Mittwoch, 01.04.2020 | 12:52 Uhr | Aktuelle Mondphase: zunehmender Mond

Rolle für das Gummifisch Angeln gesucht

Barsch-Alarm | Mobile
Rolle für das Gummifisch Angeln gesucht

BA-Supporter

  • Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!

Ice

Twitch-Titan
Mitglied seit
6. Mai 2019
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
2
Alter
50
Hallo Angelfreunde,

Welche Rolle für das Zanderangeln, vom Ufer mit Gummifisch im Fluß ,
Würdet Ihr empfehlen.
WG von 10 bis 30g mit 4 bis 5 Zoll Gummifischen.
Preis von 300 bis 400 Euro.
Wichtig ist mir eine gute Schnurverlegung und Langlebigkeit der Rolle.

Vielen Dank für Tipps.

Gruß

Norbert
 

alexp

Gummipapst
Mitglied seit
30. Juni 2019
Beiträge
810
Punkte für Reaktionen
422
Ich würde es nach Gewicht der Rolle entscheiden. Da ich Shimano Rollen bevorzuge, eine 4000er Vanquish FB oder die neue Twin Power.
 

tölkie

Master-Caster
Mitglied seit
6. August 2015
Beiträge
696
Punkte für Reaktionen
634
Jede Rolle zwischen 300 und 400 € sollte das können was du wünscht. Rest ist Geschmackssache, wenn du nur eine Rolle für diese Anwendung nutzen willst, würde ich auch keine nehmen mit einer sehr hohen Übersetzung. Für € 400 kriegt man vom Allerfeinsten.

30gr Köpfe würde ich nie mit einer leichten 2500er Rolle dauerhaft fischen, da lieber auf ein größeres Modell wechseln oder ein Rolle wählen, die etwas stabiler gebaut ist.

Persönlich fische ich hier eine 2500er Sustain von Shimo, aber noch die Alte oder, wenn es dauerhaft schwer wird eine 3000er Luvias von Daiwa.
 

Ice

Twitch-Titan
Mitglied seit
6. Mai 2019
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
2
Alter
50
Ich würde es nach Gewicht der Rolle entscheiden. Da ich Shimano Rollen bevorzuge, eine 4000er Vanquish FB oder die neue Twin Power.
Ist die Vanquish eher für geringe Belastung und das feine Spinnangeln ausgelegt?
Die Twin Powwr ist eher robuster und langlebiger?
 

alexp

Gummipapst
Mitglied seit
30. Juni 2019
Beiträge
810
Punkte für Reaktionen
422
Ist die Vanquish eher für geringe Belastung und das feine Spinnangeln ausgelegt?
Die Twin Powwr ist eher robuster und langlebiger?
Zitat mit Like verwechselt :oops: Die Twin Power sehe ich nicht mehr als langlebiger. Wo man das noch bei den älteren Rollen behaupten konnte, ist das bei den neuen Modellen mMn nicht mehr der Fall. Vieles ist wirklich sehr ähnlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

oOMalteOo

Schusshecht-Dompteur
Mitglied seit
22. April 2011
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
9
Ich habe für den Bereich ne 4000er Sustain (an einer Lesath -50g) Aber alle andere genannten Rollen sind sicher auch super. Was noch relevant wäre: an welcher Rute soll das schicke Teil denn seine Arbeit verrichten? Wenn du so wie ich fürs Ufer-Zander-Jiggen was um die 270 bevorzugst wäre mir jegliche Vanquisch schon mal zu leicht. Die Certate ist bei mir auch gerade im Zulauf, als 2500er für eine -1oz Rute. Für schwereres /längeres Gerät würde ich wohl auch wieder ne 4000er nehmen, 235g ist an ner langen Rute nicht schlecht für die Balance.
 

Drop Shoter

Finesse-Fux
Mitglied seit
29. November 2010
Beiträge
1.280
Punkte für Reaktionen
296
Welche Übersetzung darf es denn sein? Ich schmeiße Mal die Exsence von Shimano mit rein
 

tölkie

Master-Caster
Mitglied seit
6. August 2015
Beiträge
696
Punkte für Reaktionen
634
Ich denke für das Faulenzen auf Zander ist eine hohe Übersetzung vielleicht geeigneter. 6.1 zu 1so in der Richtung.
Na ja .... kommt drauf an. Viele verwenden die Faulenzertechnik eher in der kälteren Jahreszeit und da kommt es auf kleine Sprünge an. Je höher der Schnureinzug einer Rolle, desto höher die Sprünge bei einer halben oder vollen Umdrehung.

a. Wenn Du wirklich 30 gr Köppe und 5 Inch Köder angeln willst, dann ist eine 4000er Shimano oder eine 3000er Daiwa Pflicht
b. Willst du dann noch 10gr Köpfe + 4inch fischen, dann solltest Du Dir 2 Kombos anschaffen. Denn eine Rute die gut 40gr werfen kann und die nicht beim Jiggen weg knickt, dazu aber noch 10gr spürbar macht, kenne ich nicht.

