Sonntag, 16.05.2021 | 23:38 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

Wartung Shimano Spheros 5000SW

Barsch-Alarm | Mobile
Wartung Shimano Spheros 5000SW

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Adebisih

Barsch Simpson
Mitglied seit
25. Mai 2019
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Alter
28
Hallo zusammen,

ich könnte eure Hilfe gebrauchen. Nach der Wartung meiner Spheros tritt folgendes Problem auf: die Rolle hat verstärkten Kurbelwiederstand, aber nur einen kurzen Moment. Dies merkt man auch deutlich, wenn ich am pinion gear drehe. Ich habe ein Foto der Position gemacht.
Ich habe noch nicht viele Rollen selber gewartet und komme hier nicht alleine weiter.

Vielen Dank schon mal ;)
 

Anhänge

zwick

Schusshecht-Dompteur
Mitglied seit
18. April 2021
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
32
Ort
nrw
Man könnte erst schauen, ob das Ritzel normal läuft. Dann nur das Ritzel mit dem Großzahnrad. So hätte man zumindest die beiden wichtigen Zahnräder ausgedchlossen.
 

Kaurelle 96

Twitch-Titan
Mitglied seit
22. September 2018
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
111
Alter
24
Ort
Köln
Soweit ich weiß hat die Rolle eine Varispeed - Schnurverlegung, also bei meinen alten exage,catana etc.waren da 2 Ovale Zahnräder die ineinander greifen.
Wenn diese Falsch Positioniert ,dann blockieren diese und die Rolle lässt sich nicht drehen.
Auf keinen Fall zuschrauben und und gegen den wiederstand drehen!!! Du musst sofern da keine Markierungen sind ( war bei den günstigen Shimanos der Fall) leider immer wieder das hauptzahnrad um 1! Zahn versetzen, bis du die Position gefunden hast wo die ovalen Zahnräder rund ineinander Laufen.
Mfg
 

Adebisih

Barsch Simpson
Mitglied seit
25. Mai 2019
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Alter
28
Es sind keine ovalen Zahnräder. Einzeln lässt sich alles ohne Wiederstand drehen. Es ist aber auch schwer zu sagen, da es ja erst durch den "Pin" (auf der rechten Seite) und das pinion gear stabil wird.
 

zwick

Schusshecht-Dompteur
Mitglied seit
18. April 2021
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
32
Ort
nrw
Es sind keine ovalen Zahnräder. Einzeln lässt sich alles ohne Wiederstand drehen. Es ist aber auch schwer zu sagen, da es ja erst durch den "Pin" (auf der rechten Seite) und das pinion gear stabil wird.
Ich meine, erstmal die Teile für den Spulenhub entfernen, also Spulenachse mit der S-Kurve und das Zahnrad mit dem Pin.
Dann das Ritzel (Pinion) in die beiden Kugellager setzen und vorne alles nötige montieren, damit das Ritzel mit den Lagern nicht mehr raus kann.
Nun das Großzahnrad einsetzen und den Deckel verschrauben. Als letztes noch den Rotor festschrauben. Laufen die verbauten Teile ohne Spulenhub einwandfrei, wäre man schonmal einen Schritt weiter.
 

Adebisih

Barsch Simpson
Mitglied seit
25. Mai 2019
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Alter
28
Ich habe eben wieder rum probiert. Also alles funktioniert, solange der main shaft (ich kenne die deutschen Begriffe nicht) nicht dabei ist. Wenn er mit dem Pin fixiert wird, verstärkt sich der Wiederstand, aber auch ohne läuft es dann nicht mehr rund. Ich habe mir die Zahnräder mal angeschaut und festgestellt, dass es beim kleinen Zahnrad Schleifspuren gibt. Beim Gegenpart, dem main shaft, auch. (siehe Bilder)
Also habe ich mir die Explosionszeichnung angesehen uns es fehlt ein kleiner O-Ring. (14SP5000SW-RKV (shimano.com) , 16251)
Ist das eine Möglichkeit?
 

Anhänge

wollebre

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
18. November 2018
Beiträge
327
Punkte für Reaktionen
744
Alter
74
Ort
28844 Weyhe
habe mir das nochmal ruhig durch den Kopf gehen lassen....

