Samstag, 06.03.2021 | 12:45 Uhr | Aktuelle Mondphase: abnehmender Mond

Spotten mit Drohne

Barsch-Alarm | Mobile
Spotten mit Drohne

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

FrankBuchholz

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
26. Mai 2013
Beiträge
386
Punkte für Reaktionen
713
Ort
Kiel
Moin!

Heute war ich bei Ententeich mit dem Kayak grössere Flachwassergebeite nach Meerforellen absuchen. Eine konnte ich haken nachdem ich sie buckeln sah. Als der Jig vorbeizog machte sie einen Schwall dasss ich dachte ich hätte sie vergrämt. Sie ging leider verloren. Es gab noch ein paar weitere z.T. einzelne Kontakte und ich frage mich wieviele Fische im Wasser waren bzw. wie sie reagiert haben. Meerforellen stehen extrem flach wo sie nicht gestört werden aber ich hatte vom niedrigen Kayaksitz aus noch nicht einmal Überblick über die Tangfelder und sonstige STruktur.

Hat jemand Erfahrung im Drohnenflug was das Spotten von Fischen angeht? Ich will keinen Futterplatz im Naturschutzgebiet anlegen und auch keine Langleinen mit Leichtenteilen ausbringen sondern wirklich nur spotten und filmen, vor allem vom Sportboot aus. Vor allem geht es mir um die Frage ob man in Echtzeit wirklich gut etwas auf dem Bildschirm erkennt.

 

PM500X

BA Guru
Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
19. Juni 2015
Beiträge
3.425
Punkte für Reaktionen
10.872
Ort
Lörrach
Im Flachwasser (max. 1m) befindliche Karpfen lassen sich ganz gut erkennen. Da muss man sich das Handy aber schon nah an die Nase halten. Bei tieferem oder trüben Wasser, Wellengang und/oder hellen Fischen wirst Du auf dem Handy sehr wahrscheinlich nichts erkennen. Wenn überhaupt, dann erst zu Hause am PC.
 

Bassnatic

Master-Caster
Mitglied seit
21. Januar 2015
Beiträge
691
Punkte für Reaktionen
1.304
Ort
Hamburg
Puh.
Bring die Leute doch nicht noch auf Ideen.
Rennen doch jetzt schon genug "Angler" rum.
Ich warte auf den Moment wo ich an meinen letzten geheimen Spots das Summen im Nacken höre...
Bin einfach gegen eine so starke "Technisierung" dieses eigtl. naturnahen Hobbys.
All diese Dinge machen das Hobby auf Dauer kaputt, einfach weil irgendwann jede Stelle und jede Methode mit drei Klicks zu finden sein wird und die faulsten und schlechtesten Angler trotzdem an jede Info kommen.
Gerade du hast doch mehr als genug Instinkt - spar dir das Video von Meerforellen und die damit verbundenen 25 Klicks von nem Haufen youtubeflachzangen doch einfach und erfreue dich an den letzten zwei drei Dingen, die wir ihnen voraus haben.

Meine Meinung
 

Bassnatic

Master-Caster
Mitglied seit
21. Januar 2015
Beiträge
691
Punkte für Reaktionen
1.304
Ort
Hamburg
Sorry fürs Antizipieren..
Dann macht er es für sich, der nächste der hier mit liest auch und in drei Wochen rennen die ersten mefoangler an der Küste rum und schicken schonmal die Drohne vor.
Im April gibt's dazu dann das erste Video von joshispator und ichgehnageln

Wird ein immer geileres Hobby.
 

mörrum

Angellateinschüler
Mitglied seit
3. September 2006
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
10
Ort
Rheinland Pfalz
:) ich kenne auch Karpfenangler, die ohne 4k Drohne schon seit Jahren nicht mehr an ein Gewässer fahren...zumindest nicht an ein für sie fremdes.
 

