1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Schnur für Hardbaits - Topwater & Cranks bis 2m

Dieses Thema im Forum "Schnüre" wurde erstellt von Sito, 7. September 2016.

  1. Sito

    Sito Keschergehilfe

    Registriert seit:
    30. August 2016
    Themen:
    5
    Beiträge:
    19
    Likes erhalten:
    0
    Moin,

    der Titel sagt eigentlich schon das meiste :) Gefischt wird mit einer Illex Ashura Shootingstar (spinning), max. line 12lbs.

    Was würdet ihr empfehlen? Sunline Castaway PE? Flurocarbon, z.B. InvizX, oder doch einfach ne Mono von Stroft in 0,22?

    Freue mich über eure Tipps :lol:

    Petri!
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2016
  2. Krüppelschuster

    Krüppelschuster Gummipapst

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Themen:
    8
    Beiträge:
    885
    Likes erhalten:
    128
    Ort:
    Berlin
    Hi

    Wenn du wirklich nur besagte Köder fischen möchtest, dann empfehle ich eine 8lb Mono. Cranks kann man auch mit FC fischen aber bei Toppies leidet teilweise die Aktion erheblich. Popper hingegen fische ich lieber mit FC weil er sich dann weniger überschlägt.
     
  3. Sito

    Sito Keschergehilfe

    Registriert seit:
    30. August 2016
    Themen:
    5
    Beiträge:
    19
    Likes erhalten:
    0
    danke für deine Einschätzung! Wie würde sich denn deine Aussage verschieben, wenn auch mal Popper oder nen Blinker an die Leine sollen? Lieber zwei unterschiedliche Spulen mit ans Wasser nehmen, oder gibt es ne allround Geschichte die auch das gut abdecken kann?
     
  4. scorpion1

    scorpion1 BA Guru

    Registriert seit:
    27. Februar 2010
    Themen:
    54
    Beiträge:
    2.898
    Likes erhalten:
    98
    Ort:
    Cottbus
    Stroft LS und gut man muss es nicht unnötig verkomplizieren ... oder PE plus 2m Leader aus genannter Stroft LS.... da bist du beim Top Water Fischen nicht eingeschränkt und hast nen Puffer um Drill... einziger Nachteil die LS ist nicht abriebsfest
     
  5. Angelspass

    Angelspass Gummipapst

    Registriert seit:
    15. Februar 2015
    Themen:
    28
    Beiträge:
    942
    Likes erhalten:
    379
    Hallo,

    ich hänge mal meine Frage hier dran.
    Wie sieht es beim Topwatern mit Stahlvorfach aus, wie macht Ihr das?
    Allein FC oder LS als Leader würde doch jeder Hecht sofort knacken. Und mit einem 5 Kg Stahlvorfach am leader lässt sich so ein Topwaterköder nicht vernünfitg führen, so zumindest sind meine Erfahrungen.

    Danke im Voraus und Gruß

    André
     
  6. Krüppelschuster

    Krüppelschuster Gummipapst

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Themen:
    8
    Beiträge:
    885
    Likes erhalten:
    128
    Ort:
    Berlin
    Hi

    Klar kann man das alles verkomplizieren aber da explizit danach gefragt wurde, habe ich meine Wahl wiedergegeben. Popper überschlagen sich z.b. deutlich weniger bei sinkendem FC als beim schwimmender Mono oder Geflecht.

    Ich fische grundsätzlich 20-25cm Titan in entsprechender Stärke vor meinem Köder.
     
