1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Warum beißt nichts?

Dieses Thema im Forum "Talent-Schmiede" wurde erstellt von Ina, 13. Juni 2016.

  1. Ina

    Ina Gast

    Servus.
    Ich versuche jetzt seit mehreren Monaten mit der Faulenzermethde unseren Heimatsee (ca. 85.000.000 m3) auf Barsch oder Zander zu befischen. Angel schon sehr lange und würde mích als erfahren bezeichnen. 2,40 m Rute vom Boot mi 0,16 geflochtener. Gummifische 10-14gr in allen Variationen probiert. 6 bis 15 cm. Bisher nur Hechte. Keinen Barsch, geschweige denn Zander. Gewässer sehr trüb. Echolot und Nachtangeln verboten. Wo könnte ein Problem liegen? Kann eigentlich nur noch an der Zahl der vorkommenden Individuen liegen, oder habt Ihr ein paar Tips?
     
  2. WM76

    WM76 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. November 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    202
    Likes erhalten:
    48
    Ort:
    Aachen
    Du angelst doch in Voralpeseen? Falls zutreffend, dann wird es daran liegen, dass der Barsch- und Zanderbestand in vielen Voraplenseen nicht groß genug ist. Dies hängt u.a. mit der Nährstoffknappheit in vielen dieser Seen. Die wenigen Barsche, die es gibt, sind auch meist kleiner als ihre Artgenossen aus dem Norden. Du kannst da keine Fänge erwarten wie am Peenestrom, der Elbe bei Hamburg oder dem Niederrhein. Vorschlag: ändere Deine Zielfische und Du wirst mehr Spaß haben.
     
  3. Zanderlui

    Zanderlui BA Guru Gesperrt

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Themen:
    59
    Beiträge:
    4.403
    Likes erhalten:
    219
    Ort:
    30419 im Herzen 17207
    Gewässer sehr trüb und Voralpensee passt aber irgendwie nicht zusammen....
     
  4. F3lix

    F3lix Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    31. Oktober 2015
    Themen:
    23
    Beiträge:
    490
    Likes erhalten:
    67
    Das nennt sich dann Gletschermilch, das passt schon zusammen ^^ :)

    Gruss, Felix
     
  5. Ina

    Ina Gast

    Das passt sehr wohl zusammen, denn wir haben auch Moorseen.
    Die Bestandssituation kann z.b an Zander nicht so schlecht sein, denn die Berufsfischer fischen und verkaufen an die umliegenden Restaurants.
    Neulich schwamm ein 90er Zander tot auf der Oberfläche. Da sind sie.
     
  6. joerg

    joerg Gummipapst

    Registriert seit:
    27. Dezember 2007
    Themen:
    7
    Beiträge:
    998
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Schwalm-Eder
    Ich würde mir da jetzt nicht so den Kopf machen, irgendwann bleibt einer hängen.
    Als Beispiel: Ich befische auch einen schwierigen See, letztes Jahr habe ich richtig gut gefangen, schon ab Anfang Mai.
    Dieses Jahr war bis gestern fast nichts zu machen, gleiches Gewässer und Gleiche Köder (Setups).
    Manchmal ist das einfach so, der Schlüssel heißt werfen werfen und nochmal werfen bis der Arm blutet.:mrgreen:
     
  7. köderkunst77

    köderkunst77 Master-Caster

    Registriert seit:
    25. Oktober 2013
    Themen:
    11
    Beiträge:
    748
    Likes erhalten:
    193
    Ort:
    Bayern
    @Joerg
    Dem kann ich mich nur anschließen z.B Wallerspinnfischen bei uns wo man teilweise 3Wochen am wasser steht und sich fragt was man da eigentlich macht und dann bekommt man plötzlich 3 Hits an einem Tag. So gerne auch über Köder, Combos & Taktiken philosopiert wird der Wichtigste Faktor um Erfolg zu haben ist u. bleibt meiner Meinung nach der Ehrgeiz.

