Barsch-Alarm-Oder-Spontan-Treffen brachte übersichtliche Erfolge…

Barsch-Alarm-Oder-Spontan-Treffen brachte übersichtliche Erfolge…

… zumindest was die Fänge anbelangt. Denn außer 4 Zandern haben Rene, CatchAndReleaseIt, Oli, bali_balu, tim_berlin, Godfather, David, Daniel, Hoffi und ich leider nichts gefangen. Wobei das auch ganz anders ausgehen hätte können:

 

Der Weg ins schöne Güstebieser Loose war von einigen Irrungen und Wirrungen geprägt. Wer keine Karte an Board hatte und sich stattdessen nur die Wegbeschreibung ausgedruckt hatte, sah sich auf dem Weg an die Oder mit einer äußerst dürftigen Beschilderung konfrontiert. Und so kam es, dass diverse Parteien etwas mehr Zeit als unbedingt nötig für die Hinfahrt aufwenden mussten. Aber gegen 10.30 waren dann fast alle da. Bis auf Thomsen, der leider arbeiten musste – was wir ja nicht ahnen konnten. Nach einigem Warten verteilten wir uns dann auch direkt auf die Buhnen.

 

Dazu musste so mancher elektrische Zaun überwunden und so mancher Kuhfladen umgangen werden (was mir persönlich sehr zur Freude meiner Mitbewohnerin einmal misslang). Doch lagen die Buhnen ziemlich eng nebeneinender, so dass wir uns alle in Sichtweite voneinander aufhielten. Und dann hieß es: „Feuer frei!“ Schon segelten den Zandern und Welsen 10 Gummifische um die Ohren. Zunächst einmal tat sich nicht so viel. Doch nach ca. einer Dreiviertelstunde sahen wir Godfather’s neue Portland heftigst gekrümmt. Und wenig später hielt unser Titan den ersten Zander des Tages in den Händen, der direkt vor der Buhne in einem Loch auf den knallgelben 7,5 cm-Kopyto getrümmert war.

 

 

Wenig später hatte es auch bei Daniel geklappt. Sein Zander brachte es auf 50 cm. Nachdem die Rapfen oft brachial auf die Buhne zu jagten, um dort unter lautem Getöse auf die Kleinfische einzuschlagen, setzte der unter irrsinnigen Ohrenschmerzen leidende David komplett aufs Rapfenangeln. Er hatte mehrere Kontakte, konnte aber letztendlich keinen Fisch haken. Am Nachmittag zwang mich dann Hoffi zu einem Sprint über zwei Buhnen. Schließlich wollte auch sein Zander festgehalten werden.

 

 

Rene, tim_berlin und auch Godfather machten inzwischen Bekanntschaft mit drei pubertierenden Jungbullen, die den Eindringlingen hufstapfend unmissverständlich klar machten, dass sie sich auf fremden Terrain bewegten. Der eine Bulle hatte sich wohl an einer Packung Knicklichter vergangen, die irgendein Ansitzangler vergessen haben muss – die Augen sprechen Bände…

 

 

Ansonsten tat sich bis zum Abend dann nicht wirklich viel. Dachten wir. Dabei hatte einer aus unserem Verein hier eine Begegnung der dritten Art: CatchAndReleaseIt stand eine ganze Weile auf ein und der selben Buhne herum. An der hatte er sich so festgebissen, dass es dem Betrachter fast schon übertreiben standorttreu schien. Schließlich hat man eine Buhne dann ja doch recht schnell ausgefischt. Wir konnten ja auch nicht ahnen, dass der Kollege ziemlich schnell Bekanntschaft mit der Kampfkraft eines Welses machte, der ihm in zwei Minuten Drillzeit kurz mal vor Augen führte, warum Welsangler am liebsten nur auf Welse angeln. Der Fisch nahm den Köder auf und rauschte sofort gegen die Strömung los. Dabei nahm er ihm meterweise Schnur von der völlig geschlossenen Rolle (beim Twistern macht man die Bremse ja am besten dicht). Dann ging es direkt in die entgegengesetzte Richtung. Plötzlich schoss der Fisch auf unseren Kumpel zu. Das ging in einer Mordsgeschwindigkeit, so dass die Schnur schlaff wurde und CatchAndRealeaseIt dachte, der Fisch wäre bereits verloren. War er aber nicht. Das zeigte sich, als die Spannung wiederhergestellt war. Der Waller schoss noch einmal davon, befreite sich und hinterließ einen adrenalinverseuchten Angler, der teils frustriert aber auch euphorisiert seine Schnur begutachtete. An deren Ende befand sich das sichere Zeichen für einen Welskontakt: 1,2 m Schnur waren vollgeschleimt. In der Hoffnung, diesen Fisch noch einmal zu haken, blieb C&R_It dann noch eine ganze Weile auf dieser Buhne. Erfolglos, aber angefixt…

