1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Shimano Aldebaran 51

Dieses Thema im Forum "Baitcaster- und Multi-Rollen" wurde erstellt von B o r i s, 14. Juli 2017.

  1. B o r i s

    B o r i s BA Guru

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Themen:
    28
    Beiträge:
    3.724
    Likes erhalten:
    4.201
    Ort:
    Berlin
    Da man generell eher wenige Informationen zur Aldebaran 51 findet und die Rolle scheinbar nicht so weit verbreitet ist, möchte ich mal ein paar Zeilen schreiben und meine ersten Eindrücke schildern.

    Zunächst war ich gegenüber der Aldebaran 51 wegen der Leichtbauweise eher skeptisch und bis vor kurzem generell kein Fan von BCs mit Magnesiumrahmen. Nachdem ich allerdings sehr gute Erfahrungen mit der Metanium MGL gesammelt und feststellen habe, dass diese trotz der verhältnismäßig leichten Bauweise sehr solide ist, waren meine Bedenken weitgehend verflogen. Weiterhin hatte ich die Gelegenheit die aktuelle Aldebaran BFS gegen die Scorpion BFS zu testen und war vom sanften Lauf und dem durchweg soliden Feeling der Aldebaran BFS sehr beeindruckt.

    Als ich dann die Möglichkeit hatte die Aldebaran 51 günstig erwerben zu können, musste ich meiner Neugier nachgeben und mir ein eigenes Bild machen:

    Optisch macht die Rolle jedenfalls schon mal einiges her und dürfte auf den meisten Ruten ein gutes Bild abgeben.

    DSC_0004.JPG

    Besonders gut gefällt mir, dass (abgesehen von einer einzigen Schraube zwischen der Gearsideplate und dem Rahmen) sämtliche Schrauben verborgen sind und das Gehäuse dadurch wie aus einem Guss wirkt.

    DSC_0005.JPG

    Das SVS-Stellrädchen ist ähnlich wie bei der Metanium MGL handschmeichelnd auf der unteren Seite der Sideplate angebracht und gefällt mir so deutlich besser als bei den Modellen mit dem alten SVS bzw VBS.

    DSC_0006.JPG

    Und im Vergleich zur bereits sehr kleinen Scorpion/Curado 71 ist die Aldebaran 51 insbesondere auf der Getriebeseite noch etwas schlanker und liegt sehr schön in der Hand.



    Trotz des verhältnismäßig miesen Wetters in den letzten Tagen habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, die Aldebaran gründlich zu testen und in erster Linie mit der Scorpion BFS und Curado 71 zu vergleichen:

    Im Unterschied zur kleinen Curado verfügt die Aldebaran 51 über das SVS-Infinity der ersten Generation. Dieses gilt gemeinhin als besonders narrensicher, macht sich bei der Aldebaran bzgl der maximalen Wurfweite aber nicht negativ bemerkbar und kommt einem insbesondere bei der Verwendung von Mono sehr entgegen.
    Während man bei der Curado in Verbindung mit Mono sämtliche Bremsärmchen aktivieren und relativ viel mit der Spulenbremse arbeiten muss, reichen bei der Aldebaran zwei Bremsärmchen, sodass auch für Beginner noch genug Spielraum für eine konservativere Einstellung bleibt, um Backlash-frei werfen zu können.
    In Verbindung mit PE reicht es bei der Aldebaran sogar lediglich ein Bremsärmchen zu aktivieren und die Spulenbremse auf 1-2 zu stellen und erreicht so sehr gute Wurfweiten und kann dennoch narrensicher werfen.

    Die im Vergleich zur Curado etwas geringere Schnurfassung von ca. 75m/0,25mm und das deutlich geringere Spulengewicht von ca. 12g lässt die Aldebaran unterhalb von 3/8oz deutlich besser performen als die kleine Curado. Dies macht sich sowohl in der maximal möglichen Wurfweite als auch dem Handling positiv bemerkbar. Dabei lässt sich die Aldebaran trotz des geringen Eigengewichts nicht nur im kompletten ML-Bereich, sondern auch in der ganzen Bandbreite einer typischen M-Rute einsetzen und überrascht durch ein sehr solides Feeling.

