1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Umfrage: Mit welchen Montagen/Rigs fischt ihr erfolgreich Barsche?

Dieses Thema im Forum "Köder" wurde erstellt von Wild_Bass, 19. Mai 2016.

  1. Wild_Bass

    Wild_Bass Master-Caster

    Registriert seit:
    3. Mai 2016
    Themen:
    15
    Beiträge:
    657
    Likes erhalten:
    310
    [​IMG]
    Um vielleicht was neues zu lernen/ versuchen. Mein persönliches Lieblings Rig/Montage ist das Carolina-rig und das Posenfischen mit Wurm. Versuche gerade was neues (Bild) nenne es ground-bottom jig


    Habs schon mit Dropshot, normalen Jiggen, Texas Rig versucht. Aber das Effektivste war bisher das C-rig. Mit 3,5-7gr Bullet Blei.

    Fände es toll wenn man hier neue Rigs/Montagen kennenlernt. Wie zB das Kick back Rig oder ähnliches um erfolgreich den Stachelrittern nachzustellen. Bitte um kurzen Führungsstil (schnell langsam Pause etc mit der Rute und Rolle) stehendes Gewässer oder Fließendes. Danke für eure Antworten

    gesendet von meiner Schreibmaschine
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Mai 2016
  2. barschaholic

    barschaholic Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. November 2013
    Themen:
    14
    Beiträge:
    178
    Likes erhalten:
    4
    Am erfolgreichsten läuft bei mir der normale Jig oder das Texasrig mit Krebsen allerdings auch hauptsächlich wenn man den Krebs ein bisschen über den Grund schleift und dann ein bis zwei lange fluchten hinlegt. Stehen die teilweise voll drauf.

    Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
     
  3. Wild_Bass

    Wild_Bass Master-Caster

    Registriert seit:
    3. Mai 2016
    Themen:
    15
    Beiträge:
    657
    Likes erhalten:
    310
    Sprich die ruckartigen Fluchten machen den Köder interessant mit was für Gewichten? Stehendes oder Fließendes Gewässer.

    gesendet von meiner Schreibmaschine
     
  4. Daweed

    Daweed Echo-Orakel

    Registriert seit:
    21. Juni 2015
    Themen:
    4
    Beiträge:
    180
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Interessant wäre noch wie die Fluchten simuliert werden, langes ziehen mit der Rod oder einfach kurbeln?
     
  5. Wild_Bass

    Wild_Bass Master-Caster

    Registriert seit:
    3. Mai 2016
    Themen:
    15
    Beiträge:
    657
    Likes erhalten:
    310
    Hier mein neues Rig
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    Vorteil man kann das Gewicht jederzeit wechseln bei Bedarf leichter/schwerer
    [​IMG]
    Fertig
    Ich verwende Offset/ Wide Gap haken größe 8-2 je nach Gummigröße.

    Vorteile gegenüber normalen Jig Kopf -das Köderspiel ist besser
    -Schneller Gewicht wechseln
    -weniger Ausschlitzer durch Kopfschütteln
    Weniger Tackle zum schleifen
    Auf Forelle hat s seinen Test schon bestanden. Barsch Erfolg wird dieses Jahr noch explizit getestet

    gesendet von meiner Schreibmaschine
     
  6. Wild_Bass

    Wild_Bass Master-Caster

    Registriert seit:
    3. Mai 2016
    Themen:
    15
    Beiträge:
    657
    Likes erhalten:
    310
    Stimmt Bitte jeweils dazuschreiben


    gesendet von meiner Schreibmaschine
     
  7. eggerm

    eggerm Master-Caster

    Registriert seit:
    11. Februar 2013
    Themen:
    35
    Beiträge:
    641
    Likes erhalten:
    347
    Ort:
    hoffentlich am Wasser
    Das Teil, welches von Spro schön vertrieben wird, nennt man Cheburaschka... fisch ich auch ganz gern. ich finde der Köder sielt durch das Gelenk wischen Blei und Haken einfach schöner...

