1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Unterschiede im Infinitesimalbereich

Dieses Thema im Forum "Echolot & Co." wurde erstellt von Wolf, 7. Juni 2007.

  1. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.453
    Likes erhalten:
    64
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Moinsen,

    also laut noch gültigem 3-Jahresplan ist ein neues Echolot angesagt. Das alte Eagle mit seinen 4*5 Pixeln ist nicht mehr ganz up-to-date, wobei es im Grunde schon noch funktioniert. Aber hey, wer fragt hier nach Funktion?!

    Nun haben die Hersteller offenbar einen geheimen Geheimplan, um die Auswahl so schwer zu gestalten, dass man am Ende gar keins kauft - ich glaube, die wollen die gar nicht verkaufen. Diese Vermutung lassen auch die aufgerufenen Preise zu...

    Aus diesem Grund wollte ich mir das Teil von einem Freund aus den USA mitbringen lassen, denn wie mir scheint muss da auf dem Atlantik irgendwo ein Schiff rumtuckern, dass für die Preisfindung zuständig ist, nur dass die noch nicht mitbekommen haben, dass inzwischen nicht nur der Euro eingeführt wurde sondern dazu noch 'ne Ecke höher gehandelt wird als der Luschen-$.

    So, kommen wir zur offenen Fragestellung. Zur Auswahl steht natürlich zum einen das bekannte und beliebte Lowrance X-125. Aber das hat ja nun jeder, das erkennen die Biester inzwischen schon auf 500m - und ich will ja was fangen. In Konkurenz dazu stehen also zwei Humminbirds, das 575 oder das 727. Hat hier kaum einer, kann sich demnach also nur um Geheimtips oder teuren Schrott handeln. Was sexy klingt sind 640 vertikale Pixel, auch alles andere klingt nett, bei dem 727 die Erweiterbarkeit ums GPS (was ich aber eigentlich nicht brauche, sowas hat man ja heutzutage sowieso als Handgerät), bei dem 575 die ausgetüftelte Gebertechnik - QUADRABEAM, Alter, QUADRABEAM!!! Geiler geht's nicht, aber ob ich sowas brauche, das weiß ich dann leider auch nicht.

    Jetzt stellt sich aber darüber hinaus noch die Frage, ob die vielen kleinen Pixel nicht eine Genauigkeit vortäuschen, die vom Gerät/Sensor/Software gar nicht geliefert wird. Was dann wieder die Frage aufwerfen würde, ob man nicht mit z.B. einem Humminbird 585C nicht sogar besser beraten ist. Oder aber ob Farbe zwar schön bunt ist, aber ansonsten ein unkluger Tausch gegen die die immerhin doppelte Auflösung des Graustufendisplays - wobei das genau genommen ja sogar eine 2,67-fache Auflösung ist, aber horizontal zählt nicht, weil die Infos altern ja zum Bildrand hin.

    So, wenn also nun jemand fundierte Kenntnisse zu einem der Geräte hat - primär zu den Humminbirds - dann ist er aufgerufen, die hier öffentlich zu machen. Wenn jemand allgemeine Hinweise zur Fragestellung Farbe vs. Auflösung oder Gebertechniken hat, dann gilt prinzipiell das selbe.

    Fisch auf,

    Wolf
     
  2. godfather

    godfather Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Themen:
    42
    Beiträge:
    1.353
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    berlin
    infinitesimal - ein wort, dass ich seit meinem abitur nie wieder benutzt habe. ist halt kein ingenieur aus mir geworden. insofern kann ich dir auch nicht so 100% fundiert auf die technischen fragen antworten. :wink:

    offensichtlich gehöre ich selbst zum mainstream der ein x-135 benutzt, dies mit vollster zufriedenheit.
    ich hatte mal ein farb-humminbird zum testen im einsatz. welches modell das war kann ich dir garnicht mehr sagen. es hatte aber eine wesentlich niedrigere auflösung wie das x-135. das war der erste negative punkt. was bringt dir die farbdarstellung, wenn du nur lauter undefinierbare, fette aber dafür bunte punkte auf dem display hast. :wink:
    bei dem von mir getesteten modell handelte es sich um ein portables modell. echt schlecht fand ich, das in dem koffer kein 'normales' blei akku reinpasste sondern es mussten 8 fette mono-batterien eingesetzt werden. :?

    ein technisches detail ist mir bei den von dir avisierten modellen aufgefallen. das humminbird 575 hat einen sendewinkel von bis zu 90°. das hört sich interessant an, besonders wenn man in nicht allzu tiefen gewässern unterwegs ist. :wink:
     
  3. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.453
    Likes erhalten:
    64
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Hallo,

    erstmal danke für die Antwort. Das beantwortet ja schon mal die Frage hinsichtlich der Priorität von Auflösung und Farbe, fällt niedrige Auflösung mit Farbe schon mal raus.

