1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Richtig straffes Zanderstöckchen. Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Ruten" wurde erstellt von perchhunter981, 4. September 2015.

  1. perchhunter981

    perchhunter981 Twitch-Titan

    Registriert seit:
    16. März 2010
    Themen:
    15
    Beiträge:
    59
    Likes erhalten:
    0
    Hi Leute,
    Ich will mich zum Geburtstag mal wieder selbst beschenken. Dazu suche ich nach einer richtig schön straffen Zanderjigge. Mit Hilfe der Suchfunktion habe ich mich schon etwas erkundigt. . . aber das hat nur zu Verwirrung geführt. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

    Kurz was zur Rute:
    Sie sollte zwischen 2,50m und 2,70m lang sein. Preislich sollte sie 200€ nicht übersteigen. Es wird außerdem nur Neuware in Betracht gezogen...nix Gebrauchtes.
    Und straff muss sie sein. ;)

    Ich fische größtenteils in einem mittleren Fluss mit Gummis zwischen 7 und 12cm an Bleiköpfen zwischen 10 und 15gr. Ganz selten muss auch mal ein 15er gummi oder ein 20gr Kopf herhalten. Aber das ist wirklich selten. Bei den Gummis fische ich eigentlich alles durch die Bank weg...egal ob no-action, low-action oder action .

    Zwei Ruten die die ich schon ins auge gefasst habe:
    - Gamakatsu Akilas 90H oder 90XH

    - Mitchell Mag Pro Extreme

    Vielleicht könnt ihr mir ja bei der Entscheidung helfen oder aber ihr habt auch noch andere Vorschläge...ich bin für alles offen.

    Mfg Phillip
     
  2. Buschwiesel

    Buschwiesel Echo-Orakel

    Registriert seit:
    20. Januar 2015
    Themen:
    4
    Beiträge:
    137
    Likes erhalten:
    7
    Ort:
    Ammersee
    Die Zanderkant Rute ist nen Besenstil wenn es das ist was du suchst.
    Habe sie einen Tag lang gefischt. Ist an sich gut zu fischen nur wirklich sehr sehr straff.
    (mir schon fast zu brettig)
     
  3. Marc@TackleTester

    Marc@TackleTester Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    23. Oktober 2014
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.579
    Likes erhalten:
    684
    Ort:
    Laichingen
    Die Akilas H mit 45g WG ist für deine genannten Köder auf jeden Fall ausreichend. Hätte sogar gesagt die MH reicht aber 15cm und 20g ist dann doch zu viel für die MH auf Dauer. Die Akilas ist wie ich finde ein richtiges Brett. Sehr gut verarbeitet, gute Komponenten, sehr leicht und vom P/L her unschlagbar. Mit der machst du nichts falsch. Also sensible Spitze hast du hier definitiv nicht sondern einfach nur Power.
     
  4. Colli_HB

    Colli_HB Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    18. November 2012
    Themen:
    0
    Beiträge:
    253
    Likes erhalten:
    28
    Ort:
    Bremen
    Moin,

    also für deinen Einsatzbereich brauchst Du aber keinen Besenstiel....
    Ich würde dir die Taipan Burakku, Akilas oder die Antares in H empfehlen.....
     
  5. zeefix

    zeefix Master-Caster

    Registriert seit:
    10. September 2013
    Themen:
    23
    Beiträge:
    639
    Likes erhalten:
    16
    Ort:
    Allgäu
    Da würde ich dir auch mal die Quantum Smoke Spin 75 empfehlen. Ist ein straffer Blank allerdings mit einer parabolischen Aktion. Bis die allerdings mal kommt, musst du nen 1,30m Fisch dran haben.

    Verarbeitung ist tadellos, Komponenten auch sehr gut, die Optik gefällt mir und werfen tut sie enorm weit.

    Die gibt es für ca. 180€ und ist mit ner 2500 Daiwa perfekt. Einfach mal anschauen, dein Köderspektrum ist dort auch riesig. Es steht zwar 7-75 gr drauf, aber sinnvoll ist es erst ab insgesamt 15/20gr. die solltest du aber locker hinbekommen.

