Samstag, 04.12.2021 | 11:25 Uhr | Aktuelle Mondphase: Neumond

Wobbler aus Knetmasse?

Barsch-Alarm | Mobile
Wobbler aus Knetmasse?

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

xxx123

Nachläufer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
5
Hallo,

ich habe vor kurzem eine Gebrauchsanleitung im Intermet gefunden, um aus Maisstärke, Backpulver und Wasser Knetmasse herzustellen.

Nach 24 - 48 Stunden soll das dann so fest wie Ton werden. Also soll auch geeignet sein für Skulpturen etc.
Meint ihr man kann daraus Wobbler bauen und dann Ösen reindrücken bzw. später versiegeln oder gibt es da Probleme mit der Schwimmfähigkeit oder ähnliches?
 
Zuletzt bearbeitet:

theJucken

Gummipapst
Mitglied seit
25. Februar 2018
Beiträge
973
Punkte für Reaktionen
1.865
Alter
36
Die Zusammensetzung hört sich nicht gerade nach stabil und wasserfest an...
 

theJucken

Gummipapst
Mitglied seit
25. Februar 2018
Beiträge
973
Punkte für Reaktionen
1.865
Alter
36
Wenn man es wirklich darauf ankommen lassen würde könnte man es mit Fimo mal probieren. Aber ehrlich gesagt, wenn ich an meine Fimo-Künste zurückdenke, würde da kein Fisch der Welt drauf beissen.
Und wenn dann bräuchte man ne durchlaufende Drahtachse sonst is Köder UND Fisch beim ersten Biss weg
 

xxx123

Nachläufer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
5
Wie gesagt, ich würde das natürlich durchhärten lassen und versiegeln.
Schade, ich dachte das hätte mal jemand getested. Na ist egal, wenn ich mal etwas über habe teste ich einfach, und sehe ja, ob das robust genug ist oder nicht.
Aber mit dem Drahtgestell finde ich garnicht schlecht, mit ein bisschen Hasendraht wird das bestimmt stabiler und auch besser planbar, wo Knete hin müsste.
 

theJucken

Gummipapst
Mitglied seit
25. Februar 2018
Beiträge
973
Punkte für Reaktionen
1.865
Alter
36
Ich dachte dabei eher an das Haken des Fisches. Wenn da was größeres wie ein 15er Barsch draufknallt zieht der dir sofort den Wirbel aus dem Knetgummi. Wenn überhaupt eine Drahtachse mit Haken und dann aussenrum den „Wobbler“. Bin da kritisch, würde mich aber sehr gern belehren lassen. Kannst ja mal die ersten Ergebnisse zeigen ;-)
 

südlicht

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
23. März 2017
Beiträge
269
Punkte für Reaktionen
673
Ort
Ludwigshafen
Hey,

habe mir vor Jahren mal Stickbaits und Meerforellenwobbler aus Fimo hergestellt. Mit durchgehender Drahtachse und teilweise bebleit. Habe auch darauf gefangen, als die Verfügbarkeit von solchen Ködern allerdings besser wurde, habe ich mich aufs bequemere Bestellen verlegt. ;)

Fimo lässt sich im Nachgang auch einigermaßen gut schleifen, grundieren und lackieren.

Beste Grüße,
Eric
 

südlicht

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
23. März 2017
Beiträge
269
Punkte für Reaktionen
673
Ort
Ludwigshafen
Btw...

Das Aushärten von Fimo passiert ja im Ofen, wäre ja interessant zu versuchen, die so entstandenen Baits direkt mit Pulverlack zu behandeln sobald sie aus dem Ofen kommen...

Muss mich bremsen, habe gerade ein Haus zu renovieren und könnte schon wieder andere Sachen basteln... ;):rolleyes:
 

glanis

Gummipapst
Mitglied seit
24. Februar 2017
Beiträge
765
Punkte für Reaktionen
558
ich denke holzpaste würde auch gehen . kann man kaufen, oder selber machen.
wenn man längere fasern wie watte einarbeitet, wird es auch nicht ganz so spröde.
selbst pappmache wäre ein passender werkstoff. wenn der leim wasserfest und anschließend gut versiegelt wird. eine drahtachse braucht man auf jeden fall.
 
Zuletzt bearbeitet:

FrankBuchholz

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
26. Mai 2013
Beiträge
459
Punkte für Reaktionen
1.120
Ort
Kiel
Ich halte das für nicht lackierungswürdig. Mach dir einen ordentlichen Master und gieß dann mit Harz, alles andere ist Spielkram.
 

Oben