    Das mit dem Geberwinkel bis 90°, was ja beide verarbeiten können, nur dass der entsprechende Geber lediglich beim 575 mit dabei ist, klingt erstmal ganz nett. Andererseits macht das ja eigentlich nur Sinn in Bereichen geringer Höhenunterschiede, also nicht an Kanten. Und die sucht man ja eigentlich. Aber solange man sowas zu- und abschalten kann, muss das nicht schlecht sein. Das ist ja auch so eine nicht präzisierte Geschichte in der Artikelbeschreibung, nämlich in wie weit sich die Signale auf dem Bildschirm getrennt darstellen lassen, also ob man die unterschiedlichen Winkel in verschiedenen Fenstern anzeigen kann. Das könnte dann wiederum gerade an Kanten sehr interessant sein. Denke ich mir jetzt mal so...
    ..............
    ..............
    So, vielleicht hätte ich mal gleich auf die Humminbird.com Seite sehen sollen...ist also so, dass man sich die Signale der unterschiedlichen Geberwinkel auf dem Display getrennt ausgeben lassen kann. Ich glaube, das brauche ich unbedingt :wink:

    Das mit den Akkus ist für mich nicht so wichtig, ich baue mir selbstverständlich meine eigene Portable-Version. Wo kommen wir denn dahin, sowas fertig serviert zu kaufen! :wink:

    Hat das Humminbird denn insgesamt einen wertigen Eindruck gemacht? Und wie war die Bedienbarkeit bzw. die Menüführung?

    Gruß,

    Wolf
     
  4. godfather

    godfather Finesse-Fux Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Themen:
    42
    Beiträge:
    1.353
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    berlin
    8O
    'quadrabeam plus' in kombination mit 'side beam view' scheint wahrlich einen besseren einblick in die unterwasserwelt zu gewähren!

    insgesamt ist mir weder bei der verarbeitung, noch bei der menüführung irgendetwas negativ aufgefallen. vielleicht meldet sich noch ein user, der ein humminbird schon länger im einsatz hat und uns etwas zur haltbarkeit sagen kann. :wink:
     
  5. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    189
    Beiträge:
    6.025
    Likes erhalten:
    432
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Ich will jetzt gar nicht zuviele Worte zu Humminbird oder Lowrance verlieren .. aber mir erscheint in Anbetracht der Tatsache, ein Farblot die bedeutend bessere Wahl, denn:
    Ein Farblot bietet ein enorm saubereres, klareres & sehr viel besser ablesbares Display (bei Sonneneinstrahlung Unterschied wie Tag & Nacht!)
    Ob dies nun bei den Humminbirds auch zutrifft, entzieht sich meiner Kenntnis, jedoch ist es bei Lowrance Geräten der Fall !
    Allerdings geht dies nat. auf Kosten der herberen Stromabnahme.

    Generell würde ich an Deiner Stelle jedoch zu einem Lowrance oder Eagle schwanken, denn nicht ohne Grund wird diese Firma von den meisten Anglern benutzt !
    Desweiteren würde ich mir im Falle einer Gewährleistung überlegen, ob ich das Gerät im Ausland kaufe, oder nicht doch lieber hier.

    Ob man wirklich Quadrabeam braucht ? Ich denke eher nicht .. denn die grundlegenden & wichtigen Faktoren zeigt Dir nahezu jedes andere Lot auch an. ;)

    basti
     
  6. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.453
    Likes erhalten:
    64
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Hallo Basti,

    so, stehen wir wieder am Ausgangspunkt :wink:

    Also im Ernst, klar muss man diesen 90° Geberwinkel nicht haben, aber die meisten arbeiten ja auch gerne mit den meist möglichen 60°, bei denen sich auch schon die Frage stellt, ob das sinnvoll ist. Die 90° werden auch nicht das entscheidende Kaufargument.