Wenn der Main Shaft nicht exakt zentriert in beide Kugellager steckt, laßt sich das Getriebe nicht sauber drehen. Auch nicht wenn man oben am Pinion Gear dreht.
Schlage vor den Deckel aufzusetzen und mit Klammergriff um das Gehäuse den festzuhalten und am Pinion zu drehen (erspart Schrauben einzudrehen). Wenn der Deckel nicht aufgesteckt ist, steht das Main Gear nicht huntertprozentig horizentral zentriert, und geringste Abweichungen lassen das Getriebe schon nicht mehr sauber drehen.

Wenn dann noch Widerstand auftritt, mal prüfen ob der fehlende Gummiring noch in der Steuerkurve des Sliders steckt. Der könnte durchgescheuert und abgefallen sein.
Kenne das von den früheren Daiwa Saltigas. Die hatten eine Plastebuchse auf dem Mitnehmerzapfen stecken der öfters durchscheuerte und sich in der Steuerkurve verfangen hat. Die neuen Saltigas haben jetzt auch einen Gummiring. Wie lange der hält???? Der ist auch nur gedacht damit der Zapfen nicht in der Steuerkurve scheuert und Schleifgeräusche verursacht. Oder liegt der irgendwo noch im Gehäuse? In schwarze Gehäuse werden die kleinen schwarzen Teile schnell übersehen....

Die Schleifspuren auf dem Exenterrad lassen darauf schließen das die Buchse (13222) nicht ausreichend tief eingedrückt ist und der Slider direkten Kontakt mit dem Exenterrad hat. Zwischen Unterseite des Sliders und Exenterrad müssen ein paar zehntel Millimeter Freiraum sein.
Auch prüfen ob der Oscillating Guide (16357) einen Schlag hat. Auch das kann im bestimmter Stellung einen Widerstand verursachen. Das Teil auf glatter Fläche rollen.

Für bessere Performance sollte im Gehäuse die Teflonbuchse (16561) gegen ein Kugellager ausgetauscht werden.

Passendes Kugellager (fertig gefettet) habe ich, auch einen kleinen Gummiring. Ob der paßt mußt du ausprobieren. Falls nicht gebe Info, dann bestelle ich welche. Muss eh noch diverse Shimano Teile bestellen. Gebe mir deine Adresse per PN auf, dann schicke ich die Teile morgen raus.

Gruß
Wolfgang
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Adebisih

Barsch Simpson
Mitglied seit
25. Mai 2019
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Alter
28
Ich komme dem Problem etwas näher. Ich habe die Buchse (13222) mal ganz weggelassen, und siehe da, sie läuft rund! Also die Ritzen sauber gemacht und Buchse wieder rein - selbes Problem.
Ich denke es wird am O-Gummiring liegen, die hält ja auch den Abstand zwischen Slider und Exenterrad, richtig?
 

wollebre

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
18. November 2018
Beiträge
327
Punkte für Reaktionen
744
Alter
74
Ort
28844 Weyhe
denke nicht. In dem Zapfen müßte eine Nut sein in der der Ring gegen Verrutschen gehalten wird.

So wie bei der 7000er Saltiga sieht das jetzt mit Gummirng aus. Bei der vorherigen 6500er eine Buchse und was passiert wenn die Buchse durchgescheuert ist und sich
in der Steuerkurve verfängt.

7000H_020.png

6500HDF_1.png
 

Gilberto

Finesse-Fux
Mitglied seit
28. April 2013
Beiträge
1.218
Punkte für Reaktionen
984
Wie hast du unterm Exzenter geschmiert?
Mit viel zähem Fett?
Falls, probier mal ohne.
 

Adebisih

Barsch Simpson
Mitglied seit
25. Mai 2019
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Alter
28
Ich habe keine Nut am Zapfen, sehr schade ich dachte ich komme der Lösung näher. Auf der Zeichnung ist aber ein Ring vorgesehen, ist vielleicht für die größeren Modelle?
grad ist gar nichts gefettet. Nach dem zehnten mal auseinander und zusammen bauen mit fettigen Fingern hatte ich die Nase voll! Das mache ich, wenn ich den Fehler gefunden habe.
 

CccL

Echo-Orakel
Mitglied seit
24. Oktober 2020
Beiträge
104
Punkte für Reaktionen
176
Alter
53
Ort
Neuruppin
Anhand der Fehlerbeschreibung und der Fotos könnte auch der Mainshaft (minimal) krumm sein. Mal mit einer wirklich geraden Kante überprüfen, ich nehm den Schaft eines guten Meßschiebers dafür. Wenn die Spule mal gestaucht wird, passiert genau dieses Problem und die beschriebenen Folgen.

LG, Christian
 

Oben