    Erst im typischen L-Bereich würde ich weiterhin der Scorpion BFS den Vorzug geben, da das SVS-Infinity die Spulenrotation spätestens unterhalb von 3/16oz zu weit runter reguliert und dem FTB-System deutlich unterlegen ist. Auf einer MH-Rute wiederum sehe ich, sofern man PE einsetzen möchte, gegenüber der Curado 71 hingegen keinen nennenswerten Vorteil - es sei denn, man möchte einen maximal smoothen Lauf haben. In dem Fall wäre die Metanium MGL allerdings ebenfalls eine sinnvolle Alternative und bietet darüber hinaus genug Schnurfassungsvermögen, um nicht nur den MH- sondern auch den H-Bereich abzudecken.

    Während ich also den optimalen Bereich der Aldebaran/Scorpion BFS im L/ML-Bereich sehe und den der Curado/Scorpion 71 im M/MH-Bereich, liegt das Optimum der Aldebaran 51 meines Erachtens im ML/M-Bereich und deckt damit den größten Bereich der typischen Barsch-Angelei ab und dürfte somit für viele Barschalarmer sehr interessant sein. :wink:
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2017
    Steuerdiddi, Norra, christophm und 30 anderen gefällt das.
  2. Wild_Bass

    Wild_Bass Gummipapst

    Registriert seit:
    3. Mai 2016
    Themen:
    18
    Beiträge:
    937
    Likes erhalten:
    726
    Toller Beitrag Danke B o r i s [emoji106]
     
  3. Machete

    Machete BA Guru

    Registriert seit:
    7. August 2013
    Themen:
    14
    Beiträge:
    2.649
    Likes erhalten:
    2.515
    Ort:
    Halle (Saale)
    Danke für die ausführliche Erstbeschau. In Nauen erstanden? :wink: Hast Du deine Curado 71 jetzt zugunsten der Alde verkauft?
     
  4. B o r i s

    B o r i s BA Guru

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Themen:
    28
    Beiträge:
    3.724
    Likes erhalten:
    4.201
    Ort:
    Berlin
    Vielen Dank für den Zuspruch! ...und auch allen anderen, die sich die Zeit für eine Bewertung genommen haben. :)

    Mindestens eine Curado 71 werde ich dauerhaft in meinem Arsenal behalten und lediglich evtl. durch eine Scorpion 71 ersetzen (um dann herauszufinden, ob es tatsächlich keinen Performance-Unterschied zwischen diesen beiden gibt).

    Denn wie gesagt: Auf einer M- oder MH-Rute bzw. meiner 7/8oz-Rute sehe ich die kleine Curado perfekt aufgehoben und mag diese sehr gerne, da sie extrem gut in der Hand liegt und sich auch bei größeren Belastungen sehr souverän anfühlt.


    Für die bessere Vergleichbarkeit werde ich nachher mal eine Tabelle mit den wichtigsten Unterschieden der drei Modelle anfertigen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2017
    Onkel Pauli und Machete gefällt das.
  5. gummibarsch

    gummibarsch Belly Burner

    Registriert seit:
    4. Januar 2007
    Themen:
    11
    Beiträge:
    44
    Likes erhalten:
    4
    Ort:
    Moosburg
    Vielen Dank für den super Beitrag, wollte genau dazu gerade einen eigene Thread eröffnen um nach den Unterschieden zwischen der Alde BFS alt, BFS neu und der 51er zu fragen.

    Ich habe mir die 51er heute auch zum unschlagbaren Preis von 250€ geholt (wer wissen will wo, bitte PN) und sie wird auf meiner Tailwalk Fullrange ML zum Einsatz kommen, aktuell fische ich auf dieser Rute die alte BFS und bin gespannt ob die 51er noch besser performt mit 5-7g Bullets und 2-3" Trailern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2017
  6. marcogrebenstein

    marcogrebenstein Echo-Orakel

    Registriert seit:
    6. September 2013
    Themen:
    7
    Beiträge:
    179
    Likes erhalten:
    92
    Ort:
    Meißner
    Toller Beitrag!
    Meine dürfte auch auf dem Weg zu mir sein und bin auch schon sehr gespannt wie sie sich machen wird. Habe sie allerdings als HG Version Bestellt.
     