    TL & Gruß
    Patrick
     
  8. joerg

    joerg Gummipapst

    Registriert seit:
    27. Dezember 2007
    Themen:
    7
    Beiträge:
    998
    Likes erhalten:
    5
    Ort:
    Schwalm-Eder
    Genau so ist das!!!
    Es gibt Tage und sogar Wochen wo einfach nichts gehen will, wie oft bin ich schon niedergeschlagen vom Wasser heim...
    Zum Glück kann ich mich immer wieder aufs neue motivieren, auch wenn es mir manchmal schwer fällt.
    Ich ertappe mich auch oft dabei, über neues Tackle nachzudenken um die Misserfolge für mich in ein gutes Gefühl durch Tacklekauf umzuwandeln. Aber das bringt eigentlich nichts, auch wenn es Spaß macht.
    Hat man eine Gewisse Auswahl der man vertraut, sollte das reichen um mit genügend Ehrgeiz zum Erfolg zu kommen.
    Hier im Forum kann man wirklich viele Tipps bekommen und dadurch viel Theorie lernen, aber das nimmt einem nicht die Arbeit am Wasser ab, dort werden die Fische gefangen, nicht am PC....
     
  9. Ruti_Island

    Ruti_Island Gummipapst

    Registriert seit:
    28. Januar 2016
    Themen:
    4
    Beiträge:
    879
    Likes erhalten:
    375
    Ort:
    36179
    Es wird wohl auch mit der Stellenwahl zusammenhängen. Welche Tiefen befischst du denn zu welcher Jahreszeit?
     
  10. Ina

    Ina Gast

    Danke Leute!
    Das baut mich jetzt wirklich auf. Ernsthaft. Denn so blöd das klingt, es macht mir Spass das der Wunsch immer größer wird. Und ich werde weiter werfen, bis der Arm blutet. Die Vorfreude auf "Den Biß" ist sagenhaft groß. Und ich glaube dran. Ich stelle mir die ganze Zeit vor, ich hätte den90er Zander drangehabt. Mann oh mann. Ich wäre im Boot total ausgeflippt.
    Ich habe es mitlerweile eigentlich an allen Stellen probiert. Der See hat leider keine Buhnen oder ähnliche Zandermagneten. Die Barschberge kann ich bisher nur vermuten. Ich halte mich vom Schilfufer fern und fische eher Rand Fahrrinne der Schiffahrt, Kiesgrund oder da wo ich meine Kiesgrund zu haben durch ausprobieren mit dem Gummifisch. Dann auch im Uferbereich.Vom See existiert nur eine Tiefenkarte. Mitlerweile habe ich eigenhtlich den ganzen See befischt. Auch Gegenden um Flußeinmündungenoder Abläufe. Geschleppt habe ich zudem Anfang der Saison mit tieflaufenden Wobblern (Deep Husky Jerk /Husky jerk bis 9m), oder mit Schleppblei. Auch Köderfisch mit System geschleppt. Die tiefsten Stellen sind über 30 Meter. Alles bis auf Hecht Fehlanzeige. Und dieser eine verdammte Aussteiger, der sich tief auf dem Grund auf einmal einhänkte und deutlich mehr Bewegung in die Rute brachte,als die bisherigen HEchte. Den habe ich selber versemmelt, weil ich nicht noch einmal angeschlagen habe vor lauter Aufregung.Zumindest glaube ich war das der Fehler. War nen 12 Gummifisch mit Stinger, die ich sonst sogar gar nicht fische. Wenn man mit Erfahrung soetwas behaupten darf, dann würde ich sagen war es kein Hecht. Die waren bisher immer anders im Anfangs-Drill. Aber noch mal, wenn ich den toten "Riesen" nicht gefunden hätte, hätte ich auch am Vorkommen gezweifelt. Aber dieser Anblick hat es mir echt angetan :)
    Meint Ihr ich soll es mal mit weniger Gramm am Bleikopf versuchen. Ich habe noch extrem langsam sinkende Bleiköpfe. Wobei ich eigentlich nicht glaube, dass das so eine Änderung bringen wird.