    In den USA ist Humminbird weit mehr verbreitet als in Europa, auch unter Anglern. Ich glaube eher, dass der europäische und noch mehr der deutsche Markt einfach erheblich kleiner und schon stark besetzt ist, insbesondere wenn es um Geräte mit landessprachlicher Menüführung geht - die mir aber Latte ist. Zu der geringen Verbreitung höherwertiger Echos trägt im Übrigen auch mit Sicherheit die Preispolitik bei.

    Die Geräte kosten hier zum großen Teil tatsächlich das Doppelte dessen, was in den USA verlangt wird, das ist schlicht Wucher, soll mir keiner was von Steuern und Zoll erzählen. Preisdifferenz ja, aber das ist ein Witz. Im Allgemeinen kaufe ich praktisch alles in Ladengeschäften, alleine weil ich das insgesamt als richtig empfinde. Und ich zahle da auch ohne Probleme etwas mehr für das, was ich kaufe. Ich zahle aber nicht hier 400 € für ein Lot, das in Amerika umgerechnet 180 € kostet.

    Garantie: ein Risiko bleibt, keine Frage. Mein Eagle ist jetzt ca. 16 Jahre alt. Der einzige "Defekt" ist die Alterung der Dichtung, sprich das Teil beschlägt unter bestimmten Bedingungen. Mit Garantie brauche ich nach zwei Jahren hier eh niemandem mehr kommen, das heißt, i.d.R. zahle ich auch noch viel Geld für etwas, dass ich nie in Anspruch nehmen werde - aus diesem Grund kaufe ich auch sehr gerne alles mögliche gebraucht. Zudem: dann kann ich mir notfalls nochmal eins kaufen, kommt immer noch billiger.... Der Punkt ist einfach der: entweder ich kaufe ein gutes dort, oder ich kaufe gar keins.

    Aber nochmal zu Eagle, Lowrance und Humminbird: ich hänge natürlich nicht an Humminbird, mir haben bloß beim Durchsehen des Angebots diese beiden Geräte gefallen, ich bin aber offen für andere gute Vorschläge/Empfehlungen. Ich ging z.B. bislang davon aus, dass gerade die Farbdisplays Schwierigkeiten bei der Ablesbarkeit unter Sonneneinstrahlung haben bzw. Graustufen den besseren Kontrast liefern. Du hattest ha meines Wissens mal des x-125 und jetzt ein Farblot von Lowrance? Daher nehme ich mal an, Du sprichst aus ganz praktischer Erfahrung?


    Beste Grüße,

    Wolf
     
  7. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    189
    Beiträge:
    6.025
    Likes erhalten:
    432
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Hy Wolf !

    Also zum Punkt Zoll/Steuer möchte ich nicht viel erwähnen, ausser, ZAHLE sie, insofern Du neuwertige Ware einführst. Ich weiss, wovon ich in diesem Fall spreche ;)

    Den restlichen Deiner Punkte stimme ich weitesgehend zu:
    Geberwinkel = egal
    Menüsprache = egal
    Garantie = nicht egal (mein erstes Lot, ein X-97 musste ich nach 2 oder 3 Wochen reklamieren, weil die Knöpfe schlichtweg nicht mehr funktionierten)

    ..aber das musst halt Du wissen, was Du tun willst. Kann nur meine eigenen Erfahrungen einbringen. ;)

    Ich hatte zuvor das erwähnte X-97, danach ein X-125, dann ein X-102C & nun ein Farblot mit GPS. Und genau das 102er war der Durchbruch ... ich werde nie wieder ein S/W Lot kaufen & möglichst auch nicht nutzen wollen. Natürlich waren die Infos der S/W-Lote ausreichend & weitesgehend zufriedenstellend, jedoch kein Vergleich zu einem Color-Gerät ! Die Ablesbarkeit ist dabei der entscheidendste Unterschied ! S/W Lote werden mit einem ollen gelblichen Licht beleuchtet, wobei die C-Geräte mit Weisslicht beleuchtet werden. Die Ausleuchtung ist enorm besser & indirekter. Ähnlich der Displaybeleuchtung Deines Handys. Musst Du einfach mal irgendwo anschauen & Dich überzeugen ;)