SlidyJerk

BA Guru
Mitglied seit
19. November 2017
Beiträge
8.040
Punkte für Reaktionen
24.204
Ort
P - PM - HVL - TF
Ich warte auf den Moment wo ich an meinen letzten geheimen Spots das Summen im Nacken höre...
Das hatte ich schon. Nicht nur im Nacken, sondern auch frontal um ringsum. Als sie dann in „Wurfreichweite“ war, habe ich versucht diese vom Himmel zu holen. Dummerweise hatte ich ne DAIWA auf der Rute. Mit der Metanium hätte ich das Fluggerät wahrscheinlich gewässert. ;)
 

Wolf

BA Guru
Moderator im Ruhestand
Mitglied seit
3. April 2005
Beiträge
2.789
Punkte für Reaktionen
1.119
Ort
Auf Dienstreise
Ich warte auf den Moment wo ich an meinen letzten geheimen Spots das Summen im Nacken höre...
Gestern in Garten gesessen und eine halbe Stunde das nervige Gesurre von so einem Honk ertragen. Dann entschieden, mir was treffsicheres zuzulegen.

In Natura sind die Teile nur nervtötend und eine Belästigung aller anderen. Das nähme dem Meerforellenangeln ja sämtlichen Charme.
 

FrankBuchholz

Dr. Jerkl & Mr. Bait
Mitglied seit
26. Mai 2013
Beiträge
386
Punkte für Reaktionen
713
Ort
Kiel
Wo genau hat er denn geschrieben, dass er die Videos und damit die Spots veröffentlichen will?
Dass ich Videos veröffentliche liegt auf der hand. Dass darauf auch nur die Region zu erahnen wäre geschweige denn ein Spot wäre für das was ich tue selbstmörderisch denn um in meiner Region regelmäßig mit vorzeigbaren Fischen in Kontakt zu kommen bin ich darauf angewiesen mich mit Leuten auszutauschen die Wert auf Diskretion legen.

Ich hatte neulich beim Bootsangeln in Strandnähe auch so eine Drohne auf der Pelle. Man fühlt sich erst ohnmächtig gegenüber so einer entmenschlichten Technik aber wenn man sie fixiert und entschlossen nach einer Wurfrute greift spürt man sehr schnell dass sich am anderen Ende der Datenleitung ein empathiefähiger Mensch befindet.
 

Luemmy

Echo-Orakel
Mitglied seit
4. Februar 2019
Beiträge
158
Punkte für Reaktionen
324
Ort
Schleswig-Holstein
Hier läuft der Mist schon so.... Die karpfenheinis stehen am Ufer und gucken sich die unzugänglichen Teile des Sees mit Drohne an und haben die Fische gesplottet. Dann sind sie hingerudert und haben eine Art Futterautomat im Wasser aufgestellt. Es handelt sich hier um eine max 1,5 m Tiefe Bucht im Wald, die nur über einen kleinen Kanal mit dem Hauptsee verbunden ist. Dirt hinwerfen ist unmöglich. Also fuhren nach einigen Tagen Fütterung mit dem Automaten dann die Futterboote samt Montage an den Platz. Gedrillt wurde dann vom Boot....

Sorry, das geht mir auf die Eier. Und was die Seeadler dazu sagen, will ich gar nicht wissen. Da muss man sich nicht über ständig neue Verbote wundern...
 

Belian

Master-Caster
Mitglied seit
30. Januar 2014
Beiträge
705
Punkte für Reaktionen
2.603
Ort
Riba–roja d‘ Ebre
Wir hatten die Drohne mal im Ebrodelta mit um tolle Pics aus der Vogelperspektive zu machen . Eher zufällig haben wir dann Fische im Uferbereich gespottet , konnten aber auf dem Handy nicht erkennen was es für Fische waren .
Generell bin ich allerdings auch gegen zu viel High-Tech beim angeln , die Frage ist halt wie so oft wo fängt es an und wo hört es auf.
Ich sehe da ehrlich gesagt keinen großen Unterschied ob die Fische aus der Luft oder mit dem neuesten High-Tech Echolot geortet werden , vorausgesetzt natürlich das niemand dadurch belästigt wird.
 