    Anschauen kannst du sie dir ja mal :)
     
  6. Paffi

    Paffi Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    26. Juni 2014
    Themen:
    10
    Beiträge:
    273
    Likes erhalten:
    25
    Ort:
    Schwalmtal
    Gleiche Suche hatte ich vor ein paar Wochen für den Rhein auch und nach vielen Empfehlungen ist es ganz klar die Gunki Bushi 260XH geworden. Die ist die perfekte Jigge für 12-30gr Köpfe.
    Die Akilas würde ich wenn in XH nehmen, keinesfalls in H.
    Bei 20gr Kopf und je nachdem was für ein 15cm Gummi, kann man fast 50gr erreichen und dafür ist ne 45gr Akilas definitiv zu schwach
     
  7. Tino34

    Tino34 Gast

    Kauf dir mal die neue Raubfisch Zeitung...

    da gibt es meiner Meinung nach ne gute Beschreibung und Empfehlungen für Zanderstöcke!
     
  8. RATZE

    RATZE Twitch-Titan

    Registriert seit:
    15. Februar 2014
    Themen:
    2
    Beiträge:
    50
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hessen
    Ich fische das selbe Spektrum und habe die alte Aspius 7-21gr. das "alte" Modell quasi. Lass dich nicht abschrecken von der WG angabe die kann nach obenhin mehr ab, nach unten is wenig Lust 7gr ist weit untertrieben.
    Ich habe Hinten ein Kontergewicht angebracht und dann ist die Rute mit ner 3000 Rarenium oder ner 4000er Stradic ziemlich ausgewogen. Wenn du ein bischen im Netz schaust kommt das preislich auch auf jedan Fall hin. Ich hab mit der Rute noch keinen Riesenzander gefangen aber einen 70er ging schon und die Rute hat sauber gearbeitet.
     
  9. Marc@TackleTester

    Marc@TackleTester Bigfish-Magnet

    Registriert seit:
    23. Oktober 2014
    Themen:
    51
    Beiträge:
    1.579
    Likes erhalten:
    684
    Ort:
    Laichingen
    Also wenn sich die H wie die MH verhält dann ist die XH überdimensioniert. Die MH macht 18g Kopf mit 12er Gummi noch gut mit - sind auch über 30g Gewicht. Finde auf der Akilas MH könnte auch 10-40g stehen. Wenn 20g Kopf + 15cm Gummi das Maximum und eher die Ausnahme sind und der TE ansonsten eher leichtere Ködergewichte fischt, dann wohl doch die H. Am Besten die H und XH mal im Laden vergleichen.
     
  10. makomatic

    makomatic Bigfish-Magnet Moderator im Ruhestand

    Registriert seit:
    9. November 2007
    Themen:
    17
    Beiträge:
    1.640
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Bei Bremen
    Bitte bei der ganzen Theorie auch drüber nachdenken, dass Werfen, Führen und Anhieb unterschiedliche Dinge sind, die alle funktionieren müssen.
     
  11. Kanalbarschjäger

    Kanalbarschjäger BA Guru

    Registriert seit:
    15. Juli 2009
    Themen:
    35
    Beiträge:
    3.160
    Likes erhalten:
    367
    Ort:
    Tief im Westen...
    Bester Beitrag bezüglich dieser Materie seit langer Zeit!!!
    Meist muss man eh irgendwie nen Kompromiß eingehen...
     
  12. Imo1

    Imo1 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    19. Januar 2006
    Themen:
    20
    Beiträge:
    170
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Berlin
    Check mal die[h=1]JS Signature Faulenzer Classsic Steckrute - 2,70 m - 24 bis 62 Gramm[/h]richtig schöner Stock, liegt super in der Hand, nicht kopflastig schön ausgewogen.
    Für um die 100,- wirklich eine Top Rute....

    Gruß
    Imo
     
  13. NeckarZander

    NeckarZander Twitch-Titan

    Registriert seit:
    29. August 2015
    Themen:
    11
    Beiträge:
    51
    Likes erhalten:
    0
    Greys Prowla Specialist 2 lure Geiles stöckchen mit einem mega Rückgrat
     
  14. Mike1989

    Mike1989 Master-Caster

    Registriert seit:
    13. April 2015
    Themen:
    21
    Beiträge:
    580
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Würde dir die Balzer Matze Koch Zanderpeitsche 2.65 14-35 empfehlen. Rute ist wirklich sehr straff und bei heads mit 15 Gramm spürst du alles. Ich Fische die Rute seit 3 Jahren habe Bisse von 20et Barschen gespürt aber nicht gesehen da sehr straff! Konnte Zander bis 94 cm ohne Probleme damit stand halten.
    Gibt's online so ab 100 Euro und das ist sie mehr als wert!
     