 

Am Abend verlor Oli dann noch einen schönen Zander kurz vor der Landung. Sein Kumpel bali_balu hatte mehr Glück und fing seinen ersten Zander.

 

Auch wenn wir nicht ganz so erfolgreich waren, so stimmten wir alle darin überein, dass die Oder schon eine Reise wert ist. Auch mit Umwegen. Rene (bis zum Samstag noch nicht als User registriert), tim_berlin, Hoffi und Daniel waren ja zum ersten Mal bei einem Barsch-Alarm-Event am Start und haben sich gleich richtig wohl gefühlt.

 

 

Auch wenn Eigenlob stinkt, das muss schon mal raus: Wir sind halt auch ein netter Haufen Angelkranker. Und so entstanden gleich wieder neue Pläne für’s nächste Treffen, auf dem es – wenn es nach dem Willen von David, Rene, Godfather und mir geht – noch etwas sportlicher und pompöser zur Sache gehen wird. So waren ein Bellyboat-Wettrennen, Gummifisch-Hochtauchen, Bullenreiten, ein Kochduell, Trickwerfen, Spanferkelgrillen noch die harmloseren Disziplinen der demnächst anstehenden Barsch-Alarm-Olympiade.

 

Wie’s auch kommen mag: Ich freu mich drauf und hoffe, dass da wieder ein paar Leute dazu stoßen, die man bis jetzt noch nicht kennen gelernt hat!

Euer dietel

Kategorien: BA-Treffen

Kommentare

  1. CatchAndReleaseIt
    CatchAndReleaseIt 26 Juli, 2004, 09:23

    … war definitiv wieder ein guter Trip …

  2. Daniel
    Daniel 26 Juli, 2004, 09:41

    Schade, dass die Zander so spitz gebissen haben, neben 20 leichten Zupfern hatte ich auch noch zwei wirklich gute Bisse, naja, zumindest hatte c&r unseren erhofften Wels an der Angel. Ich weiß nicht wie es Euch ergangen ist, doch meine Verluste können sich mal wieder sehen lassen, vier 12 cm Kopytos samt geilen Köpfen und Zusatzdrilling verloren, ein Rappala Wobbler mit dem erten Wurf versemmelt und zum Ende hin noch ne Rutenspitze zerknackst, deshalb lieb ich die Oder so!!! So wild und unberechenbar!
    Ich hab mal gehört, dass bei extremen Niedrigwasser Leute mit Körben die Buhnen abklappern und die Gummis einsammeln, vielleicht sollte ich langsam auch mal damit anfangen.
    Gr. D

  3. oli
    oli 26 Juli, 2004, 11:18

    … da kann ich mich Andreas nur anschließen… es war ein genialer trip, der nach mehr verlangt. ….bis zum nächsten mal an der oder.

  4. Thomsen
    Thomsen 26 Juli, 2004, 11:51

    Ihr habt noch auf mich gewartet?
    Sorry, Jungs….konnte euch nicht Bescheid geben.

    Hatte per PN noch einem Teilnehmer meine Telefonnummern mit auf den Weg gegeben, aber leider kam keine PN mit Kontaktdaten mehr zurück…

    Nächstes Mal wird es aber klappen, weil es einfach klappen muss….