So hast du es einfach, eine 2500 er Rolle auf die Leichte und eine größere Rolle auf der Schweren :).
P.S. Ich habe noch eine Dritte für die 5-10gr Köpfe! Aber dann fürs Stillwasser.
 

Ice

Twitch-Titan
Mitglied seit
6. Mai 2019
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
2
Alter
50
Na ja .... kommt drauf an. Viele verwenden die Faulenzertechnik eher in der kälteren Jahreszeit und da kommt es auf kleine Sprünge an. Je höher der Schnureinzug einer Rolle, desto höher die Sprünge bei einer halben oder vollen Umdrehung.

a. Wenn Du wirklich 30 gr Köppe und 5 Inch Köder angeln willst, dann ist eine 4000er Shimano oder eine 3000er Daiwa Pflicht
b. Willst du dann noch 10gr Köpfe + 4inch fischen, dann solltest Du Dir 2 Kombos anschaffen. Denn eine Rute die gut 40gr werfen kann und die nicht beim Jiggen weg knickt, dazu aber noch 10gr spürbar macht, kenne ich nicht.

So hast du es einfach, eine 2500 er Rolle auf die Leichte und eine größere Rolle auf der Schweren :).
P.S. Ich habe noch eine Dritte für die 5-10gr Köpfe! Aber dann fürs Stillwasser.
Ja Da hast Du Recht, ich habe da verschiedene Kombis in diversen WG .
Ich brauche noch eine Rute bis 40 g WG in 2.50m. Dazu wahrscheinlich eine 3000er Rolle, nur welche bin ich mir noch nicht sicher. Ob es sich lohnt über 500 € in eine Stella zu investieren, oder doch eher die neue Twinpower.......

Gruß Norbert
 

tölkie

Master-Caster
Mitglied seit
6. August 2015
Beiträge
696
Punkte für Reaktionen
634
Nach meinem Wissen, ich habe keine 3000er Shimos, ist der Rollenkörper der Gleiche wie bei einer 2500er. Dh bei 30 gr Köpfe würde ich auch hier abraten und das nächst größere Modell nehmen. Zumindest wenn Du eine Langlebigkeit suchst.



Ansonsten hast du ein selbsternanntes Luxusproblem. Das würden manche gerne haben ... :). Schon eine TwinPower ist eine ziemlich gute Rolle..... Ne 4000er Stella sicher erste Sahne.

Und wenn du noch Kohle überhast, dann empfehle ich dir ne Hers || 40. Dann hast du es vom Allerfeinsten ... und am Ende eine traumhafte leichte Kombi.
 

Ice

Twitch-Titan
Mitglied seit
6. Mai 2019
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
2
Alter
50
Nach meinem Wissen, ich habe keine 3000er Shimos, ist der Rollenkörper der Gleiche wie bei einer 2500er. Dh bei 30 gr Köpfe würde ich auch hier abraten und das nächst größere Modell nehmen. Zumindest wenn Du eine Langlebigkeit suchst.



Ansonsten hast du ein selbsternanntes Luxusproblem. Das würden manche gerne haben ... :). Schon eine TwinPower ist eine ziemlich gute Rolle..... Ne 4000er Stella sicher erste Sahne.

Und wenn du noch Kohle überhast, dann empfehle ich dir ne Hers || 40. Dann hast du es vom Allerfeinsten ... und am Ende eine traumhafte leichte Kombi.
Ich suche eine Rolle mit der hauptsächlich 10 bis 20 g Jigs geangelt werden auf einer 2.40 oder 2.50 m Jigrute. Ich dachte mir deshalb eine 3000er Rolle zuzulegen.
Denkst Du das passt besser als eine 4000er ?
 

tölkie

Master-Caster
Mitglied seit
6. August 2015
Beiträge
696
Punkte für Reaktionen
634
Hatte Dir ja schon was dazu in deinem anderen Beitrag geschrieben...