  15. oberfeldkoch

    oberfeldkoch Echo-Orakel

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Themen:
    4
    Beiträge:
    122
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    V
    Völlig wertfrei. Im neuen Raubfisch wurden 18 Zanderruten getestet. Fast alle in deinem gewünschten Preissegment. Ansonten klare Empfehlung für die Akilas H und XH. Fische beide Ruten regelmäßig und sehr gern. Falls die genannten Ruten immernoch zu "schwabbelig" sein sollten, dann die Zanderkant... Die ist dann straffffff!


    Gruße Alex
     
  16. geomujo

    geomujo Gast

    Knallhart - Federleicht: Abu Veracity

    Eine 692"M" mit "fast" Taper war deutlich straffer, steifer und leichter als die Akilas 7-30g "MH" welche von sich ein "X-Fast" behauptet.
    Such dir 'n Laden der die hat und halte sie mal, dann merkst du was ich meine.
     
  17. eastside

    eastside Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    12. Juni 2009
    Themen:
    2
    Beiträge:
    280
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Wilder Osten
    werfe mal noch die spro hs signature allround(250cm, 20-50g) ins rennen - fische die seit über 5 jahren & sie ist eine meiner lieblingsruten.
    schön leicht, top balance, anständiges rückgrat und ein gutes ködergefühl. 15er shad mit 20g würde ich damit aber nicht angeln.

    für's grobe :D fox terminator bait force(250cm, 30-80g)
     
  18. sam1000-0

    sam1000-0 Echo-Orakel

    Registriert seit:
    6. März 2014
    Themen:
    8
    Beiträge:
    174
    Likes erhalten:
    7
    Ort:
    Recklinghausen
    Mal eine Frage:
    Wieso eine straffe Rute?
    Um so straffer die Rute ist desto weniger Gefühl hat man.
    Die Rute muss eine sensible Spitze haben, die zum
    Köderspektrum passt und bei der Aktion sind die
    meisten Angler unterschiedlichen Meinungen.
    Ich hatte die alte Aspius und die parabole Aktion gefiel
    mir gar nicht.Sie lief viel zu schnell in die Parabolik über.
    Bei einem 50-er Zetti hatte ich das Gefühl das da nicht
    mehr viel Power in der Rute steckt.Als Wurfkanone war sie aber
    gut.
    Am besten ist es immer noch in einem Laden eine Rute
    in die Hand nehmen und sich dann eine Meinung bilden,
    wie auch hier im Forum x-mal empfohlen wurde.
    Alles andere ist und bleibt ein Blindkauf weil wie geschrieben,
    verschiedenen Vorlieben gibt.
    Das komische ist daß die meisten Anfänger eine Rute
    für Zander suchen aber nicht genau wissen wie die
    Rute sein soll.
    Das Problem hatte ich auch mal am Anfang, mittlerweile
    weiß ich schon genau was ich suche.
     
  19. Tobsn

    Tobsn Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Themen:
    6
    Beiträge:
    273
    Likes erhalten:
    1
    Ort:
    Lübeck
    Umgekehrt wird ein Schuh draus. Je straffer die Rute, desto direkter das Feedback. Je weicher, desto mehr schluckt der Blank den Fischkontakt. Daher fischt man ja auch PE, weil der Kontakt direkter und ohne Dehnung ist...
     
  20. Paffi

    Paffi Dr. Jerkl & Mr. Bait

    Registriert seit:
    26. Juni 2014
    Themen:
    10
    Beiträge:
    273
    Likes erhalten:
    25
    Ort:
    Schwalmtal
    Ich denke, man sollte auch ganz klare Gewässerunterschiede machen. Ich brauche zum Beispiel am Rhein eine Rute, bei der ich auf 40m noch das Tock spüre.
    Wenn ich aber an einem See oder Kanal fische, bei dem es nicht auf Wurfweite ankommt, kann ich auch getrost einen etwas langsameren Blank verwenden.
     

Diese Seite empfehlen