    Thomas

  5. fishhunter
    fishhunter 26 Juli, 2004, 13:01

    hi jungs,

    nicht jeder angeltag ist auch ein fangtag u. mit etwas glück hättet ihr ja auch bald nen sehr guten fisch gehabt

    ich hoffe mal das ich beim nächstenmal mit dabei sein kann

    fishhunter

  6. balli_balu
    balli_balu 26 Juli, 2004, 20:56

    hey jungs, vielen dank für dieses event. nicht nur wegen zander nr. 1 von mir, auch der spass hat die reise an die oder lohnenswert gemacht. auch, wenn ordentlich material verloren ging, so istb aus meiner sicht die oder ein geiles gewässer, anspruchsvoll, sehenswert und natürlich mit fisch.
    wannn ist der nächste trip dorthin geplant???

  7. godfather
    godfather 26 Juli, 2004, 23:48

    war mal wieder eine seeeehr gelungene aktion! beim nächsten mal klappts dann vielleicht auch mit den grenzüberschreitenden kontakten. 😉
    mit den jungbullen habe ich endlich mal einen gleichberechtigten gegner gefunden! *g*

  8. Thomsen
    Thomsen 27 Juli, 2004, 00:54

    Bewährtes Outfit?

    Das war mindestens einen Zander wert, oder?…hoffe ich wenigstens…..

  9. Woodland
    Woodland 27 Juli, 2004, 07:48

    hört sich mal wieder nach ´ner menge spass an, aber man kann halt nicht überall dabei sein.(leider)

  10. Raeuberschreck
    Raeuberschreck 27 Juli, 2004, 08:33

    Meine Erfahrungen an der Elbe:
    Die ’spitzen‘ Bisse kommen fast immer von Mini-Zandern, die es einfach nicht packen, den Köder zu inhalieren. Man verpasst also nicht wirklich was, wenn man nach dem x-ten Zupfer die Stelle wechselt. Irgendwie scheinen Mini-Zander und ihre größeren Kollegen nicht wirklich an den gleichen Stellen zu stehen.

    Gruß
    Andreas

  11. schneiderlein
    schneiderlein 27 Juli, 2004, 19:06

    Wirklich ein Klasse Event mit absoluter Wiederholungsgefahr;-))

    Wie mein Nickname bereits verrät, habe ich an diesem Tag zwar nichts auf die Fang-Waage legen können, aber immerhin waren einige Räuber zu sichten und gegen Abend war ein X-trem aufgebogener Wirbel die Erklärung dafür, warum auf halber Strecke plötzlich die Schnur ganz schlaff war und ohne den noch kurz zuvor hervorragend arbeitenden Z-Blinker zurück kam..

    In jedem Fall war dies nicht mein letzter Tag an der Oder und ich bin wieder als Rene und nicht als tapferes „schneiderlein“ unterwegs 😉

  12. esoxlucius
    esoxlucius 27 Juli, 2004, 23:15

    War am Samstag seit den frühen Morgenstunden wieder mal an der Oder in Güstebieser Loose um den einen oder anderen Räuber zu ärgern und hatte in den ersten Stunden auch einige Zanderzupfer, leider nur an den Schwänzen der Köder und wie dass dann meist so ist, war damit nach dem Umrüsten auf Zusatzdrilling auch Schluß.
    Dafür nahm aber am Vormittag die Zahl der Angler „bedrohlich“ zu . So viele „besetzte“ Buhnen hatte ich hier noch nicht gesehen, liegt vielleicht daran, dass ich eher mal in der Woche und doch seltener am Wochenende unterwegs bin, so dachte ich jedenfalls.

    So gegen 17 Uhr war dann nach einem unfreiwilligen und durchaus schmerzhaften Sturz von der Buhne incl. Bad der Angeltag gelaufen. Die ersten genau neben mir parkenden „Buhnenbesetzer“ hatten wohl nichts gefangen und sagten auf meine Frage, ob die anderen denn etwas gefangen hätten, da müssten sie erstmal am Montag im Forum nachschauen.

