1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Zander mit Wobbler

Dieses Thema im Forum "Zander" wurde erstellt von Zapfenpeter, 29. November 2006.

  1. Zapfenpeter

    Zapfenpeter Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    22. Oktober 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    32
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Feldkirchen/Donau
    Ich biete meine Zanderwobbler an ner kurzen(150cm) leichten(1bis10g Wg) Spinnrute an und wollte jetzt mal fragen:

    1.Wie ihr eure Zanderwobbler anbietet ?

    2. Welche art von Wobblern ihr verwendet ?

    Petri
     
  2. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    Wobbler biete ich beim Zanderln meist recht gleichmässig an, mit einigen Spinstops. Hektische Führung, wie beim Hechteln hat sich nicht bewährt.
    Gute Wobbler sind hier der Abu Tormentor, Rapala Husky Jerk, Rapala XRap
    und alles was schlank ist und ähnlich im Laufverhalten ist

    Gruss
    Michael
     
  3. CatchAndReleaseIt

    CatchAndReleaseIt Barsch Vader Gesperrt

    Registriert seit:
    18. November 2003
    Themen:
    43
    Beiträge:
    2.044
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    ... aber die 1-10g pimpel stell mal lieber in die ecke ... um den anhieb bei guten fischen auch durchzubringen und weiter zu werfen nimm lieber eine längere rute mit mindestens 40g wg
     
  4. Luretrekker

    Luretrekker Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. November 2006
    Themen:
    5
    Beiträge:
    138
    Likes erhalten:
    0
    Sehe ich auch so...nimm ne 10-40 g Rute. Mit dem Stöckchen machste die Haken garantiert nicht immer fest.
    Und die obern genannten Wobbler kannst du damit nicht fischen. Wären auch meine Wahl gewesen.
     
  5. michael2005

    michael2005 Master-Caster

    Registriert seit:
    5. Mai 2006
    Themen:
    14
    Beiträge:
    546
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    indifferent
    Hallo,

    jo stimmt 8) eine etwas kräftigere und längere Rute ist natürlich vonnöten.


    Gruss
    Michael
     
  6. fishermans_friend

    fishermans_friend Belly Burner

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Themen:
    4
    Beiträge:
    41
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Zapfenpeter,

    die Gerätekombination hängt natürlich stark von deinen Begebenheiten vor Ort ab (Strömung, Tiefe, Wassertrübung, Wassertemperatur, Tageszeit, Hindernisse,etc.).
    Möchtest du mit den Wobblern eher grundnah oder oberflächennah fischen?
    Tendenziell halte ich dein Gerät auch für ein wenig zu schwachbrüstig und würde eher zu einer Rute mit 270 cm länge und WG bis 65 gr. raten.
    Wenn ich mit schwimmenden Wobblern grundnah fische, verwende ich scschlanke Wobbler (z.B. ReefRunner), die tiefer laufen, als das Gewässer an dieser Stelle ist.
    Der Wobbler stößt dann mit der Tauchschaufel auf Grund, dies nimmt man als kleinen Stoß in der Rute wahr. Spühre ich diesen "Tock" in der Rute, lege ich einen Spinnstop ein und lassse den Wobbler etwas aufsteigen, häufig bekommt man gerade in diese Phase die bisse. Anschließend beginnt das Prozedere erneut. Die Einholgeschwindigkeit passe ich meist der Wassertemperatur an, je kälter desto langsamer.


    Gruß

    FF
     
  7. balla-barsch

    balla-barsch Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    30. August 2006
    Themen:
    10
    Beiträge:
    483
    Likes erhalten:
    0
  8. Zapfenpeter

    Zapfenpeter Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    22. Oktober 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    32
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Feldkirchen/Donau
    Danke für die schnellen antworten.


    Zu meinem Leichten Gerät:
    Ich angle damit ausschließlich im sommer mit 5 bis 3 cm. langen Wobblern, Nachts und Ufernah.
     
  9. Jürgen1958

    Jürgen1958 Keschergehilfe

    Registriert seit:
    21. November 2006
    Themen:
    2
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    NRW
    Bei der leichten Rute kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie Du den Anhieb durchbringen willst :oops:

    Es sei denn, der Zander inhaliert deinen Wobbler bis zum ....

    Beim Barsch mag es noch gehen, aber beim harten Zandermaul :?:
     
  10. Zapfenpeter

    Zapfenpeter Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    22. Oktober 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    32
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Feldkirchen/Donau
    Hat bisher immer funktioniert ohne das ein Zander verangelt wurde.
     
  11. CatchAndReleaseIt

    CatchAndReleaseIt Barsch Vader Gesperrt

    Registriert seit:
    18. November 2003
    Themen:
    43
    Beiträge:
    2.044
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    ... na dann ist ja alles bestens :D
     
  12. DozeydragoN

    DozeydragoN Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.428
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Lunkerville
    ... gehts um das Verangeln oder eher um das Minimieren der Fehlbissquote?
    :wink: DD
     
  13. Zapfenpeter

    Zapfenpeter Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    22. Oktober 2005
    Themen:
    5
    Beiträge:
    32
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Feldkirchen/Donau
    Thanks für die Tipps.

    Hab mir jetzt ne 270 cm lange Rute mit nem Wg. von 30 bis 40g zugelegt.



    Petri !
     
  14. DuffyDuck

    DuffyDuck Echo-Orakel

    Registriert seit:
    9. Juli 2006
    Themen:
    5
    Beiträge:
    122
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    ><(((((°>
    Hallo Zapfenpeter
    also mir scheint ne 2,7m Rute für das führen von Wobblern zu lang.
    Wenn du die Köder nur einkurbeln willst mag das ja noch gehen, sobald du aber Techniken wie das twitchen oder jerken anwendest wirst du mit der langen Rute mehr im Wasser rumrühren als es dir lieb ist. Ich selber fische unter anderem eine Illex Power Finesse von ca. 2m mit einem Wurfgewicht von 3,5 -12g und wenn du so kleine Köder einsetzt wie du schreibst und die Rute nicht zu weich ist geht das schon. Natürlich spielen hier auch die Gewässergegebenheiten eine Rolle. In starker Stömung einen tieflaufenden Wobbler mit großer Tauchschaufel einzusetzten geht dann wohl eher nicht. Die Köder sollten allerdings zu dieser Jahreszeit ruhig ein bisschen größer gewählt werden und von daher denke ich war der kauf einer neuen Rute angebracht. Zu dieser Jahreszeit und mit der von dir gekauften Rute empfehle ich dir eher das einsetzten von Gummiködern die du Grundnah anbieten solltest.

    Gruß Duffy
     
  15. linux

    linux Echo-Orakel

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Themen:
    35
    Beiträge:
    154
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Zwischä Baden und Schwaben
    Klappt diese Technik auch in Baggerseen und bei Tag?

    Dachte so könnte man schön die Uverkanten abfischen.

    Grezz Linux
     

Diese Seite empfehlen