1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Welche Batterie für E Motor? AGM vs. Gelakku und Kauf wo?

Dieses Thema im Forum "(Belly-)Boote" wurde erstellt von Sixpack77, 8. Oktober 2012.

  1. Sixpack77

    Sixpack77 Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    18. Juni 2009
    Themen:
    108
    Beiträge:
    1.619
    Likes erhalten:
    125
    Ort:
    Wo die Wälder noch rauschen, die Nachtigall singt,
    Hallo E Bootfahrer,

    will mir demnächst nen E Motor zu legen.
    Und natürlich auch ne Batterie / Akku.
    Da ich auch u.a. auch auf Talsperren fahren will, kommt nur eine geschlossener Akku in Frage.
    So 100 AH fände ich schon sehr gut, will ja nicht irgendwo stehen / treiben bleiben.

    Ein paar Details:
    - Motor mit 12 Volt, ca. 350 - 500 Watt (Rhino oder Minn Kota)
    - reine Fahrtdauer zwischen 3 und 6 Std. / Tag
    - Schlauchboot: Intex Mariner 4, ca. 4 Meter lang, wenig Tiefgang
    - Strömung und Wind auch ab und an vorhanden (Bodden z.Bsp.)

    Meine Fragen:
    Sind 100 AH überdimensioniert?
    Welcher Akku ist besser geeignet, ein Gelakku oder ein AGM?
    Gel soll nicht die hohen Ströme liefern, die Starterbatterien liefern, brauche ich ja auch nicht, oder?
    Wo bekomme ich einen möglichst guten & günstigen Akku her?

    Ich freue mich auf Eure Antworten,
    TL,
    6pck
     
  2. raubfischpolizei

    raubfischpolizei Finesse-Fux Gesperrt

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Themen:
    21
    Beiträge:
    1.372
    Likes erhalten:
    1
    Re: Welche Batterie für E Motor? AGM vs. Gelakku und Kauf w

    Moin,
    zu E-Motor Modellen ist immer angegeben, wie groß die Abnahme bei jeweiliger Stufe ist. Bei stufenlosen Modellen ist entsprechend ein Bereich angegeben.

    Somit kannst Du Dir dann ausrechnen, was für eine Kapazität Deine Batterie haben sollte. Bei stufenlosen Modellen würde ich als Berechnungsgrundlage von 2/3 Last ausgehen.

    Bei langer E-Motor Nutzung auf großen Gewässern würde ich eher 200AH mitnehmen. Schließlich erfordert die Größe des Gewässers einen stärkeren Motor, dessen Leistung unter Umständen auch mal über längere Distanz voll genutzt werden muss.

    Ich habe eine 195AH Batterie. Mit einem Motor mit 56lb Schub bekomme ich die binnen eines Tages leer, zumindest wenn unter voller Last gefahren wird. Bei nächsten mal werde ich eher 2 100er nehmen. Bei niedrigem Wasserstand bekomme ich das Ding kaum allein von der Brücke ins Boot gewuchtet...

    Zur Auswahl der Batterieart kann ich Dir nix sagen. Ich verwende zyklenfeste Blei-Säure Batterien, welche eigentlich für den Betrieb von Fördermitteln gedacht sind. Hat sich für mich mal günstig ergeben, wodurch es für mich keinen Bedarf an einer Alternative mehr gab. Einen Tipp für einen Bezug habe ich da jedoch leider nicht parat.
     
  3. dauertest

    dauertest Twitch-Titan

    Registriert seit:
    14. April 2011
    Themen:
    14
    Beiträge:
    82
    Likes erhalten:
    0
    Ich verwende jetzt seit ca. 5 Jahren AGM Batterien von Effekta.
    Für meinen Minn Kota 3X 55 hab ich 2 80Ah Batterien parallel verklemmt, so das ich auf 160Ah komme. Habe mich für die 80ger entschieden, da sie schon fast 25kg das Stück wiegen. Mit den zwei komme ich auch einen ganzen Tag am Edersee aus.
     