    Nochmal kurz zu den BArschen. Ich habe mit der Posenmontage und BArschfetzen schon zumindest Exemplare über 20 cm dort gefangen. Ich denke schon, dass da noch größere lauern. Die Verbuttung ist in diesem See wohl noch nicht verbreitet.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. Juni 2016
  11. Ruti_Island

    Ruti_Island Gummipapst

    Registriert seit:
    28. Januar 2016
    Themen:
    4
    Beiträge:
    879
    Likes erhalten:
    375
    Ort:
    36179
    Also kurz gesagt: du weißt nicht in welcher Tiefe du fischst? Das ist dann eigentlich nur ein Versuch ins blaue...
     
  12. Ina

    Ina Gast

    Doch natürlich weiß ich das. Ich fische zwischen 5 und 15 Metern.
    Mit dem Deep Husky Jerk zwischen 5 und 9 . Wie meinst Du denn das ? Warum Versuch ins Blaue?
    Wenn ich davon ausgehe, dass die Zamder sich bei schönem Wetter in die Tiefe zurückziehen, dann versuche in in den abfallenden Bereich zu fischen. Manchmal aber auch bewußßt in den ganz tiefen Bereichen ca. 8-15 Meter der Schiffahrtslinie. Hbe es aber auch schon flach in den dunklen , schattigen Uferbereichen unter großen überhängenden Bäumen versucht, gferade bei Schlechtwetter oder Wind und Wellengang. Hier sind die tiefen so um die 3 Meter.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. Juni 2016
  13. Ruti_Island

    Ruti_Island Gummipapst

    Registriert seit:
    28. Januar 2016
    Themen:
    4
    Beiträge:
    879
    Likes erhalten:
    375
    Ort:
    36179
    Achso, das ist ja schon mal was.
     
  14. Luiz

    Luiz Gummipapst

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Themen:
    43
    Beiträge:
    854
    Likes erhalten:
    174
    Ort:
    Düsseldorf/ Copenhagen
    Setzt du und deine Mitangler die Fische zurück? Wenn ihr/ du / wer auch immer ... die Fische auf bis zu 15m beangelt sind sie mit Sicherheit entnommen und es sind einfach keine Fische mehr da ;). Vielleicht musst du deinen Verein fragen, ob er wieder neue Einsetzt für euch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2016
  15. kommfischi

    kommfischi Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    27. Juni 2014
    Themen:
    2
    Beiträge:
    360
    Likes erhalten:
    7
    Ort:
    Nordhesse
    :lol:
    Ja so sieht es aus...
    Außerdem 30 m tiefe ohaa.
    Grade im Moment wird es doch wärmer, da kann man die Zander auch mal versuchen Flacher abzugreifen..
    Ansonsten ist es mit Zander fast immer schwierig.
    Da musst du letztlich oft ans Wasser um den See und die Fische kennen zu lernen.
     
  16. FD2312

    FD2312 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    20. Februar 2007
    Themen:
    6
    Beiträge:
    301
    Likes erhalten:
    26
    Ort:
    Köln
    Vielleicht mal was zu den Barschen,
    Probier es mal mit sehr kleinen Gummifischen am Jigkopf, z.b. 2" Noike Ninja oder Reins Rockvibe Shad. Farben musst du ausprobieren, gut sind eigentlich immer Farben die den Beutefischen ähnlich sind, oder grünliche Töne. Kopytos in 1" sind auch manchmal der Schlüssel zum Fisch.
    Wenn die Fische sehr tief stehen ist auch Dropshot mit Mini Ködern( die gleichen wie oben, oder Hellgies) nicht schlecht.
    Wenn das nicht läuft sind manchmal auch Squirrel 61 und ähnliche Hardbaits nicht verkehrt.
    Versuchs mal an den Schilfkanten oder Stegen, wenn du da Fische siehst. Manchmal beißen die Barsche gerade im Sommer nur früh morgens und spät Abends.