    MfG Matthias
     
  8. Wild_Bass

    Wild_Bass Master-Caster

    Registriert seit:
    3. Mai 2016
    Themen:
    15
    Beiträge:
    657
    Likes erhalten:
    310
    [​IMG]
    Mein c-rig mit glasperle 5.3gr tungsten Bullet Blei.
    Führungsstil: auf den Grund sinken lassen. Schnur straff halten mit der Rolle. Ruten Stellung 10 Uhr leicht schräg stehend 11 Uhr zum Köder. Bei grundkontakt (Schnur Bogen oder Ruten Spitze macht die Tipp bewegung) Kurbel ich langsam an- schnur spannt-und mache 1-2 kleine schläge in die Rute aus dem Handgelenk bis max 12.30uhr Stellung. Dann 1-2 kurbelumdrehungen während 10 Uhr Stellung (gegenfalls durch langsames einkurbeln Schnur unter Spannung halten->bessere Bisserkennung) in dieser Gleit Phase oder direkt nach dem Rauswerfen kommen meistens die Bisse. Viel Spaß beim testen

    gesendet von meiner Schreibmaschine
     
  9. Wild_Bass

    Wild_Bass Master-Caster

    Registriert seit:
    3. Mai 2016
    Themen:
    15
    Beiträge:
    657
    Likes erhalten:
    310
    Hallo Matthias
    Genau das ist das Ziel ein schönes Spiel zu erzeugen. Wie fischt du es? Jiggst du es normal oder Faulenzer Methode am Fluss oder See

    gesendet von meiner Schreibmaschine
     
  10. WM76

    WM76 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    27. November 2013
    Themen:
    6
    Beiträge:
    202
    Likes erhalten:
    47
    Ort:
    Aachen
    Du kannst alles damit machen, jiggen, faulenzen und auch über den Grund schleifen, da die Montage relativ hängerfrei ist - alles geht.
     
  11. barschaholic

    barschaholic Echo-Orakel

    Registriert seit:
    17. November 2013
    Themen:
    14
    Beiträge:
    178
    Likes erhalten:
    4
    Ich Fische sehr gerne mit 7-10er bulletweight in einem Fluss. Die meisten Fische gehen entweder auf den Daiwa Bubbleshrimp oder Baitbreath RushCraw (Noike Donkey Boo darf sich auch mal beweisen demnächst). Da über den Grund schleifen mache ich hauptsächlich über die Rolle mit ab und an leichten hüpfern über die Rute. Die Fluchten kommen über die Rute allerdings eher Flach und recht schnell, dabei ziehe ich den Köder schonmal nen Meter zu mir, soll ja realistisch aussehen. Hier ein Video wo ihr einen echten Krebs bei so einer Flucht sehen könnt. https://youtu.be/NV5PwUqUYHY

    Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
     
  12. sui1

    sui1 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    22. Mai 2012
    Themen:
    4
    Beiträge:
    145
    Likes erhalten:
    3
    Hallo zusammen und hallo barschaholic,

    für die Krebs flucht Methode gibt es eine sehr gute Französische Montage, die sich Plomb Palette nennt und das Blei bei leichtem bis Mittelschnelles Einkurbeln oder beim zupeln die fluchtartige Bewegung eines Krebses/Oktopus darstellt und Bodenverwirblungen verursacht. https://www.youtube.com/watch?v=upsQY-mWZRY

    Mon Dieu, an der Ruhr auf Sandigem Boden der absolute Burner. Barsche und Zander gehen ab wie ein Zöpfchen.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2016
  13. Andreas D

    Andreas D Angellateinschüler

    Registriert seit:
    3. April 2016
    Themen:
    1
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Schwetzingen
    Hallo !
    Da mir sogar die Grundeln in den Steinpackungen an Rhein und Neckar lieber sind als abgerissene Bleiköpfe, sieht meine Montage seit einiger Zeit so aus:
    Festmontage - eine Stahlkugel.jpg

    ... oder so:
    Wechselsystem.jpg

    Die vorgeschalteten Gewichte sind Stahlkugeln, wie man sie in Spraydosen, etc. findet - sie lassen sich recht preiswert übers Internet bestellen. Die Stahlkugeln schweisse ich in Schrumpfschlauch ein. Für die erste Montage wird vorm "Schrumpfen" noch ein Drahtstück mit eingebracht - nach dem Abkühlen wird der Draht rausgezogen und es bleibt ein "Kanal" übrig, durch den sich das Fluorocarbonvorfach durchziehen lässt. Bei einem Hänger zwischen den Steinen durchtrennt das Vorfach im Idealfall den Schrumpfschlauch und man bekommt oftmals seinen Haken mit Köder wieder aus dem Wasser...

    Bei der zweiten Montage wird beim Einschrumpfen eine Drahtöse mit eingeschweisst. Hier kann man durch entsprechende Auswahl von ein, zwei oder drei Stahlkugeln schnell auf wechselnde Verhältnisse reagieren. Bei 'nem Hänger wird die Drahtöse aus dem Schrumpfschlauch gezogen - auch hier bekomme ich meine Haken + Gummiköder meistens wieder zurück.

