in der kalten Jahreszeit / frühes Frühjahr.

Gerade bei sehr kleinen Wobblern kommt dem Einhänger einige Bedeutung zu. Ich benutze ausschließlich Duolock oder Crosslock-Einhänger. Gibts mittlerweile auch sehr klein.



 


Petri!

Kategorien: Tackle-Tipps

Kommentare

  1. dietel
    dietel 8 Juli, 2003, 12:55

    sehr schön! vielen dank für die präzisen auskünfte. man merkt, dass du weißt, wovon du schreibst. einige deiner lieblinge fische ich selber. von den hornets z.b. bin ich auch absolut überzeugt.

  2. chris85
    chris85 8 Juli, 2003, 14:11

    Servus,
     
    ich die nummer zwei aus amerika mitgebracht,aber noch nicht benutzt.vielleicht kannst du mir tipps geben wann und wo ich ihn zurzeit einsetzen könnte.ich finde es sehr löblich dass du hier berichte schreibst und werde deshalb meine lange überfälligen amiland-berichte diese woche fortsetzen.
     
    cs
     
    PS:schick doch mal ein foto von dem mobile…

  3. dietel
    dietel 8 Juli, 2003, 15:12

    wir wollen das mobile sehen! und chris seine berichte aus amerika natürlich auch! wie war das nochmal? fotos gab’s nicht, oder?

  4. chris85
    chris85 8 Juli, 2003, 17:06

    ich hab keine gemacht aber ein mitreisender(dauert aber noch eine woche der ist zurzeit weg) hat ein paar sachen festgehalten und ich kann bilder der gewässer und fischarten beschaffen natürlich auch vom material.

  5. JM
    JM 8 Juli, 2003, 20:47

    Ja alter… ich hau mich gleich weg! ich glaube… bevor ich auffe Müritz fahre muss ich Dich nochmals kontaktieren… als Einkaufsberater natürlich! Muss wohl meine Angelkiste noch big auffüllen. Im übrigen sehr interssanter Bericht. Weiter SO!

  6. Bassmaster-gonz
    Bassmaster-gonz 8 Juli, 2003, 21:39

    Besser ist,Du flitzt nach deinem ersten Ausflug auf der Müritz schnell zu Zoo-und Angelsport Kretschmar(direkt umme Ecke und kaufst dort genau das,was zu den Bedingungen am Angeltag passt.Haben wir alle so gemacht.Angler sind irgendwie so.Sagste deinen Kumpels,Du gehst nur mal kurz zum Auto oder so und Zack! kannste abends,wenn der Laden zu hat,mit dem einzig wirklich fängigen Wunderköder imponieren.Ernsthaft,ein bis zwei Wobbler 7cm in Naturbarschfarben,3-4 verschieden grosse Spinner Blatt silber und 1-2 Blinker (EFFZETT oder Heintz),das reicht.Alles übrige kriegste auch noch dort zu vernünftigen Preisen.Übrigens,ein Fernglas tut im Boot gute Dienste.Werde Ende Sept.auch mal dort aufschlagen,lass mir bitte noch was drin!

  7. dietel
    dietel 9 Juli, 2003, 08:37

    bin schon gespannt…

  8. dietel
    dietel 9 Juli, 2003, 08:41

    komme auf jeden fall hochgeschossen, wenn ihr am start seid.
    schade, dass deine kleine berichtreihe bald ein ende hat, bassmaster. sind sehr geile artikel. und wie du siehst, bekommst du mehr resonanz als ich auf meine! respekt. lass dir was einfallen. du bist als autor engagiert! (wenn du bock drauf hast.)
    das könnte hier so abgehen, wenn jeder mal einen blick in seine trickkiste gewährt…

  9. Happynes
    Happynes 6 Dezember, 2004, 00:09

    Hi
    Schön geschrieben !!!!!!
    Mehr von dieser Sorte!!!!
    Gruß
    Thomas

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.