Zander in der Spree ( ehemals West Berlin )

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Tim_Berlin

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
21. Oktober 2003
Beiträge
298
Punkte Reaktionen
182
Ort
Berlin
Hallo,

nachdem ich mein Glück an der havel probiert habe
und es momentan so scheint als ob die Fische weitergewandert sind,
wollte ich mal fragen wo man denn sein Glück an der Spree versuchen sollte!
Jedesmal wenn ich mir neue Kopytos bei meinem
Tackle - Dealer hole, höre ich von wunderbaren Bissen!
Heute wurde mir erzählt, 3 Mann + 2 Stunden = 50 Zander!
Das schlimme für mich ist, ich glaube ihm!
Vielleicht kann mann es ja auch mal gemeinsam angehen lassen!
Bis demnächst

Tim
 

Tinsen

Barsch Vader
Moderator im Ruhestand
Registriert
30. September 2003
Beiträge
2.167
Punkte Reaktionen
40
Ort
Berlin-F`hain
sag bescheid, wenn dir die stelle verraten wird.

sicherlich nicht alle tage möglich, aber wer sich auskennt und angeln kann, der wird schon was fangen.
 

Tim_Berlin

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
21. Oktober 2003
Beiträge
298
Punkte Reaktionen
182
Ort
Berlin
Mache ich Tinsen,

oft wird man ja auch mit "Märchen" vollgequatscht aber in diesem Fall
bin ich mir fast sicher, dass er die Wahrheit erzählt hat!

Grüße

Tim
 

Tim_Berlin

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
21. Oktober 2003
Beiträge
298
Punkte Reaktionen
182
Ort
Berlin
Dazu muss ich noch ergänzend sagen,
er hat mir nicht gesagt ob das im diesem Jahr war?
Sollte ich ihn nochmal treffen, werde ich ihn ausgiebig danach fragen!

Grüße Tim
 

barschheini

Gummipapst
Moderator im Ruhestand
Registriert
5. Juli 2003
Beiträge
870
Punkte Reaktionen
656
Ort
Spandau
moins,

als alter spreekenner sage ich, dass es durchaus möglich ist aber dann wars doch meist ein schwarm sehr kleiner fischlein......
 

klee

Keschergehilfe
Registriert
18. November 2002
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
0
Ort
berlin
Ich kann nur sagen das in der spree alles möglich is wenn der zeitpunkt stimmt und dann müßen es nich nur kleine sein
 

Pitti

Echo-Orakel
Gesperrt
Registriert
15. November 2002
Beiträge
107
Punkte Reaktionen
0
Website
Website besuchen
nobo schrieb:
moins,

als alter spreekenner sage ich, dass es durchaus möglich ist aber dann wars doch meist ein schwarm sehr kleiner fischlein......

Hallo Nobo,wegen Spreezander fragt mal FM.Der kennt sich da super aus.Hat schon reichlich wieder gefangen diesjahr.Gruß Pitti
 

klee

Keschergehilfe
Registriert
18. November 2002
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
0
Ort
berlin
Pitti wird das zur regel erst um 2 uhr morgen im netzt zu sein dan sehen wir uns garnich mehr.
 

barschheini

Gummipapst
Moderator im Ruhestand
Registriert
5. Juli 2003
Beiträge
870
Punkte Reaktionen
656
Ort
Spandau
hallöle,

klar, es gibt auch größere!
hier war, wenn ich´s richtig gelesen habe, die spree im westlichen teil gemeint, also von spandau bis zur schleuse charlottenburg. es sind in diesem teil der spree überwiegend havelzander und da sind die großen, wegen der überfischung, sehr selten. es gibt in der spree /havel zur zeit 2 dominierende jahrgänge und das sind einmal die knapp maßigen und die etwas darunter liegenden. dies sind auch die am zahlreichsten vertretenen.
da ich spandauer bin und fast täglich dort vorbeikomme, kann ich mich mit eigenen augen überzeugen was da so am beißen ist.
sicher werden auch mal größere gefangen. man wird aber sehr schnell merken, dass die minis in einer erschreckend deutlichen mehrzahl vertreten sind.
einem 60 - 70 cm fisch gehen tausende kleine voraus. 80 - 90 cm fische sind fast gar nicht mehr vorhanden. 100-? ausgelöscht!!!!!!!!
oberhalb der besagten schleuse(also richtung spree/dahme) sieht´s etwas besser aus, da es dort noch bereiche gibt, wo nicht professionell gefischt wird. dort sind durchaus noch große zander zu fangen.
 

dietel

Barsch-Yoda
Teammitglied
Administrator
Registriert
18. Oktober 2002
Beiträge
4.478
Punkte Reaktionen
9.023
Ort
Berlin, Germany
Website
www.barsch-alarm.de
sehr aufschlussreich. ist aber echt hart, wenn man sieht, was die fischer da angerichtet haben. ein derart großes gewässer wie die havel platt zu machen - respekt.
 