    Ich weiss gar nicht, wie oder was ich noch groß sagen soll .. KAUF DIR EIN FARBLOT !!! .. & Du wirst es nicht bereuen !!

    basti
     
  8. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.453
    Likes erhalten:
    64
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Hallo Basti,

    wie gesagt, mein Problem sind weniger Zoll und Steuern, darum geht es mir nicht. Ein Lot, das in den USA beispielsweise umgerechnet 340 € kostet, dürfte EIGENTLICH beim Händler in Deutschland bei ca. 470 € liegen. Dann würde ich es ohne viel zu zögern hier kaufen. Aber so ein Lot liegt hier dann bei 790 €. Das ist mir zu blöd.

    Aber zu Farbe (und den zugehörigen Mehrkosten) habe ich mich nun schon überreden lassen, die Ansage war ja selbst für mich unmissverständlich :wink: Wobei der vergleich mit den Handy-Displays nach meiner eigenen Erfahrung andersherum ist. Das Farbdisplay meines Nokia ist bei Sonne nahezu nicht ablesbar, das monochrome meines alten Siemens ME45 war praktisch immer ablesbar. Aber monochrom ist eben nicht Graustufe, das ist auch klar. Wichtig ist, wie's bei den Bildschirmen der Lote ist, und da hast Du die Erfahrung und ich keine Ahnung. Darum fragte ich ja :wink:

    Im Grund stehe ich dann zwischen Lowrance x510C und Humminbird 777c. Gut, Dein Tip ist sicher das Lowrance, ich tendiere auch dazu, allerdings will ich das Humminbird nicht gleich ausschließen, weil interessant ist das schon. Ich vermute mal, dass da gar keiner mehr was zu sagen will weil die einfach kein Mensch hier hat?

    Gruß,

    Wolf
     
  9. Tinsen

    Tinsen Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    30. September 2003
    Themen:
    92
    Beiträge:
    2.139
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin-F`hain
    mit sicherheit einer der geilsten sätze die ich seit langem hier gelesen habe.
    es ist schon ein kleiner "genuss" deine zeilen zu lesen, alter proffessor ;)

    aber nun zum thema.

    warum ein x-125 wenn man ein x-135 haben kann, was dann noch ein wenig norwegentauglicher ist. eagl nur mal so am rande.

    ich habe das x-135. und erst vor 5 tagen an nem leihboot nen humminbird gehabt. dort war in der mitte ein fetter menu/einaus-knopf. dieser ist z.b. ständig schräg im gehäuse verklemmt hängengeblieben.

    ich würde kein lot kleiner 480*480 kaufen. bin jetzt mit den ganzen techn. details nicht so vertraut. will sagen, nicht schlechter als ein x-135 ;)

    als der nobo im letzten jahr mal mit war, hat er ganz schön über mein tolles x-135 geflucht, weil er so ein kleines x67 (?) farblowrance hat. und ich glaube der nobo hat nen plan von echos ;)

    im grunde glaube ich schon, dass farbecholotoe besser sind, weil sicherlich kontrastreicher und ich hier nicht überlegen würde ein s/w zu kaufen, wenn der preis nicht die entscheidene rolle bei der wahl spielt.

    die frage die du gar nicht aufwirfst - was ist mit kartenplotter ? nen kumpel hat ein´s und auf dem booden war das teil ein traum.

    das 510C sieht im übrigen sehr gut aus.

    humminbird würde ich die finger von lassen. nicht weil ich was schelchtes gehört habe, sondern eher, weil man von lowrance/eagle nichts schlechtes hört.

    ich würde noch auf die sendeleistung achten, wenn du ab und zu in norwegen bist bzw. das mal vor hast. nen kumpel ist gerade oben hat so nen kack lot, was bei 100m dicht macht. was nützt dir die tollste farbe und auflösung, wenn das teil nix mehr empfängt.

    bin gerade mal auf der seite, wo du das 501c verlinkt hast. gibt ja echt ne menge. ich würde mir was mit nem kartenplotter überlegen ... ;)

    btw: ist so ein extrem weiter geberwinkel nicht hinderlich? eigentlich wäre doch ein ganz gradlinige abtastung nach sinnvoll - da kannst du wenigstens sicher sein, dass der fisch halbwegs in der nähe /unter deinem boot ist.

    ach man, was fragst du mich denn - ich habe doch auch keine ahnung ! :mrgreen:
     
  10. Tinsen

    Tinsen Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    30. September 2003
    Themen:
    92
    Beiträge:
    2.139
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin-F`hain
    warum das 510c, wenn es das hier gibt. ist sogar günstiger. habe ich was übersehen ?
     
