1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Warum Baitcaster?

Dieses Thema im Forum "Baitcaster- und Multi-Rollen" wurde erstellt von Matze(S.F.Team), 11. November 2007.

  1. Matze(S.F.Team)

    Matze(S.F.Team) Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    11. Oktober 2007
    Themen:
    9
    Beiträge:
    306
    Likes erhalten:
    0
    Hallo an alle
    Meine Frage ist folgende warum fischen einige mit Baitcastern worin liegt der Vorteil dieser Rolle und wofür werden sie benutzt ??

    Für einige antworten und Meinungen wäre ich sehr dankbar. :wink:
     
  2. CatchAndReleaseIt

    CatchAndReleaseIt Barsch Vader Gesperrt

    Registriert seit:
    18. November 2003
    Themen:
    43
    Beiträge:
    2.044
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hehe ... gute Frage ... :mrgreen:

    1. weniger Überschlaggefahr bei Wobblern, Spinnerbaits etc.
    2. durch in der Regel geringeren Schnureinzug pro Umdrehung gegenüber einer Statio lansameres, kontrollierteres Fischen möglich.
    3. direkteres Feeling im Drill
    4. ab einer bestimmten Grösse sind Baitcaster - Rollen wesentlich robuster gebaut als Statios ... und somit prädestiniert zum Schleppen, Twitchen, Jerken, speziell auch mit höhergewichtigen Ködern
    5. kaum Schnurbogen beim Wurf

    Hab ich noch etwas vergessen?

    Ach ja:
    Ultralight - Spielzeug sollte man trotzdem besser mit einer Statio werfen :wink:
     
  3. FishnChips

    FishnChips Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Themen:
    14
    Beiträge:
    480
    Likes erhalten:
    23
    Ja, den Stylefaktor! Wer heutzutage was auf sich hält, braucht die neuesten Japanlures und für jeden Köder die passende 500€+ Combo, sonst ist ans Fische fangen nicht mehr zu denken!
     
  4. Lunatic

    Lunatic Master-Caster

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Themen:
    12
    Beiträge:
    572
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Abenden
    Pff, wers braucht...;) OK, über Geschmack lässt sich nicht streiten, jeder sollte so fischen, wie er es für sich selbst am bequemsten und einfachsten hält. Ich komm sehr gut mit meinen Stationären klar, werd ich wahrscheinlich auch weiterhin fischen.
     
  5. albrecht

    albrecht Master-Caster

    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Themen:
    11
    Beiträge:
    543
    Likes erhalten:
    1
    Schnellere und präzisere Würfe!
     
  6. shi_ttakind

    shi_ttakind Echo-Orakel

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Themen:
    8
    Beiträge:
    142
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Bonn
    Weniger Trägkeit in bewegten Komponenten => direkte Führung der Köder möglich, mehr "Feel" über die Rolle
    Höher Wurffrequenz => Köder ist länger im Wasser => mehr Fisch :D
    einfachstes Schnurmanagement
    Absolut keine Verdrallung, die Schnur wird weniger oft "umgelegt" daher geknickt und lebt dadurch länger
    Baitcaster sind leichter
    Köder lassen sich mit weniger Kraft auf gleiche Distanz bringen

    und oft absolut Erfolgsentscheidend: Köder lässt sich sanft am Hinderniss einbremsen, ohne das dieser überschlägt, auch bei wechselndem Wind.

    Das ist nur das was mir spontan einfällt ;)

    @Fish'n Chips: :lol: Jo, für manche der wichtigste Punkt ;)

    EDIT: nochn punkt: die Haltung beim Fischen verbessert sich, da rute und Kurbel in gleicher Höhe sind! ;)
     
  7. TroyMcLure

    TroyMcLure Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    30. April 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    36
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Springfield
    Das Feeling beim Drill und die präzisen Würfe...

    das sind wohl die Hauptgründe, warum ich mit einer Baitcaster fische...
     
  8. Börnie

    Börnie Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. September 2006
    Themen:
    22
    Beiträge:
    491
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Oberbayern
    Ich schätze:

    - den geringeren Schnurbogen bei Wind
    - die nicht vorhandenen Köderüberschläge (Drilling im Vorfach) wg. der "gestreckten Abwicklung"
    - die nicht vorhandene Abwurfkante (geht nicht so genau beim Unterfüttern)
    - den direkten Kontakt zu Köder+Fisch
    - die Möglichkeit auch dicke Mono-Schnüre ohne Probleme zu werfen.
    - das niedrige Gewicht der Baitcast-Combo
    - die zielgenauen Würfe

    Und nicht zu Vergessen die willkommene Abwechslung zum Statio-Fischen und den hohen Spass-Faktor!
     