    Ich war ehrlichgesagt auch viel zu sehr mit meinen Sturzverletzungen beschäftigt und hab dann auch nicht weiter gefragt. Zu Hause in Berlin hat das Ganze mir dann doch keine Ruhe gelassen und nach Eingabe verschiedener Suchbegriffe bei Google u.a. Güstebieser Loose + Zander erschien dann der Begriff BARSCH-ALARM – dann wurde erstmal gelesen und schnell war die Frage nach den vielen Anglern geklärt !

    Fazit des Angeltages : ein Morgenhecht für die Pfanne, ein schöner Nachmittagsrapfen der wieder schwimmt, diverse Köderverluste, etliche nicht verwandelte Bisse und eine neue Seite in der Rubrik Favoriten – werde jetzt öfter mal reinschauen !

    Gruß Esoxlucius

  13. CatchAndReleaseIt
    CatchAndReleaseIt 28 Juli, 2004, 00:32

    Hey, der Nachbar vom Parkplatz … willkommen beim Spinnfischerforum No.1!

  14. CatchAndReleaseIt
    CatchAndReleaseIt 28 Juli, 2004, 00:34

    P.S, … die Neben Dir Parker haben dann doch noch ein paar Fische gehakt 😉

  15. godfather
    godfather 28 Juli, 2004, 07:09

    dann mal herzlich willkommen hier! klasse hier noch einen oderspezialisten an board begrüßen zu können! hoffe du hast dich wieder gut von deinem sturz erholt!

  16. Thomsen
    Thomsen 28 Juli, 2004, 10:44

    Das ist ja ne Geschichte.

    Wenn unter uns die Barsch-Alarm-Basecaps schon im Umlauf wären, hättest Du es einfacher gehabt 🙂

    Ebenfalls ein willkommen von mir.

  17. Rene
    Rene 29 Juli, 2004, 22:49

    2.Teil Mittwoch, 28.07.: Angefixt vom Samstag-Treff habe ich Gestern noch einmal die Buhnen aufgesucht. Die Kühe und Bullen waren diesmal sicher hinter Gitter und so war der Weg zu den Buhnen frei, zumal mir auf Deutscher Seite nur 2 Angler begegneten ( gegenüber muss wohl Fischmarkt gewesen sein, in jedem Fall war die Polnische Seite außerordentlich gut besucht ).

    Begonnen habe ich den Tag mit jeder Menge Gummi, allerdings war meine Rutenspitze für die zaghaften Bisse eindeutig zu weich.. Bisse konnte ich nur ab Gummigrößen von 9cm aufwärts registrieren, Ködergrößen darunter wurden seltsamerweise völlig ignoriert..

    Nachdem ich mir Gedanklich schon mal die künftige Rute ausmalte, um auch zaghaften Bissen ein sicheres Zeichen setzen zu können, habe ich ein wenig mit Senke und Köderfisch experimentiert, um gegen Abend die Buchten und Buhnen mit einem 3cm Blinker abzuarbeiten.

    Das Ergebnis: 2 x Köderfisch-Diebstahl (hatte gerade die andere Rute umgerüstet und kam deshalb etwas spät), 1 Verlust, weil ich entgegen meiner Gewohnheiten beim Blinkern auf das Stahlvorfach verzichtet hatte, 1 Hecht für die Pfanne (56cm) und ein Hechtchen von sagenhaften 20cm, mit dem ich mich für das Jahr 2010 verabredet habe..
    Da ich ab nächster Woche des öfteren auch im Nördlicheren Gebiet der Oder unterwegs sein werde, bin ich schon gespannt, wie es an den anderen Gewässerabschnitten so aussieht – werde ggf. berichten..

    PS: Bin ja nicht unbedingt ein Fischkoch, aber beim 56er musste der Blinker leider mit einer Notoperation entfernt werden . Umso erstaunter war ich, als ich tatsächlich einen völlig leeren Magen vorfand. Da das Tier Gesund und kräftig war und das Ergebnis auf der Senke auch genügend Futterfisch vorweisen konnte, scheint die Theorie zu stimmen, dass Hechte teilweise Tagelang Futterpause halten. Kann jemand was zum Thema berichten oder sogar Angaben über den Zeitraum einer „normalen“ Verdauung machen??