  7. B o r i s

    B o r i s BA Guru

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Themen:
    28
    Beiträge:
    3.724
    Likes erhalten:
    4.201
    Ort:
    Berlin
    Bei meiner handelt es sich ebenfalls um eine HG - eine XG bzw ein maximaler Schnureinzug von ca. 80cm/turn wäre mir zwar noch etwas lieber gewesen, wird ja aber nicht angeboten. Von der Performance wirst du sicherlich nicht enttäuscht werden... :wink:

    Leider lässt sich mit der Forensoftware keine richtige Tabelle erstellen, aber ich hoffe, dass man das Bild ordentlich erkennen kann.

    upload_2017-7-14_22-59-47.png

    Ich würde behaupten, dass die 51er im ML-Bereich der BFS ebenbürtig ist und die aktuelle BFS der älteren Version wegen des FTB überlegen ist. Wenn man aber vorrangig im L- oder gar UL-Bereich fischen möchte, ist man mit der BFS allerdings deutlich besser beraten.


    Schade eigentlich, dass es keine günstigere Version der Aldebaran 51 wie zum Beispiel eine Curado/Scorpion 51 mit einer der Aldebaran entsprechenden Spule gibt. @dietel : Wie wäre es mit einer schönen, mattschwarzen Curado 51 MGL Barschalarm-Edition? :yum: :smile:
     
  8. Marc@TackleTester

    Marc@TackleTester BA Guru

    Registriert seit:
    23. Oktober 2014
    Themen:
    64
    Beiträge:
    2.652
    Likes erhalten:
    2.584
    Ort:
    Laichingen
    Das wäre der Wahnsinn :sunglasses: - bin dafür
     
  9. beastiwolf

    beastiwolf Echo-Orakel

    Registriert seit:
    19. Februar 2016
    Themen:
    5
    Beiträge:
    165
    Likes erhalten:
    233
    Ort:
    Dortmund
    Danke für den Beitrag Boris
    Ich habe die Alde 51 seit Mai in meinem Besitz, konnte Sie aber noch nicht fischen.
    Die Bremsärmchen verwirren mich bei der Alde ein wenig...
    Bei der Metanium MGL sind andere Bremsärmchen verbaut und bei denen ist es rein optisch logisch, dass aktivierte Pinnchen auch durch Reibung bremsen.
    Bei der Alde sieht das alles etwas kommisch aus.
    Hast du hier evtl. ein Foto vom Bremssystem mit aktivierten Pinnchen?
    Gruß Basti
     
  10. B o r i s

    B o r i s BA Guru

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Themen:
    28
    Beiträge:
    3.724
    Likes erhalten:
    4.201
    Ort:
    Berlin
    Hi Basti! Beim SVS-Infinity der Aldebaran können die aktivierten Bremsärmchen nach außen klappen. Um diese zu deaktivieren, muss man diese auf dem Ring einfach in Richtung off schieben.

    DSC_0047.JPG
     
    dietel und beastiwolf gefällt das.
  11. beastiwolf

    beastiwolf Echo-Orakel

    Registriert seit:
    19. Februar 2016
    Themen:
    5
    Beiträge:
    165
    Likes erhalten:
    233
    Ort:
    Dortmund
    Ok...danke für die Info.
    Allzu viele Möglichkeiten gab es da ja auch nicht ;)
    Ich dachte nur, dass wenn die Pinnchen aktiviert sind, das alles etwas "wackelig" ist.
    Aber dann weiß ich jetzt, dass alles richtig ist und ich die Rolle bald ohne Sorge einwerfen kann.
    Danke nochmal :)
     
  12. B o r i s

    B o r i s BA Guru

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Themen:
    28
    Beiträge:
    3.724
    Likes erhalten:
    4.201
    Ort:
    Berlin
  13. B o r i s

    B o r i s BA Guru

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Themen:
    28
    Beiträge:
    3.724
    Likes erhalten:
    4.201
    Ort:
    Berlin
    Nachdem ich das Getriebe der Scorpion BFS nachgewogen und mich mit Jun Sonada (Japantackle) ausgetauscht habe, muss ich meine Vermutung, dass es sich beim Getriebematerial um POM handelt korrigieren: Es handelt sich stattdessen um harteloxiertes Alumium.