  11. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    189
    Beiträge:
    6.025
    Likes erhalten:
    432
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Hey .. Tino, da steht doch irgendwas von Display ONLY, oder Echo+LGC-3000 ONLY .. also in irgendwie keinem Preis komplett.

    Einen Plotter auf dem Lot würde ich Dir nicht empfehlen, denn die Karte kostet def. extra... & sind auch in USA nicht dramatisch günstiger als hier.
    Desweiteren ist die Menüführung mit GPS-Anbindung nicht unbedingt einfach & unmissverständlich. Habe selbst wie gesagt ein Lowrancelot mit GPS Plotter. Sicherlich in Norgwegen oder auf der Ostsee schick, aber eine laminierte Seekarte ist mir einfach lieber ! Ausserdem sprachst Du davon, dass Du ein Hand-GPS hast & das genügt zur Orientierung vollkommen !
    Bei einem Lot mit GPS hast Du immer die Sorge, die LGS Antenne irgendwo offen zu positionieren, da ansonsten der Empfang sofort flöten geht. Auch ist der Batterieverbrauch im Dualmodus ungleich höher.
    Jawollja, die Lote der neuen Generation haben die Antenne im Gehäuse verbaut & verfügen nicht mehr über eine extra Antenne .. müssen dennoch mit einer Karte gespeist werden & dürfen im Gehäuse nicht überbaut werden. Selbst eine Lottasche ist schon zuviel des Guten & führt zum Verlust des Empfanges !!!
    Letztlich ist die vorinstallierte Worldmap das letzte & absolut nicht zu gebrauchen, es sei denn, Du verkehrst in USA ;)

    Ich würde gar nicht lange fackeln & das 510er nehmen .. egal, wie Du es drehst, das Ding ist top & würde Dir vollste Genugtuung verschaffen !
    Kannste globen !

    Gute N8 .. basti
     
  12. CatchAndReleaseIt

    CatchAndReleaseIt Barsch Vader Gesperrt

    Registriert seit:
    18. November 2003
    Themen:
    43
    Beiträge:
    2.044
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    hehe Basti ... lies mal die laminierte Seekarte, wenn Du im Winter beim Hechteln bei -5 Grad mit 30 oder mehr km/h bei Windstärke 5+ im Flachwasser der Bodden zu den Hotspots unterwegs bist ... viel Spass da ohne Plotter und GPS ...

    ... wenn schon Farbe, dann gleich mit Plotter und GPS ...

    Nur wegen der Farbanzeige hat auch noch keiner MEHR gefangen :wink:
     
  13. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    189
    Beiträge:
    6.025
    Likes erhalten:
    432
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Morgen .. Wieso Andreas, wo liegt das Problem ???
    Die Karte liegt vor mir auf nem Klemmbrett & gut ist. Mit allergrößter Wahrscheinlichkeit hat man sich seine Spots sowieso zuvor daheim herausgesucht & weiss wo man hin will ! Das ging vor 10 Jahren so egal ob an der Ostsee oder in Norwegen, & das ginge auch heute noch so !
    Letztlich brauche ich auch nicht sowohl Plotter, als auch GPS .. eines von beiden reicht vollkommen ;)

