1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Wo kann ich erfolg haben am Oberrhein?

Dieses Thema im Forum "Süddeutschland" wurde erstellt von ae71, 25. Mai 2005.

  1. ae71

    ae71 Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Themen:
    4
    Beiträge:
    39
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Herbolzheim
    Hallo, ich habe eine frage zum Thema Kante am Rhein.
    Mich würde interessieren wo es da am besten ist, es sieht folgendermassen aus:
    Mit smartcast gelotet, dabei festgestellt die ersten 2m gehts auf 1,7m dann hält sichs für weitere 5m, dann gehts die nächsten 20 m auf 6,5m konstant runter, dann bleibts relativ konstant!
    Ich war nun am überlegen wo ich die Montagen ablegen soll, darf aber nur mit 2 Ruten fischen! Die Strömung ist in der Tiefe von 1,7m erträglich ich denke da reicht 100g Blei aus, aber wenn ich bis in Schiffahrtsrinne werfe brauche 200-300g, wie soll ich mit meinen Ruten 300g blei ca 30m weit werfen? Das wenn ich mit Fischfetzen angeln will, ansonsten mit Gummirute!
    Wo werden die Zander fressen? Das Pachtstück vom Angelverein ist sehr monoton es gibt keine Buhnen, nur noch eine Maisverladestelle die nur im Herbst läuft bzw sonst evtl Kies und Sand verladet wird, da gehts direkt 5m vom ufer auf 6 m runter, kann es da interessant sein, erfolgreich?
    Ich fische im Südbadischen zwischen Weisweil und Sasbach (Wyhl)!
    Vielleicht kennt das jemand?
    Grüsse
    Toni
     
  2. Esox2711

    Esox2711 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Themen:
    14
    Beiträge:
    101
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Verl
    Also direkt in der schiffsfahrrinne könnte ich höchstens auf Aal empfählen denn Zander und co jagen nach meinen wissen eher im flacheren Teilen wo die Jüngeren kleineren und vor allen die schwecheren Fische die gegen diese Strömung nicht ankommen aufhalten .
     
  3. Jigga

    Jigga Twitch-Titan

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Themen:
    4
    Beiträge:
    83
    Likes erhalten:
    0
    monotone Bodenstruktur?? das hört sich ja nicht so gut an.

    Ich geb esox recht. am besten versuchst du es in Ufernäher. Meißtens hast du ja am Ufer aufgrund der Unterwasserkante (1,70- 6,5 da wo die Kante ist) eine kleine Strömungskante... Wenn auf dem Stück irgendwo ein Einlauf oder ein Knick am Ufer ist würde ichs da probieren...du siehst ja wo das Wasser am meißten "aufquillt" Ach ja, hab die Erfahrung gemacht das die Zander in Ufernähe meißt erst abends zu fangen sind...

    petri

    Jigga
     
  4. Zandercatcher

    Zandercatcher Master-Caster

    Registriert seit:
    28. August 2005
    Themen:
    11
    Beiträge:
    516
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Herten
    na ob der thread hier richtig ist?? :wink:
    gehört wohl eher in den südlichen teil.....
     
  5. Jan

    Jan Dr. Jerkl & Mr. Bait Moderator

    Registriert seit:
    29. Januar 2004
    Themen:
    13
    Beiträge:
    401
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Das stimmt wohl, habe ihn also mal hierher verschoben.

    Gruß

    Jan
     
  6. wanka5

    wanka5 Angellateinschüler

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    13
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    79341 Kenzingen
    Hi Toni!

    Ich angle auch in der Ecke! Ich weiß wovon du sprichst... Ebenfalls, gibt es in Tenningen so ein Blei mit Draht "Tentakeln",dass Blei soll sich auf dem Grund verkrallen. Es gibt diese 100-250g. Ich bleib damit schon mit 150g liegen. Kannst dann den netten Verkäufer fragen, was die beste Montage ist und wie man die verhedern am besten verhindert. Eins ist klar, mit einer 35er monofil kommste nie wieder im ganzen raus(eigene Erfahrung :oops: )

    Auf nen Zander hast du (meiner Erfahrung nach-weiß nit was dir deine Vereinskollegen sagen) nur ne Chance, wenn es trüb ist, wenn überhaupt! Die Spinnrute ist hier wohl am Zweckmäßigsten. Hintergrund der Geschichte ist, dass unser Rhein viel zu klar ist und der Zander vom Hecht verdrängt wurde. Hab letztes ja nen 30er zurückgesetzt, will ihn in 2 Jahre wieder haben!!! :lol: :lol: :lol:

    Vll. sieht man sich!
    Petri Heil!...und fette Beute!
     
  7. lelox

    lelox Echo-Orakel

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Themen:
    4
    Beiträge:
    180
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Dreyeckland
    Am Rhein habe ich mir auch schon mal mit einer Brandungsrute beholfen (ne Heavy Feeder hab ich nicht). Daran ein Krallenblei an dicker Schlagschnur. Die eigentliche Montage am Seitenarm. Oder Rute in den Rutenhalter, Schnurbügel auf, und das Blei, wenn es denn zu fett für die Rute ist, von Hand rausgeworfen. 20-30 Meter sind gut zu schaffen.
     

Diese Seite empfehlen