1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

SOSY Wobbler

Dieses Thema im Forum "Köder" wurde erstellt von leandas, 11. März 2004.

  1. leandas

    leandas Angellateinschüler

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Themen:
    8
    Beiträge:
    10
    Likes erhalten:
    0
    Hallo,

    ich habe mal eine Frage an Euch. Ich habe mir einen Sosy Wobbler mit 8cm Länge und einem Gewicht von 9gr gkauft. Den habe ich an ein Stahlvorfach geschaltet. Jetzt habe ich aber das Problem dass ich beim Werfen nicht auf weite komme: Köder zu leicht. Wer kann mir Tipps geben wie und wo ich den Sosy beschweren kann damit ich auf eine Vernünftige weite komme??

    Gruß Ralf
     
  2. CatchAndReleaseIt

    CatchAndReleaseIt Gesperrt

    Registriert seit:
    18. November 2003
    Themen:
    43
    Beiträge:
    2.044
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    ... kenne das Problem: ...
    :arrow: Als erstes: dünneren Schnurdurchmesser wählen (wenn möglich)
    Zweitens: Längere Rute mit parabolischer Aktion
    Drittens: Bei Stationärrollen volle Spulen (wg weniger Reibung am Spulenrand) und sog. Weitwurfspulen verwenden ...

    :idea: Das sollte dann bei dem geringen Gewicht trotzdem schonmal 10-20m mehr Wurfweite bringen.

    :arrow: Bei Schwimmwobblern ist eine zusätzliche Beschwerung in der Regel problematisch ... es sei denn, Du willst sowieso damit in Grundnähe Fischen... dann 40 - 100 cm davor ein Tiroler Hölzl schalten ... ist selbst bei sehr steinigem Grund fast hängerfrei.

    :!: :?: Langsam sinkende, vorgeschaltete Sbirolinos könnten es auch bringen - will es selber diesen Sommer mal für Rapfen auf Distanz probieren, hab da allerdings noch keine Erfahrung.

    :arrow: Generell würde ich aber nur im Notfall zur zusätzlichen Beschwerung eines Schwimmwobblers raten - die Überschlaggefahr und somit Verhedderungen mit der Hauptschnur sind vorprogrammiert.

    :idea: :arrow: Deshalb fische ich mittlerweile fast keine schwimmenden Teile mehr sondern benutze sog. Suspender(schwebend, z.B. Rapala Husky Jerk).
    Die sind schwerer, bleiben aber, wenn Du mit dem Zug nachläßt, fast in der gleichen Höhe stehen oder sinken nur gaaaaaanz laaaangsaaaam ...
    Gibts sowohl als Flach- wie Tielläufer ... und ... fängig ohne Ende :wink:
     

Diese Seite empfehlen