  4. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    155
    Ort:
    Berlin
    Na dann mal hinsetzen bitte ! :wink:
     
  5. MorrisL

    MorrisL Barsch Vader

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Themen:
    34
    Beiträge:
    2.165
    Likes erhalten:
    155
    Ort:
    Berlin
    Ich verwende nen Longex 193Ah AGM Deep Cycle Akku. Dazu n Traxxis 45 stufenlos. Vorher wars n 180 Ah Semitraktionsakku und n Rhino VX 28. Beides reichte immer den ganzen Tag , mitunter mußte zwar etwas gehaushaltet werden , aber grundsätzlich fahre ich immer unter Volllast.

    http://www.online-batterien.de/shop/ . Hier gibts Akkus
    www.Bootsmotoren4you.de . Hier gibts Akkus , Motore und Combos

    http://www.promobil.de/ratgeber/ratgeber-bordbatterien-bei-promobil.de-482830.html. Da werden Akkutypen kurz angesprochen

    Und: http://www.fischundfang.de/Ausruestung/Produkttests/Stille-Kraft-voraus

    Allet kompakt , wenn alle Links funzen....

    Grüße Morris
     
  6. Sixpack77

    Sixpack77 Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    18. Juni 2009
    Themen:
    108
    Beiträge:
    1.619
    Likes erhalten:
    125
    Ort:
    Wo die Wälder noch rauschen, die Nachtigall singt,
    Re: Welche Batterie für E Motor? AGM vs. Gelakku und Kauf w

    @ all: Danke für die Tipps und Links :lol:
     
  7. Luebbener

    Luebbener Twitch-Titan

    Registriert seit:
    3. November 2010
    Themen:
    10
    Beiträge:
    70
    Likes erhalten:
    0
    @MorrisL: Prima Zusammenstellung bin ebenfalls auf der Suche. DANKE
     
  8. 1.AVM

    1.AVM Keschergehilfe

    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Themen:
    3
    Beiträge:
    18
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Markröhlitz, Magdeburg
    ich würde AGM Batterien verwenden, denn nur diese sind wirklich tiefenentladesicher und zyklenfest.

    Gel Batterien würden für den Betrieb auch gehen, da sie ursprünglich als Versorgerbatterien gedacht waren, wo es auf dauerhafte, konstante Leistung ankommt.

    Was vielleicht super interessant auszuprobieren wäre, sind sogenannte LiFePolymer-Zellen, die jetzt im Car Hifi Sektor in Mode kommen.

    Klein, leicht, richtig Dampf!

    Kann man die Stromaufnahme des Motors nicht berechnen und über die Zeit (Fahrzeit) auftragen? I = P/U ... die Batterien werden in Ah angegeben, 80 Ah bedeutet, 80h lang 1 A bis die Batterie leer ist. bei einem 500W Motor kommt man auf eine Stromaufnahme von ca. 42 A, was heißen sollte, dass man die Batterie nach 2h volldampffahrt leer hat. Danach ist die Batterie aber auch schrott, zumindest eine Bleisäure, die ab 10.5 V als tiefenentladen gilt.
     
  9. coreboat

    coreboat Master-Caster

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Themen:
    9
    Beiträge:
    503
    Likes erhalten:
    15
    Ort:
    Tittmoning
    Als Tipp für die Berechnungen:
    Die meisten Motoren mit 55 lbs Schub verbrauchen bei Vollast 55 Ampere / Stunde. Lt. Herstellerangaben und von mir nachgemessen sind dies der Rhino VX54 und der Minn Kota Maxxum 55T.

    Der Jarvis Watersnake Venom FWTV-54 Variable ist mit 48 Ampere angegeben. Dieser sehr niedrige Wert wurde ebenfalls von mir nachgemessen und ist richtig.

    Bei den Fahrleistungen liegt der Jarvis mit dem Rhino gleichauf, deutlich vor dem Minn Kota. Alle Messungen erfolgten an einem Linder 410 Fishing. Mit den schnelleren Motoren erreichte ich bei glattem Wasser und optimaler Lage des Bootes jeweils etwa 7,4 km/h, während beim Minn Kota bei ca. 6,8 km/h Schluss war.
     

Diese Seite empfehlen