  18. Thomsen
    Thomsen 29 Juli, 2004, 23:54

    Hi René,

    hoffentlich hält sich Dein Hechtlein auch an die Verabredung für 2010…

    Ich habe in bezug auf Deine Frage folgenden Richtwert gefunden: bei 15 Grad Celsius dauert die Verdauung eines Beutefisches etwa 2-3 Tage…

    Nach der RGT-Regel (Reaktionsgechwindigkeit-Temperatur) dürfte das bedeuten, dass ein Hecht seine Beute bei 25 Grad C. in halber Zeit verdaut…(denn: Erhöhung um 10 Grad C. bedeutet rein chemisch: Verdopplung der Reaktionsgeschwindigkeit)…

    ‚Normale Verdauung‘ ist beim Hecht (ja bei Fischen) immer temperaturabhängig, ist/sind ja kein Warmblüter….

    Gruß, Thomas

  19. Rene
    Rene 30 Juli, 2004, 16:44

    Wow – mit solch langer Verdauungs-Zeit hätte ich nicht gerechnet! Woher stammt die Info über die RGT-Regel? Werd gleich mal dazu etwas Googeln gehn..

  20. Thomsen
    Thomsen 30 Juli, 2004, 18:04

    Hi René,

    die RGT-Regel ist reine Chemie, nichts weiter als das….

    Verdauungsreaktionen unterliegen der Regel ebenfalls, sind halt auch nix weiter als chem. Reaktionen…

    So lange finde ich die Verdauungszeit gar nicht….unsere Räuber haben doch keine Körpertemperatur von etwa 37 Grad Celsius (wie wir)…sind also auf ihre Umgebungstemperatur angewiesen….

    Thomas

  21. balli_balu
    balli_balu 30 Juli, 2004, 18:07

    Hey „Neuer“,
    noch ein Nachbar vom Parkplatz begrüßt Dich bei Barsch- Alarm. Man sieht sich vielleicht beim nächsten Oder- Treff.
    Sind denn Deine „Wunden“ vom Sturz verheilt?

    Gruß balli-balu

  22. esoxlucius
    esoxlucius 30 Juli, 2004, 19:02

    Ja, danke der Nachfrage, auf jeden Fall so gut, dass ich schon für morgen die Oder wieder ins Auge gefasst habe, entweder an bekannter Stelle oder etwa 10 km weiter stromab. Weiss noch nicht genau und hab‘ auch eigentlich keine Lust allein zu fahren, mal sehn !
    Gruß esoxlucius

  23. dietel
    dietel 31 Juli, 2004, 15:15

    find ich schön, dass dich google hierher geführt hat. herzlich willkommen. vielleicht sieht man sich ja mal an der oder – wobei die halt schon fast ein wenig lang für zufallstreffen ist 🙂

  24. efrey
    efrey 2 August, 2004, 14:38

    Grüss Gott!

    Irgendwie krieg ich das alles erst mit, wenn der Fisch geputzt, oder besser gesagt, wenn der Bericht erschienen ist! Ich will aber auch mal mit! Könntet Ihr einen vielbeschäftigten Steuerzahler – nur so zum Spass – mal „an-mailen“, wenn Ihr zum Fischen fahrt? Wenn ich lese, wieviele Bisse Ihr habt, dann merke ich rapido, dass ich noch eine Menge zu lernen habe. Seid also nett zu nem Maultaschen-Berliner, und mailt mich unter efrey10266@aol.com an!

    Spass, Freude und Frohsinn euch allen wünscht

    efrey

  25. dietel
    dietel 3 August, 2004, 01:16

    klar nehmen wir dich mit. ist auch ganz einfach. die treffen werden ja mehrfach angekündigt. dann musste nur zum treffpunkt kommen 🙂

Nur registrierte Benutzer können ein Kommentar verfassen.