barschheini

Gummipapst
Moderator im Ruhestand
Registriert
5. Juli 2003
Beiträge
870
Punkte Reaktionen
656
Ort
Spandau
hallo jd,

du sagst es!
es ist noch schlimmer, wenn man diese gewässer noch aus besseren zeiten kennt. dann wird einem erst klar, wieviele hunderte tonnen fisch in all den jahren zuvor, in den etliche kilometer langen stellnetzen, reusen, zugnetzen und aalschnüren, gefangen wurden.

das allerschlimmste ist, dass wenn man mal wieder einen schuldigen dafür sucht, wirds auf "die angler"geschoben!

das allerallerallerschlimmste ist dann noch, dass es tatsächlich welche gibt, die das dann auch noch glauben!

und das allerletzte ist, dass "die angler" es ausbaden sollen!

da werden dann zB.:
kartenpreise erhöht,
bestimmungen verschärft,
neue verbote erlassen (nachtangelverbot ect.),
kontrollen verschärft,
(diesen seltendämlichen job machen oft auch noch die eigenen leute :oops: selbst!!!!)

es bleibt abzuwarten, was von den beiden jahrgängen an jungzandern übrig bleibt.
 

dietel

Barsch-Yoda
Teammitglied
Administrator
Registriert
18. Oktober 2002
Beiträge
4.478
Punkte Reaktionen
9.023
Ort
Berlin, Germany
Website
www.barsch-alarm.de
ich hoffe ganz arg, dass sie uns ein paar fische übrig lassen. denn eigentlich würde das angeln hier tierisch spaß machen, wenn man die chance hat, gelegentlich mal einen großen fisch zu fangen. ist havel ist wunderschön und hat ihren ganz eigenen charakter. und auch das großstadtangeln hat was. doch wenn das so weiter geht, schaufeln sich die fischer ihr eigenes grab. jährlich werden tausende von karten ausgegeben. und damit reichlich kohle verdient. aber ich kenne eine menge angler, die überlegen, ob sie noch weiter machen sollen, weil sie immer schlechter fangen. darunter sind besonders viele ältere kollegen, die die havel von früher kennen und damals so richtig gut gefangen haben. würden sehr viele menschen auf eine jahreskarte verzichten, dann würden die fischer das am geldbeutel merken.

allerdings: wenn man etwas sucht und kämpft, findet man auch heute noch stellen, an denen man seine fische fängt. nur die großen sind sehr selten. und ohne boot ist es doppelt schwer. ich wünsche uns allen, dass es wieder aufwärts geht. und wenn der fischer nicht ganz so arg wütet, wäöhrend wir die tiere vier monate lang schonen, könnte es für das nächste und übernächste jahr ja gar nicht schlecht aussehen. denn von den kleinen waren im herbst noch eine ganze menge da.
 

CatchAndReleaseIt

Barsch Vader
Gesperrt
Registriert
18. November 2003
Beiträge
2.044
Punkte Reaktionen
1
Ort
Berlin
Website
www.baitcaster.de
... ein kollektiver Havelboykott wär doch was ... leider sind die Menschen (Angler) "Gewohnheitstiere" :wink: ... und holen sich die Angelkarten einfach, weil sie sie jedes Jahr holen.
:arrow: Der Fischer würde sie wohl auch noch verkaufen, wenn gar keine Fische mehr drin wären ...
 

barschheini

Gummipapst
Moderator im Ruhestand
Registriert
5. Juli 2003
Beiträge
870
Punkte Reaktionen
656
Ort
Spandau
hallöle :D

:arrow: Der Fischer würde sie wohl auch noch verkaufen, wenn gar keine Fische mehr drin wären ...

genau so ist es!
die neuste masche ist, dass die geplünderten gewässer teilweise an den DAV unterverpachtet werden. genau wie ein altes auto das man ausschlachtet, wird auf die art nochmal für ein leeres gewässer geld von den anglern kassiert!
man könnte sich zB.auch vorstellen, nachdem so ein gewässer dann vom verein wieder neu besetzt wurde, kann der mohr dann wieder gehen und der fischer erntet(plündert)! :twisted:
 

CatchAndReleaseIt

Barsch Vader
Gesperrt
Registriert
18. November 2003
Beiträge
2.044
Punkte Reaktionen
1
Ort
Berlin
Website
www.baitcaster.de
... deshalb pack ich keine Angel mehr aus, wenn ich die Stangen der Stellnetze an jeder Ecke sehen kann :wink:

:idea: ... es gibt (gerade beim DAV) noch einige gute Gewässer ohne Berufsfischerei ... da stimmts auch mit den Zandern
 

tfischer

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
10. Februar 2004
Beiträge
299
Punkte Reaktionen
1
Ort
Balgach - Schweizer Rheintal
Der Ursprung dieses Forums sind die Zander in der Spree,
dazu nur von mir JA es gibt sie noch und NEIN fünfzig große zu zweit ist unwahrscheinlich.
Eine gute Zanderstelle befindet sich am Werkring gegenüber dem großen Kühlturm vom Kraftwerk und die Uferstrecke stromauf bis zum Hafen des Kraftwerks an der Brücke der Karpfenangler. Hier habe ich auch meinen bisher einzigen Spree Wels (105cm) gefangen.
Dieses Gebiet ist ein schöner Nachmittagsangelausflug mit der Spinnrute - natürlich außerhalb der Schonzeit.

Jetzt zu den Havelzandern.
Auch diese sind noch vorhanden, allerdings sind sie von den alten Plätzen weggefangen worden. Z.B. die Sandbank von Lindwerder wurde vom Fischer mehrmals abgeschleppt, so das sogar die Seerosen verschwunden sind und
das Loch bei Schildhorn an der gleichnahmigen Badestelle (bei der DLRG Station mit Steg) hier hat der Fischer in den letzten Jahren eine feste Langleine gespannt gehabt, von der Schildhornbucht um die Badestelle herum. Ich habe leider oft zusehen müssen, wenn der Fischräuber morgens diese Leine absammelte.
Aber versucht es doch an der Pfaueninsel auf der Kladow zugewandten Seite, hier war früher der ZOLL. Die Durchfahrt wird von der Berufsschifffahrt durchfahren, so das der Fischer nicht übertreiben kann.
Mit dem Echolot die Untiefen finden, Ankerplatz suchen und los. Hier gibt es noch Zander bis 4kg.
Eine weitere super Stelle befindet sich unterhalb der Pfaueninsel, direkt vor der Sakrower Kirche gegenüber der Moorlake. Hier kann man auch mit Wathose und Twister vom Ufer aus gute Fänge erziehlen.
Sakrow gehört schon zu Brandenburg, daher gilt hier eventuell eine andere Schonzeit ? Müßte man mal die Fischerinnung Potsdam fragen.

Jedenfalls im Jahr 2003 habe ich noch meine Zanderwünsche erfüllen können.

Mal sehen was dieses Jahr geht.
 

CatchAndReleaseIt

Barsch Vader
Gesperrt
Registriert
18. November 2003
Beiträge
2.044
Punkte Reaktionen
1
Ort
Berlin
Website
www.baitcaster.de
Ansichtssache ... um ein Exemplar von 4kg zu fangen, muß man wohl vorher 100 kleine Zanderlein akzeptieren ... und wer fängt noch 100 Stck. in Havel oder Spree?
Vernünftige Fische sind dort jedenfalls die absolute Ausnahme geworden - Ausreißer nach oben gibts zum Glück immer ... aber wie war das mit dem Lotto Spielen?
Habe spätestens dieses Jahr festgestellt, daß die Kanäle in und um Berlin viel ergiebiger sind, als man es ihnen zutraut ...
 

tfischer

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Registriert
10. Februar 2004
Beiträge
299
Punkte Reaktionen
1
Ort
Balgach - Schweizer Rheintal
Mit den 100 kleinen Zanderlein kann ich Dir nicht folgen, ich habe im letzten Jahr fast gar keine kleinen Zander gefangen.
Vielleicht kommt das daher, daß ich faßt immer mit großen toten Köderfischen an der Pose angle.
Wie beschrieben weist diese Stelle einen regen Schiffsverkehr auf, damit meine ich Dampfer, Schubverbände und Lastkähne und die damit verbundenen Strömungen und Wellen lassen sich hervorragend für das Posenfischen nutzen. Durch das ständige auf und ab kommt die tote Plötze aus dem taumeln gar nicht heraus.
Der Biß kommt dann auch immer sehr kräftig und Fehlbisse sind selten. Meistens verschwindet die Pose unter einer Welle und taucht dann erst kurz vor der Landung wieder auf.
Aber ich gebe Dir Recht, viele Bisse hat man nicht.
 

barschheini

Gummipapst
Moderator im Ruhestand
Registriert
5. Juli 2003
Beiträge
870
Punkte Reaktionen
656
Ort
Spandau
moins tfischer, :)

was die stelle an der sakrower kirche angeht,,,,,,,,,,,mannnnn,,,,, da fallen mir alte zeiten ein. 8O
wo zb. jeder der dort angelte,
mindestens einen 2stelligen zander im boot liegen hatte........
hab mittn 17pfünder dort meinen damaligen havelrekord gefangen.
da gabs angeltage mit über 10 stück am vormittag....
aber nu is jut, jenuch der juten alten zeit nachjeheult.... :( :( :( :(
 

Oben