1. Hi Gast, Du bist neu hier. Um das Forum übersichtlich zu halten, bitten wir Dich, erst die Forensuche (Lupe oben rechts) zu bemühen, bevor Du ein neues Thema eröffnest. Vieles wird hier schon diskutiert. Vielen Dank fürs Verständnis und viel Spaß hier!
    Information ausblenden

Profi Blinker Führungsmethode

Dieses Thema im Forum "Talent-Schmiede" wurde erstellt von Marci88, 16. Oktober 2011.

  1. Marci88

    Marci88 Belly Burner

    Registriert seit:
    16. Januar 2011
    Themen:
    9
    Beiträge:
    49
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Göppingen
    Hallo zusammen,
    Versuche gerade beim gummifischangeln so zu fischen wie die zwei typen von profi blinker, heißt mit den fingern in der schnur. Habe aber da ein kleines problem, wenn ich nachdem anjiggen die Rute wieder senke und die lose schnur aufkurbel "eiert" sie extrem stark. Weiß nicht wie ich es genau beschreiben soll, da sie durch die Finger läuft ruckelt es halt stark was sich auch auf den Köder überträgt, ist das normal und macht gar nichts aus oder mache ich da was falsch ? Ich halte die Rute mit daumen und Zeigefinger umklammert und die schnur läuft über den mittelfinger und kommt dann zwischen Ring- und kleinem Finger unter Spannung zur Rolle.
    Vielen dank für eure Hilfe
     
  2. Drop Shoter

    Drop Shoter Finesse-Fux

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Themen:
    27
    Beiträge:
    1.135
    Likes erhalten:
    61
    Also bei mir lege ich den Zeigefinger oft nur auf den Blank, und merke so unebenheiten, Bisse, ect!
    Weitere Möglichkeit (hauptsächlich beim Droppen auf Zander), ich lege die schnur nicht auf den Finger

    [​IMG]

    oder soetwas, sondern lege den Finger an die Schnur

    [​IMG]

    Und das beim jiggen nur in der Absinkphase und wenn der Jig auf dem Grund liegt. Beim Droppen lege ich den Finger an der Schnur, wenn ich den Köder stehen lasse, oder leicht wippe oder anders (auf der Stelle) annimiere.
     
  3. Marci88

    Marci88 Belly Burner

    Registriert seit:
    16. Januar 2011
    Themen:
    9
    Beiträge:
    49
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Göppingen
    Normal habe ich auch nur den Zeigefinger am blank, nur in der dämmerung oder wenn die sonne teilweise stark blendet sehe ich die schnur nicht mehr und das erschlaffen wenn der GuFi am grund ist. Mit der PB Methode fühlt man das halt echt gut, daher würde ich das gerne lernen wie man es richtig macht. Finger in die Schnur halten über dem Schnurlaufröllchen usw ist mir alles bekannt , es geht auch nur ums klassische jiggen kein ds oder so.
    Meine Frage ist nur ob ich die Finger evtl falsch halte oder was ich anders machen muss das die schnur beim aufkurbeln während dem absenken nicht so ruckelt.
     
  4. Drop Shoter

    Drop Shoter Finesse-Fux

    Registriert seit:
    29. November 2010
    Themen:
    27
    Beiträge:
    1.135
    Likes erhalten:
    61
    Die Profi-Blinkermethode, ist doch jene, in der die Schnur zwischen Ring- und kleinen Finger läuft (bzw Mittelfinger und Ringfinger)?
    Ich finde die Methode zu umständlich. Denn wie du gesagt hast, beim einkurbeln, ruckelt alles, es geht schwer, ist einfach unangenehm und umständlich!
    Und mit der Methode erfühlt man den Aufschlag des Köders, Unebenen, Bisse usw. genauso, wie wenn man die Schnur beobachtet, den Finger anlegt, oder oder oder...

    Oder welchen Vorteil soll diese Methode erbringen?
     