  9. hechtbarschmefo

    hechtbarschmefo Schusshecht-Dompteur

    Registriert seit:
    15. Februar 2006
    Themen:
    6
    Beiträge:
    31
    Likes erhalten:
    0
    @burn:
    ne abwurkfkante sollte man bei jeder statio aber ruhig lassen. genau bündig aufgespulte schnur wirft auch nicht viel weiter, produziert aber perücken.
    hauptgrund für die meisten leute ist glaube ich der style-faktor, sticht man aus den efffzett-kollegen heraus.
     
  10. Börnie

    Börnie Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. September 2006
    Themen:
    22
    Beiträge:
    491
    Likes erhalten:
    2
    Ort:
    Oberbayern
    Bei der Multi ist das mit der Schnurfüllung wesentlich unproblematischer. Einfach ne 100-Meter-Spule Mono draufspulen und fertig. Bei Geflochtener halt ein paar Meter Mono zwecks Durchrutschungs-Vermeidung unterfüttern.

    Habe mal ne "wissenschaftliche Arbeit" gelesen, wonach aufgrund physikalischer Gesetzmässigkeiten bei gut gefüllter Baitcaster-Spule die Würfe weiter wären, das hab ich aber bislang ziemlich vernachlässigt.

    Der Style-Faktor ist schon auch vorhanden, da hast Du sicher recht.
    Der Hauptgrund ist es aber mit Sicherheit nicht, da die Baitcaster je nach den vorherrschenden Umständen einfach manchmal Vorteile hat!
     
  11. Matze(S.F.Team)

    Matze(S.F.Team) Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    11. Oktober 2007
    Themen:
    9
    Beiträge:
    306
    Likes erhalten:
    0
    Danke für eure Antworten bis jetzt.
    Eine Frage hab ich noch:Ab welchen Ködergewichten kann man mit der Baitcaster vernünftig werfen??
     
  12. thebarschkiller93

    thebarschkiller93 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    25. Dezember 2006
    Themen:
    24
    Beiträge:
    197
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    köln weidenpesch
    kommt ganz drauf an!
    mal ab 2 g oder auch nur ab 10g. kommt ganz drauf an welche es wird...
     
  13. Eclipse

    Eclipse Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    6. März 2007
    Themen:
    2
    Beiträge:
    280
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hockenheim
    Wobei 2g schon sehr hardcore ist :) Denke vernünftig handelbare Untergrenze (und das auch nur mit einer Presso/Pixy) sind 3g, wobei das auch nur bei guten Bedingungen geht (wenig bis kein Wind und so weiter).

    Chris
     
  14. Megabass

    Megabass Twitch-Titan

    Registriert seit:
    21. November 2006
    Themen:
    9
    Beiträge:
    64
    Likes erhalten:
    0
    Ein weiterer Vorteil der Baitcaster ist auch das Pitchen, das sich mit der Stationärrolle doch eher schwierig gestaltet.Und wenn man viel auf kurze Distanz vom Boot macht ist die Baitcaster sowie so nicht zu überbieten.

    Chris
     
  15. Matze(S.F.Team)

    Matze(S.F.Team) Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    11. Oktober 2007
    Themen:
    9
    Beiträge:
    306
    Likes erhalten:
    0
    Äh was ist Pitchen?? :?:
     
  16. FishnChips

    FishnChips Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Themen:
    14
    Beiträge:
    480
    Likes erhalten:
    23
    Die Bewegung, die man beim jerken macht. Mit der Rute in die lose Schnur schlagen.
    Dabei zeigt die Rutenspitze meist nach unten.
     
  17. Matze(S.F.Team)

    Matze(S.F.Team) Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    11. Oktober 2007
    Themen:
    9
    Beiträge:
    306
    Likes erhalten:
    0
    Ich dachte das nennt man Twitchen oder heißt das nur bei den suspendern so?
     
  18. volgger

    volgger Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    8. Mai 2006
    Themen:
    20
    Beiträge:
    294
    Likes erhalten:
    0
    nein @ fnc, das nennt man twichen!
    pitchen ist eine spezielle wurftechnik, mit deren hilfe man (meist) weightless köder unter z.b. bäume oder stege befördert!
     
  19. Florian

    Florian Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Themen:
    1
    Beiträge:
    164
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Colonia
    Also falls FishnChips pitchen meint liegt er ordentlich daneben.

    Mein Stichwort heisst eigeninitiative: google einfach mal zum Thema ''pitching'' und du wirst einiges finden.

    Um es ganz kurz zu machen es ist eine Art des Unterhandwurfs bei dem der Köder in einer Hand eghalten wird und man dann die Rute beschleunigt.
    Der Köder wird dadurch auf kurze Distanzen extrem präzise geworfen.
     
  20. FishnChips

    FishnChips Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Themen:
    14
    Beiträge:
    480
    Likes erhalten:
    23
    Ach hört doch auf mit euren Anglizismen :wink: . Asche auf mein Haupt...
     

Diese Seite empfehlen