    Gefischt werden kann das Ganze sowohl als C- wie auch als T-Rig. Ich fische an diesen Systemen fast alles - Gummifische, Krebs-Imitationen und mit entsprechendem Vorfach auch kleine, auftreibende Hardbaits und selbstgebundene Streamer dicht am Grund.

    Das Gewicht meiner 10mm-Stahlkugeln liegt bei etwa 4,5 Gramm - so kann ich bei einer, zwei oder drei "eingeschrumpften" Stahlkugeln von rund 5 Gramm bis hin zu knapp 15 Gramm variieren. Das ist für meine Strecken in der Regel ausreichend. Und den Schrumpfschlauch gibt es in diversen Farben... wer gerne mit roten oder gelben "Köpfen" fischt, findet zumindest in den Standard-Angeboten der Elektroabteilungen "seine" Farbe.

    Das mit einem Lackstift aufgemalte "Auge" kann man machen - muss man aber nicht...

    Ach so: Dropshot geht mit den Stahlkugeln ebenfalls "Blei-frei" bei mir... auch hier zieht sich die aus einer Büroklammer gebogene Öse bei einem Hänger aus dem Schrumpfschlauch.
    Dropshot.jpg

    Gruß,
    Andreas
     
  14. sui1

    sui1 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    22. Mai 2012
    Themen:
    4
    Beiträge:
    145
    Likes erhalten:
    3
  15. Wild_Bass

    Wild_Bass Master-Caster

    Registriert seit:
    3. Mai 2016
    Themen:
    15
    Beiträge:
    657
    Likes erhalten:
    310
    @Andreas D genauso Montagen will ich sehen absolut sehenswert ...Bitte Leute mehr davon

    gesendet von meiner Schreibmaschine
     
  16. yoshi-san

    yoshi-san Finesse-Fux

    Registriert seit:
    7. Juli 2010
    Themen:
    29
    Beiträge:
    1.306
    Likes erhalten:
    584
    Ort:
    die Maus...
    Auch von mir ein Lob an Andreas - Danke für die tolle Anregung!
     
  17. Andreas D

    Andreas D Angellateinschüler

    Registriert seit:
    3. April 2016
    Themen:
    1
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Schwetzingen
    Hallo sui1 !
    Danke sehr - aber Sparsamkeit gab bei meiner Idee zum "Shrink-Head-Rig" nicht den ersten Ausschlag. Es war mir einfach zutiefst zuwider, Jahr für Jahr 'nen Haufen Blei im Wasser zurückzulassen... Allerdings gab und gibt es zum Blei nur relativ teure Alternativen, an denen sich die Hersteller eine goldene Nase verdienen - da kommt dann auch die von Dir erwähnte Sparsamkeit ins Spiel.

    Mittlerweile geht die Bastelei auch recht flott - für 'nen Satz neue "Jig-Köpfe" (oder wie auch immer man die Dinger nennen will) brauch' ich nur noch wenige Minuten und meine kleine Box ist wieder gefüllt für den nächsten Angeltag.

    Gruß,
    Andreas
     
  18. sui1

    sui1 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    22. Mai 2012
    Themen:
    4
    Beiträge:
    145
    Likes erhalten:
    3
    Richtig, in manchen Dingen sehe ich es genauso bis ähnlich.
    Was mich am meisten extremst ärgert sind 2 nicht ganz unwichtige Dinge.

    1. Ständige Bleiverluste. Giftstoff die den Fischen nicht zu gute kommt ebensowenig dem Gewässer.
    2. Zu gierig hoher Preis für Tungsten und beispielsweise nicht als Rund zu bekommen.

    Das mit dem Stahlkugeln ist eine geniale Idee. Denn diese kann man dann auch mit einer Fräsbohrung als HotShot Rig nutzen oder (wie aus deinem Tipp) mit Schrumpfschlauch + 45er Schnur und Kugel/n. Bei Widegaps habe ich es - wie auf dem Foto ausm Netz - nachgemacht. http://blog.angeln.de/content/uploads/Schrumpfbleie1.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2016
  19. F3lix

    F3lix Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    31. Oktober 2015
    Themen:
    22
    Beiträge:
    488
    Likes erhalten:
    69
    Oha, mein erfolgreichstes Rig ist ein ganz einfacher Jigkopf mit einem Gummifisch. Dadurch, dass ich mein Gewässer ziemlich gut kenne, habe ich auch eigentlich keine Abrisse. Immer wenn ich neue Gewässer erkunde, setze ich auf Offset anköderung also entweder Jika oder Florida Rig.

    Gruss, Felix
     

Diese Seite empfehlen