ChN

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
11. Januar 2018
Beiträge
1.581
Punkte für Reaktionen
4.962
Alter
48
Ort
Karlsruhe
Kann das, was @Luemmy beschreibt nur bestätigen. Auch hier sind es hauptsächlich die Karpfenspezis, die negativ auffallen bzw. permanent Regeln bis zum Exzess ausdehnen (und des Öfteren überdehnen). Dicht gefolgt von den Wallerspezis. Möchte da keine Klientel verallgemeinern, aber wenn es Terz gibt, dann sinds meistens die beiden Gruppen :(
Die rasend schnell fortschreitende Technisierung finde ich auch nur noch ätzend. Mit dem Angeln, wie ich es selbst wertschätze bzw. was man "früher" damit verbunden hat, hat das ganze nicht mehr viel zu tun.
 

katatafisch

Master-Caster
Mitglied seit
2. Oktober 2020
Beiträge
699
Punkte für Reaktionen
1.835
Ort
Deepwood Motte
Mit dem Angeln, wie ich es selbst wertschätze bzw. was man "früher" damit verbunden hat, hat das ganze nicht mehr viel zu tun.
Lustigerweise habe ich sogar den Eindruck, ohne Echolot mehr zu fangen, jedenfalls nutze ich ohne die Zeit mehr zum Angeln. Man ist doch (zumindest als Anfänger) sehr auf den Bildschirm fixiert und solange der nichts anzeigt, bleibt der Köder oft trocken. Es macht auch wenig Spaß, eine leer scheinende Wassersäule zu beackern.
Ohne Echolot angelt es sich definitiv entspannter.

Das gilt so zumindest für meinen Hauptsee. Im Meer z.B., wo es darum geht, Heringsschwärme o.Ä. auszumachen, sieht das selbstverständlich anders aus.
 

Cybister

Echo-Orakel
Mitglied seit
28. Juli 2020
Beiträge
228
Punkte für Reaktionen
358
Ort
Rheinhessen
Müsst ihr beim Raubfischangeln nicht auch anfüttern? Rubby dubby machen, Eiswürfel daraus und mit der Futterzwille ausbringen? Ich bin leider ein ganz schlechter Schütze und treffe nie dahin, wo ich eigentlich hin will <eg> Da kann es auch mal zu Kollerateralschäden kommen. Auch 20mm Boilies fliegen ganz gut ...
 
  • Haha
Reaktionen: ChN

ChN

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
11. Januar 2018
Beiträge
1.581
Punkte für Reaktionen
4.962
Alter
48
Ort
Karlsruhe
Sogar wenn ichs müsste, würd ichs net machen, weil > zu faul! Ich fisch ja netmals Drachkovich, weil mir das Köfi-Besorgen zu viel Trara ist & das Gemantsche beim Aufziehen aufs System mag ich auch nicht :tearsofjoy:
 

Dominikk85

Bigfish-Magnet
Mitglied seit
20. Februar 2015
Beiträge
1.603
Punkte für Reaktionen
1.107
Hier läuft der Mist schon so.... Die karpfenheinis stehen am Ufer und gucken sich die unzugänglichen Teile des Sees mit Drohne an und haben die Fische gesplottet. Dann sind sie hingerudert und haben eine Art Futterautomat im Wasser aufgestellt. Es handelt sich hier um eine max 1,5 m Tiefe Bucht im Wald, die nur über einen kleinen Kanal mit dem Hauptsee verbunden ist. Dirt hinwerfen ist unmöglich. Also fuhren nach einigen Tagen Fütterung mit dem Automaten dann die Futterboote samt Montage an den Platz. Gedrillt wurde dann vom Boot....

Sorry, das geht mir auf die Eier. Und was die Seeadler dazu sagen, will ich gar nicht wissen. Da muss man sich nicht über ständig neue Verbote wundern...
Demnächst gibt es bestimmt Karpfen drohnen mit Abwurf Funktion wo man Köder und Futter direkt mit der Drohne wie mit nem Bomber direkt über dem Fisch abwerfen kann:)
 

SlidyJerk

BA Guru
Mitglied seit
19. November 2017
Beiträge
8.040
Punkte für Reaktionen
24.204
Ort
P - PM - HVL - TF
Ich habe bei uns mal nach zulässigen Fluggebieten geschaut. Fast überall Flugverbot! Entweder bewohntes Gebiet, Bundeswasserstraßen und/oder Naturschutzgebiet. Eine „Lücke“ habe ich gefunden, doch da holt sie der Seeadler von Himmel. :rolleyes:
Die Drohne die mich genervt hat, hatte sogar ne offizielle Erlaubnis. Es war ne WSA Bundesdrohne.
 

Oben