    Da geht es doch schon los .. bei den Lowrancegeräten mit externer GPS-Antenne geht es doch schon los ! Das Kabelverbindungsstück zur Antenne vom Lot hat eine Länge von max. 1,50m. Sitzt Du unter einer Persenning oder ähnlichem kannste vergessen, dass Du mit diesem kurzen Stück Kabel das Lot irgendwo vor Dir aufstellen kannst, denn dann reicht es eben nicht, um die Antenne unter freiem Himmel aufzustellen.
    Ergo, Echo irgendwo hinter meinem Rücken aufbauen = schlecht !
    (Nur noch am Rande .. ne Karte kann ich neben mir irgendwo hinklemmen oder aufhängen !)
    Ansonsten bist Du letztlich darauf angewiesen, Mehrkosten zu investieren um besagtes Verlängerungskabel zu erwerben !
    Letzlich sagte Wolf ja auch schon mehrfach, dass er ein Hand-GPS hat & eben kein gekoppeltes Gerät braucht ! Wozu auch doppelt kaufen .. da hat er Recht ! Denn letztlich läuft ohne teure Seekarte sowieso nix ! Nochmals Mehrkosten !
    Wenn ich ihn richtig verstanden habe, will er möglichst günstig an das Echolot kommen, ohne großartige Aufsummierung !
    Letztlich sind im Umgang bzw. in der Bedienung Hand-GPS`s bedeutend einfacher zu handhaben, als Echolote. Kein lästiges großartiges Gummiknöpfleingedrückthalten um irgendwo hinzuscrollen ! Kein mehrfaches Menüdrücken um in irgendwelche unteren Menüzweige zu kommen ! Keine xtradicke Batterie an Board, um nicht irgendwann ohne Saft dazustehen !

    Es geht nicht ums Mehrfangen oder nicht Andreas, sondern um die enormst verbesserte Ablesbarkeit der Farbecholote. Das Display ist nunmal gänzlich unterschiedlich .. bei den Colorgeräten handelt es sich um jene Displayart:
    Beleuchtetes Color Voll-VGA wobei die S/W Geräte über ein Monochromdisplay verfügen ! Die Beleuchtung bei Colorger. erfolgt durch Weißlicht bei den anderen durch Gelblicht !

    Die Stromaufnahme bei einem X-125 ist:
    250 mA ohne Beleuchtung
    350 mA mit Beleuchtung

    Die Stromaufnahme bei einem X-510C ist:
    500 mA ohne Beleuchtung
    600 mA mit Beleuchtung

    Die Stromaufnahme bei einem LMS-332C ist:
    680 mA ohne Beleuchtung
    780 mA mit Beleuchtung

    Also nochmals Wolf .. ich rate Dir absolut ab, von den GPS-Geräten, weil, um diese korrekt nutzen zu können, müsstest Du wirklich oft auf der Otze fischen .. DENN, mit den Seekarten oder der absolut lächerlichen vorinstallierten WorldMap wirste hier im Inland gar nichts anfangen können, weil einfach nichts drauf ist, ausser als Groborientierung einige Stadtnamen auf schlichtem braunen Untergrung. Da hilft kein reinzoomen oder sonstwas .. es bleibt braun mit kleinen Stadtnamen ;)
    Mit Deinem Hand-GPS biste tausendmal besser beraten, denn da haste wenigstens ne schicke DeutschlandMap drinne & kannst es auch mal im Auto oder mit dem Bike oder eben auf den herzallerliebsten Binnenseen nutzen.

    Nochmals: Das 510C ist ein absolut korrektes Gerät & würde Dich wirklich zufriedenstellen ! Ansonsten biete ich Dir an, hier mal demnächst vorbeizukommen & Dir ein Farblot neben einem S/W Lot anzuschauen & die Unterschiede direkt vor Augen zu haben. Natürlich kannste och Deine Angel mitbringen ;) das wa aufm Boot nicht nur auf die Displays schauen ! :)

    basti
     
  14. Tinsen

    Tinsen Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    30. September 2003
    Themen:
    92
    Beiträge:
    2.139
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin-F`hain
    ich gebe dir in allem recht, außer in einem punkt.
    wenn du mal mit nem 50 PS oder merh über den kubitzer bodden heizen willst (der ja bekanntlich sehr flache stellen hat) dann hilft so ein kartenplotter ungemein und ist wesentlich sicherer, als eine seekarte.

    antenne, stromaufnahme, große batterie, großerkoffer, inlandskarten meist schrott stimmt alles. aber wenn onkel wolf wirklich öfter mal in norge oder auf der ostsee ist, dann kann man den tipp mit kartenplotter schon geben.
    so expliziet hat er das meines erachtens nicht ausgeschlossen. wenns alles sooo schlimm wäre wie du es darstellst, dann bleibt ja die frage warum da draussen so viele "dumme" rumlaufen, die sich sowas kaufen ;)

    aber warum nun eigentlich kein humminbird oder navman oder alles andere als lowrance/eagle?
     
