1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Vom Boot aus auf Barsch!

Dieses Thema im Forum "Barsch" wurde erstellt von Lebricon, 17. April 2005.

  1. Lebricon

    Lebricon Angellateinschüler

    Registriert seit:
    15. März 2005
    Themen:
    4
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    0
    Hallo Leute, :D

    ich fahre im Sommer an eine Talsperre und ich weiß das es dort massig (groß)Barsche gibt, ein Kumpel und ich nehmen uns ein Kanu mit und ich will vom Kanu aus (oder von einem richtig Angelboot) auf Barsch schleppen. Allerdings habe ich keinen Schnickschnack wie "Tauchbleihe" oder so extra Geräte weiß nicht wie das alles heißt. Wie kann ich möglichst leicht, erfolgreich schleppen? Und würdet ihr auch empfehlen in den Morgenstunden loszugehen? :roll:
     
  2. leoseven

    leoseven BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    27. November 2004
    Themen:
    71
    Beiträge:
    2.682
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
  3. godfather

    godfather Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Themen:
    42
    Beiträge:
    1.353
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    berlin
    hi lebricon

    ist natürlich schwer dir jetzt eine allgemeingültige anleitung fürs dickbarschschleppen mit wenig ausrüstung an talsperren zu geben. jedes gewässer hat da so seine eigenheiten. :wink:

    ich würde mir erst mal überlegen, ob schleppen tatsächlich die erfolgsversprechendste methode im sommer ist. meistens sind die stachelritter in größeren trupps unterwegs und treiben gemeinschaftlich die futterfische zusammen. wenn sie das an der oberfläche tun, kannst du sie auch gut mit kunstködern anwerfen. wenn nicht, musst du erst mal ihre jagdtrouten finden. ohne echolot wirds jetzt schwierig. vielleicht kann dir da ein tackledealer vor ort ein paar tipps für gute stellen geben.

    wenn du aber nur neben dem wasserwandern ein bischen schleppen willst, würde ich halt einfach einen passenden wobbler hinter dem boot herschleppen. nimm dabei ein möglichst feines stahlvorfach, da dir immer mal nen hecht einsteigen kann.
     
  4. derMolch

    derMolch Forellen-Zoologe

    Registriert seit:
    7. November 2003
    Themen:
    1
    Beiträge:
    28
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    berlin
    an mir unbekannten gewässern gehe ich in punkto barsch wie folgt vor:

    ich schleppe vorerst eine beifänger montage mit zwei relativ kleinen gummis, der untere kopf 10-15 gramm, der obere deutlich leichter.
    dann wird gemütlich abgeschleppt, bis es rappelt. Sofort beidrehen und dann die bissige Stelle mit einem deutlich größeren gummi bearbeiten.
    dabei achte ich darauf, nicht zu nah an die Stelle ranzurudern, sondern gerade so in maximaler wurfweiten-entfernung zu agieren, um den schwarm nicht zu scheuchen. mit der methode war ich schon recht erfolgreich auch an mir unbekannten gewässern. ich schleppe eigentlich immer nur gummis, weil a) weniger hänger wenns mal flacher wird b) der fisch greift auch oft zweimal an, wenn er den köder bei zügiger rudergeschwindigkeit verfehlt.
     

Diese Seite empfehlen