  5. Marci88

    Marci88 Belly Burner

    Registriert seit:
    16. Januar 2011
    Themen:
    9
    Beiträge:
    49
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Göppingen
    Ich würde auch lieber den Finger an die Schnur legen, bekomme es aber nicht hin so zu stoppen das ich die optimale position habe um mit dem finger die schnur zu greifen, habe es immer wieder probiert, dabei mich aber so auf das richtige stoppen konzentriert das ich dann die bisse vergeigt habe. Bei der PB Methode habe ich immer ein super gefühl für Grundkontakt und Bisse, nur dieses ruckeln beim aufkurbeln bekomme ich nicht weg :(
     
  6. zanda

    zanda Echo-Orakel

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Themen:
    0
    Beiträge:
    139
    Likes erhalten:
    0
    Moin,
    dachte immer das "besondere" an der Methode ist, dass man den Köder aus der 9Uhr Position in die 12 Uhr position hebt und dann die Rute schnell wieder zurückführt. um die Absinkphase des Köders quasi bei gesengter Rute zu beobachten. Und die Schnurr wird nur zwischen die Finger eingeklemmt, dass sie gestrafft auf die Rolle aufgewickelt wird und es keine Perücken gibt.
    Hab das noch nie ausprobiert, weil ich persönlich ein freund vom einfachen jiggen bin, aber wenn du sagst dass die Vibrationen auf den Köder übertregen werden kann das ja vielleicht ein Vorteil sein..
     
  7. Marci88

    Marci88 Belly Burner

    Registriert seit:
    16. Januar 2011
    Themen:
    9
    Beiträge:
    49
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Göppingen
    Das problem ist ja ob das überhaupt so richtig ist mit den vibrationen,leider sieht man in den videos nicht ob es bei denen auch so ruckelt oder ob ich nur was falsch mache. Hab mir auch schon überlegt ob das vielleicht sogar gut ist, da man ja z.B. beim fischen mit Blinkern auch einen Finger in die Schnur halten kann beim einkurbeln um einen anderen lauf zu erzeugen
     
  8. luctequila

    luctequila Twitch-Titan

    Registriert seit:
    27. Februar 2005
    Themen:
    6
    Beiträge:
    72
    Likes erhalten:
    0
    Es funktioniert sehr gut. Ich hatte das zufällig entdeckt aber ich kann schon sagen, der erzeugte Köderlauf ist einzigartig.
     
  9. NorbertF

    NorbertF Master of Desaster Mitarbeiter Moderator

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Themen:
    91
    Beiträge:
    6.963
    Likes erhalten:
    882
    Ort:
    Am See
    Als ich noch Stationäre gefsicht hab war ich auch immer mit der PB Methode und der Schnur zwischen den Fingern unterwegs.
    Wenn es schwer geht, ruckelt und unagenehm ist, dann machst du es falsch :) E braucht ein wenig Übung und Gewöhnung, aber es geht irgendwann in Fleisch und Blut über. Man merkt es gar nicht mehr.
    Ich finde die Methode nicht schlecht.
     
  10. Crazy69

    Crazy69 Keschergehilfe

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Themen:
    1
    Beiträge:
    15
    Likes erhalten:
    0
    Hi Marci88,
    mit dem Finger an der Schnur is nicht so schwer. Bsp.: du willst deinen Köder mit 2 Kurbelumdrehungen starten.. dann streck einfach nach der ersten Umdrehung deinen Zeigefinger aus in der Höhe des Schnurlaufröllchens. Kurbel weiter, bis die Schnur an deinem Finger anschlägt (abstoppen). Nun nur noch kurz mit dem Finger in die Schnur greifen un fertig. Mit ein wenig Übung wird es schon klappen..
    Grüsse
     
  11. Action-Tail

    Action-Tail Keschergehilfe

    Registriert seit:
    6. Juli 2011
    Themen:
    0
    Beiträge:
    18
    Likes erhalten:
    0
    Ort:
    Aachen
    Genau aus diesem Grund habe ich mir eine Rolle mit 'gerader' Übersetzung zugelegt. Ich fische z.B. eine 3000er Stradic ci4. Die hat eine Übersetzung von 6.0 : 1. Dementsprechend dreht die Rolle bei einer Kurbelumdrehung genau 6 mal und nicht 4,9 mal oder 5,2 mal oder was auch immer (wichtig ist die 0 hinterm Komma). Dann bedarf es nur noch ein wenig Übung und du kannst immer genau so einkurbeln, dass das Schnurlaufröllchen beim Stop zu dir hin zeigt. Dadurch kannst du einfach den Finger an die Schnur legen. Bei mir funktioniert das gut und die Bisserkennung in der Absinkphase geht wunderbar.
     

Diese Seite empfehlen