  15. schroe

    schroe Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. März 2005
    Themen:
    0
    Beiträge:
    147
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Rinteln/Nds.
    @Tinsen
    -Vielleicht, weil ein Kartenplotter Handy unabhängiger und flexibler ist (Radeln/Wandern/.............)?
    -Vielleicht, weil man mit einem Handy in der Positionierung des Echos freier ist?
    -Vielleicht, weil der Stromverbrauch am Echo deutlich geringer ist?
    -Vielleicht, weil Garmin und Magellan bessere GPS, dfür aber schlechtere Echos herstellen (Magellan stellt meines Wissens keine Echos her) und entsprechend die Software umfangreicher und genauer ist.
    Das Plotterhandy u.U mehr nützl. Features beinhaltet?

    Hat Basti aber alles schon beantwortet. ;-)

    IMHO, gerade in Norwegen benötigt es kein Echo der "Superlative".
    Das Signal sollte bis Tiefen umbei 300m verlässlich überwinden können. Einzelne Fische findet man dort (in 200-200m) eh nicht. Schwärme und die drunter befindlichen "Dicksicheln",entdeckt auch ein günsigeres Echo. Die Lowrance/Eagle Grayline spiegelt Grundbeschaffenheiten deutlich und mehr als ausreichend, auch über tiefem Wasser wieder.

    Ein X91 ohne DF reicht. Das Garmin 160 und 240 nicht, der Displaykontrast ist zudem grottenschlecht. Zwei Humminbirds auf Leihbooten (weiß nicht mehr welches Modell) haben uns über 150m, bei Wellengang auch regelmäßig verlassen.
    Für Norwegen würde ich ein rel. günstigeres Lowrance/Eagel wählen, dafür aber einen gutes Kartenplotterhandy mit excellenter Software.

    Im Süsswasser/Bodden/Deutscher Küste siehts bestimmt wieder anders aus. Da wird ein Farbecho bestimmt deutliche Vorteile bringen.


    Mit Tinsens unbestechlicher Trefflichkeit argumentierend würde ich sagen,
    "wirf beide Geräte aus dem 5.Stock und du wirst des Plotterecho nicht von dem einfachen mehr unterscheiden können". Also alles Kommerzkacke.
    Ende,Tinsenargue
     
  16. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    189
    Beiträge:
    6.025
    Likes erhalten:
    432
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Danke Stefan, für die Zusammenfassung & Zustimmung !

    @Tinsen .. wir haben doch in den ersten Beiträgen von Wolf schon gelesen, dass er ein separates GPS besitzt !

    Also warum dieses Thema so erweitern & ausbauen ? Er kann auch mit seinem Handheld über den Bodden heizen. Letztlich sagte ich ja auch, dass man solche Lamikarten vorher studiert & genau um solche Tücken oder aber eben Spots Bescheid weiss.
    Denn niemand wird "blind" mit Affentempo über bekanntermassen flache & dennoch fremde Gewässer ballern. ;) Solche Leute kann nicht geholfen werden !
    Ebenso nicht solchen, welche sich blindlings auf die Technik/Plotter verlassen. Auf Seekarten welche z.T. das letzte mal 1996 aktualisiert wurden, siehe NauthicPath !
    Nichts geht über stets & ständig vom BSH berichtigte Seekarten, in Form von Farbe & Papier !

    Und letztlich müsste man den Begriff OFT noch irgendwie definieren. Ich bezweifle, dass Wolf 3-4x im Jahr nach Norwegen fährt, denn ab da an würde ich das Ganze OFT nennen. Darunter ist die Anschaffung eines extra dafür tiefentauglichen Gerätes inkl. GPS einfach nur nutzlos. Ebenfalls denke ich, dass Wolf zwar oft an der Ostsee weilt, aber dann eben doch verdammig OFT mit der Fliegenrute vom Land wirft ;)

    Also nochmals ... 510C .. excellente Wahl ! ;)