    Bei den Zandern klingt deine Taktik nicht schlecht, von wegen Fahrrinne. Hier hilft nur Geduld, wäre nicht meine Sache bei dem geringen Bestand.
    Viel Erfolg....

    Gesendet von meinem LT30p mit Tapatalk
     
  17. Ina

    Ina Gast

    Wobei das mit den Bestandszahlen ja alles nur Spekulation ist. Eingesetzt wird in so einem großen See hier Gott sei Dank nichts. Es gibt auch keinen Verein.
    Wie gesagt wird der See von -5 Fischern oh befischt.
    Aber genau das interessiert mich seit Jahren. Was holen die Fischer hier /Jahr an Zander, Aal, Hecht, Karpfen und Schleie heraus, was die Angler (insbes. Hecht) und wie sieht es mit der natürlichen Reproduktionsrate aus? Sehr schwer auch über einen geschätzten Bestand Literatur zu finden.
     
  18. Haslinger

    Haslinger Belly Burner

    Registriert seit:
    5. Juni 2016
    Themen:
    4
    Beiträge:
    40
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Oberland
    Servus Ina. Hab gerade durch Zufall deinen Thread entdeckt und dachte mir, vllt kann ich dir ja irgendwie weiterhelfen, auch wenn bei mir auch noch kein Erfolg eingetreten ist. So wie du dein " Problemgewässer" beschreibst, ist das der Simsee.( Echolot verboten, Ca 87.000000 m3 usw.) Hab bissl gegoogelt und folgendes gefunden: http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=133148 ließ dir das doch mal durch, vllt hilfts dir ja was.
    Viele Grüße,
    Haslinger
     
  19. Der-Rheinangler

    Der-Rheinangler Echo-Orakel

    Registriert seit:
    31. Mai 2008
    Themen:
    22
    Beiträge:
    215
    Likes erhalten:
    7
    Auch ich fange im Moment sehr schlecht Zander und Barsch. Ich befische 2 verschiedene Gewässer. Und zwar einmal den Rhein, wo er noch recht klares Wasser hat.,und dann noch einen sehr klaren Baggersee. Es ist so dass wir erst wieder ab 1. Juni Spinnfischen dürfen. Im Juni fange ich im Prinzip immer nur Hechte. Warum? Weiß ich nicht! Im Rhein geht mal ein kleiner bis mittlerer Barsch ans Band auf 1" -2" Köder. Ab Juli wird es dann meist besser und es steigert sich dann bis in den Herbst wo es dann so ist dass ich in dem See richtig viele, aber keine großen und im Rhein dann nicht so viele aber dafür meist richtig Dicke fange. Aber auch im See gibt es richtig Dicke Barsche. Ich habe gerade die Tage welche als nachläufer gehabt und sehe sie auch an einemn Barschberg regelmäßig stehen. DIe Haben mindestens 40cm+ Nur beissen tun sie nicht. Wie gesagt das ist alles bei mir an den Gewässern so aber ich kann es auch nur teilweise verstehen und gerade jetzt ist es auch recht frustirerend für mich. prinzipiell glaube ich dass jetzt das meiste auf die kleinen Köder geht. Hier ist aber auch einfach viel Nahrungsangebot im Wasser. Aber wie gesagt ganz schlau werde ich daraus nicht! Zum Glück schnappt sich ab und zu ein mittlerer Hecht mal einen Barsch Köder.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2016
  20. Tillamook

    Tillamook Finesse-Fux

    Registriert seit:
    18. Oktober 2011
    Themen:
    60
    Beiträge:
    1.301
    Likes erhalten:
    42
    Vielleicht ist eher deine Präsentationstiefe falsch. Um die Jahreszeit stehen Zander durchaus im flachen oder flach im Freiwasser, da ist der Hardbait nicht zu vergessen!
     

Diese Seite empfehlen