  7. scorpion1

    scorpion1 BA Guru

    Registriert seit:
    27. Februar 2010
    Themen:
    54
    Beiträge:
    2.898
    Likes erhalten:
    98
    Ort:
    Cottbus
    geflochtenes Titan sprich 1x7 Titan ... Knot 2 Kinky Wire gibts von 6lb bis weiss ich wie viel ist super zu knoten .. ich knote es mit verbessertem Albright ans FC ! bei der Stroft LS solltest du die Stroft Vorfachringe verwenden und es normal mit nem Clinch anknoten

    Achte drauf immer 1x7 Titan zu nehmen da es deutlich knick unanfälliger ist und auch nicht zu steif

    Den Clinch bei Titan mit 3-4 Windungen und nicht komplett zu ziehen sondern zu schieben und dann mit Sekundenkleber sichern

    wie gesagt FC zu Titan kannste einwandfrei mit dem verbessertem Albrigh verbinden aber die LS ist einfach zu sensibel da nimmste die Vorfachringe

    Günstige Alternative zu dem Knot 2 Kinky ist das Spro Pike Fighter welches in 17lb so dünn ist wie das Knot 2 Kinky 1x7 in 15lb
     
  8. Sito

    Sito Keschergehilfe

    Registriert seit:
    30. August 2016
    Themen:
    5
    Beiträge:
    19
    Likes erhalten:
    0
    Cool, danke für eure Antworten!
    @Angelspass: nice, auch für mich interessant :) wie siehst denn aus wenn die Hechtgefahr bei fast 0 liegt - was für ein Vorfach verwendet ihr dann?

    @all: welche Rolle würdet ihr für diese Art des Fischens verwenden? Rute is je illex ashura shootingstar 5-25 gr. Gefischt wird am kanal und auch der elbe (hafen wie strom).

    Danke!
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. September 2016
  9. Chiemseebarsch

    Chiemseebarsch Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    5. März 2016
    Themen:
    27
    Beiträge:
    426
    Likes erhalten:
    57
    Ort:
    Am Chiemsee
    Ich häng mich da mal kurz mit ein:

    Ich spiele mich mit dem Gedanken auf meine BC-L Kombo auch mal eine Mono aufzuspulen. Gedacht habe ich an die Stroft LS.

    Gefischt werden Blinker, Spinner, Cranks und Gummifische, alles im Bereich von 5-10gr.

    Welche Stärke sollte man da nehmen? Titan muss ich vorschalten wg. Hechtgefahr. Da habe ich eines mit 4kg Tragkraft.

    Und könnte man mit der LS auch gelegentlich ein C-Rig fischen?

    Ich habe mich da schon durch den Schnurthread gelesen, da werden ja viele Empfehlungen im Bereich von 6-8lb abgegeben. Ich habe bis jetzt PE gefischt. Da heißt es eigentlich ja nicht unter 10lb falls ein Backlash auftritt und der Köder nicht abreißt.
    Wird das bei Mono, LS oder FC nicht so sein? Ist das dann der Dehnung der Nylons, bzw. nicht vorhandener Dehnung bei PE geschuldet?
     
  10. B o r i s

    B o r i s Finesse-Fux

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Themen:
    8
    Beiträge:
    1.432
    Likes erhalten:
    216
    Bei der LS würde mir für eine echte L-Rute eine 0,17er reichen - in deinem Fall würde ich maximal eine 0,19er nehmen.
     
  11. scorpion1

    scorpion1 BA Guru

    Registriert seit:
    27. Februar 2010
    Themen:
    54
    Beiträge:
    2.898
    Likes erhalten:
    98
    Ort:
    Cottbus
    jepp sind genauf die beiden Werte der LS die ich an der Light gefischt habe , da die LS schon ne enorme Knotentragkraft hat und selbst die 0.17mm die 7-8gr im Falle eines Backslash hält.
    Und ja riggen kannst du mit ihr aber wenn viele Steine usw vorhanden sind MUSS 2m FC davor da die LS sehr sehr wenig Abrieb verträgt, das ist ihr größter Nachteil. Ansonsten super Line mit enormen Durchmesser Tragkraft Verhältniss !
     
  12. Conair76

    Conair76 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    25. September 2014
    Themen:
    1
    Beiträge:
    334
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Kann nochmal einer die Vorzüge einer 17er-19er LS gegenüber einer 10lbs braid + 2m FC Kombination erläutern?