    LG
    basti
     
  17. Tinsen

    Tinsen Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    30. September 2003
    Themen:
    92
    Beiträge:
    2.139
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin-F`hain
    jaaa, schlagt mich - SCHLAGT mich ! ich stehe drauf !!! :mrgreen:

    aber meine unwürdigen anmerkungen habe euch nochmal zu zwei beiträge genötigt, so dass auch andere "wölfe", manchmal auch user genannt, nun eventuell noch ein wenig mehr sicht im echojungle haben ;)

    ich habe im letzten jahr so nen kartenplotter-lowrance auf dem kubitzer in aktion gesehen und war schon ein wenig begeistert davon. (von dem riesen koffer, der antenne und dem gewicht weniger). mehr wollte ich gar nicht sagen. der bildschirm war ungefähr 2 mal so groß wie ein x-135 schirm. das war schon toll. wie groß diese handteile nun sind, was man daruaf noch erkennen kann, kann ich alles gar nicht sagen.

    aber trotzdem wirklich schön, dass wir uns darüber unterhalten haben :)

    btw: vielleicht springen wir ja mal alle zusammen vom hochhaus. dann wird mich auch nur noch anhand meiner omega unterscheiden können, welche das wohl schadlos überlebt. :mrgreen:
     
  18. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.453
    Likes erhalten:
    64
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Und dank derer Du auch als erster unten ankommen wirst :wink:

    Also moinsen erstmal,

    schön, das da noch einiges an Infos zusammen gekommen ist, wie Tinsen schon treffend feststellte. Ich denke, die Entscheidung ist zu Gunsten des 510er gefallen.

    Aber noch was zum GPS: ganz allgemein haben Tinsen und C&Rit m.E. nicht ganz unrecht - aber nicht ganz unrecht heißt eben auch, dass es letztlich doch immer noch falsch ist :mrgreen: Kombigeräte sind auf den ersten Blick immer sehr schick, aber die Summe der Nachteile übersteigt meiner Ansicht nach i.d.R. die Summe der Vorteile. Nach meiner bescheidenen Meinung, die aber bedauerlicherweise widerspruchslos hingenommen werden muss, ist so eine Echo-GPS-Kombi nur und ausschließlich auf See (ink. Bodden) sinnvoll, und auch dann nur, wenn man nirgendwo sonst sowas braucht.

    Für alles andere gibt es praktikablere Varianten, die dann auch auf der Ostsee und in Norge gehen. Ich habe das wie gesagt mit Farb-Hand-GPS gelöst und natürlich besitzt der Eigner auch gleich das passende Kartenwerk für die Ostsee. Und Norge. Und Nordsee. Und... Im Binnenbereich geht das wegen mangelnder digitaler Tiefenkarten für's Gerät nur eingeschränkt, aber da greife ich dann zum PDA mit Bluetooth-GPS-Empfänger und selbsterstellten Tiefenkarten. Wie? Sowas habt Ihr alle nicht und fangt trotzdem Fische? Kann nicht sein...

    Will sagen: Basti hat also für meinen Fall alles sehr treffend analysiert. Das Teil soll nicht zu teuer sein, soll gut sein (eigentlich natürlich das beste, aber ich will ja bescheiden bleiben), soll aber nicht für viel Geld Sachen haben, die ich gar nicht brauche.

    Also danke nochmals für die zahlreichen guten Beiträge.

    Beste Grüße,

    Wolf
     
  19. Meridian

    Meridian BA Guru Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Themen:
    189
    Beiträge:
    6.025
    Likes erhalten:
    432
    Ort:
    LaNd Of SaNd
    Du wirst diese Entscheidung wirklich nicht bereuen & eigentlich täte ich gerne in Dein erfreutes Gesicht schauen, wenn Du das Teíl das erste mal anknipst ! ;)
    Gute Wahl, Wolf .. alles andere wäre nur unnötiger Geldrausschmiss gewesen !

    Wünsche Dir viel Spass mit dem Teil !!!

    mfg
    basti
     
  20. Wolf

    Wolf Barsch Vader Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Themen:
    61
    Beiträge:
    2.453
    Likes erhalten:
    64
    Ort:
    Auf Dienstreise
    Im Vergleich zu meinem aktuellen Eagle wird das ein Quantensprung. Wobei Quantensprung ja schon wieder Richtung Infinitesimalbereich geht, so ganz genau betrachtet...aber ich denke, es ist klar, was ich meine :wink:

    Auch wenn es im Grunde durch die bereits getroffene Wahl hinfällig geworden ist, aber vielleicht sollte ich mir Deine/Eure Lote trotzdem noch mal ansehen 8) aus rein wissenschaftlichem Interesse, versteht sich.

    Gruß,

    Wolf
     

Diese Seite empfehlen