An meiner 8f Blaas 35 fische ich ne 2500er, eine 3000er Shimano passt natürlich auch. Eine 4000er würde ich an dieser Rute nicht nehmen, aus optischen Gründen, aber auch weil ich diese nicht bei Jigs von 10-20gr brauche.

Denke, du hast nun von meiner Seite klare Infos. Den Rest bestimmt dein Geldbeutel. Es kann eine Stella sein, aber muss nicht. Den Fisch fängst Du alleine und nicht dein Tackle :).
 
  • Like
Reaktionen: Ice

DRUcando

Echo-Orakel
Mitglied seit
13. Mai 2008
Beiträge
180
Punkte für Reaktionen
95
Ort
Bremen
Geschmäcker sind da eben verschieden. Ich finde, dass an eine 8ft Rute sehr wohl und gut eine 4000er Shimano passt.

2500er / 3000er Shimano Rollen fischt Du halt im Fluss mit ehrlicher Strömung und ich regelmäßigen Belastungen von 21 oder 28 Gramm Köpfen relativ schnell kaputt.

Aber grundsätzlich bin ich dann doch wieder bei Bernd. Bis 18 Gramm kann man sehr gut ne kleine Shimano nehmen.
 

Ice

Twitch-Titan
Mitglied seit
6. Mai 2019
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
2
Alter
50
Geschmäcker sind da eben verschieden. Ich finde, dass an eine 8ft Rute sehr wohl und gut eine 4000er Shimano passt.

2500er / 3000er Shimano Rollen fischt Du halt im Fluss mit ehrlicher Strömung und ich regelmäßigen Belastungen von 21 oder 28 Gramm Köpfen relativ schnell kaputt.

Aber grundsätzlich bin ich dann doch wieder bei Bernd. Bis 18 Gramm kann man sehr gut ne kleine Shimano nehmen.
Danke für deine Info, jetzt warte ich nur noch auf die neue Twinpower und werde mich dann entscheiden welche Rolle es wird.
 

Ice

Twitch-Titan
Mitglied seit
6. Mai 2019
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
2
Alter
50
Wie seht Ihr das mit der Übersetzung und Schureinzug beim Faulenzen auf Zander?
Jig so leicht wie möglich, und wenn die Rolle eine Überraschung von beispielsweise 6.3/1 und Schureinzug 99cm hat:
Ist der Vorteil der Gummifisch steigt steiler an und somit kann eine längere Absinkphase bei einer Kurbelumdrehung erreicht werden(Faulenzer Methode)?
Ich habe manchmal beim Faulenzen das Problem, das ich wegen Strömung im Fluss über 10g Jig verwenden muss, habe aber eine zu kurze Absinkphase von einer Sekunde. Mache ich 2 Kurbelumdtehungen passt die Absinkphase, aber der Schnureinzug beträgt dann schon 2 Meter, etwas viel für langsames Angeln auf Zander?
Ist da eine Rolle mit kleinerer Übersetzung besser geeignet?
 

tölkie

Master-Caster
Mitglied seit
6. August 2015
Beiträge
696
Punkte für Reaktionen
634
Irgendwie widerspricht sich da was ...

Wenn du ein relativ hohes Gewicht fischen musst und nur 1 Sekunde Absinkphase hast, dann ist das Gewicht zu hoch und du kannst die Absinkphase sinnvollerweise über eine Anpassung des Gewichtes steuern. Es macht in der kalten Jahreszeit gar keinen Sinn (idR), dass du entweder hoch anjiggst oder 2m Schnur einziehst, um eine lange Absinkphase zu erreichen. Entweder wollen die Fische gar nicht oder sie kriegen höchst selten mit was über ihren Köpfen passiert. Wenn das Wasser warm ist, ist das was anderes.
 

Ice

Twitch-Titan
Mitglied seit
6. Mai 2019
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
2
Alter
50
Irgendwie widerspricht sich da was ...

Wenn du ein relativ hohes Gewicht fischen musst und nur 1 Sekunde Absinkphase hast, dann ist das Gewicht zu hoch und du kannst die Absinkphase sinnvollerweise über eine Anpassung des Gewichtes steuern. Es macht in der kalten Jahreszeit gar keinen Sinn (idR), dass du entweder hoch anjiggst oder 2m Schnur einziehst, um eine lange Absinkphase zu erreichen. Entweder wollen die Fische gar nicht oder sie kriegen höchst selten mit was über ihren Köpfen passiert. Wenn das Wasser warm ist, ist das was anderes.
Welche Übersetzung an der Rolle findest du zum Faulenzen geeignet?
 

Oben