    Was ich mir selbst zusammen reimen oder vermuten kann:
    + besserer Puffer im Drill, weniger Aussteiger und Verletzungen beim Fisch
    + mehr Stretch >> Fisch kann Köder mit weniger direktem Widerstand nehmen
    + man kann direkt knoten, kein Verbindungsknoten zum Vorfach

    - mehr Stretch, weniger Sensitivität für Bisserkennung, Untegrund, Hindernisse, etc.
    - vermutlich schlechter zu lösen bei Perücken, evtl. auch direkt beschädigt >> schneiden notwendig
    - Haltbarkeit wahrscheinlich auch schlechter

    Ein Argument, das ich oft gelesen habe, aber noch nicht richtig einschätzen kann ist ein verbesserter Köderlauf mit Mono. Das kann ich noch nicht hunderprozentig nachvollziehen, aber vielleicht muss man es selbst gesehen haben. Dass man unangenehme Vibrationen bei Cranks etc. wegpuffern will OK, aber das ist ja mehr dem eigenen Komfort geschuldet. Aber wie wirkt sich mehr stretch positiv auf den Köderlauf aus?
     
  13. yoshi-san

    yoshi-san Gummipapst

    Registriert seit:
    7. Juli 2010
    Themen:
    28
    Beiträge:
    999
    Likes erhalten:
    94
    Ich fische die 0.17er sehr gerne, an der Molla MSGS 69 MLF habe ich für die Rarenium eine Spule mit 0.8er Sunline und eine mit LS.
    Die LS finde ich schon sehr universell, nehme ich gerne für kleine Hardbaits, besonders für's Topwatern. Taugt auch zum Chebus - Jiggen, jedenfalls auf mittlere Distanz. Setzt aber eine einigermaßen gute Rückmeldung der Rute voraus!
    Ist sehr unauffällig, konnte auch schon öfter feststellen, dass ich bei Mono dann doch den einen oder anderen Biss bekommen habe, wenn auf Gummi nichts lief.
    Interessant finde ich auch, wie Twitchbaits mit Mono laufen - da sieht man eine deutliche Veränderung. Die Bewegung wird weicher, dezenter. Auf mich wirkt das natürlicher. Ob das nun fangentscheidend ist, kann ich nicht beurteilen - vielleicht an den eher nervigen Tagen.
    Für mich persönlich ein besonders starkes Argument pro Mono - es schont zarte Barschmäuler! Die zarten Hautpartien werden kaum beschädigt, puffert einfach gut.

    Klare Empfehlung!
     
  14. F3lix

    F3lix Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    31. Oktober 2015
    Themen:
    18
    Beiträge:
    418
    Likes erhalten:
    10
    Moin Yoshi bzw alle die die LS fischen,
    Wie stark dehnt sich die LS im Vergleich zu diversen Fluorocarbonen?
    Und wie wirft sie sich und wie steif ist sie?
    Oh man so viele Fragen...


    Gruss, Felix
     
  15. Bookwood

    Bookwood Master-Caster

    Registriert seit:
    1. November 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    702
    Likes erhalten:
    9
    Müsstest mal in die Hand nehmen Felix. Ich kann Dir ein paar Meter schicken wennst mir Deine Adresse per PN mitteilst. Jeder hat da andere "Fühlung" in den Händen bzw. Vorstellung wie die sein soll. Aus meiner Sicht etwas mehr Dehnung als FC, etwas steifer aber nicht so steif wie reines FC und vor allem auch gut auf der Spinning zu werfen. Als FC habe ich Stroft FC2 und diverse Berkleys.
     
  16. F3lix

    F3lix Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    31. Oktober 2015
    Themen:
    18
    Beiträge:
    418
    Likes erhalten:
    10
    Ich hab dir mal ne PN geschickt, Top Aktion, Danke.
    Berkley XL FC hab ich im Moment in 020 auf meiner Rolle, gefällt mir noch nicht ganz soo gut was handling angeht, deswegen hatte ich in Richtung LS geblickt:)

    Gruß, Felix
     
  17. Bookwood

    Bookwood Master-Caster

    Registriert seit:
    1. November 2007
    Themen:
    10
    Beiträge:
    702
    Likes erhalten:
    9
    PN bekommen, Berkley XL habe bzw. kenne ich nicht. Schicke dir ne 0,19 LS in 4 KG.
    Stefan
     
  18. Chiemseebarsch

    Chiemseebarsch Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    5. März 2016
    Themen:
    27
    Beiträge:
    426
    Likes erhalten:
    57
    Ort:
    Am Chiemsee
    Danke für die Infos.