    Dadurch wird einerseits die Korrosionsbeständigkeit des Aluminiums erhöht und andererseits das Gewicht des Getriebes im Vergleich zu Messing auf rund 1/3 minimiert.

    Momentan "quäle" ich die Scorpion jedenfalls bevorzugt auf einer M-Rute und habe den Eindruck, dass eher die Schnurfassung als das übrige Material den oberen Anwendungsbereich limitiert :wink:

    DSC_0023.JPG
     
    Dominikk85, dietel, Angler9999 und 2 anderen gefällt das.
  14. B o r i s

    B o r i s BA Guru

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Themen:
    28
    Beiträge:
    3.724
    Likes erhalten:
    4.201
    Ort:
    Berlin
    Ursprünglich habe ich noch einen Vergleich zwischen der Aldebaran 51 und der Alphas SV geplant.

    Da die Alphas SV aber vorzeitig ausgeschieden ist, will/kann ich gar nicht so detailiert auf die Unterschiede in der Wurfperformance eingehen - will aber zumindest meine relativ oberflächlichen Eindrücke schildern und ein paar vergleichende Bilder einfügen.

    Im Vergleich zur Scorpion 71/BFS ist die Alphas SV ein bisschen breiter:

    DSC_1.JPG

    ...und deutlich höher:

    DSC_0058.JPG

    Bei der Aldebran 51/BFS ist der Unterschied in der Breite nochmal etwas deutlicher:

    DSC_0052.JPG
    Dadurch liegen mir persönlich die Aldeabran und Scorpion deutlich besser in der Hand und wirken insbesondere auf einer L-Rute weniger wuchtig.

    Bzgl der Wurfperformance möchte ich behaupten, dass die Aldebaran 51 der Alphas SV im unteren Wurfgewichtsbereich ein bisschen überlegen ist. Dies wird wahrscheinlich durch die etwas leichtere Spule der Aldebaran 51 begünstigt. Die Schnurfassung der Aldebaran 51 und Alphas SV ist jedenfalls nahezu identisch und bietet sowohl für Mono als auch PE ausreichend Platz, um beide Rollen über eine große Bandbreite einzusetzten.

    Während ich die Aldebaran im unteren Wurfgewichtsbereich leicht im Vorteil sehe, würde ich die Alphas auch völlig schmerzfrei im H-Bereich einsetzen, sofern einem die Schnurfassung hierfür genügt - und diese sollte zumindest in Verbindung mit PE mehr als ausreichend sein. Denn die Alphas SV ist zwar nicht so schön smooth wie die Aldebaran 51/BFS und eher auf dem Niveau einer Curado bzw. Scorpion - dafür wirkt die Alphas mit ihrem Messinggetriebe und Alurahmen aber extrem solide. Einziges Manko dabei sind die etwas klotzigen Knobs und das kleine 80er-Handle. Dieses lässt sich allerdings relativ günstig gegen das Handle einer Tatula oder Zillion austauschen: http://tackletrap.com/index.php?main_page=product_info&cPath=898_660_654&products_id=6923

    Für einige mag sicherlich auch das SV-Bremssystem der Alphas von Vorteil sein, da dieses insbesondere in Verbindung mit Mono eine gute Wurfperformance bietet - aber sobald es um maximal mögliche Wurfdistanz geht und man die Bremse entsprechend weit runter reguliert, erscheint mir die Alphas SV zickiger zu sein als die Aldebaran 51. Mit dieser erreiche ich zumindest deutlich easier große Wurfweiten und auch bei kurzen Würfen zwischen den Stegen oder unter die Büsche gefällt mir das SVS Infinity der Aldebaran deutlich besser.

    Nicht überraschend ist natürlich, dass die Alphas SV im Wurfgewichtsbereich unterhalb von 3/8oz nicht mit der Scorpion/Aldebaran BFS mithalten kann. Deren Spulen sind aber bereits von Haus aus rund 40% leichter und wiegen inkl. der Schnurfüllung sogar weniger als die Hälfte.