    Ich habe am Wochenende eine gefischte 0,18er LS aufgespult, die war noch in meiner Schnurkiste. Damit werde ich am nächsten Wochenende ein paar Wurfübungen machen. Aktiv fischen geht im Moment nicht - Chiemsee gesperrt, Vereinssee zugefroren.

    Aber zumindest habe ich dann mal eine Vorstellung vom Handling beim Werfen mit der Scorpion.

    Ich werde berichten...
     
  19. Chiemseebarsch

    Chiemseebarsch Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    5. März 2016
    Themen:
    27
    Beiträge:
    426
    Likes erhalten:
    57
    Ort:
    Am Chiemsee
    So ich war heute mal ein bisschen werfen mit der LS an der Scorpion.

    Ich hätte es mir ehrlich gesagt schlimmer vorgestellt. Also vom Handling her finde ich das gar nicht so schlecht. Perücken lösen ist mit der geflochtenen natürlich einfacher.

    Auch musste ich heute das erste mal überhaupt wegen einer Perücke schneiden. Fällt mir aber bei so einer "billigen" Schnur wesentlich leichter wie bei einer teureren geflochtenen.

    Wenn man aber mit "konservativen" Einstellungen an der Rolle fischt, also 2 Pins aktiviert und die Spulenbremse relativ weit zu, dann gibt es so gut wie gar keine Probleme.

    Ich habe dann mal probeweise die Spulenbremse sehr weit aufgemacht (minimales Spiel nach links und rechts) und noch noch einen Pin aktiviert. Da sind dann nochmal ein paar Meter an Wurfweite dazugekommen. Da muss ich mich aber schon gut konzentrieren und sehr sauber werfen. Geht aber auch.

    Was mir dann aber aufgefallen ist: es bleibt die Schnur auf den ersten ca. 10 -20 Metern auf der Rolle stehen und die Spule dreht sich unten stark weiter. Könnte das sein weil die zu locker aufgespult ist? Ich habe ja beim Einholen von 5gr. Blei auf der Wiese keinen nennenswerten Widerstand.

    Und was für eine Wurfweite wäre dann so mit der 2016er Scorpion mit 0,18er LS an der Tailwalk Del Sol C632L machbar? Verwendet habe ich ein einfaches 5gr. Birnenblei

    Mit normalen Einstellungen an der Rolle die problemlos handelbar sind schaffe ich 25 Meter, seitlich per "Rolling-Wurf" oder auch beim normalen Wurf. Über Kopf komme ich nicht ganz so weit und die Perücken werden etwas häufiger.

    Mit den Bremsen soweit auf wie oben beschrieben komme ich auf ca. 30 Meter.

    Ist da noch mehr drin? Oder kann ich da schon recht zufrieden sein?


    Ich denke ich werde der LS auf jeden Fall mal eine Chance geben, wie sich die dann unter den richtigen Bedingungen fischt muss sich dann erst rausstellen.

    Auf jeden Fall werde ich mal auf meine M - MH Kombi mit der Citica über die Feiertage eine 0,35 Climax Mono Spin aufspulen und die mal richtig fischen wenn das Eis vom Weiher weg ist.

    Schöne Weihnachten!
     
  20. Conair76

    Conair76 Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    25. September 2014
    Themen:
    1
    Beiträge:
    334
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Berlin
    Aber die Probleme hast du mit geflochtener auf Wiese oder Sportplatz auch. Einfach zwischen den Fingern etwas oberhalb der Rolle mit etwas Druck durchkurbeln. Dann legt sie sich gut auf die Rolle.
     

Diese Seite empfehlen