    Mein vorläufiges Fazit lautet also, dass die Alphas SV ein guter Allrounder ist und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet - wer allerdings wirklich leichte Köder fischen möchte, ist mit einer der anderen Rollen deutlich besser beraten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Oktober 2017
  15. Stachelkalle

    Stachelkalle Gummipapst

    Registriert seit:
    4. Januar 2016
    Themen:
    7
    Beiträge:
    914
    Likes erhalten:
    1.912
    Ort:
    MD/E
    Hammer Beitrag. Sehr leicht zu verstehen und Reels in WG Bereiche wie L/ML/M/MH/H einzuordnen erleichtert Extrem die Kaufentscheidung bezüglich der Paarung mit der Rute. Das sollte Standard bei den Herstellerm sein. (Katalog usw.)
     
    spinnfischer1 gefällt das.
  16. JohannesF

    JohannesF Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    9. Februar 2014
    Themen:
    3
    Beiträge:
    348
    Likes erhalten:
    57
    @B o r i s leider kann ich Dir nicht schon wieder ein Renommee dafür geben. Verdient hättest Du es auf jeden Fall. Wiedermal ein klasse Beitrag, der das Forum bereichert.
     
  17. booeblowsi

    booeblowsi Gummipapst

    Registriert seit:
    25. April 2014
    Themen:
    12
    Beiträge:
    833
    Likes erhalten:
    492
    Ich habe mir die Aldebaran 51 HG jetzt mal geordert. Aktuell fische ich die Alphas SV in dem Bereich.
    Mit der ich sehr zufrieden bin im ML/M Bereich.
    Die fische ich schon eine ganze Zeit und intensiv, ich bin gespannt wie sich die Aldi macht.
    Lange keine Shmano BC mehr gekauft...Ich bin gespannt.
     
    Dodonik gefällt das.
  18. Furiousperch

    Furiousperch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    9. März 2017
    Themen:
    2
    Beiträge:
    236
    Likes erhalten:
    405
    Wirst den Kauf nicht bereuen, ich fische die Aldebaran 51 jetzt seit 3 Wochen und bin super zufrieden damit. Mit geflochtener Schnur und ein paar Probewürfen wirft die kleine Alde super easy. Das Bremsystem ist einfach einzustellen (hane jetzt 1 Bremspin aktiv und aussen auf Stufe 1).Wirklich eine gute Rolle, läuft weich und ist angenehm klein und leicht
     
    Dodonik gefällt das.
  19. booeblowsi

    booeblowsi Gummipapst

    Registriert seit:
    25. April 2014
    Themen:
    12
    Beiträge:
    833
    Likes erhalten:
    492
    Ich habe ja noch die alte Aldi, die Ldt. mit der bin ich auch zufrieden, besonders vom palmen sagt mir die zu.
    Einzig das sich die Seitendeckel abnehmen lassen ist mMn eine Fehlkonstruktion. Alles was abnehmbar ist, kann man nur verlieren. Da man da das am Wasser macht, finde ich die Konstruktion ausbaufähig. Fand ich noch bei der Core besser gelöst.
    Ansonsten wirft die sehr gut.

    Ansonsten fische ich gerne Daiwas, sagen mir vom Bremssystem eben sehr zu, auch optisch finde ich die oft ansprechender.
    Da ich die neue 51er aber für meine 802 vorgesehen habe, passt die bestimmt sehr gut.
    Meine sehr gut eingeworfene Alphas läuft wie der Teufel, ich bin gespannt ob die 51er das noch toppen kann.
     
  20. Furiousperch

    Furiousperch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    9. März 2017
    Themen:
    2
    Beiträge:
    236
    Likes erhalten:
    405
    Ja, da hast du recht. Bei der (neuen) Exsence DC ist das zB auch viel Eleganter gelöst, da kann man den Deckel wegklappen, sodass nichts ins Wasser fallen kann. Jedoch bei einmal eingestellter Bremse muss man den Deckel praktisch nicht mehr öffnen, mit dem Rädchen ausserhalb lässt sich alles einstellen, ausser du wechselst den Schnurtyp. Ansonsten genügt mMn das Rädchen völlig um den Wurf richtig einzustellen

    Edit:
    Fehler beim Zitieren behoben
     

Diese Seite empfehlen